Bündnisse Gegen Schwarzarbeit !?

  • http://www.zoll.de/SharedDocs/…dnispartner.html?nn=98148


    Auf der offiziellen Seite des Zolls habe ich gerade gelesen, daß es inzwischen schon einige BÜNDNISSE bestimmter Branchen mit dem ZOLL gegen SCHWARZARBEIT gibt!
    Da frage ich mich, ob und wenn JA WANN unser Gewerbe, allen voran der BZP, mit dem Zoll ebenfalls ein solches Bündnis abschließt!


    Wenn es unsere Funktionäre tatsächlich ernst meinen mit dem Kampf gegen die mafiösen Machenschaften in unserem Gewerbe, dann sollten die UMGEHEND mit dem Zoll einen entsprechenden Vertrag abschließen!
    Allerdings würde das bedeuten, daß sie natürlich bei entsprechenden Hinweisen aus den eigenen Reihen den Zoll sofort informieren müßten!


    Aber wenn man es ehrlich meint, sollte man umgehend zur Tat schreiten!

    Gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung

    Köln, 6. Februar 2015


    Treffen aller Bündnispartner


    Bereits im September 2004 haben die Bauwirtschaft, die Industriegewerkschaft BAU und das Bundesministerium der Finanzen ein Bündnis zur Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung geschlossen. Seither kamen mit zahlreichen weiteren Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften für die Fleischwirtschaft, das Speditions-, Transport- und Logistikgewerbe, die Gebäudereinigung, Maler und Lackierer, den Textilservice, den Gerüstbau und das Elektrohandwerk vergleichbare Bündnisse zustande.


    Ziel aller Bündnisse ist es, einen fairen Wettbewerb unter gleichen Bedingungen zu ermöglichen, statt ruinöse Preiskonkurrenz durch illegale Praktiken zuzulassen und die Einhaltung gesetzlich vorgegebener sozialer Standards und Arbeitsbedingungen (zum Beispiel Mindestlöhne) besser zu überwachen.


    In der für die bundesweite Steuerung der Finanzkontrolle Schwarzarbeit zuständigen Bundesfinanzdirektion West in Köln trafen sich heute auf Einladung des Bundesministeriums der Finanzen erstmals alle Bündnispartner.
    Der Abteilungsleiter Zoll im Bundesministerium der Finanzen Julian Würtenberger betonte in seiner Eröffnungsrede, dass die Bündnisse Ausdruck für einen gesamtgesellschaftlichen Konsens sind.


    Schwarzarbeit ist kein Kavaliersdelikt, denn sie hat negative Auswirkungen auf die Handlungsfähigkeit des Staates und die Sozialversicherungssysteme.
    Gleichzeitig sind die Bündnisse aber auch Beleg dafür, dass sowohl die Arbeitgeberseite als auch die Arbeitnehmerseite die Finanzkontrolle Schwarzarbeit als Partner bei der Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung ansehen.


    Neben der Vorstellung der Neuausrichtung der Finanzkontrolle Schwarzarbeit war ein weiterer Schwerpunkt der Diskussionen das Mindestlohngesetz, zu dem auch Vertreter des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales Stellung nehmen konnten.


    Mit allen Teilnehmern der Veranstaltung bestand Einvernehmen, dass eine weitere Intensivierung der Zusammenarbeit im Kampf gegen die Schwarzarbeit sinnvoll und geboten ist.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Folgende E-Mail ging eben an ALLE VERBÄNDE und die wichtigsten Medien heraus:

    Sehr geehrte Dame,
    sehr geehrter Herr.
    Liebe Kolleginnen und Kollegen.


    Auf der offiziellen Seite des deutschen Zolls gibt es einen Artikel über Bündnisse zwischen dieser Behörde und Gewerbevertretungen, die bisher sehr Schwarzarbeit-anfällig waren.


    http://www.zoll.de/SharedDocs/…dnispartner.html?nn=98148


    Dazu gehört leider unser Taxigewerbe nicht.
    Oder vielleicht noch nicht?


    Wenn es unser Gewerbe wirklich ernst meint, sich endlich auf die saubere Seite zu stellen, sollten unsere Verbände UMGEHEND ebenfalls mit dem Zoll ein solches Bündnis eingehen und damit hervorheben, daß wir, das deutsche Taxigewerbe, jede Form von Schwarzarbeit nicht nur nicht unterstützen, sondern strickt bekämpfen!


    NUR, wenn unsere Gewerbevertretungen, angefangen beim BZP, ein solches Bündnis eingehen, werden wir tatsächlich glaubhaft dastehen!
    Allerdings müßten unsere Gewerbeoberen dann auch bei Verdachtsmomenten den Zoll umgehend informieren!


    Ich bin schon sehr gespannt, wie unsere Vertretungen reagieren werden?


    Gehen sie ein solches Bündnis NICHT ein, stellen sie sich damit offiziell auf die Seite der Betrüger, was ich doch hoffe, daß sie es nicht tun werden!


    http://www.das-freie-taxiforum…page=Thread&threadID=2908


    Mit kollegialen Grüßen
    Jörn Napp
    Bachstückenring 5
    22149 Hamburg
    Tel: 01755825443

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • ha,ha.
    ich sehe schon die berliner taxiinnung beim zoll vorsprechen.
    da könnte herr L. Nadolski sicherlich einiges berichten.
    aber, will er das?

  • eine frage:


    sind die regelungen für eine gültige selbstanzeige bei steuerhinterziehung,
    und die entsprechenden strafen, in der letzten zeit nicht geändert bzw. verschärft worden?


    und weil ich weiter oben den namen des 1. häuptlings der berliner taxiinnung genannt habe,
    bitte meine jetztige frage nicht mit dem herren L. Nadolski im zusammenhang sehen.

  • Klar sind die verschärft worden.


    Und irgendwelche Ähnlichkeiten sind eh rein zufällig!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Na, wenn DAS mal keine ordentliche Reaktion ist!
    Mein Dank geht nach Thüringen!


    Bündnis gegen Schwarzarbeit
    11.02.2015 um 08:11 Uhr


    Sehr geehrter Herr Napp,


    vielen Dank für Ihre Information. Der Landesverband Thüringen des Verkehrsgewerbes (LTV) e.V. arbeitet schon seit mehr als 5 Jahren sehr eng mit der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) zusammen. Einmal jährlich treffen wir uns und tauschen Erfahrungen aus.


    Ich unterstütze im vollem Umfang Ihre Meinung, dass die Verbände den Kontakt mit der FKS suchen sollten.


    Mit freundlichen Grüßen
    Dipl.-Wirt.-Ing.(FH) Martin Kammer
    (Hauptgeschäftsführer)
    ---
    | Landesverband Thüringen des Verkehrsgewerbes e.V.
    | In der Langen Else 2 - D-99098 Erfurt / Germany
    | Tel.: +49 (361) 65309-12 / Fax: +49 (361) 65309-15
    | http://www.ltv-thueringen.de
    | mailto:m.kammer@ltv-thueringen.de

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Tja, seit 2004 mindestens wird angeblich gegen Schwarzarbeit angegangen, aber bisher hat sich da nicht viel getan.


    http://www.das-freie-taxiforum…?page=Thread&threadID=315
    http://www.das-freie-taxiforum…read&postID=3780#post3780


    Und dann müssen wir unbedingt noch den Kommentar des BZPs dazu lesen!
    Es ist schon erstaunlich, mit welcher Chutzpe dieser die Sachlage herumzudrehen versucht!
    Bundesratsbeschluß zur Schwarzarbeit im Taxigewerbe: Mit Kanonen auf Spatzen gezielt!


    Aber nach kurzem Suchen findet man diesen Artikel dann doch noch:
    http://www.bzp.org/Content/INF…_highsub=0&D_highsubsub=0

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Taxi Razzia schlägt Wellen!?
    Hatte aber irgendwie damals noch keine wirklichen Auswirkungen.


    Interessant ist der Vorschlag von 'Fahrtenschreibern' in allen Taxen!


    http://www.noz.de/archiv/vermi…-fur-alle-wagen?piano_t=1


    http://www.noz.de/archiv/vermi…t-fur-mehrere-unternehmer


    Hier sollten wir mal die obige Aussage des BZP mit dieser hier vergleichen!


    Zitat:
    Auch Hans Schulte, in Osnabrück Vorsitzender des Gesamtverbandes, findet die Einführung neuer Taxameter zu teuer, vor allem für kleinere Unternehmen. Arbeitszeitnachweise seien dagegen eine vernünftige Sache. Überrascht zeigte sich Schulte über den Umfang des Schadens, der bei der Kontrolle am 4. Mai festgestellt wurde: Anfangs habe er selbst gewettert, dass "mit Kanonen auf Spatzen geschossen" werde. Doch das habe sich so nicht bestätigt.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Wenn es unser Gewerbe wirklich ernst meint, sich endlich auf die saubere Seite zu stellen, sollten unsere Verbände UMGEHEND ebenfalls mit dem Zoll ein solches Bündnis eingehen und damit hervorheben, daß wir, das deutsche Taxigewerbe, jede Form von Schwarzarbeit nicht nur nicht unterstützen, sondern strickt bekämpfen!


    NUR, wenn unsere Gewerbevertretungen, angefangen beim BZP, ein solches Bündnis eingehen, werden wir tatsächlich glaubhaft dastehen!
    Allerdings müßten unsere Gewerbeoberen dann auch bei Verdachtsmomenten den Zoll umgehend informieren!


    Nein. Das Taxigewerbe ist ein Politikum, weil wahllos Konzessionen gegen die vitalen Interessen der Alteingesessenen vergeben wurden. Die Politik ist nun am Zuge - Rückabwicklung rechtswidriger invasionsartiger Vorgänge - nicht der Zoll oder weitere Gutachter. Zoll und Linne+Krause haben ihre Arbeit als Vermelder einer festzementierten Schieflage bereits getan.

  • So, ich habe ALLE Beiträge, die nichts mit dem Thema zu tun hatten (darunter auch zwei von mir) gelöscht!


    Ich bitte euch sehr, in DIESEM FORUM eine ordentliche Schreibdisziplin zu erhalten!
    Was bedeutet: So nah wie möglich am Thema bleiben!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Von der ver.di Hamburg bekam ich heute ebenfalls eine Mail:

    AW: Bündnis gegen Schwarzarbeit !
    16.02.2015 um 09:48 Uhr


    Lieber Kollege Napp,


    wir hoffen ebenfalls, dass die Branche nach der Einführung des Mindestlohns Klasse zeigt und sich gegen Schwarzarbeit und für auskömmliche Löhne engagiert. Als eine Voraussetzung sind sicherlich die Anpassungen der Gebührenordnungen für das Taxigewerbe an die höheren Löhne anzusehen. Ver.di hat dies nach Kräften unterstützt, mahnt jedoch auch weiterhin die Prüfung der Unternehmen auf Steuerehrlichkeit und Zahlung des Mindestlohns an und ist der Ansicht, dass die Erteilung von Konzessionen von der Zuverlässigkeit der Unternehmen in diesem Bereich abhängig gemacht werden muss.


    Wir danken Ihnen sehr für die Information zur Initiative der Bündnisse gegen Schwarzarbeit.


    Mit freundlichen Grüßen


    Mira Ball
    ver.di Fachbereich Verkehr
    Bundesfachgruppenleiterin
    Straßenpersonenverkehr
    und Schienenverkehr

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Watti hat im DAS dieses Thema ebenfalls aufgemacht.
    DANKE!


    Bin schon gespannt auf die Reaktionen dort!


    http://www.taxiforum.de/forum/…81205a4667ebc2589bb97cfb5


    Bündnis gegen Schwarzarbeit
    Beitragvon Wattwurm » 17.02.2015, 06:37


    Ich möchte gerne einen Thread aus dem Konkurrenzforum übernehmen. Es ist einfach zu wichtig um es zu ignorieren. Eine Vielzahl von Branchen sind dem Bündnis gegen Schwarzarbeit beigetreten. Warum ziert sich der BZP sich diesem Bündnis anzuschließen? Das wäre aus meiner Sicht ein starkes Signal an alle Mitgliedsunternehmen das Schwarzarbeit und Schattenwirtschaft nicht geduldet werden und das man bei entsprechenden Hinweisen die Behörden einschaltet!
    http://www.zoll.de/DE/Fachthem…isse/buendnisse_node.html

    alsterblick hat, heute mal wieder ganz besonders, den absoluten Durchblick!


    BZP würde sich geradezu lächerlich machen
    Beitragvon alsterblick » 17.02.2015, 11:54


    Ein gemeinsames Merkblatt gegen Schwarzarbeit zu veröffentlichen sollte ggf. dicke genügen,
    wie es auch der Bereich des Hotel- und Gaststättengewerbes tut (dem aufgeführten weblink nach).

    Ich bezweifle auch, dass Schwarzarbeit im Taxigewerbe überhaupt (noch) eine Rolle spielt.

    Das Taxigewerbe wird von Behörden-/Finanzseite doch bereits schwer durchleuchtet / verfolgt.


    Ferner würde sich der BZP(*1) auch geradezu lächerlich machen,
    sich auf der einen Seite im Punkte Schwarzarbeit betont sauber darzustellen und auf der anderen Seite
    sich deren Verbandsmitglieder (Taxiunternehmer) in der Öffentlichkeit vorhalten lassen müssen,
    überwiegend „Mühe mit dem ML“ zu haben.
    Watti, denke Du verwechselst Schwarzarbeit im Taxigewerbe mit was ganz anderem.


    (*1) Dem BZP würde ich was ganz anderes raten, wäre in diesem „Fred Schwarzarbeit“ aber OT.



    Re: BZP würde sich geradezu lächerlich machen
    Beitragvon am » 17.02.2015, 12:24


    alsterblick hat geschrieben:Ich bezweifle auch, dass Schwarzarbeit im Taxigewerbe überhaupt (noch) eine Rolle spielt.
    Das Taxigewerbe wird von Behörden-/Finanzseite doch bereits schwer durchleuchtet / verfolgt.


    Bitte die Hamburger Brille absetzen.


    Das dürfte nämlich fast ausschließlich auf die Hamburger Behörde zutreffen. Einzelaktionen wie ehemal in Karlsruhe sind nicht gleichbedeutend mit fortlaufender reger Kontrolltätigkeit. Nahezu alle Genehmigungsbehörden dürften nicht über die personellen und fachlichen Möglichekeiten verfügen, das Taxigewerbe auch nur annähernd durchgängig zu überwachen - Fakt!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Heute wurde mir mehr als nur klar, WARUM unsere Verbände und Zentralen einem solchen System gegen Schwarzarbeit nicht beitreten werden, denn die arbeiten schon HAND IN HAND mit dem BZP und anderen Stellen daran, das alte System trotz aller Vorschriften, weiter zu führen!


    Darüber mehr in einem anderen Thema!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Nun, dieser Vorschlag zeitig bemerkenswerte Post, wie zB von Jan Cassalette, dem Herausgeber der eher ziemlich mäßigen Taxi-Zeitschrift 'Hallo Taxi', das man immer im Inneren des Einwickelpapiers des Hamburger Hansa-Funkes findet.


    Re: Bündnis gegen Schwarzarbeit !
    18.02.2015 um 20:53 Uhr
    Von: Jan Cassalette


    Sehr geehrter Herr Napp,


    bitte entfernen Sie mich aus Ihrem lächerlichen Verteiler. Vielen Dank!


    Mit freundlichen Grüßen,
    Cassalette Verlagsgesellschaft mbH
    Jan Cassalette
    Postfach 10 11 67
    28011 Bremen
    Germany
    Jakobistraße 20
    28195 Bremen
    Germany
    email: jan@cassalette.com
    Fon, mobil: +49 176 45 75 9999
    Fon, fest: +49 421 173 22 99
    Fax: +49 421 1 444 5


    Meine Antwort darauf:


    18.02.2015 um 21:50 Uhr


    Das werde ich nicht tun, denn Sie behaupten ja, eine ordentliche Taxi-Zeitschrift zu vertreiben, die über diese Vorkommnisse selbstredend informiert werden muß und wird.
    Wenn Sie GEGEN so ein Bündnis sind, was ich äußerst bedenlich fände, wäre das schon ziemlich erschütternd.


    mfG
    Jörn Napp

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Re: Bündnis gegen Schwarzarbeit !
    18.02.2015 um 22:02 Uhr


    Von: Jan Cassalette


    Sehr geehrter Herr Napp,


    ich bin nicht gegen so ein Bündnis, ich bin gegen Ihren Schwachsinn. Sie sind sowieso längst auf der Sperrliste meines Spamfilters. Sie verschwenden Ihre sicherlich sehr reichlich vorhandene Zeit (und meine übrigens auch).


    Mit freundlichen Grüßen,


    Cassalette Verlagsgesellschaft mbH
    Jan Cassalette


    Postfach 10 11 67
    28011 Bremen
    Germany
    Jakobistraße 20
    28195 Bremen
    Germany


    Meine Antwort darauf:


    22.30 Uhr
    Nun ja, nachdem ich heute von den Plänen eines Fred Buchholz hörte, der mit Hilfe der Eichämter den Einbau von Fiskaltaxametern umgehen möchte (meine Mail an diese Ämter bundesweit können Sie in meinem Forum nachlesen), erscheint mir Ihre Antwort doch sehr bemerkenswert. Wenn Sie den Kampf gegen Schwarzarbeit als Zeitverschwendung erachten, kann man Ihnen wohl nicht mehr helfen.
    Aber das ist wie mit Ihrer Zeitschrift, denn DIE ist absolute Zeitverschwendung.
    Vor allem die stehts positiven sogenannten Autotests sind schon eher unterirdisch.
    Und Ihre Verbindungen zum BZP und wohl auch zu Buchholz gehörden auch nicht gerade zum Ruhmesblatt einer solchen Zeitschrift.
    Ich schaue trotzdem immer mal wieder rein, wenn ich so ein Blättchen bekomme, aber das tun Sie ja auch bei mir in meinem Forum.
    Das ist zwar Zeitverschwendung, aber es ist nun mal DER EINZIGE ORT, an dem man unzensierte und ungefilterte Tatsachen zu lesen bekommt! Ganz sicher nicht in Ihrem Druckwerk.


    mfG
    Jörn Napp

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Aus dem DAS zum Thema:


    Re: Bündnis gegen Schwarzarbeit
    Beitragvon Hauke » 18.02.2015, 23:31


    Eher ein warten auf die Fahndungsbehörden die in der letzten Zeit im Dreierpack angereist kommen.


    Mir ist das egal. Ich hab mein Gewerbe abgemeldet und seit nun 12 Wochen kein Taxi oder Mietwagen mehr von innen gesehen. Ich hab keine Lust auf Mindestlohnbetrug, Steuerbetrug und vorenthalten von Sozialversicherungsbeiträgen.


    Ein Taxi&Mietwagenunternehmen hier zahl Mindestlohn für die Besetztzeit. Für die Leer-Km also Anfahrt zum Kunden zahlt er nichts, für Auswärtstouren zum Bremer Flughafen gibt es eine Pauschale egal wie lang es dauert... Wenn der Flieger Verspätung hat, Fahrerrisiko...


    Normal ist das alles nicht, ich hab kein Bock mehr auf diesen ganzen Lug und Betrug. Aber es finden sich genug Fahrer die da mit spielen, die Kisten sind irgendwie alle gut besetzt... Von Fahrermangel kaum eine Spur.
    Gruß Hauke


    Registriert: 16.11.2010
    Wohnort: Cuxhaven

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Hier noch ein sehr witziger Beitrag von Watti aus dem DAS:


    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Wenn man sich die neuen Entwicklungen in Sachen Fiskaltaxameter so betrachtet, dann weiß man, warum die Verbände einem solchen Bündnis nicht beitreten wollen!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!