Stellt Hansa vollständig aud Elektronergie-Taxen um?

  • Na ja, es hat schon bessere Satiren gegeben, als eben diese unseres armen Jungen aus dem DAS, aber immerhin hat er ein bißchen Unterhaltungswert.
    Und das Sahnehäubchen dabei ist: ICH KOMME DA VOR!


    Ich bin wirklich gerührt, poorboy. Ernsthaft! Ich brauche ein Taschentuch.


    Hier das Machwerk, das man unbedingt der Nachwelt erhalten muß.


    Sensation! Hansa stellt auf Elektro-Fahrzeuge um!

    Beitragvon Poorboy » 01.04.2018, 01:58


    Die Nachricht ist ein Paukenschlag. Der Hamburger Hansa-Funk, eine genossenschaftlich organisierte Funkzentrale, stellt seine Fahrzeuge bis zum Ende des Jahres vollständig auf elektrischen Antrieb um.


    Vorstand Dirk Schütte dazu: „Wir waren schon immer Vorreiter im Gewerbe, sei es bei der Einführung von Kartenzahlung oder Datenfunk. Wo wir sind, ist Innovation!“


    Das bisherige Problem der mangelnden Reichweite und der langen Ladezeiten für die Batterien hat der Hansa-Funk dabei gelöst. Schütte: „Unsere Wagen, die wir exklusiv von einem Weltmarktführer in China bekommen, werden Austausch-Akkus haben. Während das Taxi mit einem Akku unterwegs ist, wird der Zweitakku geladen. Nach 150 Kilometern, das ist die Reichweite der neuen Wagen, kommt das Taxi zu unseren „point of never ending energie“ und bekommt den leeren Akku binnen zwei Minuten gegen einen frisch geladenen ausgetauscht!“


    Der „point of never ending energie“ ist der Giftmüllberg in Georgswerder. Dort werden 500 Carports aufgestellt, die jeweils Platz für vier sogenannte Standräder bieten, die jeder aus dem Fitness-Studio kennt. Der Clou: Die Strampler, die per Muskelkraft die Akkus laden werden, müssen dafür, anders als bei Mitbewerbern, keinen Monatsbeitrag zahlen. Das perfekte Body-Shaping gibt es beim Hansa-Funk kostenlos.


    Schütte: „Wir brauchen zum Laden unsere Akkus keine schrottreifen Atomkraftwerke in der Ukraine, sondern fördern die Gesundheit der Hamburger Bürger und das noch kostenlos!“


    Um den Betrieb rund um die Uhr Energie zur emissionsfreien Mobilität laufen lassen zu können, sollen zudem „Schutzsuchende“ dort „integriert“ werden.


    Die vormalige Staatsministerin für Integration, Aydun Özuguz:“Da kann dann die blonde Friseurin Susi mit dem Schutzsuchenden nebeneinander strampelnd, das Zusammenleben für den gemeinsamen Heimweg bis zur S-Bahn-Station Veddel persönlich aushandeln!“


    Auch der Hamburger Umwelt-Senator Jens Kerstan ist den Tränen nahe: „Umwelt, schluchz, heul, Umwelt, aber kein Fahrradweg, schluchz, heul!“


    Um die gleichmäßige Aufladung der Ersatz-Akkus zu gewährleisten, ist das Strampeln im Takt notwendig. Dazu ist es dem Hansa-Funk gelungen, das ehemalige Mitglied Jörn Napp aus dem Ruhestand zu reaktivieren. Ausgestattet mit einer Blechtrommel wird er energisch das Tempo der Aufladung vorgeben.


    Zur Vorstellung des neuen Konzepts lädt der Hansa-Funk heute ab 12 Uhr zu einer rauschenden Party auf dem Giftmüllberg in Georgswerder ein, inklusive Freibier!


    Poorboy


    Aber mal zu der Erkenntnis der Leser:
    Ich habe schon vor vielen vielen Jahren Satiren über den Hansa verfaßt, die damals da gar nicht gut ankamen.
    Hier nachzulesen:
    http://www.taxiuniverse.de/Witze.htm


    Etwas runterscrollen!


    Da finden wir


    'Kruses Geheimwaffe' (Ende 2006)
    'Lebenslauf eines Möchtegern-Hansa-Kutschers für die Bewerbungsunterlagen' (von 2003)
    'Ein Tag im Leben von Otto Hansi' (von 2003)

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

    2 Mal editiert, zuletzt von Joern ()