Hansataxi eG Geschäftsberichte ab 2012

  • Danke Jörn..


    Das gesamte Eigenkapital liegt nun in BAR in der Kasse..... :hahaha::heho::hahaha::thumbsup: ...


    NA KLAR doch!!Liquidität in düsteren Zeiten ist immer wichtig! :respekt::albern:
    ...Selten so gelacht....Kassenbestand=Eigenkapitalbestand


    ...und wie letztes Jahr, wieder ne halbe Million
    minus gemacht..Wer nicht hören wollte, wird bald fühlen!



    ...LIEBE restlichen GENOSSEN, macht endlich nen SCHUH!....IHR HAFTET dafür, bei den Vorständen werdet ihr diese Summen nicht holen können!

  • Als Fahrer/Teilnehmer ist mit diesen Entwicklungen nichts zu merken. Der Tisch ist immer noch reichlich gedeckt, so dass man konstante Umsätze bringt.
    Allerdings treiben die Unternehmer inzwischen sehr an. Einem in meiner Firma würde letzte Woche in der Probezeit ohne Anhörung/Rücksprache gekündigt. Ein neuer Fahrer (direkt aus der Funkschulung) übernahm stante pede die Tagschichten.
    Ich habe dem Chef zu verstehen gegeben, dass ich ein solches Vorgehen respektlos und äusserst unfair finde. Meine Kritik wurde einfach nur dumm-bissig vom Tisch gewischt ("...jetzt hör auf, die Diskussion ist mässig...").
    Es zeigt, dass die Nerven wohl doch etwas blank liegen. Ob in der Firma immer so mit den Fahrern umgegangen würde, weiss ich nicht. Bin auch noch in der Probezeit :geschafft: ...
    Jedoch habe ich gehört, dieser Umgang mit Fahrern ist bei den Genossen nichts Besonderes. Kalter Wind der Realität.

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Wie ich sagte:
    Die Kosten einer Mitgliedschaft beim Hansa sind derart hoch, daß man eine Menge Umsatz erwirtschaften muß, bevor man auf eine schwarze Null kommt!


    Da man ja nicht nur den reinen Umsatz rechnen muß, sondern dagegen auch die Ausgaben für den Wagen, muß für JEDEN EURO Ausgaben (als zB auf die Hansa-Gebühren) etwa 3 Euro Umsatz kommen!


    Das bedeutet:


    Bei über 700 Tacken monatliche Gebühren (die ersten Einlagen gar nicht gerechnet) mu0t du mindestens 2100 Tacken Umsatz erzielen, bevor du das Geld wieder drin hast.


    Erst DANN beginnt beim Hansa das Geldverdienen! Erst dann!


    Und wie gesagt: Die Einlagen und sonstigen Gebühren sind da noch gar nicht eingerechnet!


    Ein EWU, der alleine nur mit My Taxi fährt, macht zwar erheblich weniger Umsatz, hat aber auch unvergleichlich viel weniger Kosten!
    Der kommt besser und streßfreier über die Runden als ein Hansi!


    Was den Umgang mit den Fahrern betrifft, so finde ich das bemerkenswert, weil gute Fahrer derzeit Mangelware sind!


    Und SO kann man deutsche Fahrer jedenfalls nicht behandeln.
    Deshalb gibt es offenbar ja auch nur noch Migranten. Die sind deutlich williger!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • @Jörn


    Deine (zugegeben grobe) Rechnung geht bestimmt in die richtige Richtung. Jeder weiss, dass die Fixkosten allein durch den Funkbeitrag beim Hansa hoch sind. Da soll natürlich Umsatz gefahren werden, denn das Ganze soll ja auch eine Rendite einbringen.


    Für mich hatte in meinem letzte Beitrag jedoch der Umgang mit dem Fahrer bzw. dem Menschen an sich Priorität. Und die Manieren, die diesbezüglich von dem betreffenden Unternehmer an den Tag gelegt werden, sind alles andere als fair oder menschenfreundlich.


    Behandle andere so wie du selbst behandelt werden willst. Darauf besinnt man sich in dem Laden nicht. Darum schmeisse ich sicher auch bald hin.
    Im Fall der eingangs beschriebenen Kündigung dürfte es so gewesen sein, dass man sich von dem Neuling stärkere Umsätze verspricht. Ausserdem ist der Bengel wohl flexibler, zumal er den langen Anfahrtsweg zum Ablöseplatz in Kauf nimmt. Darüber hinaus singt er das Hansa-Unternehmerlied, was bei erfahrenen Leuten Brechreiz verursacht ("das muss so sein, Hansa macht das schon richtig").


    Das ist die Crux bei Mehrwagenunternehmer, die fahren selber nicht...


    Wird man so geboren oder entwickelt sich der Charakter erst so, wenn es die Umstände zulassen...??? Ich weiss es auch nicht.

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Ach so, Jörn!


    Was gute Fahrer betrifft, so ist es nicht der Fall, dass es daran mangelt.
    Ein guter Fahrer beim Hansa bemisst sich schon seit geraumer Zeit nicht mehr an Ortskenntnissen oder Feingefühl im Gespräch mit Fahrgästen.
    Die Software im Hansa-Taxi führt jeden Fahrer idiotensicher zum Zielort. Man braucht nichts zu machen. Die Aufträge kommen, egal wo du bist.


    Es gilt für jeden Hansi-Fahrer der gleiche Proporz:


    Je länger er in der Dose sitzt, desto mehr Umsatz bringt er. Besondere Ortskenntnisse oder Pfiffigkeit spielen keine Rolle. Die Genossen wissen das. Daher nehmen Sie so gerne Neulinge direkt aus der Schulung. Die sind unverbraucht.
    Es dauert einige Zeit, bis man das alles erfassen kann. Darum sag ich immer wer es nicht erlebt hat, kann nicht mitreden.

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Zum Glück kommt bald MOIA!


    Da benötigt dann keiner mehr teure "Schulungen" von selbsternannten GURUS und
    unqualifiziertem Genossenschafts-Vettern oder sonstigen Schreihälsen mit mächtigem EGOproblemen...

  • DAS ist ja einer der Gründe, warum ich so froh war, daß My Taxi auftauchte und auch gleich zu einem Erfolg wurde.


    Es wird allerhöchste Zeit, den etablierten Zentralen das Genick zu brechen, denn die sind seit vielen Jahrzehnten korruptionszerfressen.
    Und das nicht nur in Hamburg, sondern eigentlich überall in der Republik.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • @Jörn


    Es sind nicht allgemein die Zentralen, die von Korruption und Seilschaften durchtränkt sind, sondern bestimmte Individuen. Wenige, die Macht und Einfluss in dem Laden haben, gehen voran, alle anderen Genossen laufen der Musik hinterher, weil Sie nur die Wurst vor ihrer eigenen Nase sehen. Alles andere, was dem reibungslosen Geschäftsablauf irgendwie abträglich ist, wird bewusst oder unbewusst von den Genossen ausgeblendet.
    Das werden Unfallschäden gekauft und verkauft. Die Kohle wird bar und ohne Verbuchung eingesackt. Nur ein Beispiel.


    Das unterste Glied in dieser Art der Wertschöpfung sind die dummen, gleichgültigen Fahrer, die den Genossen schlicht ausgeliefert sind. Und der Nachschub an solcher "Menpower" reisst ja nicht ab.
    Die Leute sind (aus verschiedenen Gründen) unerfahren. Wer anfängt zu fragen, wird beim Hansa sanktioniert und hat im Wiederholungsfall mit Repressalien zu rechnen.
    Ein Umdenken müsste daher an der Basis stattfinden. Und das dauert nunmal. Es ist doch kein Fortschritt, wenn korrupte Zentralen einfach nur zerschlagen werden, wie du es gutheißt, Jörn.


    Ich begrüsse Mytaxi auch. Die relativ neue Art der Vermittlung/Technologie fördert hoffentlich auf Dauer die geistige Eigenständigkeit vieler noch unerfahrener Kutscher.
    Diese Leute müssen erst lernen, dass es auch ohne militärische Strenge geht.
    Die Genossen laufen teils schon zu Mytaxi. Das Hauptgeschäft ist aber schon noch HFT. Das sechste Taxi ist bei meinem Unternehmer schon mit MT ausgestattet. Nur in den Hansa-Wagen darf MT bei Strafe nicht mitgeführt werden.

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...