Die Karenzminute

Hallo Forengemeinde,
in der Zeit während meiner Abwesenheit vom Do. 20.02.2020 bis zum So. 22.03.2020 steht das Forum nur read only (offline) zur Verfügung.

Danke & Gruß
Jörn

  • Anfahrt Taxenposten Kreuzfahrtterminal
    An-Abfahrt ist das reinste Chaos.
    Was sich da alles durchschlängelt.


    Dämliche Karenzminute.


    Fahrt von Neuer Jungfernstieg bis Grosser Grasbrook 2206 m 6,50 Euro Fahrzeit 12 Minuten Stau in der HafenCity.
    Fahrt von Grosser Grasbrook bis Georgsplatz / Altstadt 2555 m 7,40 Euro Fahrzeit 19 Minuten Stau in der HafenCity
    Fahrt von Neuer Jungfernstieg bis Bei Den St. Pauli-Landungsbrücken 2994 m 7,90 Euro Fahrzeit 9 Minuten zügig
    Fahrt von Bei Den St. Pauli-Landungsbrücken bis Jungfernstieg / Neustadt 2538 m 7,10 Euro Fahrzeit 8 Minuten zügig



    Bei der zweiten Tour kam es einmal zur Zuschaltung der Warte Zeit.
    Ich mag nicht daran denken, was man so durch die Karenzminute verliert.
    Die Staustrecke bei dieser Tour war vielleicht 30 % der Gesamtstrecke.
    Dennoch ist aus einer Strecke, die man eigentlich in 8 Minuten schafft,
    fast 20 Minuten geworden.


    Für diese 4 Touren habe ich 4 Stunden und 64 Kilometer investiert.
    Hinzu kamen noch 7,40 Euro Tip, die ich natürlich versteuern muss.


    Und wer hat nun von der Karenzminute profitiert?



    2 Geschäftsleute. Obwohl, die hätten auch 10 Euro mehr gezahlt, ohne sich darüber Gedanken zu machen. (Deren Thema war der SAUBERE Abgang von Ole)


    2 Passagiere von der Queen Mary 2. Ich kann mir so eine Reise nicht leisten.


    Mein letzter Urlaub war 2001.

  • Gestern habe ich mich mit einem Geschäftsmann längere Zeit unterhalten, der AM KAISERKAI vor der Elb-Philharmonie wohnt.
    Der fand diese KM einfach unvorstellbar! Er lachte sich halb tot darüber. Er hatte von deren Existenz bisher noch nichts gewußt.


    Außerdem erzählte er mir, daß er im letzten Winter nach jahrelanger Kunden-Zugehörigkeit beim Hansa dort nicht mehr bestellt, nachdem man ihm, als er dringend auf einen Wagen wartete, der aber nicht kahm, am Telefon erzählte, daß "erst einmal die WICHTIGEN KUNDEN bedient werden müßten"!
    Mit den Fahrern und Autos war er immer sehr zufrieden, aber er meinte, daß es ihm auch aufgefallen sei, daß etwas in der Leitung des Hansa nicht mehr stimmen würde.
    Er ließ sich von mir die Forums-Addy geben und wollte gleich abends mal 'den Fall Hofschulte' und 'die Teppich-Etage' nachslesen!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • und nun mal eine Frage:


    wieso merkt Ihr das jetzt erst, wie schädlich die KM ist? Am Anfang hat keiner das Maul aufgemacht und jetzt sind es immer mehr, die sich gegen die KM aussprechen.


    Diese ganze Arie über viele Jahre hinweg macht mich wütend. Immer dieselbe Leier und hat auch nur den Mumm, mal eine Eingabe zu machen.


    Aber ich sage mir (was Berlin betrifft): Ihr wolltet nicht hören, Ihr habt nichts gemacht..................nun dürft Ihr bald verrecken. Ich bin sonst nicht schadenfroh, aber in diesem Fall wird es mich mit Freude erfüllen, wenn nach Schließung des Flughafens TXL einer nach dem anderen pleite geht oder Dacia fahren muß.

  • DAS, liebe Thea, möchte ich SO nicht auf mir sitzen lassen!
    Als die KM vor knapp 10 Jahren eingeführt wurde, haben Martin Berndt und ich, wohl als die Einzigen, sofort dagegen gekämpft.
    Bisher aber waren die Zentralen und auch etliche Verbände immer FÜR die KM!?
    Diese kommt bei ALLEN neuen Tarifverhandlungen immer wieder hoch und wird anschließend genauso regelmäßig wieder beerdigt!


    Wenn jetzt, zumindest in HH, ALLE gegen die KM waren, ist das an sich erstaunlich, aber JETZT sieht es wieder so aus, als ob Union, LHT und LPVG mal wieder zu Kreuze gekrochen sind, nur um ÜBERHAUPT einen höheren Tarif zu bekommen!
    Von Protesten auf der BSU-Versammlung habe ich leider nichts gehört!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Ich möchte noch mal einwerfen, warum die Mietwagen bei mir so erfolgreich sind. Sie rechnen nur die Kilometer ab. Geschäftsleuten mag das egal sein, aber viele Privatleute sind auf Mietwagen umgestiegen, um ein wenig Geld zu sparen. Folge für mich war ein Umsatz- und damit Verdienstrückgang von 30 %. Vielleicht entdeckt jemand bei euch die Marktlücke, wenn ihr die KM wieder abschafft.

  • Zitat

    Diese ganze Arie über viele Jahre hinweg macht mich wütend. Immer dieselbe Leier und hat auch nur den Mumm, mal eine Eingabe zu machen


    Mit genügend Kohle und einem Top-Arbeitsrechtler kann man die BSU verklagen und hätte mit Sicherheit beste Chancen auf Erfolg...! Kennt keiner einen Arbeitsrechtler, der das pro bono machen würde? Presseaufmerksamkeit wäre ihm sicher... Vielleicht finden wir für/über den HTV einen. Für einen Verband zu klagen macht sich noch besser als für eine Einzelperson...

  • @ Jörn:


    Du sollst Dich doch nicht davon angesprochen fühlen. Du und Martin habt ja nun wirklich alles unternommen was man machen kann. Meine Rede ist von den zig1000 Unternehmern und Fahrern


    Gruß Thea

  • @ Position 2:


    Was Du sagst, ist richtig. Es wäre durchaus möglich, gegen die KM erfolgreich zu klagen. Ebenso könnten Fahrer sich für einen Festlohn stark machen.


    Für die Klage gegen die KM brauche ich von jedem Unternehmer 10€. Wenn ich 50.000€ zusammen habe bzw. auf einem Treuhandkonto eingegangen sind, bin ich bereit, den besten Arbeitsrechtler der BRD zu beauftragen. Auch bin ich bereit, mich um den ganzen Kram drumherum zu kümmern. Verbindungen zur Presse habe ich, sowohl Springer als auch RBB und VOX


    Hab´ich alles schon durch. Und es scheitert gewiss auch nicht an den 10€. Die kann jeder Hartz4-Empfänger aufbringen. Es scheitert schlicht und einfach am Willen.


    Sonst hätten wir das Problem schon längst gelöst.


    Und: gehe mir weg mit den Verbänden! Die haben uns ja die Suppe eingebrockt

  • Preise Mietwagen



    :: Standard Limousine


    Anfahrt/Einstieg: 3,10 Euro
    besetzt gefahrener km: 1,65 Euro
    verkehrsbedingte Standzeiten: 0,00 Euro


    :: Großraumlimousine
    bis 8 Personen


    einmaliger Zuschlag: 5,10 Euro
    besetzt gefahrener km: 1,65 Euro


    http://www.8mal8.de/


    Taxi Dresden


    aktueller Taxitarif ab 1.September 2009:



    Grundpreis: 2,50 EUR
    Kilometertarif:
    gültig von Montag bis Samstag 5.00 Uhr bis 20.00 Uhr



    Die Beförderung erfolgt auf Tarifstufe 2
    - bis 3. Kilometer 1,70 EUR/km
    - ab 4. Kilometer 1,40 EUR/km



    Wartezeit:
    - bis 2min 7,50 EUR/Stunde
    - ab 2min 21,00 EUR/Stunde


    Kilometertartif:
    gültig von Montag bis Samstag 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr, sowie
    Sonn- und Feiertags 0.00 Uhr bis 24.00 Uhr



    Die Beförderung erfolgt auf Tarifstufe 3
    - bis 3. Kilometer 1,70 EUR/km
    - ab 4. Kilometer 1,60 EUR/km



    Wartezeit:
    - bis 2min 7,50 EUR/Stunde
    - ab 2min 21,00 EUR/Stunde


    Zuschläge
    - ab 5 belegten Fahrgastsitzplätzen in einem Großraumtaxi: 5,00 EUR
    - bei Abholfahrten außerhalb des Stadtgebietes Dresden, wenn
    das Fahrziel außerhalb des Stadtgebietes bleibt: 5,00 EUR
    Starthilfe
    10,49 EUR


    Webseite

  • @ DD:


    man muss kein Akademiker sein und auch nicht besonders gut rechnen können, um zu der Feststellung zu kommen, das ein Unternehmen mit solch einem Fuhrpark nicht "sauber" arbeiten kann.


    Oder dieses Unternehmen kauft die Fahrzeuge mit 40% Rabatt. Aber selbst dann ist es schon ziemlich schwierig, mit diesen Preisen nicht bankrott zu gehen.


    Wir wissen ja nicht, was da alles drin verstrickt sein kann.


    Was ich gehört habe (aber nur gehört und nicht schwarz auf weiß gesehen), ist, das eine Berliner Taxi GmbH bei versch. Autoherstellern auch einen Rabatt in dieser Größenordnung ausgehandelt haben soll. Scheint so, als strebt diese GmbH die Alleinherrschaft im Gewerbe an. In einem Jahr werden wir schlauer sein. Fakt ist nur, das da gewaltig was am brodeln ist, denn meine Vermutungen habe ich schon von vielen Seiten bestätigt bekommen

  • Erst einmal DANKE DD für dieses Zahlenmaterial!
    So etwas brauchen wir IMMER, um mal wieder UNSERER BEHÖRDE auf ihre süßen Füßchen zu treten!


    Und an Asteria:
    Bitte versuche UNBEDINGT mal solche Sachen irgendwie als Original-Dokument zu bekommen!
    Was hier in HH möglich ist, sollte doch in Berlin auch möglich sein, oder?


    Oder ist bei euch das, was ich hier in HH DAS SYSTEM KRUSE nenne, noch schlimmer verbreitet, als hier bei uns?
    Sollte es bei euch auch solche SYSTEME geben?
    Um ehrlich zu sein, kann ich mir kaum vorstellen, daß bei euch alles mit rechten Dingen zugeht, während hier der Sumpf geradezu metertief ist!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • @ Jörn:


    hier interessiert sich niemand für die Machenschaften der Zentralen und Verbände.


    Was meinst Du mit "Originalmaterial"? Ich kann keine Beweise erbringen, ob und wer wo welchen Rabatt eingeräumt bekommt. In der Größenordnung von 1000 Fahrzeugen glaube ich aber schon, das die Hersteller mitspielen.


    Was die Limo- Dienste betrifft: in Berlin gibt es ja haufenweise Kleinkrauter. Ich gehörte ja auch mal dazu. Die kommen aber auf keinen grünen Zweig und fahren zu Taxipreisen +7%.
    Dafür ist der Aufwand einfach zu groß. Und ich selbst hatte keine Lust mich von dem Netzwerk, dem ich angeschlossen war, zum Vollidioten machen zu lassen. Die feinen Herren haben nämlich alle Aufträge, die sie nicht selbst ausführen wollten (Cityfahrten, schweres Gepäck in 5. Stock bringen, einzelne Nachtfahrten usw.) auf mich abgewälzt. Ich weiß gar nicht, wie oft ich für einen Kollegen morgens um 5:00 aufgestanden bin, um einen Auftrag auszuführen und dann kam niemand, weil man mir eine falsche Adresse mitgeteilt hatte.
    Fair ging es nur bei den Großanbietern zu. Aber von denen kam leider zu wenig rüber - mein Auto war schon 4 Jahre alt.


    Und 70% meiner eigenen Kunden waren nicht bereit, mehr zu zahlen. Daraufhin habe ich die Karre wieder folieren lassen und bin noch 4 Monate Taxi gefahren.


    Sowohl die Kontakte zu diesen "Kollegen" (bei denen ich als Frau ja auch das Maul nicht aufmachen durfte) als auch die Kontakte (bis auf wenige Ausnahmen) zu den Kunden habe ich abgebrochen. Und das war auch gut so, denn in dieser "Limozeit" ging es mir alles andere als gut. Ausserdem war ich finanziell ruiniert. Ich habe viel zu lange gewartet und ich habe mir geschworen, nie wieder mit jemandem zusammen ein "Unternehmen" zu gründen.


    Übrigens macht mein Göga jetzt auch den P-Schein. Als 2. Standbein kann das nicht schaden und wird mittelfristig für mich auch zu einer gewissen Entlastung beitragen, was die Arbeitszeiten betrifft.


    Der Sumpf hier ist einfach zu undurchsichtig. Man denke nur mal an den Führerscheinskandal. Woher sollen wir denn wissen, ob nicht an anderen Stellen auch korrumpiert wird, das sich die Balken biegen?


    Ich selbst bin an dem Punkt, das ich jederzeit bereit bin, bei Initiativen mitzuwirken. Aber ich werde den Teufel tun und auf der Straße den Messias spielen. Ich habe keinen Bock mehr auf die Ausreden und Trägheit der Kollegen.
    Ich denke in erster Linie an mich selbst und mir ist es piepegal, ob das Gewerbe total abstürzt. Wenn wir hier an dem Punkt angekommen sind, das der Schichtumsatz 70 bis 80€ nicht mehr übersteigt, dann erledigt sich einiges von alleine.
    DAS ist nur noch eine Frage der Zeit und das die kommt, das ist sicher.

  • Wenn du mit deinem Gatten zusammen fährst, bringt das sicherlich was, da ja die Gewinne irgendwo im gleichen Topf landen!


    Trotzdem wäre es gut, wenn ihr euch einem größeren Verband anschließen würdet, zB dem von Bern, da ihr dann mehr Einblick in deren 'Arbeit' bekommen würdet und zB allerlei Dokumente HIER reinsetzen könntet!
    Es ist IMMER GUT, wenn man ein paar Leute dort sitzen hat, wo die Macht ihre Muskeln spielen läßt!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • @ Jörn:



    So wie Du Deine "Teppichetage" schätzt, so schätze ich die Berliner Verbände . Es gibt hier keinen Verband, welcher in der Vergangenheit zum Wohle des Gewerbes beigetragen hat. Und ich werde den Teufel tun und einem Verband beitreten, der von alten Seilschaften unterwandert ist und in dem man seine Meinung nicht kundtun kann.


    Zur Zeit ist ein Unternehmer dabei einen neuen Verband zu gründen. Seinem Taximagazin ist zu entnehmen, welche Ansichten er vertritt und die scheinen mir akzeptabel.
    Auf die Entwicklung bin ich gespannt.

  • Ich mache derzeit ja etwas Ähnliches, indem wir den HTV wieder auf Vordermann bringen!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • TU ruhig den ganzen Text rein, Holger!


    Aus: http://hh-taxi.de/2010/08/27/e…-kommende-tariferhoehung/
    Ingo und Günther werden nichts dagegen haben!


    « Es geht aufwärts
    Hallo hier ist die UKE Hauptpforte »
    Ein Tag wie heute und die kommende Tariferhöhung
    27. August 2010 von C.L. -/- Kategorie Tagschicht


    Vorweg in Information, dass das Hamburger Taxengewerbe wohl zum 01.10.2010 eine Tariferhöhung von 3% erhalten wird. An der Struktur der nicht bezahlten Wartezeit ändert sich nichts. Mein Kommentar aus gegebenen Anlass : Eure Almosen könnt ihr behalten !


    Heute hatte ich leider kein Tourenglück und ab Mittag wurde das Fahren wegen eines Unfalls zwischen Waltershof und Moorburg mit 25 Kilometer Rückstau eine Tortour. Weil Richtung Süden nichts mehr ging sind die Autofahrer Richtung Hamburger Innenstadt ausgewichen und die Blechlawine hat spätestens um 16.30 Uhr den Verkehr im Zentrum komplett zum Erliegen gebracht. Zweimal konnte ich meine Kunden nicht zum Fahrziel bringen, wir standen im Stau, die Zeit lief dem Kunden davon und an einen anständigen Umsatz war nicht zu denken.
    Ich habe eine Fahrt vom Hafentor zum Hauptbahnhof nach 30 Minuten abgebrochen und den Kunden am Dammtor rausgelassen. Dafür gab es 9,10 €.
    Danach habe ich für eine Fahrt aus der Innenstadt zum Mercure Amsinckstraße ebenfalls 30 Minuten gebraucht und 8,80 € bekommen.
    Die Anschlussfahrt vom Mercure zum Flieger haben wir in St.Georg abgebrochen, weil die Kundin ihre Maschine eh nicht mehr bekommen hätte. Nach 60 Minuten waren wir am Hauptbahnhof mit lächerlichen 12,70 € auf der Uhr.


    So habe ich also mit dieser Tarifstruktur im Stau bei Vollauslastung (=100% besetzt) in zwei Stunden 30 € Umsatz gemacht. Mehr geht nicht, weil die verkehrsbedingte Wartezeit nicht bezahlt wird. Kein Wunder das haufenweise Kunden keine Taxi bekommen haben. Entweder kamen die Wagen nicht zeitnah zum Kunden, oder die Kollegen haben entnervt das Handtuch geworfen. So erzählte ein Hansa Genosse der Funk hätte ihn mit Touren zugeballert, die er nicht bedienen konnte, und wegen dem Tarif haben dort 20% der Kollegen ihre Schicht vorzeitig beendet.


    Auch ich bin nach dem Ausladen am Hauptbahnhof direkt nach Hause gefahren und habe Dutzende Kunden stehen lassen.


    Wenn die Stadt Hamburg nicht für auskömmliche Tarife sorgen will, muss sie in der Konsequenz damit Leben, dass Kunden in einer derartigen Situation kein Taxi bekommen. In abgeschwächter Form erleben dass die Besteller der Hafen City seit einiger Zeit. Durch die Sperrung des Baumwalls steht der Verkehr komplett am Sandtorkai. Wer soll dort eine Tour annehmen und 20 Minuten anfahren, um den Kunden dann für 6 € zum Hauptbahnhof zu bringen, was erneut 20 Minuten dauert ? Mit Geschäft hat das jedenfalls nichts zu tun.


    Gruß C.L.


    Kommentar: Schrieb ich nicht schon, daß ich an diesem Rage mindestens 30 Tacklen mehr auf der Uhr gehabt hätte, wenn....?
    Aber wir werden gegen diese Scheiß-KM kämpfen!
    Wenn es die anderen nicht machen, dann wir vom HTV!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Wie viele Fahrer bedienen deswegen keine Großveranstaltungen? N.m.E. sehr viele.
    Man bekommt schnell seinen Fahrgast, ihn aber "nicht mehr raus", die Tour dauert ewig, weil kombinierte Bus- und Taxispuren fehlen.
    Der Stundenumsatz ist einfach nur lächerlich. Hier ist die BSU gefordert, weil auf diese Weise
    die vielzitierte Funktionsfähigkeit des Gewerbes von der BSU gestört wird.
    Würde der Zeitaufwand im Tarif mit abgebildet, würde die Taxenversorgung z.B. an den Arenen deutlich verbessert.
    Schon bei den Vorbereitungslehrgängen zur OKP wird vor diesen Veranstaltungen gewarnt: "Du kommst da nicht wieder weg,
    und Geld gibt es dafür auch nicht!".
    Die unbezahlte Arbeitszeit (sog. Karenzminute) stört also auch erheblich die Nachtschicht, vom Stop- and Go auf dem Kiez ganz zu schweigen!

  • Über DAS WEGKOMMEN bei diesen Veranstaltungen kann ich ganze Opern-Zyklen singen!


    Was nützt mir eine 22 Euro-Tour zum Volksparkstadion oder der (neuerdings) O2-World, wenn ich insgesammt etwa 2,5 Stunden brauche, um endlich wieder in einem erträglichen Verkehrsaufkommen zu sein?

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!