Mord und Totschlag auf dem Eichamt

  • Linne+Krause stellt im Fortschreibungsgutachten zur Funktionsfähigkeit des Essener Taxigewerbes 2013 für die Nettojahresumsätze 2009 bis 2011 auf Seite 46 fest:


    Zitat

    Betriebstypen: Im Taxigewerbe gilt: Je personalintensiver der Einsatz, desto höher der Erlös. Professionell betriebene Alleinfahrertaxis kommen auf durchschnittlich ca. 36.600 € pro Jahr, wohingegen größere Mehrwagenbetriebe Fahrzeugerlöse von annähernd 60.000 € erzielen.


    Weiter WAZ:


    Zitat

    Wie in anderen Kommunen hatte auch der Essener Verband deshalb eine Erhöhung der Tarife bei der Stadt beantragt. Der Stadtrat stimmte einer Steigerung um 15 bis 20 Prozent in seiner Sitzung Ende November zu.


    Weiter WDR:


    Zitat

    Der Druck auf die Taxiunternehmen entsteht nicht nur durch den Mindestlohn. Die Kunden weichen auf vermeintlich günstigere Fahrtmöglichkeiten aus. Diese bietet beispielsweise der private Fahrdienst Uber mit seiner Smartphone-App. Die ist zwar durch ein Gerichtsurteil vorerst verboten worden, doch das Unternehmen will in Berufung gehen. Durch die Preiserhöhung könnte Uber abermals Rückenwind bekommen.


    Die Umsätze der Alleinfahrertaxis weisen ungenügende Besetztzeiten als Hauptbeeinträchtigungsfaktor aus. Eine verständige Administration ignoriert keine Gutachterergebnisse und läßt sich nicht von desorientierten Gewerbevertretungen zu wahnwitzigen Tariferhöhungen anstiften, sondern nimmt sich des strukturellen und existentiellen Grundproblems an. Ein Alleinfahrertaxi mit monatlichen Brutto-Umsätzen von 3300 € ist ein Sozialfall weil es kaum mehr effektiv arbeitet. Da helfen keine Tariferhöhungen es sei denn man steigerte die Tarife um 75 % was staatskrimineller Wucher wäre.

  • Eine verständige Administration nutzt diese Situation, um endlich eine rechtliche Handhabe zu besitzen, all die illegalen und betrügerischen Unternehmer vom Markt zu werfen und den ehrlich arbeitenden DAMIT eine bessere Auslastung und ein sicheres Einkommen zu gewährleisten!


    Da sind wir in Hamburg tatsächlich etliche Schritte weiter, als die Berliner oder gar die anderen Städte!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Der neue Tarif sollte aber bis dahin vom Uhrmacher schon einprogrammiert und ein EICHTERMIN vorhanden sein!
    Dann gibt es auch keine Probleme!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Ein Alleinfahrertaxi mit monatlichen Brutto-Umsätzen von 3300 € ist ein Sozialfall.....


    ....der Gewinn nach Steuern ohne Funkgebühr und Leasingrate für das Taxi beträgt dann, wenn ich Deinen Umsatz zu Grund lege im Regelfall zwischen 1500 bis 1700 Euro. Also wenn man sich mit einem monatlichen Nettoverdienst in Höhe von 1500 bis 1700 Euro als Sozialfall betrachtet, dann sind 50 Prozent aller Arbeitnehmer in Deutschland Sozialfälle!


    Ich fühle mich nicht als Sozialfall. Ich kann meine Miete und meine Stromrechnung immer pünktlich bezahlen, war meinem Telefon-und Internetanbieter auch nie etwas schuldig, ich habe immer was zu fressen im Kühlschrank, meine Wohnzimmertemperatur beträgt auch im Winter wohlige 20 Grad und für ein paar neue Schuhe und eine neue Hose im Jahr sowie zwei neue Oberhemden und 3 Garnituren Unterschwäsche Größe 8 von Bruno Banani reicht es auch noch. Und beim Frisör habe ich auch keine Schulden. Und ich kaufe in den Supermärkten meine Lebensmittel ein wo die meisten Mercedese und BMW´s vor der Tür stehen. Bei Aldi oder Lidl! Ich muß rechnen und gut haushalten können, ja das stimmt, aber wer muß das nicht?


    Der gravierdende Unterschied zu Hamburg, Düsseldorf oder München ist der, das man in Neumünster noch eine 2 1/2 Zimmerwohnung mit Balkon zur sonnigen Südseite in bürgerlicher Wohnlage noch für 500 Euro Warmmiete bekommt. Dafür bekommt man in Hamburg eine Wohntoilette mit Kochnische im Souterain! In Hamburg, Düsseldorf oder in München würden meine 3300 Euro Umsatz vermutlich nicht reichen, hier reichen sie. Und in der Uckermarck oder im Erzgebirge wäre ich damit schon einer der Besserverdienenden und ...Gott behüte mich davor....anfällig dafür die FDP zu wählen!


    Immer schön differenzen mein Hase.... :)