Hansataxi eG Geschäftsberichte ab 2012

  • Geht los mit der älteren Tochter;


    Zwei auffällige Posten stechen gleich hervor,


    ....1. DIe neuen Forderungen über 451TSD Euro davon alleine gegenüber Gesellschaftern 332 TSD Euro und
    ....2. Die auch in 2012 weiter gestiegenen Schulden alleine dieser "Tochter" auf nun 485 TSD Euro.


    Sieht somit noch schlechter aus als erwartet, wenn man bedenkt das in 2012 noch nicht so viele 311er gekündigt hatten.


    *********************************************************************



    Hansa Werbe-Service und Handelsgesellschaft mbH
    Hamburg
    Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2012 bis zum 31.12.2012
    Bilanz zum 31. Dezember 2012
    AKTIVA


    Euro Geschäftsjahr
    Euro Vorjahr
    Euro


    (DIe zweite Zahl in einer Reihe ist meist die aus dem Vorjahr.Sorry ging nicht anders auf die Schnelle.)


    A. Anlagevermögen
    I. Immaterielle Vermögensgegegstände
    1. Nutzungsrechte 5,00 135.257,00
    II. Sachanlagen
    1. Betriebs- und Geschäftsausstattung 124,00 501,00
    III. Finanzanlagen
    1. Anteile an verbundenen Unternehmen 25.000,00 25.000,00
    2. Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 0,00 25.000,00 450,00
    25.129,00 161.208,00
    B. Umlaufvermögen
    I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
    1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 39.263,86 98.946,27
    2. Forderungen gegen verbundene Unternehmen 332.932,58 121.120,79
    3. Sonstige Vermögensgegenstände 79.695,45 451.891,89 59.705,46
    II. Guthaben bei Kreditinstituten, Kassenbestand 39.311,24 132.693,41
    491.203,13 412.465,93
    516.332,13 573.673,93
    PASSIVA
    Euro Geschäftsjahr
    Euro Vorjahr
    Euro
    A. Eigenkapital
    I. Gezeichnetes Kapital 26.000,00 26.000,00
    B. Rückstellungen
    1. Sonstige Rückstellungen 5.500,00 5.500,00
    C. Verbindlichkeiten
    1. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 24.693,25 65.588,16
    2. Verbindlichkelten gegenüber verbundenen Unternehmen 12.533,50 10.796,17
    3. sonstige Verbindlichkeiten 447.605,38 484.832,13 455.589,60
    D. Rechnungsabgrenzungsposten 0,00 10.200,00
    516.332,13 573.673,93
    ANHANG zum Jahresabschluss auf den 31. Dezember 2012
    der Firma Hansa Werbe-Service und Handelsgesellschaft mbH, Hamburg
    ALLGEMEINE ANGABEN
    Die Gliederung richtet sich nach den §§ 266, 275 HGB. Die Gesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft im Sinne des § 267 HGB.


    Größenabhängige Erleichterungen bei der Erstellung des Jahresabschlusses wurden teilweise nicht in Anspruch genommen.


    BILANZIERUNG UND BEWERTUNG
    Die Vermögensgegenstände des Anlagevermögens werden zu Anschaffungskosten bilanziert. Die Abschreibungen erfolgen linear über die geschätzte Nutzungsdauer. Auf ein Nutzungsrecht wurde im Geschäftsjahr wie bereits im Vorjahr aufgrund einer voraussichtlich dauerhaften Wertminderung eine Abschreibung auf den niedrigeren beizulegenden Wert vorgenommen. Die außerplanmäßigen Abschreibungen belaufen sich ebenfalls wie im Vorjahr auf TEUR 80,2.


    Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände werden zu Nennwerten angesetzt. Zur Berücksichtigung des Ausfallrisikos bestehen Wertberichtigungen in Höhe von TEUR 38,2 (im Vorjahr TEUR 48,7).


    Die Bewertung der liquiden Mittel erfolgt zum Nennwert.


    Die Rückstellungen sind für ungewisse Verbindlichkeiten gebildet worden. Sie sind in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrags angesetzt.


    Die Verbindlichkeiten werden mit ihrem Erfüllungsbetrag passiviert. Die Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen betreffen am 31.12.2012 die HUV Hansa Umwelttaxi Vermittlung GmbH.


    Der passive Rechnungsabgrenzungsposten aus dem Vorjahr bestand aus vereinnahmten Provisionen für eine Vertragsverlängerung, soweit sie Folgejahre betrafen. Dieser ist in 2012 vollständig aufgelöst worden.


    SPEZIELLE ANGABEN UND ERLÄUTERUNGEN ZUR BILANZ
    AKTIVSEITE


    In den sonstigen Vermögensgegenständen haben EUR 0,0 (i. V. TEUR 6,0) eine Restlaufzeit von mehr als einem Jahr.


    Die übrigen Forderungen haben sämtlich eine Laufzeit von weniger als einem Jahr, davon gegenüber Gesellschaftern TEUR 332,9 (i. V. TEUR 121,1).


    PASSIVSEITE


    Die Verbindlichkeiten sind wie im Vorjahr sämtlich kurzfristig.


    ERGÄNZENDE ANGABEN
    Es besteht ein Organschaftsverhältnis zur Organmutter Hansa Funktaxi eG, Hamburg mit Ergebnisabführungsvertrag seit 1989. Seit 30.11.2010 besteht zusätzlich ein Organschaftsverhältnis zur Organtochter HUV Hansa Umwelttaxi Vermittlung GmbH, Hamburg mit Ergebnisabführungsvertrag zur Hansa Werbe-Service und Handelsgesellschaft mbH. Das Stammkapital beträgt 25.000 EUR, ist zum Bilanzstichtag vollständig eingezahlt und wird zu 100 % von der Hansa Werbe-Service und Handelsgesellschaft mbH gehalten. Der von der Organtochter für 2012 übernommene Verlust beträgt EUR 1.508,76 (i. V. EUR 8.124,16).


    Zu Geschäftsführern sind bestellt:



    Herr Dirk Schütte, Kaufmann (seit 5. Juli 2009) und

    Herr Thomas Lohse, Kaufmann (seit 28. März 2011).
    Die Gesellschaft hat einen Aufsichtsrat, der identisch mit dem Aufsichtsrat der Hansa Funktaxi eG ist. Dem Aufsichtsrat gehören bzw. gehörten in der Zeit vom 01.01.2012 bis 31.05.2013 folgende Personen an:


    Thomas Hofschulte, Kaufmann Vorsitzender seit 8.10.2006
    Thomas Ohl, Kaufmann Stellv. Vorsitzender seit 8.10.2006 (vorher AR-Mitglied)
    Adnan Oeztuerk, Kaufmann seit 2.11.2008 bis zum 15.05.2013
    Werner Möllmann, Kaufmann seit 29.8.2010
    Michael Ripcke, Kaufmann seit 23.1.2011
    Die Hansa Werbe-Service und Handelsgesellschaft mbH hat im Geschäftsjahr 2012 wie im Vorjahr keine Arbeitnehmer beschäftigt.



    Hamburg, 31. Mai 2013


    Hansa Werbe-Service und Handelsgesellschaft mbH


    Dirk Schütte, 1. Geschäftsführer


    Thomas Lohse, 2. Geschäftsführer


    Der Jahresabschluss auf den 31.12.2012 wurde am 17.08.2013 festgestellt.

  • Und da ist auch schon die BIlanz der Hansataxi eG >>>>>zweiten Tochter;
    HUW


    Auffällig das eigentlich überhaupt nichts passiert ist.
    Die Einnahmen haben damit die Ausgaben auf den Cent genau gedeckt.
    Kein Gewinn kein Verlust und damit nichts an die ältere Obertochter abgeführt.
    Oder,
    man geht auch hier seinem "Hobby" nach...Man fordert und fordert und fordert wie die GRoßen , hier schon im Kleinen.....:thumbsup:



    >>>>>>>>>>>>>Eine abwartende leere GmBH Hülle
    Problem einer Auflösung sind die Geschäftsführerverträge!!und Gehälter dieser beiden PROFIS.......Wohin nur mit soooooo teuren Geschäftsführern??..... ;)


    **********************************************************************************************************


    HUV Hansa Umwelttaxi Vermittlung GmbH
    Hamburg
    Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2012 bis zum 31.12.2012
    Bilanz
    AKTIVA


    Euro Gesamtjahr/Stand
    Euro Euro Vorjahr
    Euro
    A. Anlagevermögen
    I. Immaterielle Vermögensgegenstände
    II. Sachanlagen
    III. Finanzanlagen
    B. Umlaufvermögen
    I. Vorräte
    II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 12466,50 10796,17
    III. Wertpapiere
    IV. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 12533,50 14203,83
    C. Rechnungsabgrenzungsposten
    Summe Aktiva 25000,00 25000,00
    Passiva

    Euro Gesamtjahr/Stand
    Euro Euro Vorjahr
    Euro
    A. Eigenkapital
    I. Gezeichnetes Kapital 25000,00 25000,00
    II. Kapitalrücklage
    III. Gewinnrücklagen
    IV. Gewinnvortrag/Verlustvortrag
    V. Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag
    B. Rückstellungen
    C. Verbindlichkeiten
    D. Rechnungsabgrenzungsposten
    Summe Passiva 25000,00 25000,00
    ANHANG zum Jahresabschluss auf den 31. Dezember 2012
    der Firma HUV Hansa Umwelttaxi Vermittlung GmbH
    ALLGEMEINE ANGABEN


    Die Gliederung richtet sich nach den §§ 266, 275 HGB.


    BILANZIERUNG UND BEWERTUNG


    Die Gegenstände des Umlaufvermögens und die Passiva werden zu Anschaffungskosten bewertet.


    SPEZIELLE ANGABEN UND ERLÄUTERUNGEN ZUR BILANZ


    AKTIVSEITE


    Die Forderungen haben sämtlich eine Laufzeit von weniger als einem Jahr.


    PASSIVSEITE


    Die Verbindlichkeiten haben sämtlich eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr.


    Die Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit betragen Euro 0,00 (Vorjahr: 0,00).


    ERGÄNZENDE ANGABEN


    Es besteht ein Organschaftsverhältnis zur Organmutter Hansa Werbe-Service und Handelsgesellschaft mbH ab Gründung.


    Zu Geschäftsführern sind bestellt:


    Herr Robert Berliner, Angestellter und


    Herr Christian Pascher, Angestellter, beide Hamburg.



    Hamburg, den 28.05.2013


    gez.


    Robert Berliner


    Christian Pascher



    Hamburg, den 28. Mai 2013


    gez. Robert Berliner


    gez. Christian Pascher


    Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 28.05.2013

  • Wow!
    Haben die Arschsausen bekommen wegen meines Berichtes?
    Immerhin war dieser Abschluß nochvor ganz kurzer Zeit nicht online! War das Vorgestern, oder so?


    So weit ich weiß, soll die Umweltschutz-Sachen schon wieder in die Tonne getreten worden sein.


    Danke, S.M.!


    Leider bisher NUR der Werbeservice! Wo bleibt die Genossenschaft?
    https://www.dropbox.com/s/t4ej…hresabschlu%C3%9F2012.pdf

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • So die Hansa Funktaxi eG- BIlanz ist nun auch online.
    (jr hat sich vom Bundesanzeiger "informieren" lassen. Dann wollen wir ihn mal weiter auf dem Laufenden halten :rolleyes:


    Der Ausblick der Hansa Funktaxi eG wird nun selbst vom Vorstand(wie erwartet, schließlich haften die beiden!!!) mehr als düster beschrieben!


    "In den nächsten beiden Geschäftsjahren geht der Vorstand zunächst von einem geplanten Verlust für 2013 aus....
    Es wird unumgänglich sein, das Personal, insbesondere das Zentralenpersonal aufzustocken.
    Die tatsächliche Entwicklung kann von der prognostizierten Entwicklung abweichen, da diese teilweise auf Annahmen beruhen, die nicht von der Genossenschaft beeinflusst werden können."


    Bilanzdetails folgen......(bei Dir auch jr? :D

  • https://www.dropbox.com/s/db8l…xiJahresabschluss2012.txt

    Ja, da hat doch Jürgen tatsächlich mal was schneller gefunden, als ich.
    Meinen Glückwunsch!
    Allerdings ändert das am grundsätzlichen Problem des DAS nichts, denn es gibt kein VERSCHNARCHTERES FORUM, als es eben dieses DAS ist!


    Und wo bleibt denn DORT die Analyse des Abschlusses?
    Ist nicht wichtig?
    Nun ja.


    Für die Hansa Funktaxi eG ergab sich ein konstantes Geschäft. Die
    Nachfrage nach Personentransportleistungen mit Kraftdroschken in den
    ersten drei Monaten 2013 stellte die Genossenschaft unverändert vor
    erhebliche Kapazitätsprobleme bei deren Bewältigung.


    Die Genossenschaft konnte ihre Position als Marktführer auch in 2012
    behaupten. Sie hat sich wie erwartet entwickelt.


    1. Geschäftsverlauf der Hansa Funktaxi eG


    Das Geschäftsjahr schließt mit einem Jahresüberschuss von TEUR 3 ab (i.
    V. von TEUR 364). Dieses Ergebnis ist durch die Gewinnübernahme von der
    HWS GmbH in Höhe von TEUR 87 - darin enthalten der Verlust der HUV GmbH
    von TEUR 1,5 (Vorjahr Gewinn der HWS von TEUR 111, Verlust der HUV GmbH
    TEUR 8 ) und einen Verlust der HFT eG vor Ergebnisabführung von TEUR 85,
    (Vorjahr Gewinn von TEUR 252) erzielt worden.


    Das Ergebnis der Hansa Funktaxi eG ist im Wesentlichen geprägt durch
    deutlich erhöhte Werbemaßnahmen und eine Rückstellung für Dachsanierung
    Anfang 2013.


    In der ordentlichen Generalversammlung vom 12. August 2012 wurde Dirk
    Schütte als Vorstandsvorsitzender mit großer Mehrheit in seinem Amt
    bestätigt. Die Aufsichtsräte Hofschulte und Öztürk wurden ebenfalls mit
    großer Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt.

    Die Auftragslage konnte auf einem konstanten Niveau gehalten werden.

    Trotz alledem darf die Gefahr, die von Mitbewerbern ausgeht, nicht
    unterschätzt werden. Die Hansa Funktaxi eG ist im Berichtsjahr
    Premiumpartner der „fms-systems" und der damit verbunden „taxi.eu" APP
    geworden. Unter dieser APP sind europaweit über 100.000 Taxis
    angeschlossen.


    Negative Presse gab es in 2012 nicht, vielmehr konnte durch intensive
    Pressearbeit, die durch externe Medienberater initiiert und begleitet
    wurde, ein positives Bild der Genossenschaft in der breiten
    Öffentlichkeit geschaffen werden.


    Wenn ich dem ersten Abschnitt glauben darf, so war das operative Geschäft der Zentrale selber KEINESFALLS befriedigend!
    Immerhin hat die Zentrale offenbar einen Verlust verbuchen müssen, der NUR durch den Überschuß der HWS aufgefangen werden konnte!
    DAS wiederum bedeutet, daß es die AKTIVEN MIETGLIEDER und die 311er waren, die mit ihren Beiträgen den Abschluß gerade noch retten konnten!
    Daß die UMWELTZENTRALE keinen Erfolg haben würde, war vorauszusehen, denn den Kunden ist es ziemlich egal, mit was für einem Auto sie gefahren werden!
    Immerhin haben die Vorstände und Aufsichtsräte diese Entwicklung relativ schnell erkannt und den Laden wieder in die Tonne getreten!


    Schön finde ich den Ausdruck: 'Die Auftragslage konnte auf einem konstanten Niveau gehalten werden.'
    Man vermeidet geschickt von TOURENSTEIGERUNGEN oder gar VERLUSTEN zu reden!
    WIE HOCH dieses Niveau ist, wird auch lieber nicht näher erwähnt!



    Der Jahresüberschuss 2012 beträgt TEUR 3 (Vorjahr TEUR 364).
    Nun ja, da haben die Geno-Beiträge von Neugenossen gerade noch das Ergebnis aufhübschen können!
    Allerdings darf und MUSS man davon ausgehen, daß es ja nicht immer so weitergehen kann mit dem Verkauf von Geno-Anteilen!
    Das Ergebnis der HWS dürfte im nächsten Jahr erheblich schlechter aussehen!


    Das Rohergebnis ist geringfügig gesunken. Das verschlechterte
    Betriebsergebnis beruht auf Werbekosten, die im Verhältnis zum Vorjahr
    erheblich gestiegen sind. Bei der HWS musste eine Abschreibung auf den
    niedrigeren beizulegenden Wert vorgenommen werden, die deren Ergebnis
    belastete, so dass das von der HFT eG übernommene Ergebnis schlechter
    als erwartet ausfiel.


    Im betriebsneutralen Ergebnis sind im wesentlichen gesunkene
    Aufnahmeentgelte und die Kosten der Dachsanierung enthalten.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Mit myTaxi und deren aggressiver -rechtlich umstrittener-
    Werbestrategie, Wertgutscheine auszugeben und Fahraufträge speziell im
    Hotelsektor mit 0,50 € zu vergüten, ist ein starker Mitbewerber am
    Hamburger Taxenbestellmarkt tätig geworden.
    Es ist festzustellen, dass es im Bestellverhalten der Hotellerie zu Veränderungen gekommen ist.


    Mit „my driver" der Muttergesellschaft „Sixt" ist ein weiterer
    Mitbewerber im Mietwagenbereich hinzugekommen. Nach Aussagen der
    Aufsichtsbehörde ist ein leichter Anstieg der Nachfrage nach
    Mietwagenkonzessionen zu vermelden.


    Hier wird ZUM ERSTEN MAL zugegeben, daß viele Hotels dem Hansa-Funk den Rücken gekehrt haben, egal, mit welchen Methoden das geschehen ist!

    ILLEGAL können solche Werbe-Zahlungen nicht sein, denn sonst wären die sicherlich untersagt worden!
    Wir erinnern uns gerne an die Zeiten, wo es zB für Restaurantbesitzer TAXI-GUTSCHEINE gab, die man ziemlich breit unter die Kundschaft streute!
    Von den vielen Werbegeschenken, die teilweise durchaus einen Geldwert besaßen, mal ganz zu schweigen!
    Daß man dazu auch noch sowohl die Genossen, als auch deren angestellte Fahrer ZWINGT, zum Wohle des Hansa KOSTENLOSEN SUBOTNIK zu leisten, steht noch auf einem anderen Blatt!

    Außerdem sieht die Planung für 2013 erhebliche Werbung für den lokalen
    Auftritt von "211211" vor. Auch „taxi.eu" und die Mobilitäts APP
    „comove" werden weitere erhebliche finanzielle Mittel in der Werbung
    erfordern. Der Vorstand ist trotz aller Probleme zuversichtlich, die
    Konkurrenz in den Griff zu bekommen, wenn es gelingt, das Verhalten der
    Mitglieder dahin zu gestalten, dass deren eigene Entscheidungsfreiheit
    zugunsten einer verpflichtenden Verfügbarkeit durch die Zentrale
    möglichst schnell geändert wird.


    Hier wird offensichtlich ERNSTHAFT daran gearbeitet, die ENTSCHEIDUNGSFREIHEIT der Genossen zu beenden!

    Grundsätzlich sollte eine Genossenschaft immer als Urform des demokratischen Zusammenschlusses gelten!


    Der Trend im Dienstleistungsbereich geht mit hoher Geschwindigkeit
    dahin, Paketlösungen anzubieten, um den Kunden vom Verlassen seines
    Domizils bis zum Zielort zu betreuen. Die HFT eG stellt dabei den Part
    des Vermittlers der inländischen Personentransportleistung. Um hier
    mithalten zu können, wird von den Vertragspartnern verlangt, dass die
    HFT eG verbindliche Termine und Leistungen übernimmt. Nach außen wirkt
    die Genossenschaft als einheitliche Gesellschaft mit hoher Corporate
    Identity im Dienstleistungssektor.


    Gute Chancen ergeben sich im Bereich der Akquisition neuer
    Fremdzentralen und der Gewinnung neuer Kunden im Zuge der durchgeführten
    Werbemaßnahmen.


    Nun, wer steht denn da nun auf dem Akquisitionsprogramm?
    Im obigen Teil wird so getan, als ob die zwei neuen Mitarbeiter der Zentrale auf das hervorragende Geschäft des Hansa zurückzuführen seien. Nun aber muß man wohl davon ausgehen, daß diese beiden Teilzeitkräfte (eine Vollzeitkraft wurde eingespart) eher zur Vermittlung solcher Fremdzentralen benötigt werden!?

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • VI. Ausblick


    In den nächsten beiden Geschäftsjahren geht der Vorstand zunächst von
    einem geplanten Verlust für 2013 sowie einem ausgeglichenen Ergebnis für
    2014 aus. Der erwartete Verlust ist insbesondere bedingt durch hohen
    Aufwand für Werbung und Ausgaben für Akquisition. Es wird unumgänglich
    sein, das Personal, insbesondere das Zentralenpersonal aufzustocken.


    2014 wird ein ausgeglichenes Ergebnis durch Kosteneinsparungen im
    Bereich Werbung und Akquisition und den Erfolg der bisherigen Maßnahmen
    zu erreichen sein.


    Die tatsächliche Entwicklung kann von der prognostizierten Entwicklung
    abweichen, da diese teilweise auf Annahmen beruhen, die nicht von der
    Genossenschaft beeinflusst werden können.


    DAS erinnert an das Pfeiffen eines kleinen Kindes im dunklen Walde!
    Schon Kruse, ich muß das mal raussuchen, hatte für das Jahr 2011 einen ÜBERSCHUSS angekündigt, der NIE kahm!


    Was die hohen Werbekosten betrifft, so freuen diese natürlich Hermann Waldner, der ja den Genossen seine 'Taxi.eu'-App aufgezwungen hat!
    Daß er denen die Nutzung dieser App nicht aus lauterem sozialen Denken aufgezwungen hat, kann man sich vorstellen!
    Immerhin kontrolliert er ja über fms-Austrosoft die gesamte Zentrale!


    Dazu noch folgende Zahl:
    Grundschulden zu Gunsten der Hamburger Sparkasse AG in Höhe von € 2.351.588,59


    Junge, Junge! Sollten die nicht LÄNGST beglichen sein?
    Und das wegen einer UNVERKÄUFLICHEN WERTLOSEN IMMOBILIE!?
    DAS war wirklich der größte Fehler, den der Hansa in seiner Geschichte gemacht hat!
    Und nun stehen auch noch größere Sanierungsarbeiten (Dachsanierung) an, die ja heutzutage leider NICHT mehr über FREIWILLIGE LEISTUNGEN der Genossen abgerechnet werden können!?
    TRAGISCH!


    Und die Tatsache, daß auch hier wieder ein gewisser Prüfer Mittelbach zum Einsatz kam, ist nicht wirklich vertrauenbildend, wenn wir uns dessen unrühmliches Audtreten bei dem Schwarzen-Kassen-Prozeß in Erinnerung rufen!
    Man kann nur hoffen, daß er diesmal etwas genauer hingeschaut hat, als er das damals getan hat, obwohl er auch da schon eine ordnungsgemäße Prüfung attestiert hatte!?


    Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 53 Abs. 2 GenG in
    Verbindung mit § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der
    Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze
    ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so
    zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich
    auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der
    Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht
    vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich
    auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Echt, kein schlechter Arbeitsplatz da am Billstedter Berg 6a!
    Wenn man bedenkt, daß die beiden Top-Herren dort (nach MEINEN INFORMATIONEN) über 7.000,- Tacken pro Monat einstreichen, dann ist diese kleine Leistungszulage ja geradezu vernachlässigbar!


    Aber das Einstreichen dieser Gelder ist auf jeden Fall einfacher, als auch als kleiner Hansi den Asphalt zu drücken!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Als ich in 2006 die GV darauf hinwies gab es einen Riesenskandal mit anschließenden persönlichen Drohungen.
    Heute meint der Prüfungsverband wohl aus Haftungsgründen" das es angemessener sein könnte rechtzeitig darauf hinzuweisen das,
    unter
    Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers
    "....Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt wurden....
    (Alleine schon.....beurteilt... :hahaha: .


    Mit einfachen Worten;
    Welche Einzelsummen in den Bilanzen tatsächlich den heutigen Realitäten zustimmen ist vom Prüfungsverband jedenfalls nicht geprüft!


    Fakt ist:
    Eine weiter gestiegene Gesamtverschuldung, höhere Personal-oder weiter gestiegene allg.Betriebskosten und ein zusätzliches fettes eG-Minus (ohne Hansawerbeservice GMBH, also zB den 311er Einanhmen) mußten für die Hansa Funktaxi eG für 2012 ausgewiesen werden!
    Ob die Verschuldungs-...die Personalkosten-...,der Kassenbestand- oder die Forderungsschuldensummen usw.überhaupt den Tatsachen entsprechen wurde jedenfalls nicht im Detail überprüft angegeben :thumbsup:


    Die Bude brennt.............

  • Tja, S.M
    Über deinen Auftritt habe ich da auch noch ein paar Dokus in meiner Sammlung!
    ZB wie dich ein gewisser RA Dr.Selk versucht, fertigzumachen!
    Wie dieser Mann zB deine Kenntnisse über Buchführung etc. versucht, in den Dreck zu ziehen!


    Im Nachherein ist das wirklich sowas von peinlich!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Dann möchtest Du den Begriff näher erklärt haben.
    Gerne.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Inkasso


    Ostern war zwar schon. Aber ich helf Euch gerne beim suchen von Erklärungen.
    Wenn ein Hansa Mitglied nun annimmt es würde für die offenen Card and Cash Forderungen nicht haften, sobald der Vorstand die Inkassosummen (Card and Cash) einbehällt
    nicht mehr auszahlen kann, weil Gehälter vorgehen,zahlungsfähig ist, könnte bitter bitter enttäuscht werden.....


    PS:
    Hansa Funktaxi eG hat keine Erlaubnis zum Einzug von fremden Forderungen! So viel darf ich Dir an dieser Stelle auch schon mitteilen ;)

  • Der Hansa hatte schon mal vor einigen Jahren das Problem, daß er Kartenzahlungsbeträge MONATELANG nicht an die Genossen auszahlen konnte!


    DAS führte bei einigen Genossen zu katastrophalen Situationen zum Beispiel bei ihren Autohändlern!
    DIESE wollten natürlich jeden Monat Cash sehen, der Hansi aber, dessen Umsätze zu nahezu 1/3 aus bargeldlosen Fahrten bestehen, konnten nichts rüberwachsen lassen, weil der Hansa nicht auszahlte!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Das fing 2006 an! Als der Tourenfonds "integriert" wurde.Die Tourenfonds Summe wurde, wie wir ja heute wissen, vom Prüfungsverband jedenfalls nicht im Detail
    nachgeprüft!
    Jedenfalls liegen die offenen Gesamtforderungsschulden, incl.311er lt. 2012 Bilanz bei ca. 2 Mio.Euro
    (geteilt durch 421 Genossen = zusätzliche Haftungssumme ca.4750,00 Euronen für Jeden....:thumbup:

  • DESWEGEN versuchen ja auch viele Altgenossen, solange sie noch einen Blöden finden, der ihnen 30.000 Tacken für den Genoanteil rüberreicht, sich schnell aus dem Laden zurückzuziehen!


    Und die Neu-Genossen wissen in aller Regel überhaupt nicht, in was für ein Nest sie sich da setzen!
    Die denken, daß sie sich einen Platz im TAXIPARADIES erkauft haben!
    Geführt von wirklichen Fachmännern, wie Schütte oder Lohse!
    Kontrolliert von u.a. Hofschulte!


    Man stelle sich mal vor, wieviel Kohle die abdrücken müssen:
    30.000,- für den Geno-Anteil.
    25.000,- Aufnahmegebühr und
    40.000,- für ein ordentliches Auto!


    Also mit nahezu 100.000 Tacken Kohle, kann ich mich auf einer einsamen Insel im Golf von Thailand als Negerkönig (aus Pippi Langstrumpf) zur Ruhe setzen!
    Bis man DIESE KOHLE wieder drin hat, muß man auch beim Hansa verdammt lange fahren.
    Dazu noch 700 Euronen monatlich!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • ........ "die Forderungsschuldensummen" ........ :studieren::mydear::respekt:
    ....."Gesamtforderungsschulden"........ :loughing::hahaha:

    sm


    hast du die 8.000.000 € vergessen
    oder möchtest du die bombe später platzen lassen :cheer:

  • Klar.
    Gestrichen!


    Die brauchen eine dicke Lage Windeln, um das Rausquillen der Scheiße zu verhindern!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!