Bremer Taxi Funk Zentrale beutet Arbeitnehmer aus!!!

  • Im Das! aktuelles Thema, dort beklagt sich schon ein Betroffener der Ausbeutungspraxis der Bremer Funkzentrale


    Bremens Taxifahrer sehen rot.


    Der Vorstand des Vereins Taxi-Ruf hat beschlossen, den Qualitäts-Standard für Fahrgäste zu verbessern.


    Und verdonnert deshalb alle Fahrer der 475 Taxen zu Benimm-Kursen. Bezahlen müssen sie die Fortbildung aber selbst.


    Vorgeschrieben sind fünf mal je vier Stunden Weiterbildung zu den Themen Höflichkeit, Taxirecht, Krankenbeförderung und Fahrsicherheitstraining.


    Jeder Kursus kostet die Fahrer 35 Euro plus Verdienstausfall.



    Wer sich weigert, dem droht Ausschluss von der Auftragsvergabe über Datenfunk. Und dadurch 30 bis 50 Prozent weniger Umsatz.



    Bremens Taxifahrer sind empört. Rolf Heissenbüttel (64): „Es trifft die Falschen. Ich fahre seit 31 Jahren Taxi, bin von Haus aus höflich.“ Kollege Ernst Skor (63):


    „Ich weiß selbst, was sich gehört. Für mich ist diese Nachhilfe eine Beleidigung.“



    Jan Cassalette (31) (ausgerechnet der, Anm. Moderator) , Vorstandsmitglied der Fachvereinigung, verteidigt die Aktion: „Wir haben ein gewaltiges Qualitätsproblem,


    viele Beschwerden über unfreundliche Taxifahrer und mangelnden Service. Um das Vertrauen der Kunden zurück zu gewinnen, sind wir dazu gezwungen.


    Es ist bedauerlich, wenn es auch Fahrer trifft, die es nicht nötig hätten.“


    (Diese Töne sondert Herr Cassalette erst ab, nachdem er erfahren durfte das der Widerstand doch größer ist als erwartet - Anm.d.Moderator)


    Nun müssen alle ran. Denn die Fortbildungen werden in die „Gestattungsverträge“ aufgenommen, die die Fahrer alle fünf Jahre neu unterschreiben müssen. Doch die Betroffenen wehren sich.



    Einige haben Rechtsanwälte eingeschaltet, andere sammeln Unterschriften. Heissenbüttel: „Wenn Arbeitgeber so etwas verlangen, sollen sie die Zeche auch bezahlen.“




    Quelle:


    Von ASTRID SIEVERT


    Bremen.bild.de



    Richtig, Herr Cassalette, Ihr (abgeleitet von 'wir') habt ein gewaltiges Qualitätsproblem. Ich schlage vor, Ihr überdenkt nochmal eure ureigene Aufgabe.


    Im Klartext: Bessert Euch!!! Personalführungskurse und Supervision als Pflichttraining für alle Taxi-Unternehmer. Schon mal einen belegt, Herr Cassalette?


    Gibt gute Coaches dafür. Ab 60 Euro/Stunde aufwärts.

  • Die jetzt gegründete IG Bremer Taxis hat auch eine Website inzwischen!
    http://www.bremer-taxi.de/index.html


    Reasoner hatte im DAS Mühe, das Impressum zu finden, was ich nicht so ganz verstehe, da es unten deutlich zu erkennen ist!


    Aus dem DAS:
    reasoner
    Vielschreiber
    Anmeldedatum: 25.01.2009
    Beiträge: 4965
    Wohnort: Berlin
    BeitragVerfasst am: 03.07.2012, 22:06


    Ich halte das Auslegen von Werbeflyern durch angestellte Fahrer fuer schwer beanstandbar, nicht zuletzt, weil dein Link ja besagt, dass kein Gesetz fuer eine Impressumspflicht so recht greift.


    Hier:
    http://www.bremer-taxi.de/ueberuns.html
    verhaelt sich das meiner Meinung nach ganz anders. Die Internetseite ist ganz klar eine kommerzielle Seite, die so von Privatpersonen, also Nicht-Unternehmern, nicht veroeffentlicht werden darf.


    edit:
    ich habe eben das Impressum entdeckt, das habt ihr ja gut versteckt^^
    Ich bin mir allerdings immer noch nicht sicher, ob das so geht. Wen, bitteschoen, nehme ich denn im Falle eines Falles in Haftung, z.B. bei etwaigen Wettbewerbsverstoessen?

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Dazu aus 'Hallo Taxi' vom Juni 2012, deren Herausgeber Herr Jan Cassalette ist:




    Kommentar: Offensichtlich ist man aber den protestierenden Kutschern entgegengekommen, zumindest, was die Kosten betrifft!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Hallo Joern,


    DANK an dich für die neue Unterrubrik "BREMEN" ! ! !


    Die richtige Internetadresse der Interessengemeinschaft Bremer Taxifahrer lautet richtig (bitte ändern):


    www.ig-bremer-taxifahrer.de


    An dieser Stelle sollte noch einmal ausdrücklich erwähnt werden, das der Herausgeber der Zeitung "HALLO TAXI" quasi zum Taxi-Ruf Bremen gehört und weder in der Lage ist die ganze Situation zu beurteilen (er selber fuhr noch nie Taxe) und desweiteren in keiner Weise journalistisch sauber und objektiv berichten kann und will. Hallo Taxi ist wohl eher eines der unbedeutendsten Druckwerke im deutschen Taxengewerbe schlechthin.

  • Hallo Jörn,


    da hast Du ein wenig was durcheinander bekommen; die IG Bremer TaxifahrerInnen
    ist ein Zusammenschluss, der sich gegen ungerechte und unrechtmäßige Forderungen
    des Taxi-Ruf Bremen zur Wehr setzt.
    http://www.ig-bremer-taxifahrer.de


    DIe Bremer-Taxi IG ist ein Zusammenschluss von FahrerInnen, der bereits 2009 gegründet
    wurde und aus FahrerInnen besteht, die besonders geschult sind auf Krankenfahrten,
    denn leider gibt es in Bremen bei vielen Fahrern große Defizite, was den Kenntnisstand
    im Bezug auf die Voraussetzungen zur Durchführung dieser Fahrten anbetrifft.
    http://www.Bremer-Taxi.de

  • Das allerwichtigste an dem ganzen Vorgang ist aus meiner Sicht erst einmal die Solidarität der
    angestellten Fahrer gegen die etablierte Macht der Ausbeuterzentralen.
    Wobei ich persönlich mehr moniere die nicht vorhandene Mitbestimmung. Hier hat sich die IG Taxi Bremen
    ein Stück Terrain erkämpft.


    Künftig wird wohl Taxi Bremen die Service Bestandteile der Einfachheit halber in deren Grundausbildung integrieren.
    Schon alleine deswegen weil diese Geldquelle nun versiegt ist.

  • Da sollten die mal was vom großen Vorbild Hansa lernen:
    DA gibt es NUR Servicetaxis!
    Da Unterschiede zu machen, ist doch eh absurd!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Hallo zusammen,


    ich muß hier aufgrund einer Verwechselung zweier Internetadressen einmal klar stellen, daß die richtige Internetadresse der Interessengemeinschaft Bremer Taxifahrer lautet:


    http://www.ig-bremer-taxifahrer.de


    Die andere Webadresse (bremer-taxi.de usw) bezieht sich auf eine rein kommerzielle Seite eines einzelnen Bremer Taxenfahrers, der damit relativ erfolglos versucht etwas Geschäft zu generieren. Es sein ihm aber gegönnt, da er wenigstens Eigeninitiative zeigt. Dahinter stehen auch keine organisierten Fahrer oder Interessen, wie auf der Seite großmundig geschildert wird. Aufgrund der Eigenbeschreibung besteht jedoch für den Nicht-Bremen-Kenner erhöhte Verwechslungsgefahr.


    Gruß
    JP

  • Deutliche Ansage der IG-Bremen an den Monopolisten in Bremen. Offenbar braucht dieser noch dieser noch Motivationshilfe.
    Ich erlaube mir mal, den neuesten Beitrag der IG Bremen hier einzustellen.
    Das Thema geht um Funksperren des Taxiruf Bremen. Qualitätsoffensive per Fahrerrepression?


    15.02.2013 - Mitglieder-Info
    Offener Brief an den Taxi-Ruf Bremen
    Schluss mit den Schikanen, sofort!
    Die IG Bremer TaxifahrerInnen fordert seit fast einem Jahr, dass die vom Vorstand des TR angeordneten, sinnlosen Schikanen durch das Call-Center aufhören müssen.


    Die Funksperren entbehren jeglicher rechtlichen Grundlage und greifen in unser Einkommen ein. Wie bei den meisten Problemen verharrt der Taxi-Ruf-Vorstand auch hier wieder tatenlos in seinen Büros (oder was auch immer sie eigentlich treiben). Unsere Geduld ist am Ende!


    Lese hierzu auch die Stellungnahme zu den neuen Sanktionen bei der Auftragsvermittlung vom April 2012.


    Geehrte Kollegen vom Taxi-Ruf,


    Seit mittlerweile fast 11 Monaten schikaniert Ihr die gesamte Fahrerschaft mit Euren "Sperren nach Tourenrückgabe“. Seit diesem Zeitpunkt fordert die IG Bremer TaxifahrerInnen die sofortige Rücknahme dieser Sanktionen gegen die Fahrerschaft. Passiert ist seitdem: Nichts!


    Wie wir auf unserer Mitgliederversammlung und auch bei unserem IG-Stammtisch feststellen mussten, herrscht unter den Kollegen immer noch große Unzufriedenheit bezüglich der „Sperren bei Tourenrückgabe“. Über die Sinnlosigkeit dieser „Bestrafungen“ haben wir mit Euch ja schon bei unseren drei Treffen diskutiert. Leider war es nicht möglich Euch zur sofortigen Einstellung dieser Sanktionen gegen uns Fahrer zu bewegen. Dies mag sicherlich hauptsächlich an Eurer fehlenden Fahrpraxis liegen. Vom Schreibtisch aus oder am Bahnhof auf Einsteiger wartend sich in die Situation eines Taxifahrers zum Broterwerb zu versetzen ist auch nicht einfach. Unverständlicherweise könnt oder wollt Ihr unseren Beispielen und Argumenten nicht folgen. Stattdessen werft Ihr den Fahrern „Rosinenpickerei“ vor. Das ist lächerlich. Bei dem geringen Tourenaufkommen den Fahrern dies zu unterstellen ist schon sehr realitätsfern. Es ist vollkommen willkürlich und ohne jede Rechtsgrundlage.


    Wir fordern Euch deswegen hiermit ein letztes Mal auf das Sperren vom Funk bei diesen Pseudovergehen sofort einzustellen! Dieses sollte bis zum 01.03.2013 geschehen.


    Da wir für die Rechte der Fahrer eintreten, können wir es absolut nicht nachvollziehen, warum Ihr massiv versucht Fahrer daran zu hindern, sich bei MyTaxi anzumelden und diesbezüglich Druck gegenüber Unternehmern und Fahrern aufbaut. Allein durch Euer Verhalten treibt Ihr Fahrer und Unternehmer zur „Konkurrenz“. Dafür tragt Ihr die alleinige Verantwortung.


    Wir stehen in engem Kontakt zu diversen Institutionen in Bremen, welche uns auch anwaltlich zur Seite stehen. Diese sind bereits informiert und haben uns ihre Unterstützung zugesagt.


    Zudem werden wir mit unseren legitimen Forderungen massiv in die Öffentlichkeit gehen. Dieses solltet Ihr von uns ja schon kennen. Es liegt nicht in unserem Interesse, diesen Konflikt in den Medien zu thematisieren oder sogar vor Gericht lösen zu müssen. Wir sind dazu aber bereit. Es liegt an Euch, wie Ihr dieses Problem lösen möchtet und ob Ihr weiteren Schaden für den Taxi-Ruf abwenden möchtet.


    Auf eine zeitnahe, positive und schriftliche Antwort an unser Postfach oder per Email, bis spätestens zum 28.02.2013, hoffend.



    Mit freundlichen Grüßen


    (Marco Bark, Vorsitzender)



    nachlesen hier: http://www.ig-bremer-taxifahre…chluss-mit-den-schikanen/