FREE NOW oder 'Der angekündigte Untergang des Taxigewerbes'?

  • Wir alle wissen, daß die Taxi Times alles mögliche ist, nur kein unabhäniges Gewerbeblatt. Es wird direkt von Hermann Waldner finanziert, was also so einen 'Kommentar' schon bemerkenswert macht, da wir alle wissen, daß Waldner nicht nur in Berlin der absolute Taxipate ist, der dort die überwältigende Majorität der Kutscher und des Gewerbes kontrolliert. Wenn also der Boss und Besitzer der einzigen Taxi-App, die noch irgendwo wenigstens ein ganz klein bißchen gegen My Taxi (FREE NOW) antreten kann (taxi.eu), vehement gegen eben diese App wettern läßt, dann stinkt das zum Himmel. Das ist schon kein einfaches 'Geschmäckle' mehr!

    https://www.taxi-times.com/myt…er-betrogene-taxipartner/


    Man habe sich diesen Schritt sehr genau überlegt und sehe darin eine Möglichkeit, die Personenbeförderung nicht den Anbietern aus den USA zu überlassen, rechtfertigte mytaxi-CEO Eckart Diepenhorst diesen Schritt.

    Das klingt für sich betrachtet logisch und nachvollziehbar, doch es nichts anderes als die Abkehr des Unternehmens vom Taxigewerbe und wäre – ebenfalls für sich betrachtet – auch legitim. Allerdings sollte man den bisherigen Partnern auch tatsächlich reinen Wein einschenken. Genau das passiert aber nicht, stattdessen gibt man vor, weiterhin die „Taxi DNA“ im Blut zu haben und lädt alle Taxifahrer ein, als Partner im Boot zu bleiben. Völlig unverblümt wirbt man jedoch weniger um die Taxi-Partnerschaft als vielmehr um den jetzigen Taxifahrer als künftigen Mietwagen-Konzessionär.

    Genau dieses Werben verrät auch, in welche Richtung das künftige Mietwagenangebot gehen soll. In der App Free Now dürften künftig jene Mietwagen „on demand“ zu buchen sein, die taxiähnlichen Verkehr betreiben. Würde man im höherklassigen Segment agieren wollen, bräuchte man keine Fahrer aus dem Taxigewerbe, schließlich läuft ja auch die exklusive Chauffeurmarke „Blacklane“ längst unter dem Dach des Daimler-Konzerns.

    Ein weiteres Indiz für einen taxiähnlichen Mietwagenverkehr ist die Ankündigung des mytaxi-CEOs Eckart Diepenhorst, mit Free Now neue Angebote schaffen zu wollen. Angebote, die vor allem das „starre Preisgefüge“ des Taxitarifs aufbrechen sollen. Der Free Now Mietwagen soll also nicht nur genau so schnell zur Verfügung stehen wie ein Taxi, sondern auch noch billiger sein. Damit wird auch endgültig klar, warum mytaxi sich an keiner Demo gegen Scheuers Eckpunkte beteiligt hat. Eine Aufhebung der Rückkehrpflicht käme dem neuen strategischen Zusammenschluss aus Daimler- und BMW-Konzern sehr gelegen. Ebenso wie eine Aufhebung des bisherigen Verbots der Einzelplatzvermietung.


    Man mag das ja unschön finden, aber die Leute von MyTaxi oder jetzt FREE NOW haben schlicht erkannt, daß das Taxigewerbe, so wie wir es seit über 100 Jahren kennen, in ziemlich kurzer Zeit nicht mehr geben wird!

    Das mag unseren Funktionären nicht gefallen (obwohl diese doch MIETWAGEN ebenfalls vertreten!?), wird aber trotzdem nichts an den Entwicklungen ändern können!


    Ich habe hier schon mehrfach geschrieben (schon mal, als gerade One-Touch-Taxi, der Vorläufer von MyTaxi gegründet worden war), daß Apps und deren Möglichkeiten das Gewerbe umkrempeln werden.

    Und auch das habe ich schon festgestellt, daß es in wenigen Jahren keinen wirklichen Unterschied mehr zwischen Taxis und Mietwagen geben wird.

    Erstere werden zwar den Hungeradler oben weiter fahren dürfen, damit sie für potentielle Anlaufkunden besser erkennbar sind, aber beim Rest wird es keine Unterschiede mehr geben.

    Da wird es dann zugehen, wie zwischen EDEKA und ALDI: Viele fahren da, wo sie denken, es ist am billigsten, andere da, wo sie lieber einen gewissen Luxus haben wollen.

    Das wird dann der Markt regeln.


    Um da erfolgreich mitzumischen, kann man sich ja als potentieller Neuunternehmer aussuchen, ob ich da lieber im Discountangebot agieren möchte, oder im Luxussegment.

    Und FREE NOW wird eben genau diese Wünsche berücksichtigen.

    BilligMietwagen ---- Taxi ---- Luxusmietwagen !


    Bevor ich mich dem Diktat irgendwelcher Monopolisten, wie in Hamburg dem Hansa-Funk oder in Frankfurt der Taxi-Vereinigung, sklavisch füge, gehe ich dann doch lieber zu einem größeren Konzern, der ja auch ein Geschäft machen will, sich also Mühe geben wird, den Laden vorwärts zu bringen!


    Mit UBER ist das Ganze nur dann vergleichbar, wenn diese ebenfalls mit echten Mietwagen fahren.

    Derzeit aber vergleicht man gerne die regulären Mietwagen mit den früheren UberPOP oder UberX Sachen, die schon deswegen illegal waren, weil das nicht konzessionierte Fahrer ohne P-Schein waren, die das hobbymäßig machten.

    Das ist natürlich auch bei den UBER-Mietwagen korrekt.


    Wie der 'Eiserne Gustav' leben unsere Taxifahrer und erst recht deren Funktionäre immer noch in einer geistigen Welt von vorgestern!

    Und wer nicht lernt, diese Entwicklungen für sich zu nutzen, gerät unter die Räder!

    Wie sagte es Gorbatschow nie? "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben."


    Hermann Waldner nutzt diese Situation, indem er seine Machtposition im deutschen Taxigewerbe drastisch ausbaut und die Hühner alle hinter ihm herlaufen, obwohl die Meisten noch nicht einmal seinen Namen kennen!

    Aber Dummheit und Uninformiertheit waren schon immer die besten Vehikel, die Massen zu betrügen.

    In diesem Fall die Kutscher!



    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Jaha, nicht nur in HH lernt man bei einer großen Zentrale als Fahrer das Gehorchen.

    Verführt, benutzt, missbraucht!

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Mal aus der Sicht des Kunden von My Taxi oder FREE NOW darf ich mal nach ein bißchen Lektüre feststellen, daß ich letztlich irgendwo dann vielleicht doch profitiere, wenn ich eben nicht nur Taxis, sondern alle anderen Mobilitätsangebote zur Auswahl auf einer einzigen App bekomme.


    Eigentlich ist das ja auch nicht Neues, denn bei MOOVEL gab es das ja schon vorher.

    Und eine Extra-HVV-App habe ich auch auf dem Handy, die sich als recht praktisch herausgestellt hat.


    Für mich als langjähren Nicht-mehr-Autobesitzer ist es wichtig, schnell und preiswert durch Hamburg zu kommen.

    Klar ist ein eigenes Auto vor der Tür schon ganz schön im einen oder anderen Fall, aber meist benötigt man es nur selten und hat somit totes Kapital und Wertverlust sinnlos herumstehen.


    Wenn ich ein Auto miete, kann ich mir immer genau das besorgen, das ich in diesem Moment brauche: ZB einen SMART für lächerliche 20 Euronen plus etwas Sprit für 24 Stunden.

    Oder ein autobahntaugliches Vehikel für etwa 32,- !


    Wenn ich einen Kleinlaster brauche, miete ich mir einen, und wenn ich irgendwo hinreise, steht am Flughafen schon ein Mietwagen oder in der Nähe wartet ein großes Campingmobil auf mich.


    Mit NICHTS kann man mehr Geld sparen,. als mit einem Mietwagen (im echten Sinne, wo ICH fahre)!


    Der Nachteil ist, daß ich hier in Rahlstedt erst einmal mit dem Bus fahren muß, um mein Auto abzuholen oder es wieder zurückzubringen.


    So wäre es zB prima, wenn es Mietwagen (oder Car-Sharing-Systeme) gäbe, die auch tatsächlich in meiner Nähe stünden oder wenigstens am Bahnhof Rahlstedt.


    DA aber liegt derzeit immer noch der Hund begraben und macht Systeme wie Car2Go oder Drive Now nicht nutzbar!

    Warum? Die lassen ihre Wagen alle nur im relativen Innenstadtbereich oder in ein paar wenigen Reichenvierteln parken!

    Und DAS ist der Blödsinn bei diesen Systemen!


    Nun will aber FREE NOW mir als Kunden bald auch einen automatischen Zugang zu diesen Systemen ermöglichen, was ich prima fände, aber eben NUR dann, wenn die auch in Rahlstedt stehen würden.


    Also, liebes Ex-MyTaxi-Team!

    Sorgt bitte dafür, daß diese Car-Sharing-Systeme in ALLEN Stadtteilen Hamburgs abgestellt und auch abgeholt werden können, dann wird das auch was mit dem Sharing und der Entlastung der Umwelt, aber NUR DANN!


    PS: Kleiner Tipp an unseren Verkehrsminister: Wie wäre es, wenn man Car-Sharing oder überhaut Automieten auch mit 7% versteuern würde? Und natürlich ALLE Taxifahrten, egal wohin?

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Würde ich ja gerne, aber mit meinen Tentakeln ist das keider nicht möglich.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!