VIDEOÜBERWACHUNG im TAXI zur Pflicht machen !

  • Schon seit Längerem trete ich dafür ein, daß wir, zur Erhöhung unserer persönlichen Sicherheit, eine flächendeckende Video-Überwachung IN ALLEN TAXEN zur PFLICHT machen müssen!


    Soeben habe ich mal unserer Behörde und ein paar Politikern, die sich mit Verkehr u8nd Taxen befassen, eine Mail zum Thema geschickt. Ich bin gespannt drauf, wie diese sich dazu stellen!


    Hier die Mail:


    Betreff: Video-Überwachung in Taxen zur Pflicht machen !
    Von: "Jörn Napp" <joern.napp@web.de>
    An: <thomas.glitza@bsu.hamburg.de>, <info@gal-fraktion.de>, <martin.huber@bsu.hamburg.de>, <spd-alstertal-walddoerfer@hamburg.de>, <geschaeftsstelle@die-linke-hh.de>, <mdb@soenksen.de>, <rechtsamt@bsu.hamburg.de>
    Datum: 7/8/10 9:23:49 AM


    Sehr geehrte Dame,
    sehr geehrter Herr.


    Nach den schrecklichen Erfahrungen mit unserem Kollegen Peter Lüchow und den vielen Überfällen (der letzte wieder am 6.Juli 2010) fordere ich, wie schon seit längerer Zeit, die flächendedckende Einführung von Video-Systemen in Taxen, ähnlich wie wir das in Bussen- U-Bahnen etc. schon haben!
    DIESE GERÄTE müssen aber nicht freiwillig, sondern pflichtgemäß installiert werden!
    Wir können gezwungen werden, ein Fiskaltaxameter, dessen Wirkung mehr als nur umstritten ist, einzubauen, aber das sollte auch bei einer Video-Überwachung so sein!
    Die Technik ist vorhanden und recht preiswert.
    Bei TACH in der Sportallee gibt es ein sehr gutes Gerät schon ab etwa 400 Euro, was einem die Sicherheit schon wert sein sollte!


    Freiwillig haben es einige Unternehmer schon eingebaut, aber es sollte zur PFLICHT gemacht werden, wenn uns allen, vor allem aber der Behörde, unser Leben und unsere Sicherheit etwas wert ist!
    Freiwillge Maßnehmen setzen sich NIE durch, da hilft nur PFLICHT!
    Wir haben so etwas ja schon zB bei den Gurten erlebt!


    Da wir ÖPNV sind, sollte es wohl kein rechtliches Problem darstellen, die Unternehmer zu zwingen, so etwas einzubauen!


    Bitte teilen Sie mir mit, in wie weit über so etwas überhaupt schon mal nachgedacht wird bei Parteien und Behörde?
    Und wenn ja, wie gedenkt man vorzugehen?
    Und, wenn ja, wie lange gedenkt man, mit der Einführung dieser Geräte noch warten zu wollen?


    Erfahrungen in Städten mit flächendeckender Video-Überwachung in Taxen (zB Linz Österreich) sind extrem positiv. Die Überfallrate wurde um bis zu 85% gesenkt!


    Mit freundlichen Grüßen


    Jörn Napp Bachstückenring 5 22149 Hamburg

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Habe gerade mit Günther Grußendorf vom TACH gesprochen.
    Die bieten ein sehr gutes Video-System für 399,- Euro an, inkl. USt.!


    Hier das System:
    http://www.taxidiscount.com/5113549d630749f01/index.html


    Sie haben, seit Peters Ermordung, etwa 20 Systeme davon verkauft, aber praktisch ausschließlich an Unternehmer aus den Außenbezirken!?


    Da dieses System GPS-gestützt ZWEI KAMERAS (eine nach innen und eine nach außen) und Beschleunigungssensoren enthält, ist es auch ein sehr gutes Beweismaterial bei Unfällen! Einigen konnten es schon in solchen Fällen erfolgreich einsetzen!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Drüben im DAS schreibt 'Position2':


    SindSieFrei?
    User
    Anmeldedatum: 12.12.2009
    Beiträge: 147
    Wohnort: Hamburg (Grindel/Klosterstern)
    BeitraVerfasst am: 08.07.2010, 18:19


    Ich weiß, das die Deutsche Bank (z.B. am Mittelweg, Pöseldorf-Center, zentrale Lage) solche Automaten hat, weiß aber nicht, ob in jeder Filiale. Natürlich muß man da dann auch ein Konto haben. Vielleicht kann jemand mal eine Liste mit solchen Einzahlungsautomaten machen, der sich damit besser auskennt.
    Plastikgeld wäre mir eh das Liebste. Keine pralle Börse mehr, weniger Risiko. Man könnte auch mit Prepaid analog zum Handy bezahlen oder über die Handyrechnung. Ein Handy hat nun ja fast jeder. Mind. 80 % des Geschäftes wären so abgedeckt. Alles machbar! Kurzfristig umsetzbare Forderung bleibt dennoch: Videoüberwachung schützt uns!


    Diese Ansätze über das Geld sind selbstredend unsinnig, da ein potentieller Täter NIEMALS vorher fragt, wieviel Geld jemand dabei hat!
    Der bringt norfalls den Fahrer auch für 5 Euronen um!
    Im Falle Peters hat er immerhin doch ganze 20 Tacken mitgehen lassen!
    Nur weil er zu blöd war, das Dienst-Potemonaie von Peter in der Tür zu finden, behauptet jetzt die Verteidigung, es sei KEIN RAUBMORD gewesen!
    Selbst wenn er 'nur' das Private Geld Peters mitgenommen hat, ist es doch wohl ein solcher, oder?


    Die Sache mit der angeblichen Sicherheitserhöhung durch Kartenzahlungen wurde schon vor Jahren beim Hansa intensiv diskutiert!
    Auch DAS IST BLÖDSINN, denn etwas Bargeld hat man IMMER dabei! Absolut bargeldlose Wagen wird es NIE geben!


    Es gibt für mich nur zwei Möglichkeiten, unsere Sicherheit zu erhöhen:
    1) Wir führen eine flächendeckende Videoüberwachung in Taxen ein!
    2) Wir bekommen, wie in den USA, einen eingebauten Tresor in den Wagen, in dem ALLE SCHEINE grundsätzlich verschwinden! Und dann steht da: Wir haben NUR 5 Dollar Wechselgeld dabei!


    Vor allem aber darf es nur noch SERO TOLLERANCE gegenüber solchen Tätern und Waffenträgern geben!


    Ein wirklich grottige Handlungsweise vieler Kutscher ist, daß sie in der einen Hand mit einem fetten Potemonaie rumlaufen, in dem oft nicht nur HUNDERTE von Euro drin sind (was machen die damit?), sondern auch noch die Papiere etc.pp.!
    Und in der anderen Hand sportieren sie ihr iPhone, um ja zu zeigen, daß sie ein solches besitzen!


    Und hier noch eine Anmerkung an unsere Beamten in der Behörde, einschließlich Frau Hajduk:
    WENN SIE GEGEN DIE GESETZLICHE VIDEOÜBERWACHUNG SIND, MACHEN SIE SICH PERSÖNLICH BEI JEDEM ÜBERFALL MITSCHULDIG!


    Und DAS gilt natürlich auch für unsere Verbände, bei denen ich derzeit das unruhige Gefühl habe, daß die mehr an der Sicherung ihrer Pfründe (und ich nehme da KEINEN unserer Verbände aus, die Unterricht betreiben und damit Geld verdienen!), als etwa Interesse an der Sicherheit der Unternehmer und Fahrer zu haben!
    Der Anlass ist Kruses neuester Coup mit dem Taxi-Zentrum bei Mercedes! Das ist ganz sicher unkoscher, aber lange nicht so wichtig wie unsere Sicherheit!
    Da kräuseln sich mir die Fußnägel hoch! Sorry, Jungs und Deerns, aber das mußte mal gesagt werden!
    Denn leider sagt mir meine Informationslage aus den letzten zwei Tagen eben genau dieses!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Verstärkte Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen, auf Bahnhöfen, in Zügen oder Bussen, dagegen habe ich nichts einzuwenden!


    Im Taxi hat Videoüberwachung nichts verloren! Es ist die Intimität, die vertrauliche Rede zwischen Fahrer und Fahrgast, die dabei auf der Strecke bleibt. Das Gefühl beim Fahrgast" Hier hört und sieht einer mit der gar nicht hier rein gehört"!


    Der Mörder von Peter Lüchow wurde mit der Videoüberwachung auf dem S-Bahnhof erfasst, der Mörder der jüngst in Hannover 2 Italiener wegen eines banalen Streits mit Kopfschuss getötet hat, war wenige Minuten zuvor am Bankautomaten und wurde ebenfalls mit der Videoüberwachungskamera erfasst!


    Gegen irre Psychophaten deren innere Stimme befiehlt: "Drück ab", hilft auch keine Videoüberwachung. So ein vom Wahnsinn zerfressener Psychopath wird sich von einer Videokamera nicht von seiner Tat abringen lassen können!


    Ich lasse gelten, das eine Videoüberwachung durchaus "normale" Täter abschrecken kann, die es "nur" auf unser Portemonee abgesehen haben, die aber generell keine Tötungsabsicht haben! Vor Wahnsinnigen denen der liebe Gott bei der Geburt ins Gehirn geschissen hat, schützt keine Videokamera! Eine statistische Erfassung wieviele Kollegen noch am Leben wären, wenn sie so ein Überwachungssystem an Bord gehabt hätten, ist nicht möglich!


    Eine ganz praktische Frage: Die meisten Überfälle auf Taxifahrer passieren Nachts. Nachts ist es im Taxi in aller Regel dunkel. MIch würde daher interessieren, welche Qualität die BIlder einer Videoüberwachung nachts im Taxi haben...? Sind die BIlder überhaupt auswertbar?

  • Was hier noch gar nicht berücksichtigt wurde, sind Fragen zum Thema Datenschutz! Big Brother is watching you...nun auch im Taxi! Ist das eigentlich rechtlich mit den Datenschutzbestimmungen abgedeckt?


    Was ebenfalls noch nicht erörtert wurde: So ein Überwachungssystem kostet Geld! Mit Einbau locker 400-500 Euro! Ein Mehrwagenunternehmer mit 15 Taxen der per Gesetz dazu verpflichtet wird, Kameras in seinen Droschken zu installieren würde also locker mal eben 7000-8000 Euro investieren müssen! Und selbst für mich als Einzelkämpfer sind 400-500 Euro einschl. Einbau kein Pappenstiel, sondern richtig viel Geld! Das bezahle ich nicht aus der Portokasse mal eben mit links!


    Zum Thema Videoüberwachung im Taxi ein paar wirklich sehr interessante Aussagen u.a. auch von Fahrgästen:


    http://www.taxi-blog.de/wordpr…videouberwachung-im-taxi/


    Zitat aus dem Blog: Wie kann man glaubhaft und aufrichtig gegen staatliche Überwachung und Vorratsdatenspeicherung sein und gleichzeitig privat oder geschäftlich derlei Überwachung hinnehmen oder gar aktiv betreiben?

  • Mit der Videoüberwachung im Taxi unterstellen wir jedem Kunden Böses! Jeder Fahrgast wird unter Generalverdacht gestellt! Unmöglich! Ich will das nicht akzeptieren! Und der Fahrgast wird das auch nicht akzeptieren!


    Wenn ein Videoüberwachtes Taxi vorfährt, darf der Fahrgast das eigentlich ohne Bezahlung einer Anfahrtsgebühr wieder wegschicken....??


    Wir kennen unser Berufsrisiko, damit müssen wir leben! Genauso wie ein Polizist damit rechnen muß von einem Bankräuber erschossen zu werden, müssen wir damit rechnen überfallen zu werden! Schleppt ein Polizist ständig eine Maschinenpistole mit sich herum um sich vor Bankräubern zu schützen? Nein!


    Und warum glauben wir, wir müßten uns mit einer Videoüberwachungsanlage ausrüsten? Weil es eine Wahrscheinlichkeit gibt das ein Taxifahrer rein statistisch gesehen alle 265 Jahre einmal in seinem Leben überfallen wird....!?


    Leute bleibt auf dem Teppich! Jeder Beruf birgt ein nie auszuschließendes Restrisiko! Als Dachdecker kann man vom Dach fallen und sich den Hals brechen, als Schornsteinfeger auch! Maler und Lackierer haben ein hohes Risiko an Krebs zu erkanken! Der Seemann kann bei Schlechtwetter außenbords fallen, der Zimmermann kann in einen rostigen Nagel treten, der Fußballer sich die Bänder abreißen! Das ist das Risiko das uns und jeden anderen Werktätigen im Alltag begleitet!

  • Hallo, Holger.


    Zunächst einmal könnte man den PFLICHTEINBAU nur auf die Taxen beschränken, auf denen ANGESTELLTE FAHRER beschäftigt sind! Wenn du als Einzelunternehmer so was nicht möchtest, kannst du ja drauf verzichten, solange, wie dir nichts passiert! Du fährst ja aber auch kaum nachts und hast häufig Fahrten, wo du die Gäste kennst!
    Aber für die Nachtfahrer ist dieser Schutz UNERLÄSSLICH!


    Die Frage nach dem Datenschutz kann man sehr leicht umgehen, indem am Ende der schicht automatisch alle Bilder gelöscht werden, wenn man das Auto ordnungsgemäß abgemeldet hat!
    Weiterhin reden wir hier nicht von kompletten Spielfilmszenen mit Stereoton, sondern von Einzelbildern OHNE Ton!
    Ich habe mit ein paar Leute gesprochen, die so ein Gerät im Wagen haben. Deren Gäste finden das sogar völlig verständlich und absolut in Ordnung! Und finden es richtig, wenn sich der Fahrer absichert!


    Und was soll dieser Blödsinn, daß die 'nur' an meine Kohle wollen?
    Die ist verdammt hart erarbeitet.
    Und ich glaube nicht, daß es an dir völlig vorbeigehen würde, wenn dir jemand ein Messer an den Hals setzt!
    ICH kenne eine junge Dame (war mal meine Unternehmerin damals), die auf diese Weise überfallen wurde. Das ist jetzt 4 oder 5 Jahre her. Die kann noch heute, selbst im Privatwagen, niemand hinter sich sitzen haben, ohne Schweißausbrüche und Angstanfälle zu bekommen!


    Uhnd der Einbau? Völlig unproblematisch! Dauert nur Minuten!


    PS: Und das mit dem 'Berufsrisiko' ist sicherlich richtig. Wir kennen das! Aber man kann und MUSS das soweit senken, wie irgend möglich! Und der Polizist trägt doch immer eine 9 mm bei sich, oder?


    PPS: Wozu schnallst du dich eigentlich an? Du bist doch ein guter Fahrer, oder? Und das Risiko, von einem Idioten gerammt zu werden, ist wahrscheinlich geringer, als bei einem Überfall! Aber die Argumente damals GEGEN DEN GURT waren ungefähr genau so, wie die deinigen oben! Sorry!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Jörn, danke für Deine überaus freundliche Antwort zum Thema bargeldlose Taxe :P . Dieser Gedanke ist weder unsinnig noch unpraktikabel. Du solltest wissen, wieviele Dinge der Verbraucher heute schon mit seinem Handy bezahlen kann. Es wäre ein Leichtes, so eine Bezahlfunktion zusätzlich einzurichten. Ich schrieb desweiteren, das mir das bargeldlose Taxi am liebsten wäre, das das nicht geht, weiß ich nur zu gut. Aber es böte zusätzlichen Komfort und wieder ein Stück weniger Stress (junge Leute haben nachts oft kaum noch Kohle, aber ein fettes I-Phone oder Handy, also keine Bank anfahren, Festpreisgequatsche usw.) Aber das ist marginal. Denn Irre fragen nicht nach.
    Der Tresor wiederum bedarf m.E. keiner weiteren Betrachtung, damit machst Du das Taxi zu einer rollenden Bank in den Augen der Täter. Die bringen Dich dann um und fahren mit der Taxe weg, um den Tresor aufzuschweißen.


    Übereinstimmen tun wir mit der Forderung nach einer sofortigen Durchsetzung einer Videoüberwachung!!! Sämtliche Argumente der "Privatssphäre" zwischen FG und Fahrer von Kollegen sind hirnrissig. Ich habe mit meinem FG die gleiche Privatssphäre wie mit meiner Kassiererin in der Bank oder meinem Busfahrer, mit denen ich ein paar nette Worte wechsele. Bei beiden werde ich gefilmt. In manchen Banken findet auch Sprachaufzeichnung statt (Wechselstuben), die selbstverständlich nach 24 h Std. wieder gelöscht wird. Dieses Klein-Klein-Gefitzel, das viele Kutscher betreiben, bringt uns in der Sache nicht weiter. Mir ist es auch schlichtweg egal, was ein Kollege aus Quakenbrück davon hält, die Landfahrer kennen eh 90 % ihrer FG. Wir vielleicht 3 %!!! Und es ist mir auch vollkommen egal, ob Herr Kruse ein Schulungscenter eröffnet. Darüber können sich die anderen Schulen den Kopf zerbrechen. Viel wichtiger wäre, bei Tach einen Preis für eine Sammelbestellung auszuhandeln, um einen bezahlbaren besseren Preis zu erhalten, wenn das Pflicht würde, was auch ich bedingungslos unterstütze, oder sich nach Alternativen umzusehen!


    Bei solchen Massen-Rundmails, wie Du sie verfasst (hat Müller-Sönksen eigentlich noch was in der FDP HH zu sagen, der neue erste Mann hier ist doch dieser kleine Napoleon, dessen Name mir immer entfällt...), erscheint leicht der Eindruck des blinden Aktionismus. Im Übrigen sollte eine solche Mail vorher durch die Korrekturlesung gehen, es ist haarsträubend, eine offizielle Mail so abzusenden. Aber du machst wenigstens was! Das ist Dir hoch anzurechnen! Ich bin gespannt auf die offiziellen Antworten. In diesem Sinne, und ich meine diesen Post nicht böse... ;)
    LG

  • Sicherheitssysteme in Taxis werden in der BOKraft geregelt, einem bundesweit gültigen Regelwerk. Du schreibst die völlig falschen Leute an, Jörn. Es irritiert mich überdem, dass du bei deinem Freiheitsdenken alle Taxiunternehmer zu Videokameras verdonnern willst.


    Viedeokameras können unter strengsten Auflagen der Landesdatenschutzbeauftragten, die das BDSG umzusetzen haben, mit einem Hinweis auf die Kamera und einer Blackbox eingebaut werden. Warum willst du mündige Menschen zu ihrem Glück zwingen?


    Ganz einfache Frage. Ein "ja" oder ein "nein" würde mir als Antwort völlig genügen. Hast du eine Kamera im Taxi?

  • Also Bernd (Travis).
    Dazu kann ich nur sagen, daß es nichts mit 'freiheitlichem Denken' zu tun hat, wenn man uns, vor allem die Nachtfahrer, mal etwas absichert! Diese Videoaufzeichnungen sind nun wirklich nicht geeignet, etwas Dummes damit anzustellen oder meine Freiheit einzuengen. Jedenfalls nicht gravierend! Wenn du in der Taxe mal was 'Böses' anstellen willst, kannst du ja über den kleinen Bruder dort ein Taschentuch hängen, und schon ist Ruhe! Oder du kannst es auch ganz abstellen, wenn du denkst, daß du es nicht brauchst! Du kannst es aber auch zumindest dann laufen lassen, wenn du denkst, daß du jemanden im Wagen hast, dem du nicht wirklich traust!
    Das Ganze geht auch ohne Ton etc.
    Wie ich schon schrieb: So kann nur jemand reden, der selber noch nie überfallen und beroht wurde!
    Die, die ich kenne, hätte alle gerne so ein Gerät zum Zeitpunkt der tat im Wagen gehabt!


    Ich war heute mal bei TACH und habe mir das Gerät angesehen. Es ist schnell eingebaut und sehr praktisch! UND PREISWERT!


    Gerade in WEDEL, wo ja Peter herkahm, haben schon etwa 10 Kollegen dieses System sich einbauen lassen und sind sehr zufrieden. Ich werde mal versuchen, mich mit einem von ihnen in Verbindung zu setzen!
    Jedenfalls scheinen dort einige den Tod von Peter Lüchow doch so ernst zu nehmen, daß sie sich mit so einem Gerät erheblich sicherer fühlen.
    Und auch das Verhalten der Kunden des Nachts soll sich positiv geändert haben, wenn das Zeichen VIDEOÜBERWACHUNG erkannt wird!


    Dieses Gerät leistet aber noch vieles mehr. Es ist GPS-gestützt, läuft mit Googles-Maps und hat Verzögerungssensoren. Es hat ZWEI Kameras (eine nach außen und eine nach innen), die sich zB bei Unfällen hervorragend bewähren. Außerdem wird noch die Geschwindigkeit registriert etc.pp. Sehr gute Beweise der Unschuld! Wenn man aber diese nicht angeben möchte, ist das ja meine Sache. Ich MUSS sie ja nicht geben, kann es aber jederzeit beweiskräftig machen!


    Des nachts kann man die Gäste auf dem Vordersitz gut erkennen, hinten sieht das nicht ganz so gut aus, da die Infrarotlampen nicht so stark sind. Das könnte man aber dadurch lösen, indem man eben hinten noch eine zusätzlich einbaut.
    Aber alle Passagieren werden ja beim Einsteigen schon gefilmt, wo die Lampe brennt, was hervorragende Bilder liefert!
    Der Chip wird jedesmal automatisch überschrieben, wenn von ihm nichts anderes verlangt wird. Aber erst nach einer neuen Schicht.
    Außerdem kann der Fahrer einen Notknopf auslösen, der dann automatisch die Sequenzen vor und nach dem Notruf aufzeichnet und nicht überschreibt!


    Ich kann nur raten, daß JEDER, der mal in der Nähe vom TACH in der Sportallee ist, sich mal das Gerät und das Programm vorführen zu lassen!


    Und noch was: WO steht in der BoKraft, welche Schutzgeräte eingebaut werden müssen?
    Ein Taxameter? Klar!
    Aber eine Videoüberwachung? Zeig mal!
    Steht das da auch für Bahnen, Busse, U- und S-Bahnen etc.pp. drin?


    PS: Ich bin übrigens NICHT an irgendwelchen Verkäufen in irgendeiner Form beteiligt! Nur zur Information!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Zitat

    Und noch was: WO steht in der BoKraft, welche Schutzgeräte eingebaut werden müssen?


    § 25. Dort steht eben nichts von einer Videoüberwachung.


    Deine ausladende Antwort werte ich dann mal als "nein" auf meine Frage. Sonst hättest du dir die Anlage ja wohl auch kaum angesehen, wenn du schon eine hättest.

  • Ich muß nicht ausdrücklich betonen, das jede Gewalttat gegen einen Taxi-oder Mietwagenfahrer eine Gewalttat zuviel ist!


    Aber hier mal ein paar Zahlen und Fakten:


    1.Es sind in Deutschland 50.000 Taxis und 25.000 Mietwagen zugelassen.
    2. Zirka 175.000 Taxifahrer und Mietwagenfahrer sind auf Deutschlands Straßen unterwegs.


    3. Im Jahr 2006 gab es 419 Verletzte und 1 Toten auf Grund von Gewalteinwirkung
    Im Jahr 2007 gab es 460 Verletzte und 2 Tote auf Grund von Gewalteinwirkung
    Im Jahr 2008 gab es 262 Verletzte und 0 Tote auf Grund von Gewalteinwirkung
    Im Jahr 2009 gab es 259 Verletzte und 1 Toten auf Grund von Gewalteinwirkung


    3a. Die Wahrscheinlichkeit im Taxi-und Mietwagengewerbe als Fahrer Opfer einer Gewalttat zu werden liegt also im Durschnitt bei 0,2 bis 0,3%, die Wahrscheinlichkeitsquote Opfer mit tödlichem Ausgang zu werden, ist zahlenmäßig so gering, dass man das kaum statistisch erfassen kann....! Klingt ziemlich brutal, ist aber Fakt! Jeder von uns Taxi-und Mietwagenfahrer muß also im Durchschnitt ca. 400 Jahre Taxi fahren um einmal während seiner Dienstausübung Opfer einer Gewalttat zu werden....!


    4. Zirka 15 Millionen Euro würde es dem Taxigewerbe (ohne Mietwagen) kosten alle Taxis mit Videoübewachung auszurüsten, sollte das Gesetz werden.


    Lieber Jörn, wie Eingangs schon gesagt, jeder Tote jeder Verletzte ist einer zuviel, aber wenn Du Dir mal die Zahlen anschaust, wirst Du feststellen, das eine flächendeckende und per Gesetz verordnete Video-Überwachungspflicht, in keinem Verhältnis zu den Opferzahlen steht! Sicherheit ja aber sie muß bezahlbar sein...!! Das würde für viele Unternehmer das Aus bedeuten!


    5. Ich möchte an dieser Stelle ganz dezent darauf hinweisen, das das Thema Fiskaltaxamter noch längst nicht vom Tisch ist. Da kommt noch was auf uns zu, darauf könnt Ihr Euch verlassen. Fiskaltaxameter und Videoüberwachnung beides zusammen wäre für viele Unternehmer finanziell nicht mehr zu verkraften....!


    6. Ich möchte darauf hinweisen, das die BG Verkehr laufend Taxi-Sicherheitseminare mit Schwerpunkt Prävention und Verhalten in Konfliktsituationen anbietet. Diese Seminare sind für alle BG-Mitglieder k o s t e n l o s! Das nächste Taxi-Sicherheitseminar startet am 15.09. 2010 in Rostock! Bitte erkundigt Euch bei der BG Verkehr nach noch freien Plätzen!


    :!::!::!: Seminare der BG Verkehr



    7. Das der Mord an unserem Kollegen Peter Lüchow dermaßen instrumentalisiert wird, und zum Glaubenskrieg pro und contra Videoüberwachung ausartet....ich glaube DAS hätte Peter nicht gewollt und ich glaube auch seine Angehörigen wollen DAS nicht! So schwer es fällt, aber mit einem gewissen Prozentsatz an Restrisiko müssen wir uns abfinden! Vielleicht mit ein Grund, warum die Angehörigen Jörn am 1.Verhandlungstag nur sehr distanziert begrüßt haben?


    8. Und zum Schluß: Die Wahrscheinlichkeit eines Pizzaboten, überfallen zu werden, ist deutlich höher als die Wahrscheinlichkeit das ein Taxi-oder Mietwagenfahrer überfallen wird! Der Job eines Pizzafahrer ist wesentlich gefährlicher als unser Job! Kein Mensch verliert darüber ein Wort, wie man die Sicherheit eines Pizzafahrers erhöhen kann...! Und so ein Überfall auf einen Pizzaboten ist der Mopo im Lokalteil höchstens einen Zweizeiler wert....! Wenn überhaupt! Wird ein Taxifahrer überfallen wird daraus ein riesiges Medien-Gedöns von gemacht, welches Nachahmertäter inspiriert, es ebenfalls mal zu probieren...!

  • Es ist erst zwei Tage her, daß es wieder einen brutalen Taxi-Überfall in Hamburg gab!
    Und 2009 hätte es ebenfalls zu einem Mord kommen können in Hamburg. der Fahrer war derart schwer verletzt, daß es verdammtes Glück hatte, noch gerade eben auf dem OP dem Tod von der Schippe zu springen!


    Und JEDES ZAHLEN-Machwerk ist schon in sich dämlich, weil es dem einzelnen Kutscher, der nun mal zu den 'nur' 0,2% gehört, auch nichts mehr bringt!
    Außerdem solltest du mal nicht ALLE KUTSCHER der Republik zusammenzählen, denn die Chance, daß du nachts in einer Großstadt überfallen wirst, dürfte verdammt viel höher sein, als wenn du nachts in Neumünster kutschierst!


    Und nun zu einem anderen Beispiel: Die große Shell-Tanke in der Amsinckstraße in Hamburg wurde schon zig-mal überfallen, zT mit Maschinenpistolen etc.pp. Sie war die erste Tanke in Hamburg, die mit einem Cash-Automaten ausgestattet wurde, damit die Täter nicht mehr an die Bestände kommen können. Dazu natürlich Video-Überwachung et.pp.
    Seit DER ZEIT ist Ruhe dort!
    Aber die Kunden meckern, weil es etwas länger dauert, bis das Wechselgeld erscheint!


    Und die Sache mit den Pizza-Boten? Recht hast du! DAS sind auch echte arme Schweine, die absolut mein Mitgefühl haben! Und denke mal bitte an die Busfahrer in Neuwiedenthal! Möchtest du da nachts alleine am Steuer sitzen? Wohl kaum! Da fährt heute nachts zu bestimmten Zeiten ein PKW mit Sicherheitstypen drin hinter dem Bus her! Klasse!


    PS: Und zur 'Instrumentalisiereung' des Todes von Peter:
    Wenn sein Tod dann wenigstens zu etwas nütze sein kann, dann dafür, daß sich alle mal etwas Gedanken machen kann, wie man unsere Sicherheit ein wenig verbessern kann! Alle haben immer für ein paar Wochen ein Betroffenheits-Moment, nur um dann schnell wieder in die 'Normalität' zurückzugehen!
    DAS wäre ganz sicher nicht in Peters Sinne gewesen!
    Wenn ich mir seine alten Beiträge so ansehe, wäre diese Diskussion GANZ SICHER von ihm gewollt gewesen, wenn nicht er, sondern ein anderer das Opfer gewesen wäre!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Drüben im DAS schreibt Holger aus NMS (Klartext, Wattwurm):


    Wattwurm
    Vielschreiber
    Anmeldedatum: 14.07.2007
    Beiträge: 1977
    Wohnort: Neumünster
    Beitrag Verfasst am: 10.07.2010, 10:30


    Kann es sein, das die ständigen Schlagzeilen in den Zeitungen über Taxiüberfälle, bei kriminellen Zeitgenossen einen gewissen Nachahmereffekt auslösen? Vielleicht wäre es besser, man würde darüber nicht so ausführlich berichten!


    DAS, lieber Holger, ist natürlich ABSOLUTER UNSINN!
    Jeder Täter, der sich schnell ein paar Euronen besorgen will oder muß, sucht sich IMMER Opfer, von denen er denkt, daß sie wehrlos und möglichst alleine sind!
    Das sind gerne Omis, Pizzaboten, Tankstellenbedienstete UND TAXIFAHRER NACHTS!
    Alles wehrlose Leute, mit denen man weitestgehend ALLEINE ist, ohne das es Zeugen etc. gibt!


    Diese Argumente der 'Nachahmer' sind ungefähr genauso unsinnig, wie wenn hier oder drüben Leute behaupten, man dürfe nicht über unsere Umsätze in der Öffentlichkeit reden, weil das sowohl Täter als auch die Steuer auf uns aufmerksam machen könnte! BLECH! Sorry, Holger, aber dem kann und werde ich GANZ SICHER nicht folgen!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Watti - Hut ab!!!


    Ich habe selten einen so sachlichen und fundierten Beitrag gelesen. Selbstverständlich kann ich mich dem nur anschließen, dass jeder Überfall einer zu viel ist! Das gilt für unsere, aber auch für jede andere Branche.


    Es sollte jedem Unternehmer oder Fahrer bekannt sein, dass Überwachungskameras das Risiko eines Überfalls minimieren. Höchstwahrscheinlich hält es auch den einen oder anderen Betrunkenen von Pöbeleien ab. Gegen Durchgeknallte helfen sie natürlich auch nicht.


    Es steht doch jedem frei, sich eine Anlage zu montieren, den Datenschutz mal hintenan gestellt.


    @Jörn
    Lass doch nur ein einziges Mal auch eine andere als deine eigene Meinung gelten, zumal Watti sie auch noch ausführlich begründet hat.

  • Natürlich lasse ich eine andere Meinung gelten, weshalb ich sie aber noch lange nicht für richtig empfinden muß, oder?
    ICH jedenfalls, bin FÜR EINE PFLICHTEINFÜHRUNG und werde versuchen, etwas in dieser Richtung zu bewegen!
    Und es bleibt die Frage im Raum: Warum schnallt ihr euch denn an? Die Chance, bei einem Unfall zu schaden zu kommen, ist doch im Prinzip sehr gering!


    Und sich ausgerechnet auf DEM GEBIET Sorgen um den Datenschutz zu machen, ist ja wohl lächerlich! Zumal diese Daten NIRGENDS gesammelt werden! Wozu auch?


    Grundsätzlich würde mich aber mal interessieren, wofür sich zB deine Verband bzw Zentrale gerade einsetzt? Aber natürlich auf einem anderen Thread!


    Und noch etwas:
    Solche sogenannten 'Sicherheitsseminare' sind doch absolut für die berüchtigte Katz! Der Ernstfall sieht IMMER komplett anders aus und hat auch grundsätzliche unterschiedliche Wirkung auf den Fahrer oder die Fahrerin, je machdem, wie diese psychisch gestrickt sind!
    Es gibt, wie in den Banken gehandhabt, NUR EINE GRUNDREGEL, die natürlich auch gilt, wenn ich eine Video-Überwachung im Wagen habe: IMMER KOOPERIEREN und Streß abzubauen versuchen!


    Aber auch DAS schreibt und labert sich leichter, als es dann im Ernstfall, wenn man mit sich und dem Täter ALLEINE ist, tatsächlich ist!


    Weiterhin gilt: SICH IMMER ANSCHNALLEN!
    Denn auch im Falle eines Überfalles SCHÜTZT mich der Gurt, weil ich den Wagen, wenn ich denn die Ruhe behalte, immer gegen einen Baum etc. knallen kann! Dann bewegt der Täter keinen Muskel mehr!
    Aber auch DA sind die meisten unserer Kollegen ja die kleinen MINIMACHOS! Die haben ja NIE Unfälle, weshalb sie sich in den allermeisten Fällen nicht anschnallen! Auch wenn sie allein im Wagen sind!
    Richtig clever sind dann die (und ich habe alleine in meiner Firma mindestens zwei davon, die dann den Gurt HINTER SICH führen, damit der Wagen nicht rumquaakt! DAS sind die ECHTEN HELDEN unseres Gewerbes!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Jörn, ich bin weiß Gott in vielen Fragen nicht Deiner Meinung, aber Du siehst, wohin diese Diskussion ausartet. Die Videoüberwachung kommt über kurz oder mittelfristig, da mache ich mir keine Sorgen. ;) Nur die gesamte Gegenargumentation verstehe ich überhaupt nicht, nein sie ist sogar überflüssig. Kosten für die Unternehmer? Abschreibungsfähig beim Finanzamt. Also lächerlich. Z.B. schwarze Scheiben weglassen oder Entertainmentsystem (Glotze im Auto, WOZU???) und schon sind drei Kameras bezahlt!!! Hat jemand einen Busfahrer gefragt, was er von Videokameras hält? NEIN! Hier wurde !BITTE AUF DER ZUNGE ZERGEHEN LASSEN! auf die Sicherheit der FG Wert gelegt. Und wir haben die Chance für unsere Sicherheit selber zu sorgen und tun das nicht??? Ich lach mich schlapp. Genauso wie ich mich immer noch schlapp lache, das einige Kollegen mit echten Knebelverträgen (OHNE Lohnfortzahlung, OHNE bezahlten Urlaub, Autowäschen selber bezahlen!!!) UND alle Kollegen mit nicht bezahlter Arbeitszeit (Karenzminute) per Verordnung (auch auf der Zunge zergehen lassen) rumkurven und nennenswerter Widerstand ausbleibt. Wann begreift diese Branche endlich mal, das dieses piefige, kleinkarierte vor sich in der Dose Rumgammeln aufhören muß?
    Jörn hat in punkto Videoüberwachung nach wie vor meine vollste Unterstützung! Und ich bin verärgert über dieses ewige Lamentieren darüber wie in einer psychotherapeutischen Gruppendiskussion.
    Ich habe fertig!
    :P