Ergänzung zum Tarifantrag 2012

Hallo Forengemeinde,
in der Zeit während meiner Abwesenheit vom Do. 20.02.2020 bis zum So. 22.03.2020 steht das Forum nur read only (offline) zur Verfügung.

Danke & Gruß
Jörn
  • Hamburger Taxitarifantrag 2012


    - Info Ergänzungsblatt -
    zur Berücksichtigung einer Tarifentscheidung

    Hinweis:


    Der Tarifvergleich (Anlage1) der empirisch, rechnerisch nicht zu ermittelbaren Tariferhöhung von 7,95% ist nur dann gegeben, wenn z.B. der berechnete Zeitfaktor auch tatsächlich erreicht wird.
    Ohne dabei zusätzlich eine Tour zum weitaus günstigeren Tarif, dem Seniorentarifanteil gefahren zu haben! Ein Gutachtenteil mit den Auswirkungen des Seniorentarifanteils liegt diesem angefügtem Gutachten von Linne&Krause nicht bei.
    Gefahrene Tarifverluste aus dem Seniorentarif müssten zusätzlich, extra eingefahren-/gestanden, erreicht werden, um die empirisch gemessene, hier angegebene Tariferhöhung von ca. 7,95% auch tatsächlich zu erreichen. (Siehe Gutachten Linne &Krause unter Punkt 2.Vorgehen)
    Der Wegfall der Karenzminute bei gleichzeitiger Reduzierung der Wegstrecke impliziert, dass Tariferhöhungen weit über 7,95% für den Fahrer ermöglicht werden bzw. weit darunter blieben.
    Empirische Rechnung und Einfluss der günstigeren Seniorentarif Touren.



    Durch die gleichzeitig beantragte Reduzierung der Wegstrecke übernimmt hier der Faktor ZEIT nun die eigentliche Tarifbewegung.

    Der Faktor Zeit kann somit manipulierend auch zum Katalysator einer weiteren Tarif-/Umsatzerhöhung eingesetzt werden oder um die angefallenen Differenzen aus dem Seniorenteil auszugleichen.


    Zeitangaben aus dem Tarifantrag der Anlage 1 übernommen Wartezeit 25.00/Std = 0,4166 Cent/Minute


    Auf einer Wegstrecke bis ___ /km = empirische Tariferhöhung erst ab Zeitfaktor von ca.

    1km = 1 min. 32,38 Sekunden
    2km = 2 min. 9,95 Sekunden
    3km = 2 min. 45,13 Sekunden
    4km = 3 min. 22,16 Sekunden
    5km = 3 min. 50,36 Sekunden
    6km = 4 min. 24,38 Sekunden
    7km = 4 min. 38,51 Sekunden
    8km = 5 min. 10,26 Sekunden
    9km = 4 min. 34,15 Sekunden
    10km = 4 min. 59,61 Sekunden
    14km= 7 min. 9,63 Sekunden




    Anbei ein paar Zeitkatalysatoren und/um z.B. mögliche Differenzen aus dem Seniorentarifteil auszugleichen,
    Mögliche reale Auswirkungen in einer Schnellübersicht: (reine Schätzwerte, Abweichungen möglich)


    - Leerer Tank. Fahrzeug mit Gast betanken fahren 5 bis 8 min. Zeitgewinn
    - Stadtplannutzung. Zielort suchen bis zu 2.5 min. Zeitgewinn
    - Navi bedienen mit Fehlersimulation bis zu 1.5 min.
    - Geräuschsimulator :
    Anhalten und um das Fahrzeug gehen, bis zu 2,5 min.
    - Kurze Strecke bis 4 km unbeliebt, Tarifverlust am größten. Außer; Stau, Baustellen, Umleitungen auf dem Weg/ gegenüber der schnellen Strecke über 4 km ( Vorsicht FpersG!)
    - Fehlersimulator:
    Fahrzeug startet mehrmals nicht (Modelabhängig) Wahlhebel auf –N- gestellt bis zu 1.5 min. Zeitgewinn
    - Rote Ampeln, Stau, Baustellen, Umleitungen ergeben weitere Zeitvorteile
    usw.

  • Der größte Fehler der Kollegen die diese ERHÖHUNG errechnet haben ist:


    Diese Tariferhöhung wurde für einen 24 Stunden Einsatz berechnet.
    Es fehlt, zu allem Übel, eindeutig die Berücksichtigung des wechselnden Unternehmers/Fahrers


    Das an Tariferhöhung was Nachtfahrer mehr haben,
    fehlt dem Tagfahrer, der zusätzlich die Senioren fahren soll.

  • Und das, wo die Tagfahrer sowieso schon erheblich weniger auf der Uhr haben, als die Nacheulen!
    Und das gilt durchaus auch für Hansis!


    Ich hoffe nur, da ich ihn persönlich gut kenne, daß NICHT 'Arne 13' (Nich im DAS) an diesem Tarif mitgearbeitet hat!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Ich bin gegen eine Rabattierung bestimmter Bevölkerungsgruppen.


    Ansonsten verstehe ich euch nicht ganz.

    Zitat von Joern

    Und das, wo die Tagfahrer sowieso schon erheblich weniger auf der Uhr haben, als die Nacheulen!


    Der Wegfall der Unterdrückung der Wartezeitberechnung wirkt sich im Tag-Stau doch viel mehr aus. Die Rechnung geht so:


    Heute kostet eine Tour bspw. 10 €
    Tag: 10 €
    Nacht: 10 €
    (Jetzt, wo ich das schreibe, merke ich noch einmal, was für ein kundenfreundlicher Tarif das ist. Aber gut.)


    Nach der Anpassung:
    Tag: 11,20 €
    Nacht: 10,60 €


    Nun ihr wieder.

  • (Bei einer Seniorentour über 4km wären es nicht 11,40E sondern 9,80E
    Verlust = 1,60E zum erhöhten Nachtfahrertarif)


    Um kurz darauf einzugehen, rechne bitte die Verluste, um die geht es ja konkret, aus den Seniorentouren dazu:
    Der Posten oder Funktagfahrer fährt hier im Durchschnitt min.3 Seniorentouren, eher mehr.
    Dazu zählen nicht nur die Senioren welche zum Arzt fahren, sondern auch Alle,
    Dialyse, Autoschein und sonstige Krankenkassentouren, HaspaJoker,Busunternehmen, DeutscheBahn usw. Autohausseniorentouren usw.zu dieser Zeit.


    Für den Tagfahrer der 12 Stunden im Einsatz ist von zB 6.00 bis 18.00 Uhr bedeutet das somit:
    6 Stunden zum vergünstigten Seniorentarif fahren=
    min.50% seiner Einsatzzeit :!: von diesen 50% min. 50% an Seniorentouren gefahren


    Für den Tagfahrer der 10 Stunden im Einsatz ist kann das bedeuten:
    gleich 60% seiner Einsatzzeit :!:


    Für den Tagfahrer der nur 8 Stunden im Einsatz (Kinder oder sonstiges) ist kann das bedeuten:
    gleich 80% seiner Einsatzzeit :!:



    Der Blick in die Glaskugel verspricht keinem Tagfahrer die benötigte Erhöhung.


    Die Kollegen benötigen eine sichere Tariferhöhung, keine Schönrechnung und auch keine ungerechte Verteilung für
    das Ausbaden des Wegfalles der KM.



    "Wollen wir weiter in die GLASKUGEL schauen? ":thumbdown:

  • @reasoner
    Ich bin gegen eine Rabattierung bestimmter Bevölkerungsgruppen.


    (Da die Phantasie unserer Gewerbevertreter erschöpft scheint werde ich mal weiterhelfen)


    Ich auch.
    Doch Rabatte die man bekommt kann man durchaus weitergeben :!:
    Die verursachen wenigstens keine Verluste in der Tasche der Unternehmer.


    Mit anderen Worten wir spielen das Umweltspiel der Behörde einfach intensiver, das hat den zusätzlichen Effekt das die Behörde
    schwer NEIN sagen wird.
    Zweitens, es trifft keinen Unternehmer direkt, weil er die 5% von der Industrie durch günstigeren Kraftstoff
    und Steuerersparnis zurück bekommt.


    Für CG drüben:
    Die KM fällt weg und dafür kommt,


    WER UMWELTTAXI FÄHRT; FÄHRT ZUKÜNFTIG 5% GÜNSTIGER :!: 8o 8o :thumbup:

    Mach was draus.

  • at Granit:


    also eine Attacke gegen die Dieselschweinchen?


    Sehr zu, das Ihr diesen Tarif abwehrt, so lange es noch möglich ist! Das ist eine klare Absenkung!

  • Rein rechnerisch soll es aber eine Erhöhung um die 6 % sein durch den Wegfall der KM.
    Empirisch gesehen müsste der Beweis erst angetreten werden.

  • Theoretische Erhöhungen die dazu nicht Jeden treffen
    helfen nicht beim tanken oder um die Kundschaft/Behörde ins Taxi zu bekommen.


    Ein Umwelttarif wie ich ihn CG heute früh angeboten habe,
    einer der Umwelttaxen nach Abschaffung der KM günstiger stellt,
    schlägt ALLE Fliegen mit einer Klappe :!: ;)