Ein CDU-Abgeordneter unterstützt das Taxigewerbe !

  • Der CDU-Abgeordnete Frank Nagel ist offensichtlich ein großer Unterstützer des Frankfurter Taxigewerbes.
    Da hat er sich aber Einiges vorgenommen, um das dortige Gewerbe zu sanieren.


    Ich werde ihm mal die Tage meinen Brief an Majer zukommen lassen, damit er sich ein ordentliches Bild zur Lage machen kann.
    Aber auch in Frankfurt können die Kutscher gegen all die mafiösen Strukturen dringend jede Hilfe gebrauchen, die sie bekommen können.


    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Diesen Brief schrieb ich an Herrn Nagel, und ich bekam UMGEHEND die folgende Antwort.
    Das muß man diesem Herrn lassen, denn er hat noch am selben Tag geantwortet.
    Und auch seine Antwort war überraschend eindeutig und klar.
    Das findet man bei Politikern leider sehr selten.


    Von: "Jörn Napp" [mailto:joern.napp@web.de]
    Gesendet: Samstag, 20. Februar 2016 15:07
    An: Frank Nagel
    Betreff: Funktionierendes Taxigewerbe in Frankfurt


    Sehr geehrter Herr Nagel.


    Ein Frankfurter Kollege schickte mir das Foto eines Ihrer Wahlplakate, auf dem Sie für ein funktionierende Frankfurter Taxigewerbe eintreten.
    Das freut mich und viele Frankfurter Kollegen, denn das Gewerbe kann jede Hilfe brauchen, die es bekommen kann.
    Allerdings gehört dazu auch eine solide Information zur tatsächlichen Lage, damit Sie keinen Bauernfängern auf den Leim gehen.


    Zunächst einmal zu meiner Person.
    Ich fahre seit etwa 40 Jahren in Hamburg Taxe und bin im Gewerbe sehr aktiv.
    Ich leite ein grße Taxi-Forum in dem auch die Frakfurter Probleme immer wieder angesprochen werden.
    Weiterhin bin ich gut versetzt mit einigen Kollegen aus Ihrer Stadt, so daß ich einige Kenntnisse zur Situation dort habe.
    Weiterhin habe ich maßgeblich der Multi-Millionen-Firma TAXMOBIL aus der Schweiz in Frankfurt das Handwerk gelegt.


    Frankfurt hat allerdings eine besondere Situation, weil dort ein einziger Verband das Gewerbe beherrschtund durchaus terrorisiert!
    Die Taxi-Vereinigung herrscht dort wie ein Staat im Staate und zwingt auch Nichtmitglieder unter ihre Knute.
    Da diese über Wohl und Wehe nahezu des gesamten Gewerbes entscheiden kann, haben viele Kutscher ungeheure Angst, an die Öffentlichkeit zu treten.
    Deshalb muß ich das für sie tun, um die Probleme des Frankfurter Gewerbes darzustellen.


    Auch das Taxi-Gutachten wurde zum ersten Mal bei mir im Forum veröffentlicht!
    Ich habe vor Kurzem einen Offenen Brief an den dortigen Verkehrsdezernenten Majer geschrieben, in dem ich ihn bat, mal zu der Problematik Stellung zu nehemen, was natürlich nicht geschah.
    Ich schicke Ihnen hiermit mal zwecks Information zur Lage in F diesen Brief zu.
    Den beigegebenen Links entnehmen Sie bitte das verbotene Gutachten und andere Themen zur Lage dort in Ihrer Stadt, die keinesfalls gut ist.
    Ihre Stadt gehört zu den am meisten mafia-unterwanderten Städten Deutschlands mit kaum einer wirkungsvollen Kontrolle.


    http://www.das-freie-taxiforum.com


    Alles über Frankfurt finden Sie unter:
    http://www.das-freie-taxiforum…hp?page=Board&boardID=61&
    http://www.das-freie-taxiforum…p?page=Board&boardID=119&


    Und das unter den Teppich gekehrte Gutachten können Sie ebenfalls bei mir nachlesen:
    http://www.das-freie-taxiforum…ad&postID=20691#post20691


    Mit freundlichen Grüßen
    Jörn-Ulrich Napp


    AW: Funktionierendes Taxigewerbe in Frankfurt
    20.02.2016 um 16:09 Uhr Mehr Informationen
    Von: Frank Nagel


    Sehr geehrter Herr Napp,


    ich danke Ihnen recht herzlich für die umfassenden Informationen. Ich komme aus dem ÖPNV und habe daher schon jahreslang Kontakt zu diversen Taxibetrieben in der Region FrankfurtRheinMain. Für den Wahlkampf suche ich aber insbesondere vor Ort an den Taxiständen das Gespräch, um meinen Kenntnisstand zu vertiefen. Es gibt Kollegen die sprudelnd nur so vor Informationen. Ich habe daher schon einiges Wissen zur Frankfurter Situation mit der Taxi-Vereinigung Frankfurt am Main und dem Ordnungsamt der Stadt und seinen drei Mitarbeitern die für das Taxigewerbe zuständig sind erhalten. Ihr Anmerkungen sind deswegen für mich nicht neu, sondern vervollständigen das Bild. Ich habe mich aber auch dahingehend schon mit dem Vorsitzenden Herr Kratz und seinem Vorgänger Herrn Schmidt unterhalten. Nicht nur die Situation am Flughafen ist zu diskutieren, sondern auch die Umstände am Frankfurter Hauptbahnhof sind stark verbesserungswürdig.


    Ich freue mich auf den weiteren Gedankenaustausch. Den Dezernenten werde ich auf das Schreiben ansprechen.


    Mit freundlichen Grüßen aus Frankfurt
    Frank Nagel


    http://www.nagel.de
    https://www.facebook.com/franknagel.ffm
    wahl2016@nagel.de
    frank.nagel@cduffm.de
    CDU Frankfurt am Main (Liste 1)
    Kandidat für die Stadtverordnetenversammlung (Platz 48 )
    August-Siebert-Straße 12
    60323 Frankfurt am Main
    Tel.: 069/59792497
    Fax: 069/5978010


    Meine Antwort von eben 12.00 Uhr:


    Sehr geehrter Herr Nagel.


    Ich war wirklich sehr überrascht, derart schnell von Ihnen zu hören. Und dann auch noch kein übliches Wischi-Waschi, sondern klare Aussagen. Vielen Dank dafür.


    Zunächst einmal erschreckt es mich schon ein wenig, daß nur drei Mitarbeiter für das gesamte Frankfurter Taxigewerbe eingesetzt sind.
    Da nimmt es Einen natürlich nicht wunder, wenn man dort das Gewerbe nahezu unkontrolliert sich selber überläßt, mit all den daraus resultierenden negativen Auswirkungen.


    Ich möchte Sie gerne auch noch einmal auf die Aufsätze des Offenbacher Rechtsanwaltes Wüstenberg aufmerksam machen, die Sie in meinem Forum finden können.
    Er beschäftigt sich seit einiger Zeit mit den Problemen des Taxigewerbes, vornehmlich mit denen in Frankfurt, da er dort einige Fahrer vertritt.
    Gerade zum Problem des Flughafens und der Vermietung von Taxiständen hat er intensiv und sehr interessant geschrieben.


    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir von dem Gespräch mit dem Dezernenten Majer berichten würden.


    Sollten Sie noch mehr Informationen benötigen, so können Sie sich auch gerne an den Frankfurter Taxiring wenden, der so ein wenig das Gegengewicht gegen die übermächtige Taxi-Vereinigung darstellt.


    mfG
    Jörn Napp

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

    3 Mal editiert, zuletzt von Joern ()