Neues E-Taxi-Konzept! Oder: Ist E-Antrieb eine gute Alternative?

  • Admin: Ich habe den Titel des Themas etwas geändert, da es sich herausgestellt hat, daß E-Antrieb doch auch seine problematischen Seiten hat.


    Da wir Alle wissen, daß Taxis in der heutigen Form nicht mehr lange erlaubt sein werden, sollte man sich rechtzeitig Gedanken über die Zukunft unseres Gewerbes machen!


    DAS ist zwar nicht gerade unsere Stärke (erst recht nicht die der Verbände), aber deswegen müssen wir es trotzdem machen, bevor Andere es für uns tun und wir dann kreischen.


    Hier ein ziemlich guter Vorschlag, zumal er auch mit Akkuwechsel konzipiert ist.
    Dazu müßten allerdings überall ordentliche Wechselstationen eingerichtet werden.


    https://www.heise.de/newsticke…edte-erobern-3614448.html

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

    Einmal editiert, zuletzt von Joern ()

  • Wir alle wissen, daß es Taxen in der heutigen Form noch sehr lange geben wird!

    Wer in meinen Beiträgen Rechtschreibfehler, Grammatikfehler oder Kommafehler findet, darf sie behalten!
    Alle meine Beiträge beruhen auf Artikel 5 GG und geben meine persönliche Meinung wieder!

  • Mit Sicherheit JA!

    Wer in meinen Beiträgen Rechtschreibfehler, Grammatikfehler oder Kommafehler findet, darf sie behalten!
    Alle meine Beiträge beruhen auf Artikel 5 GG und geben meine persönliche Meinung wieder!

  • @Jörn-Bert



    Also Jungs, "Sehr lange" ist aber auch eine denkbar ungünstige Aussage um darüber zu diskutieren.


    2 Sekunden bei Rot ist nicht nur sehr lange, sondern sogar "zulange". 2 sek. auf der heißen Herdplatte sitzen auch...


    Für die meisten kann ein Urlaub garnicht lange genug sein.... aber egal.


    Irgendwann ( hofentlich bald ) werden auch die Döfsten merken, das der Strom aus der Steckdose kommt.
    Nur keiner fragt sich scheinbar, wie er da eigentlich hin kommt.


    Ich muß wirklich kein Elektro-Ingenieur sein um zu wissen, das es technisch unmöglich ist, auch nur ein zehntel aller Kfz elektrisch aufzuladen.
    Die Leitungen unter den Straßen würden verglühen, und die Sicherungen in den Umspannwerken Mangelware.


    Außerdem kann mir keiner erzählen, das es irgendwie - rein physikalisch - sinnvoll sein soll, den Strom, zumindest in diesen Mengen - erstmal in Kraftwerken zu produzieren, wozu man erstmal Energie dort hin bekommen, und dann auch noch umwandeln muß in Strom. Dann kommt der Verlust in den Leitungen dazu, und der ist enorm.
    Dann wird abermals dieser Strom umgewandelt, in eine Akku Spannung und Batterien werden damit geladen.... Und ganz am Ende wandeln die Autos diese Energie wieder in eine Drehbewegung um... mann !!!
    Jede Umwandlung kostet Energie. Wenn Du mal in einer Bank 100 Euro in Dollar umwechselst, und dann gleich wieder zurück und dann nochmal, ist deine Kohle aber ratz fatz weg. Genauso verhält es sich mit Energie. Dafür bedarf es keinen Einstein.


    Es ist nur einfach wieder typisch blöder Mensch, nach dem Motto: Was ich nicht sehe ist auch nicht.
    Das kommt mir vor wie die westliche Massenproduktion in China. Hier wird jede Kippe bestraft und für´n halben Liter Öl verschütten kommste fast in Knast, und in China - juchei- rein mit den Chemikalien in den nächsten Fluß. Was soll´s , das sehen wir ja nicht. ist ja weiiit wech...
    https://www.tagesschau.de/ausland/china-wasser-101.html



    Und nur weil es jetzt aus den jeweiligen Autos nicht mehr stinkt, denk der blöde Mensch: "Alles prima, das ist ja toll. Keine Verschmutzung mehr." Nee, die findet dann nur einfach woanders statt.
    Das wird man irgendwann merken, bald merken, und dann ist und bleibt das Elektro Auto eine Nische.


    Hausdämmung ist ein sehr ähnliches Beispiel, auch alles Mumpitz:
    https://www.welt.de/finanzen/i…n-der-Waermedaemmung.html



    Atom kraft.... etc alles ehemalige Heilsbringer der Menschheit, und alles hat sich als Irrtum herausgestellt.
    Da wollen jetzt viele dran Verdienen, Innovation zeigen, dabei sein, und sich wichtig machen, aber zuende gedacht ist das einfach nicht.


    Von den späteren Batterie Entsorgungen von Millionen von Alt-Autos ( ich hoffe wenigstens das wird zugegeben das es die irgendwann geben wird ) ganz zu schweigen.


    Alleine das Internet löst ungefähr soviel Luftverschmutzungen aus wie der gesamte weltweite Flugverkehr !! Macht nix, sieht man ja nich´...
    Diese niedlichen kleinen I-Phone und andere.. die tollen Laptops... die fast rund um die Uhr laufenden Pc´s weltweit. Milliardenfach !
    Diese riesen Server Anlagen mit ihren gigantischen Kühlsystemen.... Diese riesen Berge von Computer Schrott in Afrika, den die kleinen Kinder ausschlachten auf Kosten ihrere Gesundheit... sehen wir ja nicht.


    Und was machen wir eigentlich mit dem LKW Verkehr ? Das ist ein ganz ganz enormer Faktor. Wie groß sollen denn die Batterien sein in so einem 40 Tonner ?? Extra Anhänger ?
    ...und die Container Riesen ?!


    Also Elektro ist aufgrund der vielen energiefressenden Umwandlungen und der Strom Produktion kein Alternative.
    Und für die ewigen Futuristen und Fantasten: Der Energie Erhaltungssatz gilt.
    Er gilt immer. Und er gilt überall. Er ist ein Naturgesetz.


    Das ist Fakt. Den kann man auch nicht wegsabbeln...


    neutral

  • In einem anderen Thread hatte ich das schon geschrieben. Der Wirkungsgrad eines modernen Diesels liegt bei 45 %. Der von Kraftwerken mit fossilen Brennstoffen bei 40 %!


    Auch schätze ich, daß für eine vollständige Umstellung auf Strom unsere Stromproduktion mindestens verfünffacht werden müßte. Die Reichweite ist ein weiteres Problem, genauso wie die langen Aufladezeiten. Und bevor Jörn wieder losphantasiert, NEIN, die Akkus werden nicht immer besser. Derzeit scheint die Entwicklung ihren Endpunkt erreicht zu haben.

    Wer in meinen Beiträgen Rechtschreibfehler, Grammatikfehler oder Kommafehler findet, darf sie behalten!
    Alle meine Beiträge beruhen auf Artikel 5 GG und geben meine persönliche Meinung wieder!

  • @Jörn+


    Guck´mal Jörn, so als Geschichtsträchtiger Hamburger-Kutscher ist das für Dich bestimmt nichts neues :studieren:


    https://www.youtube.com/watch?v=690t-0ZIQNY



    Reichweite 100 km !!
    Okay, die Taxen hatten keine Klima, Heizung, ABS und elektrische Fensterheber...


    ABER:
    Wir reden hier auch von 1904 ....... !!!!!!!
    Und nun stelle mal die Entwicklung nebeneinander. 110 Jahre später .... das sind ja gigantische Fortschritte :wasnscheiss:


    Hätten Telefone diesen gleichen "schnellen" Fortschritt gemacht, würden wir vielleicht in ein paar Jahren die ersten Telefonzellen bekommen - mit manueller Vermittlung dahinter.


    neutral

  • @Jörn


    Außerdem - also nur wenn man sich an Fakten orientiert - muß man sich fragen, ob es denn überhaupt die richtige Stelle ist, an Taxen anzusetzen...



    Wenn man sich mal folgendes anguckt und zusammenzählt, dann kommt man ungefähr auf eine Feinstaubbelastung von 230.000 t pro Jahr.
    Davon entfallen insgesamt 29.000 t auf den Dieselmotor.
    Das LKW davon eine großen Teil ausmachen ist klar. Auch wenn die Motoren pro Liter Verbrauch "sauberer" sein sollen als PKW, so verbracuht so ein LKw aber auch locker 35-40 liter auf der Autobahn, und problemlos auch an die 60 Liter in der Stadt.
    Das muß man sich wegdenken, Zahlen fand ich so schnell nicht.


    Aber unter dem Strich soll der PKW Verkehr max. 10% der Feinstaubemissionen ausmachen. Das käme also auch in der Gegenrechnung hin, denn wenn man von den 29.ooo t mal die LKW abzieht ( vielleicht nur 10.000 t ...?! ), bleiben 19.000 t für die Diesel PKW übrig.


    Und von diesen mageren 10 % sind vielleicht 1/1000 Taxen in Deutschland. Das ergibt also: 1/1000 x 10 % = 0,01 %.
    Und von diesen Mini-Prozentsatz man nun ein paar weitere Mini Prozente durch Elektro Autos einsparen ..?


    Nur damit die Leute die mal eben übers Wochenende nach Mallorca zum Golfen fliegen etwas minimäßig sauberer zum Flughafen kommen.. wie albern ist das denn ?


    Alleine Silvester entsteht soviel Feinstaub , wie 15% des gesamten Autoverkehrs.... in einer Nacht.


    http://www.fnp.de/lokales/fran…explodiert;art675,1779083



    Komisch, das da keiner etwas verbietet.
    Aus Jux und Tollerei wird hier nicht nur eine riesen Menge Kohle in die Luft geballert, nein, es wird auch hemmungslos unsere Luft ruiniert, was wir nachher für sehr teures Geld in MINI-Mengen wieder einsparen sollen...


    Das ist derartig bescheuert, da fällt mir nichts mehr zu ein. Eigentlich braucht man nur noch Fotos der verantwortlichen EU Abgeordneten,wie sie ihre Böller Pakete in die Luft jagen, kurz nachdem sie wieder neue Feinstaub Quälereien entwickelt haben.


    Der Mensch ist doof Jörn. Reihe Dich doch da bitte nicht auch noch ein.
    Bei einem Taxi Anteil von 0,01 %, und bei einem gesamt Verkehrsanteil von 10 % ist das ein sooo unbedeutender Pups, das es sich wirklich nicht lohnt darüber nachzudenken. Und schon garnicht Gesetze darüber zu machen.


    Umwelttaxen sind Augenwäscherei und purer Aktionismus. Eine Plattform um sich als "Umweltretter" darzustellen. Image Polierung etc etc.
    Aber helfen tut es nicht.


    neutral

  • http://www.das-freie-taxiforum…brennstoffzelle#post59490


    http://www.das-freie-taxiforum…page=Thread&threadID=2855


    Schon 2015 habe ich mal geschrieben, daß ich der Überzeugung bin, daß sich REINE E-Fahrzeuge nicht durchsetzen werden.
    Jedenfalls keine, die irgendwo aufgeladen werden müssen und viel zu kleine Reichweiten haben!


    DAS war vor über 100 Jahren übrigens schon der Grund, daß die E-Taxen gegen die Benzinker den Kampf verloren.


    NUR die Brennstoffzelle ist die Zukunft ALLER AUTOS, also auch der Taxen!
    Wasserstoff kann man genauso schnell tanken, wie Benzin!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

    2 Mal editiert, zuletzt von Joern ()

  • @Dipl. Ing. Dr. Jörn


    war klar.
    Du hast natürlich den Stein der Weisen gefunden. Logisch. Du möchtest es scheinbar echt schaffen Energie zu "erfinden".
    Dat geit aber nich min jung´ !

    Zitat

    Insgesamt kommen bei einem mit Wasserstoff betriebenen Brennstoffzellen-Auto an den Rädern nicht mehr als 20 bis 25 Prozent der ursprünglich eingesetzten Energie an; beim Wasserstoffverbrennungsmotor ist es wegen seines schlechteren Wirkungsgrades noch wesentlich weniger.


    https://www.heise.de/autos/art…n-Wasserstoff-793140.html



    Also der Energierhaltungssatz in seinen Gründzügen:

    Zitat

    Zwar kann Energie zwischen verschiedenen Energieformen umgewandelt werden, beispielsweise von Bewegungsenergie in Wärmeenergie. Energie kann auch aus einem System oder in ein System transportiert werden. Es ist jedoch nicht möglich, Energie zu erzeugen oder zu vernichten


    bleibt bestehen.


    Du kannst Deinen Wasserstoff entweder nur unter extrem hohen Druck oder durch extremes Herunterkühlen auf 253° lagern.
    Und was meinst Du - nur mal so am Rande, ganz arglos gefragt - wo die Energie dafür herkommt....??


    Immer das Rad neu erfinden wollen ist eine wohl nicht auszumerzende Eigenschaft.

    Zitat

    Trotz vielversprechender Ansätze sind deutsche Hersteller wie BMW, Mercedes oder Volkswagen in der Experimentierphase stecken geblieben und schieben die Einführung entsprechend ausgerüsteter Fahrzeuge vor sich her.




    Also, träum´weiter...


    neutral

  • Bei Wasserstoff kommt noch die Produktion hinzu. Dafür benötigt man viel mehr elektrische Energie, als die Brennstoffzelle wieder erzeugt. Deshalb auch der niedrige Wirkungsgrad. Würde man also komplett auf Brennstoffzelle umstellen. müßte man die Stromerzeugung wohl verachtfachen. Wir bauen aber derzeit Stromkapazitäten ab.

    Wer in meinen Beiträgen Rechtschreibfehler, Grammatikfehler oder Kommafehler findet, darf sie behalten!
    Alle meine Beiträge beruhen auf Artikel 5 GG und geben meine persönliche Meinung wieder!

  • Bert


    Also die einfachste Lösung wäre nunmal, einfach weniger zu fahren.
    Man muß es nur schaffen, das die gesamte Bevölkerung nur mal 20% weniger Auto fährt, das ist garantiert kein unzumutbarer Einschnitt, und dann hätten wir bereits locker 30% bis 40% weniger Ausstoß, zumindest was den PKW Verkehr angeht.


    Das kann man über Verbote erreichen, aber man könnte es mit Sicherheit auch über geschickte Werbung erreichen. Also chic ist, wer zu Fuß geht oder mit dem Taxi fährt, von mir aus auch Bus und Bahn.
    Wenn man nur eine ähnliche Stimmung hinbekommen würde wie beim Thema Ausländer - also wer nicht sofort freudestrahlend dafür ist, ist gleich ganz rechts und darf geprügelt werden - in welcher Autofahren einfach mal als "Umweltfeindlich" deklariert wird, dann könnte man sehr viel erreichen.
    Aber solange 6 jährige immer noch die 2 km zur Schule selbstverständlich mit den SuV mit 380 PS gefahren werden, geht das nicht.


    Das sich dann auch anderes Ergibt, Kreuzfahrten, Flugreisen, Kaffemaschinen um die ganze Welt schippern zulassen, Krabben in Marokko pulen zu lassen...etc etc ist klar.
    Aber wer nur noch ein reines Gewissen haben kann, wer sein Auto wirklich nur benutzt wenn es wirklich nötig ist, wäre viel erreicht.


    Viel mehr als mit jedem Wasserstoff und Elektro Blödsinn.
    Und es kostet noch nichtmal was..... ganz im Gegenteil.


    neutral

  • Arbeiten in 3.-Welt-Länder zu vergeben spart nicht nur Produktionskosten, von denen auch IHR profitiert (sicherlich nicht ganz ungerne), es verhindert aber auch einen ungebremsten Zustrom von Menschen.
    NUR DAS ist das einzige Mittel, um die Menschen bei sich zu Hause bleiben zu lassen.


    Was die Brennstoffzellen betrifft, so ist das nur eine Frage der Zeit und des investierten Geldes, um diese zu einer guten Wirkungsweise zu bringen.
    Und Strom dürfte über Solartechnik grundsätzlich genügend zu Verfügung stehen.
    Immerhin stellen wir heute schon über 30% unseres Stromes mir regenerierbaren Methoden her.
    Da sind wir durchaus führend in der Welt.


    Egal, wie man es nun mal drehen möchte, aber die Zeiten der Brennstoffmotoren sind vorbei.
    Ob man das nun mag oder nicht.


    Und daß man sich da rechtzeitig Gedanken macht, wie zB das Taxi der Zukunft aussehen könnte oder müßte, dürfte ein Pflichtprogramm darstellen.
    Da nun mal eigentlich bei fast allen Fahrten nur 1 - 2 Personen im Wagen sitzen plus Gepäck, dürften Autos wie das Obige durchaus reichen.
    Und der Arbeitsplatz dürfte ebenfalls erheblich bequemer sein, als eingezwängt in eine E-Klasse 8 oder mehr Stunden zuzubringen.


    Der Toyota Mirai:
    https://detektor.fm/wissen/aut…teile-der-brennstoffzelle


    Auch hier wird es wahrscheinlich den deutschen Autoherstellern genauso ergehen, wie mit dem FCKW-freien Kühlschrank (FORON), dem geregelten Kat oder dem Hybrid-Auto.
    Wenn in anderen Ländern diese Produkte längst auf dem Markt sind oder sogar in Kleinwagen funktionieren, behaupten die deutschen Hersteller immer noch, das ginge alles nicht.
    Der Prius hat sich jedenfalls schnell im deutschen Taximarkt etabliert.
    Warum? Weil die deutschen Herstellen offensichtlich nicht in der Lage sind, ein ähnliches Fahrzeug auf den Markt zu bringen.
    DAS, was bei Daimler als 'Hybrid' läuft, ist zB eine echte Megelpackung.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

    Einmal editiert, zuletzt von Joern ()

  • PS: Habt ihr eigentlich bei den Verbrennungsmotoren auch die Einflüsse von der Gewinnung des Öls bis zur Tankstelle mit einkalkuliert?
    Eher wohl nicht.
    Dazu die gigantischen Umweltprobleme dieser Motoren, die trotz 'bleifrei' immer noch massenweise Mist ausstoßen, wie zB CO2 oder Feinstaub, was auch gravierende gesundheitliche Probleme mit sich bringt. Mal dazu nach Peking schauen.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

    Einmal editiert, zuletzt von Joern ()

  • Oje Jörn, nur eine Frage der Zeit? Trotz gigantischer Inverstitionen tritt der Brennstoffzellenantrieb auf der Stelle. Derzeit ist Stillstand angesagt. Der Brennstoffzellenantrieb ist nur für autarke Systeme geeignet und enzsprechend groß. U-Bootantrieb z.B. oder die Stromversorgung von Satelliten und Raumfahrzeugen bei fehlender Sonnenenergie.


    Und von wegen ein paar Solardächer ergeben genügend Strom. Rechne mal aus, wieviel Terrawatt nötig wären, um alle Pkw auf Elektroantrieb umzustellen. Dann nimm diese Zahl mal 3,5, denn das ist die Menge, die an Bio-Strom erzeugt werden müßte. Und wenn Du jetzt das Ganze mit der Brennstoffzelle betreiben wolltest, müßtest Du diese Strommenge nochmal verdoppeln! Begreif es einfach! Das geht nicht und wird auch nie gehen.


    @neutral


    Das hatte ich bereits letztes Jahr genauso beschrieben, drum hier die Kopie



    Wir brauchen keine neuen Antriebe oder Mobilitätskonzepte, sondern Konzepte zur Demobilisierung der Bevölkerung!

    Wer in meinen Beiträgen Rechtschreibfehler, Grammatikfehler oder Kommafehler findet, darf sie behalten!
    Alle meine Beiträge beruhen auf Artikel 5 GG und geben meine persönliche Meinung wieder!

  • Bert


    ja. Stiime ich zu.
    Heute muß einfach immer alles neu sein. Innovativ, nachhaltig, erneuerbar,--- immer diese Schlag-Wort-Parolen.
    Alles diese Neusprech Begriffe gehen mir langsam auf den Keks.


    Ähnliche Beispiel ist der Bio-Sprit. Man war das eine tolle Idee. Immer nachwachsenden Treibstoff - bis man irgendwann gemerkt hat: "Oh Mist ! Wir fahren den Ärmsten auf der Welt gerade ihre Nahrung weg. Riesige Waldflächen werden gerodet um das anzubauen... Scheiß Idee."


    Aber trotzdem, obwohl man das weiß, gibt es E10 und in Diesel sinds auch schon 7%.


    Der Mensch ist nicht nur zu blöde falsche Ideen zu haben, bzw. sie nicht zuende zu denken, das ginge ja noch, aber er ist dann vor allem zu blöd zu sagen: " Irrweg - geht so nicht. Rückgängig machen". Nein, er beharrt auf diesem falschen Modell.


    Das wäre so, als würden wir durch Mißverständnis mit Fahrgast mal in die falsche Richtung fahren, das auch merken, aber trotzdem nicht umdrehen.


    Ähnlich wird es auch mit Wasserstoff und Elektro sein.
    jeder posaunt vor Freude seine Weisheit raus, und verdrängt ( bewußt oder unbewußt ) die negativen Aspekte.
    Hauptsache der schönen Idee wird die Illusion nicht genommen.


    neutral

  • Wir scheuen uns mal in Ruhe an, wie der Mirai ankommt.
    Beim Prius war das genauso, aber der hat inzwischen nur in Berlin deutlich die Zahl von über 1000 Taxis überschritten und Fahrer und Kunden sind sehr zufrieden, wie ihr sicherlich wißt.


    Hier in Hamburg wird 'Prima Clima' wohl eine kleine von Toyota gesponserte Flotte aufbauen, die sicherlich auch von der Stadt unterstützt werden wird.
    Deren Erfahrungen warten wir also ebenfalls mal ab.
    Immerhin wird es ein erster Erprobungstest.
    Bei Bussen laufen die Zellen sehr gut.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • @Jörn


    Erkläre mir doch bitte einmal, warum ausgerechnet (immer) Taxifahrer die Vorreiter darstellen sollen ?!
    Erstens ist es immer noch eine Tante Liese Meinung das wir sooooviel Km fahren das das überhaupt relevant wäre.
    und zum Anderen: Warum müssen immer die Kleinstverdiener, also die wirtschaftlich Schwächsten sich mit neuer, meist eben auch teuerer Technik abmühen ?
    ich verscuhe die Zahlen mal untereinander zu schreiben, weis nicht ob das gelingt.
    Nur mal um den Vergleich von KFZ und gesamt Autos darzustellen.


    50.000.000
    50.000


    Hoffe das klappt.
    Also alle Taxen in Deutschland machen gerade mal 1 Promille aller PKW aus.
    Oder auch 1/1000tel,
    ...oder auch 0,1 %


    Das ist statistisch derartig uninteressant... was soll das also ?!


    neutral

  • @


    Was mir auch noch nicht ganz klar wird, weil man darüber praktisch nichts findet:


    Jeder Akku entlädt sich ja mit der Zeit auch selber. Das kennt man nicht nur von handys, sondern auch von Autobatterien.
    Ich hatte nämlich vorgestern jemand, der hatte sein Auto ca 1/4 Jahr nicht bewegt - Batterie alle.


    D.h. doch aber, das auch bei den elektro Autos, die locker 20 Std. am Tag stehen dürften, am Wochenende vielleicht auch mal mehr, unheimlich viel Energie sich gleich wieder in Luft auflöst...
    Also wenn ich z.B. Freitag nachmittag voll lade, dann werde ich doch kaum am Montag morgen noch die 100% drin haben...
    Oder wenn ich in Urlaub fliege..
    Ich weiß nicht, aber eigentlich muß man diese Verluste beim gesamt Verbrauch doch auch mit rein rechnen, oder nicht?


    neutral

  • Dafür hat man erstens die Brennstoffzelle, die dir beim Fahren dann dein Auto wieder lädt, so wie es heutzutage ja beim echten Hybrid geschieht!


    Und noch etwas:
    Es sind IMMER die PROFESSIONELLEN FAHRER, die, und das ist selbstverständlich, neue Techniken bei Autos am besten ausprobieren.
    Ob die tatsächlich nur im Promille-Bereich des Gesamtverkehrs liegen, spielt dabei überhaupt keine Rolle, denn dann dürfte man ja auch keine Testwagen nutzen.


    Taxis oder Stadtbusse eignen sich hervorragend für solche Langzeittests.


    Und daß die Entwicklungen rapide weitergehen, sieht man eben am Mirai!
    Toyota war schon immer der Vorreiter neuer Autotechniken in den letzten Jahrzehnten.
    Davon können deutsche Hersteller nur träumen.
    Irgendwann werden sie dann wieder das Nachsehen haben oder mühsam hinterherhinken.


    Außerdem hat noch Keiner beim Verbrennungsmotor all die Kosten gegengerechnet, die eben durch diesen entstehen.
    Die dürften unvergleichlich höher sein, als die Herstellung von Wasserstoff mit regenerierter Energie je kosten würde.


    Gesundheitsschäden (Blei und Feinstaub u.a.), dazu weltweite unglaubliche Umweltschäden, plus Straßenreparaturen etc.pp. brauchen wir ja gar nicht mal einrechnen.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

    Einmal editiert, zuletzt von Joern ()