TAXI-NACHRICHTEN aus Österreich !

Hallo Forengemeinde,
in der Zeit während meiner Abwesenheit vom Do. 20.02.2020 bis zum So. 22.03.2020 steht das Forum nur read only (offline) zur Verfügung.

Danke & Gruß
Jörn
  • http://steiermark.orf.at/news/stories/2684644/

    Täter flüchtet nach Wettcafeüberfall mit Taxi


    Nach einem Überfall auf ein Wettcafe in Kapfenberg ist der 22 Jahre alte, mutmaßliche Täter am Montag mit einem Taxi geflüchtet. Der Mann bedrohte eine Angestellte mit einem Gasdruckrevolver. Verletzt wurde niemand. Der Verdächtige wurde wenig später festgenommen.


    Kurz vor halb fünf Uhr stürmte der junge Mann mit dem Revolver bewaffnet in das Wettcafe in der Ingo-Etrich-Straße. Mit den Worten „Überfall, Geld her“ forderte er Geld.
    Mann ist zu Tat geständig


    Die 34 Jahre alte Angestellte stand hinter der Theke. Sie erschrak derart, dass sie in die angrenzende Küche flüchtete. Der 22-Jährige rannte daraufhin ohne Beute aus dem Lokal und flüchtete mit dem Taxi. Nach Ermittlungen bei der Taxizentrale konnte der Mann ausgeforscht werden. Er konnte von Beamten der Cobra festgenommen werden. In seiner Wohnung wurde auch die Tatwaffe gefunden. Der Mann ist geständig.


    Publiziert am 16.12.2014

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • http://www.krone.at/Oesterreic…utm_campaign=%D6sterreich

    Flüchtiges Paar nach Überfall auf Taxler gefasst
    Auto sichergestellt
    20.10.2014, 17:10


    Taxler warf sich bei Überfall aus fahrendem Auto


    Nach einem bewaffneten Überfall auf einen Taxilenker (39) im niederösterreichischen Loosdorf sind am Sonntag die beiden Verdächtigen, ein 28- jähriger Mann und dessen Lebensgefährtin (27), in der Stadt Salzburg unter Beteiligung des Einsatzkommandos Cobra festgenommen worden. Das geraubte Taxi wurde laut Aussendung der Landespolizeidirektion vom Montag in Wien sichergestellt.


    Beamte fanden ebenso Teile der Beute, die Gastpistole sowie die Tatkleidung. Den Polizeiangaben zufolge ist der Mann geständig, mit seiner Partnerin den Überfall begangen zu haben. Die beiden serbischen Staatsbürger wurden in die Justizanstalten St. Pölten bzw. Krems an der Donau eingeliefert.


    Das Paar war am Samstag gegen 4 Uhr in Gmunden am Traunsee in das Taxi gestiegen und wollte zunächst nach Linz, dann aber nach Wien fahren. Nach einem Stopp auf Höhe der Ausfahrt Loosdorf auf der Westautobahn hielt der Mann eine Waffe gegen den Hals bzw. Kiefer des Lenkers, bedrohte diesen mit dem Umbringen und forderte ihn auf, seine beiden Geldbörsen auf den Beifahrersitz zu legen. Die Beute nahm die Begleiterin des Bewaffneten an sich und verstaute sie in ihrer Handtasche.
    Taxifahrer aus fahrendem Auto gesprungen


    Der Taxifahrer sprang daraufhin aus dem fahrenden Auto (Bericht siehe Infobox). Er lief über beide Richtungsfahrbahnen der A1, verletzte sich offenbar beim Übersteigen der Leitschienen im Bereich des rechten Schienbeins leicht und gelangte über einen längeren Fußmarsch zu einem Gasthaus. Dort bat er einen Lkw- Fahrer, die Polizei zu verständigen.


    Früherer Artikel dazu:
    http://www.krone.at/Oesterreic…ung_nach_Duo-Story-423734


    Taxler warf sich bei Überfall aus fahrendem Auto
    Fahndung nach Duo
    18.10.2014, 19:27


    Schockierender Überfall auf einen Taxilenker: Mit gezückter Pistole zwang ein Pärchen, das in Gmunden in Oberösterreich in einen Wagen gestiegen war, den Lenker auf der Westautobahn Richtung Wien zu fahren. Bei Loosdorf in Niederösterreich konnte das geschockte Opfer entkommen - angeblich warf er sich aus dem fahrenden Auto. Die Fahndung nach den beiden Verdächtigen läuft auf Hochtouren.


    Im nebeligen Morgengrauen war ein Lieferant auf den Parkplatz des Gasthauses Birgl in Inning, einer kleinen Ortschaft an der Westautobahn eingebogen. Die Szene wurde noch gespenstischer, als ein Mann aus dem Gebüsch taumelte. "Ich bin überfallen worden. Helfen Sie mir bitte", stammelte das Opfer.


    Plötzlich Waffe gezückt
    Sofort alarmierte der Augenzeuge Polizei und Rettung. Stockend, aber dann immer gefasster, schilderte der Taxilenker den Beamten später sein Martyrium. Demnach hatte er spätnachts in Oberösterreich zwei Fahrgäste einsteigen lassen. Das Pärchen verhielt sich anfangs normal, doch dann änderte sich die Situation schlagartig. Die Täter zückten eine Faustfeuerwaffe.
    Opfer hechtet aus Auto


    Einem schlimmeren Schicksal entging der Chauffeur vermutlich nur dadurch, dass er sich bei Loosdorf aus dem Auto warf, über beide Fahrspuren lief und dann über die Leitschiene sprang.


    Fahndung nach Duo
    Mittlerweile ist den Ermittlern der Name des männlichen Verdächtigen bekannt. Der 28- jährige Milos N. wird per Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten gesucht. Er wurde den Ermittlern zufolge von dem Taxifahrer auf einem Lichtbild eindeutig wieder erkannt. Die Begleiterin von Milos N. soll etwa 25 Jahre alt, 1,70 Meter groß und schlank sein. Sie hat schulterlange, dunkle Haare und trug unter anderem eine rote Lederjacke, eine schwarze Hose sowie einen schwarz- neongelben Kapuzensweater.
    Kronen Zeitung/red

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • @Jörn


    Oh mann, da hat er aber Glück gehabt.
    Stell`Dir mal vor er wäre angeschnallt gewesen - nix da mit raus fallen lassen.....


    Tesa

  • http://www.taxi-times.com/wien…itisiert-die-taxibranche/


    Wiener Spartenobmann kritisiert die Taxibranche
    9. Juni 2017 von Nicola Urban


    In einem Interview mit der Wiener Zeitung greift Davor Sertic, Spartenobmann der Wirtschaftskammer Wien, die Funktionäre der Taxi-Innung an, deckt die Schwächen der Branche auf, positioniert sich gegen Uber und hätte gerne ein New Yorker Erscheinungsbild.
    Das Image der Taxis sei laut Sertic schlecht. Da dieses Negativbild nicht der Wahrheit entspricht, müsse das Taxi-Image dringend aufpoliert werden. „Wir müssen das Taxi fit für die Zukunft machen. Es ist auch gut, dass Uber Druck erzeugt, denn man kann sich nicht einfach zurücklehnen; man muss die Komfortzone verlassen. Wir müssen bereit sein, neue Wege zu gehen.“ erklärt Sertic in einem Interview mit der „Wiener Zeitung“. Wie das konkret aussehen soll, führt der Spartenobmann aus, denn mit dem Aktionismus der Taxi-Innung sei er nicht zufrieden: „Man müsste alle Unternehmer zusammentrommeln und ihnen sagen: „Liebe Leute, das Jammern hilft nichts. Setzen wir uns zusammen und stellen das Taxi neu auf die Beine!“ Genau das passiere im Moment nicht. „Ich habe den Eindruck, dass man damit Uber in die Karten spielt. Ich erwarte mir außerdem, dass Uber sich an die Regeln hält. Ich erwarte mir, dass jeder Unternehmer über einen Taxischein verfügt und eine Konzessionsprüfung vorweisen kann.“
    Dazu wünscht sich Sertic ein einheitliches Taxi-Bild, wie in London und New York. „Das Taxi muss eine Marke werden. Wenn wir diese Schritte nicht gehen, dann werden die Taxis verschwinden und Unternehmen wie Uber das Ruder übernehmen.” nu

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Ich laß das mal lieber unkommentiert!


    http://www.krone.at/oesterreic…n-veraergert-story-576307


    Taxifahrer weigert sich, Frau in Kleid mitzunehmen
    Anwältin verärgert


    29.06.2017, 07:24


    Ein Taxifahrer in Wien hat sich geweigert, eine Anwältin mitzunehmen - und das nur, weil sie eine Frau ist. In gebrochenem Deutsch riet er Ulrike Pöchinger, ein anderes Taxi zu nehmen. Die Abgewiesene ist sich sicher, dass das einem Mann nicht passiert wäre.


    Die Juristin trug ein sommerliches Kleid, als der Vorfall passierte. Sie war schon in Eile, um rechtzeitig zu ihrem nächsten Termin zu kommen. Doch als sie bei dem Standplatz in der Piaristengasse in der Josefstadt in ein Taxi einsteigen wollte, wurde sie vom Fahrer nur abschätzig gemustert.
    Outfit laut Juristin "angemessen"


    "Nimmst du anderes Taxi, Frau", soll der Lenker laut "Heute" der Wienerin zugeraunt haben. Der Anwältin blieb nichts anderes übrig als sich trotz des Zeitdrucks ein anderes Taxi zu suchen. Ihr Outfit sei ihrem Beruf jedenfalls angemessen gewesen, berichtet sie.


    Erbost rief sie ihren Mann an, der den Vorfall auf Twitter schilderte. Das Paar dachte eine Beschwerde bei der Taxi- Innung an, weil dies mit sehr viel Aufwand verbunden ist, habe man sich aber dazu entschlossen, davon Abstand zu nehmen.



    Christoph Pöchinger @Poechinger


    Taxifahrer in Wien der meine Frau nicht befördert: "Nimmst Du anderes Taxi, Frau."
    Das hat aber vermutlich nichts mit dem Islam zu tun.
    8:50 AM - 28 Jun 2017

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!