TAGEBUCH eines ABENTEUERURLAUBS IM KNAST !

  • Also das muß ich hier noch reinsetzen:
    Die Mopo testete das Essen im Knast!
    Klasse!
    Und ich muß gestehen, daß gerade das Mittagessen im UG durchaus ordentlich war.
    Kann man im Tagebuch nachlesen.



    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Und dann DAS gestern in der Mopo!


    Da frage ich mich nun wirklich, wie der das geschafft hat!?
    Irgendwie schon bewundernswert, was manche Leute so schaffen oder den Mut dazu haben, so ein Stück zu wagen!
    Auch wenn da ein Stück Draht gefehlt hat, so ist da ja noch eine Mauer bzw. Zaun mit Nato-Draht drauf!


    http://www.mopo.de/polizei/aus…cht,7730198,23773400.html

    Datum: 21.7.2013
    Ausbruch aus U-Haftanstalt
    So gelang dem Sex-Gangster die filmreife Flucht

    Von Simone Pauls



    Die Zelle von Thomas S. Ein Bettlaken hängt am Fenster, unter dem er sich durchgequetscht hat.
    Foto: hfr


    Er saß seit 1. Juli in Untersuchungshaft, weil er eine Frau (60) in ihrer Jenfelder Wohnung überfallen hatte. Nun ist Sex-Gangster Thomas S. (25) filmreif getürmt. Er fummelte Ziegel aus der Mauer, seilte sich ab und überwand auch die Mauer – wegen Bauarbeiten fehlt dort gerade ein Stück Draht.


    Um 0.45 Uhr fiel die Flucht des Häftlings aus dem Untersuchungsgefängnis am Holstenglacis (Neustadt) gestern auf. Ein Mitarbeiter bemerkte, dass ein Laken aus einer Zelle im dritten Stock hing. Sofort überprüften Beamte die Zelle. Sie war leer.
    Thomas S. hatte einen Besenstiel, ein Tischbein und Besteck benutzt, um den Mörtel am Fenster zu lockern. Schließlich schaffte er es, vier bis fünf Ziegelsteine neben dem Fenster zu lösen. Er muss beweglich wie ein Schlangenmensch sein. Das Loch, durch das er sich zwängte, ist so groß wie ein Kopf. Mit einem Laken hangelte sich der 1,70-Meter- Mann vier Meter nach unten, die restlichen drei Meter sprang er.


    Danach schaffte er es, auf die etwa vier Meter hohe Außenmauer zu gelangen. Wegen Bauarbeiten ist auf einem etwa 2,50 Meter breiten Stück gerade kein Stacheldraht, sondern nur ein Bewegungsmelder. Er lief weiter über die Mauer, quetschte sich an einer anderen Stelle durch Stacheldraht und verschwand. Er hat sich bei seiner Flucht verletzt, Blutspuren führten bis zur U-Bahn-Station Gänsemarkt.
    Warum hat niemand den Ausbruch bemerkt? „Offensichtlich hat der Gefangene die Geräuschkulisse des Dom-Feuerwerks von 22.30 Uhr bis 22.50 Uhr genutzt, das wie immer von lauten Beifallsbekundungen mehrerer Insassen begleitet wurde“, sagt Tim Angerer, Sprecher der Justizbehörde.


    Thomas S. (vorbestraft wegen Raub, Diebstahl) saß seit 1. Juli in U-Haft. Am 14. Juni war er in eine Wohnung an der Oppelner Straße (Jenfeld) eingedrungen. Als die Frau (60) nach Hause kam, fiel er über sie her.




    http://www.mopo.de/polizei/fil…ter,7730198,23797680.html
    Datum: 23.7.2013
    Filmreife Flucht aus U-Haftanstalt
    Polizei fahndet mit Foto nach dem Sex-Gangster



    Gesucht: Thomas Jonny Saremba (25) flüchtete in der Nacht von Freitag auf Sonnabend aus der Untersuchungshaftanstalt Holstenglacis. Die Polizei sucht jetzt mit diesem Foto nach dem Sex-Gangster.
    Foto: Polizei / hfr


    Er flüchtete filmreif aus der Untersuchungshaftanstalt Holstenglacis (Neustadt). Jetzt sucht die Polizei mit einem Foto nach dem entflohenen Sex-Gangster Thomas Jonny Saremba.


    In der Nacht von Freitag gelang dem 25-Jährigen die spektakuläre Flucht. Er bearbeitete sein Zellenfenster solange mit Besenstiel, Tischbein und Besteck, bis sich die Ziegelsteine neben dem Fenster lösten. Dann quetschte er sich hindurch und hangelte sich mit einem Bettlaken nach unten. Anschließend lief er weiter über die Mauer, quetschte sich an einer anderen Stelle durch Stacheldraht und verschwand. Bei seiner Flucht verletzte er sich. Blutspuren führten bis zur U-Bahn-Station Gänsemarkt. Dort verliert sich seine Spur.


    Die Polizei ist sich sicher, dass er sich heftig blutende Verletzungen, vermutlich am Arm, zugezogen hat. Deshalb könnte er langärmlige Kleidung tragen, um die Verletzungen zu verbergen. Angesichts der Hitze dürfte das auffällig sein.


    Der Gesuchte benutzt laut Polizei gern öffentliche Verkehrsmittel und er könnte deutlich kürzere Haare als auf dem veröffentlichen Foto haben.


    Die Polizei bittet Zeugen, die in der Nacht zum 20. Juli 2013 eine Person mit blutenden Verletzungen gesehen hat, sich unter der Rufnummer 428 65 67 89 zu melden. Insbesondere Nutzer des Öffentlichen Nahverkehrs und Taxifahrer bitten die Beamten um besondere Aufmerksamkeit.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Ich schreibe es Jürgen trotzdem noch mal in aller Kürze:


    Der Hansa-Funk hatte ein größere Razzia im Hause, bei der die Behörden schwere SCHWARZGELDDELIKTE vermuten, die dann auch gerichtlich bestätigt wurden.


    Eine der über viele Jahre Verantwortlichen, war der Aufsichtstrats-Vorsitzenden Hofschulte, der, wie man wohl gut vermuten kann, nicht nur seine AR-Pflichten schwerstens unterlassen hat, sondern, wie ich es immer noch glaube, auch von diesen Schwarzen Kassen gewußt hat, was er aber abstreitet.
    Während des Verfahrens haben sowohl seine Vorstände als auch mindest ein AR ausgesagt, er habe von diesen gewußt, allerdings hatte er zum fraglichen Zeitpunkt einen Blackout! Nun ja.


    Der 'Fall Hofschulte' kam in meinem Forum zur Sprache, was zu einer Einstweiligen Verfügung führte, die ich aber selbstredend nicht akzeptierte.
    Es gab ein kurzes Gerichtsverfahren, bei dem ich zwar nie gehört wurde, dessen Kosten ich aber tragen sollte, was ich ebenfalls ablehnte.


    Weiterhin gab es VOR dem Verfahren gegen die Hansa-Bosse die Tatsache, daß ich die Anklageschrift gegen diese ins Netz gesetzt habe, um einem Deal zwischen den Beklagten und der Staatsanwaltschaft vorzubeugen.
    Dafür bekam ich wegen 'Verrates im Amt' eine Geldstrafe, die ich ebenfalls nicht willens war zu zahlen!


    Summa Summarum wurde ich aufgefordert, diese Summe mit zusammen 50 Tagen im Knast (UG) als ERSATZHAFT zu verbüßen, was ich natürlich tat.
    Allerdings brauchte ich nur 17 Tage einzufahren, weil ein - BIS HEUTE - unbekannter Spender, mich sozusagen freigekauft hat!


    PS: Gegen Hofschulte und seine AR-Kameraden läuft immer noch ein Untersuchungsverfahren wegen Beihilfe zu den Schwarzen Kassen!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

    Einmal editiert, zuletzt von Joern ()

  • Aus Facebook:


    T.O.:
    vor 3 Stunden
    Herrlich dein Tagebuch, wusste ich ja gar nicht. Und warum du einsasst (?) weiss ich auch noch nicht, da ich einfach an deinem 'Tagebuch hängengeblieben bin. Hab gerade bis Tag 8 geschafft und werde mich bestimmt weiter dran ergötzen. Danke für 45 min wartenauf Fahrgast mit wirklich nicht dem Gefühl Zeit verschnwendet zu haben.



    Ab hier gibt es ein wenig zu den Hintergründen.


    http://www.das-freie-taxiforum…ad&postID=64101#post64101

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Mal wieder eine Reaktion. Danke!


    17.01.2017 um 12:43 Uhr


    Von: M.S.


    für den begeisterten leser fast schade, daß es am tag 17 zuende war. für den menschen allerdings gut so. und ein rätsel bleibt ja der fantasie überlassen. wer hat dich ausgelöst?
    gruß und bis bald m.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Absolut lesenswert auch für Gewerbefremde! Kurzweilig, humoristisch und sehr unterhaltsam. Für freie Zeit am Posten! Dufte!

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Danke.

    Das haben schon über 12.000 Leute gelesen.

    Ich hatte das aber auch mal auf einer Webseite reingesetzt, wo es Tagebücher von Knastaufenthalten gab.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Ich wusste nicht, dass es Hofschulte war, der Mitverantwortung an dem Ganzen getragen hat.

    T. H. ist mir bekannt. Ziemlich mieser Typ.


    Doch wer sind Taxifee und Brätlerkönig?

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Taxifee und Brägenklöterich waren Mitschreiber im DAS und eine Weile auch hier.

    Sie sind mir Beide bekannt.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Jörn, Dein Kampf gegen das Merkur-Gewerbegebiet war offensichtlich erfolgreich!


    Es hat (im Gegensatz zu dem Knast-Report a la Wallraf) zwar keinen Bezug zum Gewerbe, wäre aber in seiner Chronologie ebenso unterhaltsam.

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Dazu gibt es schon eine Chronologie, die allerdings nicht auf dem neuesten Stand ist.


    Ich muß sie mal aktualisieren.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!