Neues von FREE NOW

  • https://www.taxi-heute.de/de/n…stadt-zu-stadt-19662.html


    Free Now startet Mietwagen von Stadt zu Stadt

    Die Marken-Nachfolgerin von mytaxi sieht ihr zusätzliches Mietwagen-Angebot als Alternative für preissensible Kunden.


    Na, ich würde sagen, wie schauen uns das mal ganz entspannt an.

    Zunächst einmal müssen die ja auch neben den schon vorhandenen Taxis, und ich nehme an, daß die große Masse der Unternehmer, die bisher My Taxi im Wagen hatten, jetzt auch unter FREE NOW weiter damit fahren werden, eine akzeptable Zahl von Mietwagen auf die Straße bringen, um ganz Hamburg damit abdecken zu können.

    Und allzu lange möchte ein Kunde ja nun wirklich nicht auf seinen Wagen warten müssen.


    Bei Gelegenheit, aber ja nicht vor Ende Juli, werde ich dieses Angebot mal als Kunde testen.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • https://www.augsburger-allgeme…enste-aus-id54760546.html


    https://www.handelsblatt.com/u…egenangriff/24515726.html


    Mittelfristig sollen Taxi und Mietwagen eins werden

    Mittelfristig hofft Mönch jedoch darauf, dass Taxi und Mietwagen gesetzlich zu einer Kategorie verschmelzen: „Wir sehen keinen Sinn darin, dass es zwei Arten von taxiartigen Angeboten gibt“, sagte Mönch. Er hofft auf die geplante Novelle des deutschen Personenbeförderungsgesetzes.

    Wie der VW-Shuttle Moia gibt sich sich auch Free Now als Partner der Kommunen - während Uber in der Vergangenheit oft eher den Konflikt suchte. Zuletzt änderte allerdings auch Uber seine Strategie: So positionierte sich Uber im Mai mit einer Erklärung „zu gesellschaftlicher Verantwortung in sozialer und ökologischer Hinsicht“ in Deutschland neu.

    Die Annäherung an die Behörden bringt Vorteile: Free Now hat etwa mit der Hamburger Verkehrsbehörde Erleichterungen für seine Uber-Kopie vereinbart sowie Taxi-Fahrten zum Festpreis. Das soll Vorbild für weitere Kommunen sein.

    Auch VW kooperiert eng mit der Hansestadt, die sich auch vor Gericht für den Shuttle-Dienst Moia einsetzte. Mit Erfolg: Die von einem Taxiunternehmer erstrittene einstweilige Verfügung, nicht mehr als 200 Moia-Busse einzusetzen, hat das Oberverwaltungsgericht der Stadt gekippt. „Mit dem Ausbau der Flotte wird sich nun auch die Verfügbarkeit von Moia verbessern“, versprach ein Sprecher auf Anfrage.

    Schon nach zwei Monaten habe es mit nur gut 100 Fahrzeugen über 200.000 Buchungen gegeben – Fahrten, die sonst womöglich ein Taxi oder ein Bus gemacht hätte. Doch das Gericht urteilte klar: Taxiunternehmer haben grundsätzlich keinen Anspruch auf Schutz vor Konkurrenz.


    Es ist ja nun seit längerer Zeit klar, daß bei der nächsten Revision des PBefGs die Rückkehrpflicht der Mietwagen fallen WIRD!

    Eine Vorschrift, die eh noch NIE eingehalten wurde, was aber MIETWAGENVERBÄNDE wie der BZP nie oder nur ungerne je erwähnt haben, was ich persönlich verständlich finde.

    Auch diese Herren, wie zum Beispiel Müller, der nur Mietwagen laufen hat, soweit is weiß, werden sicherlich schon ein paar Hintergedanken in Richtung Mietwagenflotten haben!

    Die sind ja nicht blöd und wollen ja weiterhin am Kuchen des Gewerbes teilhaben.


    Da war Kruse, damals noch Chef vom Hamburger Hansa-Funk, scho geistig weiter, denn der hatte die Schaffung einer 'schwarzen Flotte' schon im Hinterkopf!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Re: Free Now - die Maske ist gefallen

    Beitragvon foxit » 07.08.2019, 08:45

    Warum wundert mich das jetzt nicht?

    https://www.abendblatt.de/wirt…tler-Mobilitaet-Moia.html

    .. und Hr. Mönch erklärt uns: .... Zitat:


    Zwar arbeitet Free Now laut Mönch mit der Hälfte der 3100 konzessionierten Taxis in Hamburg zusammen. Doch mit dem neuen Angebot ergibt sich offenbar ein Interessenkonflikt.

    Hä?.. FreeNow und Zusammenarbeit mit über 1500 Taxen in Hamburg ??.... wo?


    ..weiter...

    Einen Unterschied in der Kostenposition mache zudem die aufwendige Vorbereitung auf den Nachweis der Ortskunde, den Taxifahrer erbringen müssen und bei dem ein hoher Anteil der Kandidaten durchfällt. „In Zeiten der Navigationssysteme braucht diese Qualifikation keiner mehr“, findet Mönch.


    Wieder einer, der glaubt, ohne richtiger Ortskunde kann man Personen befördern. Wer sich heute noch einem Navi anvertraut, welches nicht einmal für Taxis/Mietwagen die Fußgängerzonen / Busspuren etc, berücksichtigt hat verloren.

    Ohnehin sind die Staumeldungen aus den Navis für Mietwagen/ Taxifahrer vollkommen unbrauchbar. Mit speziellen Ortskenntnissen sind geschulte Fahrer und deren Kunden immer besser dran.

    und weiter... (trifft wohl nur myTaxi / FreeNow)


    „Durch flexiblere Preise ließe sich die Auslastung von Taxis, die im Schnitt nur bei 20 bis 25 Prozent liegt, deutlich erhöhen – und ein stehendes Fahrzeug verdient kein Geld.“

    ..und der Scherz ist besonders lustig.. :lol:


    Mit europaweit 14 Millionen Kunden sei Free Now klar die Nummer Eins bei der Taxivermittlung.

    ..PS: z.B. fms https://www.fms.at/ allein vermittelt über seine Zentralen alleine ~200.000.000 Fahrten / Jahr .. wieviele Kunden sind das dann ... und wer ist damit dann die klare Nummer eins?

    Da hat FreeNow ja wohl einen richtigen Realitätsverweigerer eingestellt. Fragt sich nur wie lange noch...

    ... bin mal gespannt wie das mit der Rückkehrpflicht bei den FreeNow Mietwagen dann so gehandhabt wird


    Im DAS überschlagen sich die Neunmalklugen ja nun wirklich.

    'foxit' gehört aber zu denen mit dem höchsten Unterhaltungswert.


    Ich habe zwar keine exakten Zahlen, aber die 1.500 Taxen, die auf ihren Smartfons Free Now drauf haben, dürfte schon richtig sein, denn bisher hatten sogar Hansis der Heloten-Flotte 311311 dieses zusätzlich im Wagen.

    Von den Autoruf-Taxi Hamburg-Autos ganz zu schweigen.

    Und viele Graupen sowieso.

    Warum soll man auch ein Zubrot ausschlagen, das es relativ preiswert gibt?

    Nicht umsonst versucht ja jetzt auch schon der Alleinherrscher Hansa über den LHT diese Fahrer zu zwingen, auf 'taxi.eu' umzustellen.

    Nette aber billige Feindpropaganda! Mehr nicht.


    Wegen der 'Ortskunde' der Kutscher?

    Gute Güte, wo lebt 'foxit' eigentlich?
    Es gibt nahezu keinen Kutscher mehr, der sein Auto OHNE NAVI von Punkt A nach B fahren kann.

    Oft muß sogar der Kunde das Fahrziel eingeben.
    Und die Angaben auf Google-Maps über Staus sind sehr zuverlässig.

    OK, was die Kosten betrifft, bin ich mal mit diesem Schreiber einer Meinung.


    Nun aber zu den Zahlen der vermittelten Kunden:

    'foxit' gibt da Hermann Waldners Zahlen der FMS-Zentralen wider, deren Autos zwar alle 'taxi.eu' im Wagen haben, aber kaum über diese App Fahrten bekommen, weil nahezu kein Kunde die nutzt.

    Die 200 Mio. Fahrten ist die Zahl (ob die stimmt, wissen wir natürlich nicht), die ALLE FMS-ZENTRALEN europaweit vermitteln über alle ihre verschiedenen Möglichkeiten!

    Die 14 Mio. Touren von FREE NOW sind NUR über ihre App vermittelte Fahrten.
    Da dürfte die FMS-App nicht ansatzweise daran klingeln können!


    Und daß jetzt die FMS-Zentralen mit SIXT zusammenarbeiten und auch deren MIETWAGEN mitvermitteln, erwähnt er lieber gar nicht erst.

    Zumal diese ja auch zu DUMPINGPREISEN fahren wollen!

    Ob DIE sich an die Rückkehrpflicht halten?


    Bisher hat sich NOCH NIE ein Mietwagen wirklich an diese Pflicht gehalten, auch schon lange vor UBER, SIXT und FREE NOW!


    Anmerkung: Wer den Artikel nicht lesen kann, zu dem auch noch ein recht guter Kommentar gehört, kann ihn bei mir über die Mail bekommen.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!