Das neue Elektro-Londontaxi möchte auch nach Deutschland

  • Ein kleiner Hint aus TaxiBabsi‘s Nähkästchen: mit etwas Hirnschmalz und einem vernünftigen Auftreten gepaart mit einem guten Auto sind Tagesumsätze mit einer 3 oder auch einer 4 vor den zwei Nullen nicht ungewöhnlich und möglich, im Monat sind dann allerdings 400 bis 500 Euro Gebühr (7%) an Mytaxi zu zahlen.


    Mc Queen, also hau rein, es lohnt sich!

    Die Modernisierung des PBefG kommt definitiv.


    Alle meine Beiträge sind meine persönliche Meinung.

    Einmal editiert, zuletzt von TaxiBabsi ()

  • @Jörn



    Was ist das denn nun wieder ?


    Also wenn Du in einer Std. noch nicht mal 2o km schaffst wie Du behauptest, dann frage ich Dich, welchen km schnitt Du - und wie - erreichen willst ?!
    Ich habe es durchaus mal mitbekommen, das die Hansis mehr Touren fahren als ich.
    Ich habe es aber auch schon oft mitbekommen, das sie auch mal relativ lange an Posten stehen, oder das sie auch mal längere Anfahrten haben. Diese kosten vor allem Zeit und diese kosten auch
    Kilometer.
    Um mit 20 km pro Std. 400 Euro am Tag zu schaffen - von mir aus auch in 10 Std. - müßtest Du einen km Schnitt von 2 ,- € haben. Und zwar die ganzen 10 Std. lang, immerzu.
    Das glaubst Du doch selber nicht.
    Also deine Angaben können einfach nicht stimmen.


    neutral

  • @Jörn


    Im Übrigen ging es ja auch darum, das Du mit den angegebenen 130 km Reichweite die E- Taxis ( bedeutet in der Praxis max 100 km Reichweite ),
    eben solche Traumkurse schon nicht mehr im Ansatz schaffen kannst.


    Ich hab' z.B einen 90 liter Tank, und wenn ich den voll haue, dann kann ich locker 1000 km damit fahren. Das Tanken dauert inkl. Bezahlvorgang max 5 min., es sei denn,
    Da steht irgend so ein Karten-Kasper vor Dir, der mit falschen Pin's , nicht lesbaren Karten, falsch reingesteckten Karten, Übertragungsfehlern, ungültigen Karten, Bonuskarten und Sonderpunkten, ... den Laden aufhält und mir die Lebenszeit stielt. Dann kann es auch deutlich länger dauern.
    Und tanken kann ich überall und an jeder Ecke.


    Also kurzum: Auch die Ladezeit dieser E-taxen ist einfach nur verlorene Arbeitszeit.


    neutral

  • @




    Heute nachmittag hat mir ein Norweger erzählt, das es in Bergen ( immerhin auch 280 bzw. 380 tsd Einwohner) gerade massive Probleme mit den E-Autos gibt.
    Und zwar - was ich echt lustig finden würde - haben die kürzlich ein Fahrverbot für E-Autos in der Stadt verhängt, also tageszeitlich begrenzt, weil
    die einfach nicht mehr nachkommen Ladestationen zu bauen.
    Die Stromnetze in der Stadt halten das einfach nicht mehr aus.
    Dazu habe ich bislang nur diesen älteren Beitrag hier gefunden:


    https://derstandard.at/2000065…stationen-nicht-mehr-nach



    Soll aber recht neu sein mit den Fahrverboten, insofern mal sehen ob sich das bald bewahrheitet und sich dann als News verbreitet.


    neutral

  • TaxiBabsi



    Zuerst einmal "versprechen" sie es nur. Noch fahren die Teile nicht.
    und zum anderen scheint ja auch das Messsystem zumindest fraglich:


    So fänden die WLTP-Messungen bei einer Temperatur von 23 Grad statt, bei der Elektroauto-Batterien optimal arbeiten. Bei Kälte mit ungünstigen Akku-Bedingungen und eingeschalteter Heizung könnten die offiziellen Reichweiten daher weiter stark von der Realität abweichen.


    Also zumindest in unseren Breitengraden




    Das bislang wärmste Jahr in Deutschland war das Jahr 2014 mit einer Durchschnittstemperatur von 10,3°C.




    ist das wenig aussagekräftig. Da bleibt dann nicht mehr soooviel übrig von den angekündigten 385 km.


    Denn:
    - Kleinere Batteriekapazität = gleich weniger Strom = weniger Kilometer (
    - Sehr oft Betrieb mit Heizung nötig = nochmalige Reduzierung der sowieso schon Kälte geschwächten Batterie = noch weniger Kilometer
    - gerade im Herbst häufiges Fahren mit Scheibenwischer nötig = abermals weniger Strom = weniger Reichweite
    - Desweiteren finden wohl fast die Hälfte der Fahrten mit Licht statt = wieder Stromverbrauch der die Reichweite reduziert
    - Radio hören, CD o.ä. noch nicht mit drin.


    ...und wenn es denn tatsächlich mal so richtig warm wird, dann läuft natürlich auch wieder die Klimaanlage, die ganz schön was wegsaugt an Strom.
    Hier, damit Du siehst, das ich mir das nicht ausdenke:


    https://ecomento.de/2018/01/23…eite-um-etwa-die-haelfte/



    oder hier:


    Ein sehr viel höherer Verlust der Reichweite zeichnet sich hingegen beim Geschwindigkeiten von 30 km/h ab:




    Und dann kommt Moja ins Spiel.


    Ein Großraumwagen. Klasse.
    Der Innenraum hat also erstmal schon von Haus aus ein recht großes Volumen welches geheizt oder gekühlt werden muß.
    Damit kommt aber schon das nächste Problem: Permanent steigen Leute ein und aus. Immer nur nach kürzeren Strecken. Und Moja hat so schicke, große Schiebetüren....
    Das bedeutet, das bei jedem Ein- oder Ausstieg erstmal - schwupp - ein Großteil der vorhandenen Wärme oder Kälte im Innenraum, je nachdem, entweicht = Energie flöten geht !
    Dann wird dann natürlich erstmal wieder hochgeheizt, bis der nächste ein- oder aussteigt. Und so weiter und so fort.


    Alleine DAS, dürfte die Reichweite schon deutlichst reduzieren.


    neutral