GEHEIME FUNKTIONSPRÜFUNG durch Linne&Krause !

  • ZUM ERSTEN MAL HIER IN DIESEM FORUM!
    Geheime Dokumente werden enthüllt!


    Der vollständige Text dieser bemerkenswerten Funktionsprüfung durch die Firma Linne&Krause wird demnächst hier online sein.
    Zunächst aber der nette Begleitbrief dazu von unseren Partnern in Frankfurt.

    Sehr geehrter Herr Napp,
    sehr geehrter Herr Schmidt,
    an dieser Stelle vielen Dank für die gute Zusammenarbeit mit den Hamburger Kollegen.
    Die Funktionsprüfung (Gutachten gemäß §13(4) PBefG) der Firma Linne & Krause für die Stadt Frankfurt am Main wurde nicht veröffentlicht.
    Im Vorfeld der Funktionsprüfung sammelte die Taxivereinigung Frankfurt e.V. Gelder (Spenden) von den Frankfurter Taxiunternehmern, um die Funktionsprüfung zu finanzieren und durchführen zu können.
    Wie hoch der Gesamtbetrag der gesammelten Gelder war, ist nicht bekannt.
    Da die meisten Taxiunternehmer keine Quittung bekommen haben, ist die Summe des gesammelten Betrages nicht nachvollziehbar.
    Wer letztendlich die gesammelten Gelder der Frankfurter Taxiunternehmer bekommen hat, ist uns nicht bekannt.
    Warum die Funktionsprüfung nicht veröffentlicht wurde, obwohl dafür die Taxiunternehmer gezahlt haben, ist auch nicht bekannt.
    Allein die Durchführung ist mit vielen für die Frankfurter Taxifahrer offenen Fragen verbunden.


    Die Funktionsprüfung der Firma Linne & Krause beinhaltet viele interessante Zahlen, Angaben, Vergleiche und Schlussfolgerungen. Wir möchten an dieser Stelle darauf nicht weiter eingehen.


    Der öffentliche Taxiverkehr ist von den Taxiunternehmern eigenwirtschaftlich zu erbringen. Die Behörde hat die Aufsichtspflicht. Sie ist für die Sicherung der Eigenwirtschaftlichkeit verantwortlich, um ruinöse Bedingungen für alle Taxifahrer auszuschließen, um für geordnete Verhältnisse zu sorgen und um den existierenden Taxiverkehr für alle zu schützen und zu erhalten.
    Hierbei handelt es sich um den Vollzug der Personenbeförderungsgesetze durch die Behörde, die primär mit den folgenden gesetzlich bindenden Richtlinien das Einkommen und die Leistungsfähigkeit des Taxiverkehrs sicherzustellen hat.


    1. Die Einhaltung und vor allem die Umsetzung der Funktionsprüfungen nach PBefG §13(4)
    (Die Wunschvorstellungen vieler Beteiligter können dabei nicht berücksichtigt werden.)


    „Beim Verkehr mit Taxen ist die Genehmigung zu versagen, wenn die öffentlichen Verkehrsinteressen dadurch beeinträchtigt werden, dass durch die Ausübung des beantragten Verkehrs das örtliche Taxengewerbe in seiner Funktionsfähigkeit bedroht wird.“
    „Zur Feststellung der Auswirkungen früher erteilter Genehmigungen auf die öffentlichen Verkehrsinteressen soll die Genehmigungsbehörde vor der Entscheidung über neue Anträge einen Beobachtungszeitraum einschalten.“


    2. Die Einhaltung des Tarifs und dessen ausgewogene Gestaltung nach PBefG §§39 und 51.


    Billigend wird hier von den, für den Vollzug der Personenbeförderungsgesetze verantwortlichen Behörden in vielen Städten der jahrelange ruinöse Wettbewerb in Form von einem Überangebot an Taxen gefördert und zugelassen.
    Ruinöse Verhältnisse, bei denen die Existenzwürdigkeit und Schutzwürdigkeit des Taxiverkehrs nicht mehr gegeben ist.
    Ruinöse Bedingungen mit überfüllten Halteplätzen.
    An der Tagesordnung sind ruinöse Bedingungen, bei denen sich die Umsätze des arbeitszeitrechtlichen Rahmens am Existenzminimum bewegen. 240 Arbeitsstunden im Monat sind in diesem Zusammenhang als normal anzusehen.
    Ruinöse Bedingungen, die zu Lasten der Altersabsicherung und zu Lasten der sozialen Verhältnisse führen.
    Ruinöse Verhältnisse die sich nicht mit dem Beschluss vom Bundesverfassungsgericht vereinbaren lassen.
    Lange Arbeitszeiten und Stundenlöhne, die sich jeder rationalen Vorstellungskraft entziehen.
    Hier werden soziale Missstände und Sozialhilfeempfänger produziert.
    Das muss allen bewusst sein.
    Hier wird der existenz- und schutzwürdige Taxiverkehr seinem, ihm vom Bundesverfassungsgericht per Beschluss zugeteilten Stellenwert nicht gerecht.
    Auch die ca. 50000 Taxifahrer in Deutschland möchten Qualität, um allen Anforderungen gerecht zu werden.
    Qualität bei der Bezahlung durch den Tarif und Qualität bei den Bedingungen der Berufsausübung im Sinn der Gesetze, der Öffentlichkeit und der Zufriedenheit unserer Fahrgäste.


    Mit freundlichen Grüßen an alle Kollegen
    ......

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Ich freue mich wirklich, dass auch die Kollegen in Frankfurt auf einem guten Weg sind, die Missstände anzugehen. Ganz vortrefflicher Ansatz, lieber Peter Vlach. Und natürlich bin ich sehr gespannt, die Details dieser sogenannten "Funktionsprüfung" von L&K veröffentlicht zu sehen.

  • Lieber Jan.
    Deine (und anderer) Geduld braucht nicht länger strapaziert zu werden, denn hier folgt der erste Teil.
    Dieser ist allerdings der weniger spannende, denn man hat das unruhige Gefühl, daß Linne&Krause hier einfach einen Haufen Seiten produzieren wollten, um das viele Geld zu rechtfertigen, daß dieses Gutachten sicherlich gekostet hat.


    Trotzdem gibt es hier ein paar für Hamburger interessante Details, zu denen ich Peter später noch mal um nähere Auskunft bitten werde.


    https://www.dropbox.com/s/kpe7…nkfurtGutachten2007-1.pdf


    https://www.dropbox.com/s/1sfh…nkfurtGutachten2007-2.pdf

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • @ Jörn


    Warum ist die Qualität so sch...?
    Ich bitte dich oder jemand anderen, es nochmal ordentlich einzustellen, oder ging es nicht besser?

  • Sei froh, daß wir das so haben, denn lesen kann man es allemal!
    Nur ein paar kleine Zahlen auf den Grafiken nicht, was aber nicht schlimm ist, da die wichtigen Zahlen alle auch im Text stehen!


    Die Kopie, die ich bekommen habe, ist sicherlich schon eine Kopie der x-ten Kopie, denn das Original gibt es ja leider nicht!
    Wurde schließlich unter Verschluß gehalten!
    Und nun jedes Blatt einzeln noch mal mit Photoshop nachzuarbeiten hatte ich keine Zeit. Wäre vielleicht noch ein ganz kleines bißchen besser geworden, aber auch nicht wirklich.


    PS: Stell das Ganze auf 100%, dann ist es nicht so schlimm!
    Nicht zu groß machen!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Zitat

    Wurde schließlich unter Verschluß gehalten!


    ..und das wohl aus gutem Grund aus Sicht der Veranwortlichen. Mir stockt der Atem, das ist ja ein erschütterndes Dokument. Ich habe den zweiten Teil noch nicht mal zur Hälfte durchgearbeitet und kann schon jetzt absoult verstehen, warum das in der Schublade verschwunden ist. Da hätten Köpfe rollen müssen. Danke fürs uploaden. Am liebsten würd ich das Rathaus damit tapezieren.



    ...Funktionsfähigkeit ...des Gewerbes unter legalen Vorzeichen grundsätzlich in Frage gestellt....

  • Wie war der uns von unseren Gegnern verliehene Beiname dieses Forums?
    WIKILEAKS FÜR ARME !
    Wir werden hier im ganz kleinen Rahmen dem großen Vorbild nacheifern!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Ich hätte die Grafiken halt gerne gesehen, aber was nicht geht, geht halt nicht. Aber natürlich trotzdem danke fürs reinstellen.