Die Selbstzerfleischung des HTVs !

  • Ok, eigentlich hat das Niemanden, der sich auskennt und mal bei dieser Truppe war, wirklich überrascht, daß es SO kommen mußte.


    Allerdings gebe ich ungerne zu, daß mir das Thema im DAS nicht aufgefallen ist und ich dazu keine Stellung nehmen konnte.
    Asche auf mein Haupt, aber ich hatte viele Dinge zu tun, die derzeit prioritär sind.


    Aus dem DAS:

    NEUES VOM HTV e.V.
    Beitragvon KutscherForFun » 16.01.2018, 18:58


    Information über den HTV e.V.


    Wegen unüberbrückbarer Differenzen und einem nachhaltig zerrütteten Vertrauensverhältnis sind am 30. Dezember 2017 der 2. Vorstand Marcel Bonacker und der 3. Vorstand Gisbert Eichberg von ihren Ämtern des HTV e.V. zurückgetreten und haben den Verband mit sofortiger Wirkung verlassen.
    Nach HTV – Satzung, BGB und Rücksprache mit dem Vereinsregister ist der Vorstand des HTV e.V. in seiner jetzigen Zusammensetzung handlungsunfähig.
    Der verbliebene 1. Vorstand – Clemens Grün - hat einfach das gewählte, aber nicht eingetragene Ersatzmitglied Stefan Rustien zu einem nachgerückten Vorstandsmitglied gemacht. „Gemacht“, weil ohne Beschlussfassung und ohne Meldung an das Vereinsregister. Und damit wirkungslos.
    Der 1. Vorstand führt z.Zt. den Verein nach Gutsherrenmanier, ohne jegliche Legitimation. Kritiker seiner Art und Weise des Vorgehens werden in altbekannter Manier weggebissen. Die Forderung nach Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zur Abwahl des ersten und Neuwahl des gesamten Vorstandes ließ Herr Grün bisher unbeantwortet. Stattdessen lässt er Mitgliederbeitrittsanträge herstellen, lässt ohne jeglichen Grund bei ordentlichen Mitgliedern prüfen, ob die Voraussetzungen der Mitgliedschaft noch gegeben sind, sperrt Mietglieder wegen unbequemer Fragen und Antworten vom verbandsinternen Chat, erarbeitet aber eine Stellungnahme zu den Anträgen von MOIA und CleverShuttle, aber kümmert sich scheinbar nicht um für den Verein essentiell wichtige Dinge.
    Die Präsentation seiner Stellungnahme scheint ihm vor Allem Anderen zu gehen. Typisch altbekannte Profilneurose eines Poltergeistes eben.
    Eine Meldung an das Vereinsregister über die veränderten Verhältnisse im Vorstandsorgan des HTV e.V. ist bis zum heutigen Tage nicht erfolgt.
    Wir sind gespannt, wie es weitergeht.



    Re: NEUES VOM HTV e.V.

    Beitragvon Marvin » 17.01.2018, 12:29


    Pirat hat geschrieben:
    Rücktritt zur Unzeit kann teuer werden...
    Rücktritt kann sich im Nachhinein als Rechtsmissbrauch darstellen...
    ...zeitweise Handlungsunfähigkeit des Vereins..!!??


    Rechtsmissbrauch?? Teuer??? Es handelt sich um einen 5 Leute Gesprächskreis mit verhaltenen gewerbepolitischen Ambitionen.
    Der Versuch, Einfluss zu nehmen ist legitim. Genauso der Ausstieg, wenn die Zusammenarbeit nicht klappt.
    Allerdings ist mir schleierhaft, was die Beteiligten erwartet haben.



    Re: NEUES VOM HTV e.V.
    Beitragvon SindSieFrei? » 17.01.2018, 16:37

    Markasch hat geschrieben:
    Der HTV ist im Untergang!
    Clemens Grün hat den einst angesehenen Verein durch seine jüngsten, auch im hier DAS! bekannten verbalen Bomben,
    (siehe auch: Re: OFFENER BRIEF Beitragvon jr » 24.01.2014, 01:45) ins Abseits manövriert.


    Der HTV ist durch das beleidigende und herabwürdigende Verhalten von Clemens Grün gegenüber allen Mitgliedern der ARGE der HH-Taxiverbände aus allen Gremien in Hamburg ausgeschlossen worden.


    Langjährige Mitglieder mussten den Verein verlassen, um sich selbst vor den Anfeindungen durch den 1. Vorsitzenden zu schützen.


    2 Karteileichen sind seit Jahren nicht mehr aktiv gewesen. 1 Kritiker wurde wurde sofort mit einem Ausschlussverfahren überzogen.


    Der HTV besteht nach derzeitigem Kenntnisstand nur noch aus einem einsamen Vorstand und einem Gefolgsmann.


    Dieser Gefolgsmann wurde von Clemens Grün ohne rechtliche Grundlage in den Vorstand berufen.


    Der Verein ist so nicht handlungsfähig, kann also auch nicht als HTV hier schreiben.


    Es ist eine einzelne Meinung des Clemens Grün.


    Nach meiner Kenntnis hat dieser User und seine vielen Pseudonyme wegen diverser Verfehlungen hier keine Schreibrechte.



    Das zur allgemeinen Info, verbunden mit der Bitte, dem "HTV" sofort den Zugang und die Schreibrechte zu entziehen.


    Markus




    Ich habe den Beitrag des Kollegen mal aus dem Strang "Clever-Shuttle" hier reinkopiert, weil er drüben doch etwas untergeht. Ich kann die Aussagen des Kollegen vollumfänglich bestätigen!


    Ich erlaube mir kurz, auch wenn es mich seit 30.12. nicht mehr betrifft, zu einigen Sachverhalten einmalig Stellung zu nehmen, um Gerüchten oder falschen Schlussfolgerungen vorzubeugen:


    Nach dem Austritt eines Kollegen aus dem erweiterten Vorstand des HTV e.V. haben einige Wochen später auch der 2. und 3. Vorstand am 30.12. gemeinsam ihre Ämter niedergelegt und sind mit sofortiger Wirkung aus dem HTV ausgetreten. Nach Bestätigung des Austrittes wurde von uns durch den verbliebenen Vorstand Herrn Grün unter Androhung massiver juristischer und monetärer Konsequenzen die Abgabe von Versicherungen an Eides Statt verlangt, das alle dem eingetragenen Verein gehörenden Dinge bis zu einem Stichtag zurückgegeben werden. Nach anwaltlicher Beratung hat man uns mitgeteilt, das der 1. Vorstand zur Abnahme von Versicherungen an Eides Statt nicht berechtigt ist, da dazu nur Behörden legitimiert sind.


    Wir haben dem Registergericht unseren Austritt bekanntgegeben, dieses kann unsererseits nur informell geschehen, dazu muss der verbliebene Vorstand "zügig" handeln. Nach heutiger Auskunft des Registergerichtes, hat man dort bis dato keine Mitteilung (notariell beglaubigt) des verbliebenen Vorstands darüber erhalten. Auch wurde mir mitgeteilt, das die inzwischen vorgenommene Einsetzung eines bisherig als erweiterten Vorstandes tätigen Mitgliedes als 2. Vorstand, wie sie vom 1. Vorstand beschlossen wurde, ungültig ist. Dazu, aufgrund der gebotenen Eile, müßte der 1. Vorstand erst eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, die dann eine solche Wahl vornehmen kann. Auch wenn in der Satzung des HTV ein Ersatzmitglied vorgesehen ist, so kann diese "Ernennung" nicht rechtsgültig sein, da keiner der erweiterten Vorstände jemals beim Registergericht als solche eingetragen wurden.


    Die Aufforderung eines Mitgliedes (10% der stimmberechtigten Mitglieder lt. Satzung) nach Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, aufgrund der Dringlichkeit der bestehenden Handlungsunfähigkeit, ist der Vorstand nach meinen letzten Erkenntnissen bis heute nicht nachgekommen. Die Satzung des HTV regelt: ...(2) Der Vorstand besteht aus drei gleichberechtigten Mitgliedern, die den Verband im Sinne von §26 BGB gemeinschaftlich und ehrenamtlich vertreten. Für Rechtsgeschäfte, die den Verband mit Verpflichtungen von mehr als € 1.000 belasten können, ist Einzelvertretung durch ein Vorstandsmitglied nicht möglich. Jedes Mitglied des Vorstandes ist zusammen mit einem zweiten Mitglied des Vorstandes zeichnungsberechtigt.


    Gegen ein Vereinsmitglied als Antwort auf den Wunsch nach Einberufung einer außerordentlichen MV wurde ein Ausschlußverfahren eröffnet durch den verbliebenen Vorstand. Ein weiteres Mitglied gibt in Kürze seinen Taxenbetrieb auf und geht in den Ruhestand und erfüllt somit nicht mehr die Bedingungen für eine Mitgliedschaft. Somit verbleiben dann 3 (incl. einer "Karteileiche"). Ich wünsche noch viel Vergnügen mit der von Herrn Grün erwünschten Neuausrichtung des Vereines, ohne Beteiligung in der ARGE der Hamburger Taxenverbände, die ja seiner mehrfach öffentlich kundgetanen Meinung, die nie mit den anderen Vorstandsmitgliedern abgesprochen war, fast ausschließlich aus "Versagern" besteht. :mrgreen:


    LG

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

    Einmal editiert, zuletzt von Joern ()

  • Kommentar:


    Alle, die mich kennen, wissen, daß ich ganz sicher kein wirklicher Freund von Clemens Grün war.


    Das lag wahrscheinlich daran, daß hier zwei extreme Dickköpfe aneinander gerieten.
    Dabei war es tatsächlich Clemens, der bei aller Tatkraft, die man ihm unbesehen attestieren muß, es nicht ertragen konnte, Jemanden gleichberechtigt neben sich stehen zu lassen!


    Wir haben das bis zum Exzess bei der großen Anti-UBER-Demo am 11. Juni 2014 erlebt, die er unbedingt ALLEINE organisieren mußte, was im Desaster endete!
    ER konnte es nicht ertragen, daß nicht er sondern ich eben diese erste weltweite Demo organisiert hatte!


    OK, Schwamm drüber!


    Aber mit Typen wie Gisbert Eichberg oder Marcel (ssf) kann ein Mann wie er nun wirklich nicht zusammenarbeiten!
    Noch größere Nullen und Schwächlinge gibt es kaum im Gewerbe, zumal Beide das Problem haben, beim Hansa zu fahren und damit unter der dortigen Knute zu stehen!


    Beide sind kaum in der Lage, mal irgendwo ihr dünnes Stimmchen zu erheben!


    DAS kann Clemens deutlich besser!
    Die Presse bei der letzten Demo hat das deutlich gezeigt!


    Und daß der Rest der Vertreter in der sogenannten ARGE alles NULLEN sind, ist tatsächlich längst nachgewiesen und Clemens hat völlig recht, das so zu sehen!
    DIE hätten so einen Brief nie zustande bekommen!


    Schon die Neugeburt des HTVs war ja unglaublich, und auch ich wurde dort entfernt, wie man HIER nachlesen kann, aber mit dem Restverband soviel Wirbel zu machen, war schon eine Kunst.


    Allerdings war es schon traurig, den Originalverein, gegründet von Martin Berndt, so im Abseits landen zu sehen!
    Er war immer klein, aber wortgewaltig und einflußreich!


    In der Neugründung, auch wegen meines Abganges, konnte Clemens mit dem Rest der Typen dort nun wirklich keinen Blumentopf mehr gewinnen.
    Da war der HTV nur noch die Eintrittskarte zu den Veranstaltungen der Behörde etc.


    Andererseits ist es schon niedlich, wenn Eberhard Engel sich echaufiert, denn der landete schon VOR irgendwelchen Aktionen mit seiner VuT im absoluten Abseits.
    Er scheiterte immer schon in der Anfangsphase seiner Bemühungen.

    ER war die tragische Figur des Hamburger Gewerbes, nicht Clemens Grün, der es immerhin schaffte, immer mal wieder positive Berichterstattung zu schaffen, ganz im Gegensatz zu den anderen der ARGE!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

    2 Mal editiert, zuletzt von Joern ()

  • Tja, dieser Screenshot, den KutscherForFun im DAS reingesetzt hat, zeigt drastisch, daß der HTV eigentlich als eingetragener Verein gerade mal exakt an der gesetzlichen Untergrenze liegt mit 7 Mitgliedern!
    Jedenfalls zum Zeitpunkt des Screenshots!


    Und wo jetzt noch mindestens 2 (Eichberg und Bonnacker) ausgeschieden sind, ist der Verein nicht mehr gesetzlich vorhanden!
    Es sei denn, man informiert das Vereinsregister ABSICHTLICH nicht.



    Das ist schon ziemlich tragisch, daß es die 'Mitglieder' über all die Jahre seit der 'Neugründung' nicht geschafft haben, mal ein paar mehr Mitglieder zu werben.
    Aber man hat ja schon direkt nach der 'Neugründung' die ersten Mitglieder rausgeworfen, darunter zB mich.
    http://www.das-freie-taxiforum…?page=Thread&threadID=966
    http://www.das-freie-taxiforum…ad&postID=19846#post19846


    Und Clemens war SCHON IMMER mit dem Mundwerk sehr gut, bloß die Realität entsprach selten dem Gesagten!
    http://www.das-freie-taxiforum…ad&postID=19971#post19971


    Das zeigt allerdings genau das, was ich schon von Anfang an vermutet habe: Clemens Grün hat diesen Verband NUR als Trittbrett zu den Behörden-Veranstaltungen genutzt, oder weil er in Zeitungen und im TV sagen konnte, er sei DER VORSITZENDE des HAMBURGER TAXENVERBANDES!
    Klingt ja auch irgendwo gut, oder?


    Vorallem hatte er zunächst vergleichsweise WENIG mit der Neugründung des HTVs zu tun.
    http://www.das-freie-taxiforum…p?page=Thread&postID=2084

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

    2 Mal editiert, zuletzt von Joern ()

  • Das stimmt!
    Wußte ich bisher tatsächlich noch nicht!


    Als Mindestzahl bei der Eintragung fordert der Gesetzgeber sieben Mitglieder (§ 56 BGB). Dies ist eine allgemein anerkannte Sollvorschrift. Die Unterschreitung dieser Mitgliederzahl führt nicht zur Auflösung des Vereins – erst das Unterschreiten der Mindestmitgliederzahl von drei führt hierzu (§ 73 BGB).


    Allerdings dürfte es schon extrem peinlich sein, sich da noch als Vorsitzender des 'Hamburger Taxiverbandes' zu bezeichnen, wohl wissend, daß die Zeitungen und deren Leser das Alles nicht wissen.
    Aber die Taxibehörde weiß das.


    Aber DEWEGEN tritt Grün da ja seit Neuerem wohl auch unter dem Fähnchen der GRÜNEN auf.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!