Scheuerwehr im Einsatz !?

  • Die Berliner Taxiinnung berichtet und, daß der 'Bundesverband Taxi und MIETWAGEN' (!) eine Demofahrt durch Deutschland machen will!


    Dazu auf der BZP-Seite:

    https://www.bzp.org/


    Aus Facebook:


    Innung des Berliner Taxigewerbes e.V.

    09.06.2019


    Scheuerwehr Tour!


    Liebe Kolleginnen und Kollegen,


    der Bundesverband Taxi und Mietwagen e.V. startet am Dienstag, den 11. Juni 2019, eine dreiwöchige Scheuerwehr–Tour . Ziel ist es, unseren Protest quer durch Deutschland zu tragen, um Solidarität und Unterstützung der Landesregierungen zu gewinnen.


    Die erste Mahnwache wird am Dienstag, den 11. Juni 2019, um 10:30 Uhr vor dem Landesparlament Brandenburg „Am Alten Markt 1“ in Potsdam stattfinden. Um unsere Brandenburger Kollegen zu unterstützen, rufen wir deswegen zur Teilnahme direkt vor dem Landtag auf. Jeder ist herzlich Willkommen. Plakate und Flyer werden vor Ort bereitgestellt.


    Unser Vorstandskollege Rolf Feja wird den Wagen mit dem Scheuerwehr-Anhänger daraufhin quer durch Deutschland begleiten. Wie damals der Eiserner Gustav im Jahr 1928 mit seiner Droschke nach Paris aufgebrochen ist, wird der Eiserner Rolf heute mit dem Wagen unterwegs sein.


    Die zweite Mahnwache findet gleich einen Tag später am Mittwoch, den 12. Juni 2019, um 10:30 Uhr in der Schloßstraße 2-4 in Schwerin statt. Weil hier die Entfernung doch über 200 km beträgt, haben wir Fahrgemeinschaften gebildet, um uns auch für unsere Mecklenburger Kollegen vor Ort einsetzen zu können. Diejenigen die Mitfahren möchten, melden sich bitte am Dienstag bei uns in der Geschäftsstelle, damit wir die Aktion koordinieren können. Auch hier werden Plakate und Flyer vor Ort bereitgestellt.


    Der Vorstand


    Ich habe denen daraufhin Folgendes geantwortet:


    Jörn Napp Tja, bloß konnte der Eiserne Gustav damals die Entwicklungen im Taxigewerbe nicht erkennen oder wahrhaben, weshalb er zwar in die Geschichte eingegangen ist als netter etwas trotteliger Kutscher, aber das Gewerbe hat sich trotzdem über seinen Hut hinweg geändert.

    Man sollte also solche Vergleiche lieber mit Vorsicht nutzen, denn Gustav ist untergegangen!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • https://www.bzp.org/Content/IN…en_Report_2019_Heft_6.pdf


    Na ja, wenn wir das Fazit aus dieser Aktion ziehen, dann war es, um ehrlich zu sein, eher ein Desaster!

    Den Fotos nach zu urteilen, waren selbst in Berlin höchstens 100 Kutscher da.

    In Hamburg dürften es etwa 15 gewesen sein!


    Zitat aus dem Heft:

    Die Beteiligung aus dem Gewerbe hätte noch größer sein können. Aber abschließend dazu zitieren wir noch einmal Anke Rehlinger bei ihrem Auftritt im Saarland: „Das ist wie in der Kirche. Man soll nicht die rügen, die in die Kirche gehen. Sondern diejenigen, die ihr fernbleiben“. Insofern ist für künftige Aktionen da noch Luft nach oben. Und weitere Aktionen werden fol-gen (müssen), denn noch ist das Ziel nicht erreicht: Scheuers Eckpunkte müssen weg!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • OK, ich hatte mich tatsächlich etwas nach unten verschätzt, aber der Hamburger LHT gibt uns die genauen Zahlen in seinem Juli-Heft.

    Trotzdem ist eine solche 'Demonstration' an Peinlichkeit kaum noch zu überbieten.


    https://www.taxi-lht.de/html/pdf/2019/juli_2019.pdf


    Tour-Ticker: Scheuerwehr durch 16 Bundesländer – Tag 3: In Hamburg auf halber Flamme

    20 Teilnehmer und keine Redner aus der Politik. Die vierte Station der Scheuerwehr-Tour durch alle Bundesländer fand am 13.6. in Hamburg gedämpfte Resonanz. Allerdings hatte sich die Stadt schon lange vorher pro Taxigewerbe positioniert.Bereits am 9. Mai, jenem Tag, an dem in Berlin die von Verkehrsminister Andreas Scheuer ernannte Findungskommission zu Beratungen über eine PBefG-Novelle zusammenkam, hatten auch führende Verkehrsexperten der SPD eine gemeinsame Stellungnahme zur geplanten Änderung des Personenbeförderungsgesetzes abgegeben. Die SPD lehnt darin die Aufhebung der Rückkehrpflicht für Mietwagen ab. „Durch die Abschaffung der Rückkehrpflicht für Mietwagen entfiele das wesentliche Abgrenzungskriterium zwischen Mietwagen und Taxis“, heißt es in der Stellungnahme. „Den Mietwagen würden mit einem Schlag die wesentlichen, bislang den Taxis vorbehaltenen Vorteile gewährt, ohne dass dies mit einer Ausweitung der Pflichten einhergehen würde. Dem Taxigewerbe würde ein struktureller Wettbewerbsnachteil entstehen, den es nicht überleben könnte.“Unterschrieben hatte dieses Positionspa-pier unter anderem auch Andreas Rieckhof , Staatsrat in Hamburg bei der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, was von den Hamburger Gewerbevertretern als klares Bekenntnis interpretiert wurde. Die Mahnwache im Rahmen der Scheuerwehr-Tour durch alle 16 Bundesländer des Bundesverband Taxi wurde daher umfunktioniert: „Solidarisch wollen wir dafür werben, dass auch andere Länder sich der Position Hamburgs anschließen“, hatte im Vorfeld die Hamburger Gewerbevertretung Taxen-Union für die Kundgebung zur Solidaritätsteilnahme aufgerufen.Verbandspräsident Müller bedankte sich bei seiner Ansprache vor 20 anwesenden Teilnehmern bei Hamburgs Stadt- und Landesspitze für deren klare Positionierung, wiederholte aber trotzdem auch vor dem Rathaus der Hansestadt seine Bitte, die er so auch schon an die Landesregierungen von Brandenburg am Dienstag, von Mecklenburg-Vorpommern am Mittwoch und von Schleswig Holstein wenige Stunden zuvor formuliert hatte: „Bitte positionieren Sie sich entsprechend im Bundesrat und bekunden sie auch bereits in den politischen Beratun-gen, die bis dahin stattfinden, was an den Eckpunkten falsch ist.“◄ (Taxi Times)

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!