Neues von FREE NOW

  • Interessantes Interview, der direkte Link dazu: Berliner Zeitung: Neuer Fahrdienst in Berlin entwickelt sich rasant – Taxibranche verärgert


    Es wird sich erweisen, dass die erforderliche Zentralenbindung der per taxi.eu vermittelten Taxen die Expansion hemmt. Auch wenn wie in München pro Fahrt abgerechnet werden kann und die Taxis zu den Zentralen zurückkehren, erweitert dies nicht den Kundenkreis, da die App keiner nutzen will und die Fahrgäste bei myTaxi bleiben, jetzt halt bei FreeNow. Der Eintritt neuer Mitglieder in die Zentralen schmälert nur den Erlös des Einzelnen, neue Kunden bleiben aus, schlimmer noch: es werden immer weniger.


    Das war es doch, was MyTaxi groß gemacht hat: Ein jeder Taxler konnte dort mitmachen, auch in Städten, in denen es gar keine Digitalvermittlung gab. Leider hat Taxi dies nicht genutzt - und kämpft jetzt gegen Mietwagen ... aussichtslos.


    Was das Gewerbe braucht, ist eine App die überall funktioniert, auch auf dem Land ! ... wenn's dazu nicht schon zu spät ist, die großen Städte sind bereits verloren.


    Der Verweis auf die Daseinsvorsorge sticht nicht mehr, weil sie auch vom Mietwagen erfüllt wird.


    Das Einzige was noch kontrolliert werden kann, ist die Einhaltung der Regeln des Mindestlohngesetzes, dabei speziell die geforderte Arbeitszeitaufzeichnung. Tricksereien mit angeblichen Pausenzeiten fliegen auf. Selbstfahrende Unternehmer sind davon nicht betroffen, die dürfen fahren, bis sie umfallen ... :D

  • Ob das endgültige Verbot des Vermittelns ortsfremder Taxen mit dazu beigetragen hat ?


    Irgendwie fällt dadurch auch das Modell der neuen Mobilität von BMW und Daimler zusammen ... ich mag's nicht glauben.

    Ob die Zentralen sich jetzt als Sieger fühlen ? Uber ist ein ganz anderer Gegner, gegen den können sie nur verlieren.

  • Aus dem Bloomberg-Text:

    Zitat

    Uber Technologies Inc. is considering a purchase of Daimler AG and BMW AG’s ride-hailing joint venture Free Now, a deal that could boost its market share in Europe and Latin America, people with knowledge of the matter said.


    Uber expressed interest in a potential acquisition of Free Now after the venture’s efforts to attract additional investors struggled to gain traction amid the coronavirus pandemic, according to the people, who asked not to be identified because the information is private. Any deal could be complicated by the challenging market ride-hailing companies face, which could make it more difficult to agree on a price, one of the people said.


    Daimler and BMW merged their mobility operations last year and folded them into a joint venture called Your Now, which comprises five business including the Free Now ride-hailing service. Free Now used to operate as MyTaxi and has integrated ride-hailing apps including France’s Kapten, Greece’s Beat and Romania’s Clever Taxi. Daimler valued the equity investment in its half of the Your Now venture at 618 million euros ($720 million) at the end of June. Its activities also include much smaller operations dubbed Park Now and the car-sharing platform Share Now.

    Eine patriotische Großtat wäre die Raubsoftware FREE NOW hochpreisig an UBER zu verkaufen und dann UBER absaufen zu lassen, weil sämtliche UBER-Kunden zu Taxi.eu überwechseln, nachdem der Taxitarif entsprechend nach unten angepaßt wurde.

  • Wie willst Du den Taxifahrpreis verringern, wo's jetzt schon vorne und hinten nicht langt ?

    Es fahren einfach zu wenige bzw. es sind zu viele Taxis da !


    Das Taxi muss sich auf das konzentrieren wofür es geschaffen wurde: Die innerstädtische Kurztour !

    Da ein auskömmliches Einkommen damit nicht finanziert werden kann, bedarf es öffentlicher Zuschüsse >> von ... bis zu 50 % !

    Dies wäre auch die einfachste Abgrenzung zum Mietwagengewerbe, die erhalten nämlich nix.

  • Ob das endgültige Verbot des Vermittelns ortsfremder Taxen mit dazu beigetragen hat ?


    Irgendwie fällt dadurch auch das Modell der neuen Mobilität von BMW und Daimler zusammen ... ich mag's nicht glauben.

    Ob die Zentralen sich jetzt als Sieger fühlen ? Uber ist ein ganz anderer Gegner, gegen den können sie nur verlieren.

    Daimler muss wieder Gewinne machen, wird sich auf das eigentliche Kerngeschäft "Autos bauen" konzentrieren und das verlustreiche Abenteuer Mobilität verkaufen. Etwas über 600 Mio stehen im Raum ...

    Zitat

    Daimler hatte seine Hälfte an Free Now per Ende Juni mit 618 Millionen Euro bewertet.


    https://www.handelsblatt.com/u…tes-an-uber/26227972.html

    Sollte UBER der Käufer sein hat das deutsche Taxigewerbe endgültig das Nachsehen.

    Finanziell strauchelnde Zentralen sowie schlecht wirtschaftende Taxiunternehmen welche sogar oft nicht in der Lage sind den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn zu zahlen werden dann von UBER und deren Mietwagen überrollt.


    Am gestrigen ver.di Streikttag, den 29.09.2020, hat man wieder deutlich die Unterlegenheit der Taxibranche gesehen.

    Die Taxis stehen im Stau für den gleichen Tarif wie an jedem Tag, die Kunden wählen sich die Finger wund und hängen in der Taxizentralen-Warteschleife, werden vertröstet und warten viel zu lange auf ein Taxi falls überhaupt eines kommt.

    Da hilft auch keine taxi.eu app welche die Aufträge nur an die angeschlossenen Taxigenossenschaften routet.


    Die UBER-Kunden dagegen bestellen per App, bezahlen deutlich mehr als üblich, werden dafür aber auch bedient.


    Das Prinzip situationsabhängige (hohe Nachfrage, extreme Verkehrsverhältnisse, schlechtes Wetter etc.) Preise funktioniert im Gegensatz zum starren System der festen Taxitarife.


    UBER hat die notwendige Erfahrung, das notwendige Kapital und nicht zuletzt sehr gute Kontakte zu den politischen Entscheidungsträgern um dem deutschen Taxigewerbe den endgültig den kick-in the-ass zu geben.

  • Wie sehr das Taxigewerbe handlungsunfähig ist, wird uns gerade beim Streit um das Laderecht am BER vorgeführt.

    Bei Uber wäre das kein Thema - die würden einfach laden, sind ja bestellt. Und sie tun es !


    Es würde mich nicht wundern, wenn Uber das Laderecht dort kauft ...

  • Wie willst Du den Taxifahrpreis verringern, wo's jetzt schon vorne und hinten nicht langt ?

    Es fahren einfach zu wenige bzw. es sind zu viele Taxis da !

    Grob skizziert ist niemand damit gedient, wenn ein Taxifahrer pro Schicht nur 5 überteuerte Touren fährt anstatt 20 Touren zu angemessenen Preisen. Zu Zwecken der Angemessenheit von Tarifen gibt es die Taxitarifkommission, welche nicht parteipolitisch infiltriert sein darf, dergestalt daß Tarife "angepaßt" werden um sozialistischen Mindestlohn zu bezahlen (Wucher). Taxitarif-Bilanz für Berlin: Eine in Teilen korrumpierte Administration treibt durch unmäßige Tariferhöhungen verärgerte Kunden zu UBER.

    Das Taxi muss sich auf das konzentrieren wofür es geschaffen wurde: Die innerstädtische Kurztour !

    Ein freies Taxigewerbe bedient Pflichtfahrgebiet und angrenzende Gemeinden. Kurzstrecken wie Langstrecken sind eine Selbstverständlichkeit. UBER stellt eine Form von Dissoziation dar. Unteilbares soll aufgeteilt werden: Einsteiger, Aufhalter und Besteller sollen kein Ganzes mehr darstellen, sollen nicht mehr EINEM Gewerbe zugeführt werden. Damit wird der Beruf des Taxifahrers faktisch abgeschafft, weil ökonomisch und ökologisch sinnvolles Handeln nicht mehr möglich ist. UBER dissoziiert, das UBER-Geschäftsmodell ist schizophren bzw. strukturkriminell. UBER ist die Inkarnation allgemeiner Arbeitsunethik. UBER ist für das Taxigewerbe was SARS-CoV-2 für die Lungenbläschen ist.

    Da ein auskömmliches Einkommen damit nicht finanziert werden kann, bedarf es öffentlicher Zuschüsse >> von ... bis zu 50 % !

    Dies wäre auch die einfachste Abgrenzung zum Mietwagengewerbe, die erhalten nämlich nix.

    Es gilt Nachfrage und Angebot in Einklang zu bringen. Dazu gehört eine sachgerechte Konzessionsvergabe und ein generelles Gewerbespaltungs-Verbot wie dies durch Discountbestelltaxis implementiert wird um die Taschen einiger weniger Raubtierkapitalisten zu füllen während ein ganzes Gewerbe verslumt. Eine systematische und bewußte Konfusion in Bezug auf UBER, FREE NOW Ride und Taxi.eu - staatlich kultivierte Taxi-Mietwagen-Konfusion - kennzeichnet den Failed state auf Taxiebene.

  • Wie immer ist Das Freie Taxiforum am schnellsten mit brandaktuellen Infos: UBER schluckt FREENOW zu einem noch unbestätigten Kaufpreis in Höhe von 1 Millarde Euro! Ein Mega-Deal der Daimler mehr als ausreichend befriedigt, damit hat Daimler seinen ungeliebten Verlustbringer FreeNow doch noch vergoldet.


    Damit wird FreeNow so wie wir es kennen Geschichte sein und der eigentliche Feind der Taxi is the WINNER. UBER wird die Mobilitätsplattform in Deutschland.


    Schnell Aktien von Daimler als auch UBER kaufen kann der einzige Rat sein.


    In wenigen Stunden wird diese Meldung auch im Pöbelforum DAS sowie im taxitimes Blättchen erscheinen denn diese "Fachleute" lesen hier mit.


    https://www.handelsblatt.com/t…als-gewinne/26294656.html

  • Hi Babsi,


    wo liest Du das raus, dass der Verkauf jetzt feststeht ? Die damit sich befassenden Artikel sind doch etwas älter. Einzig der Here-Artikel ist aktuell, nämlich vom 21.10.


    Falls es doch dazu kommen sollte, wäre das althergebrachte Taxigewerbe am Ende, was ihm zurecht geschieht ! hat es sich doch in Bereiche ausgedehnt, welche nicht ihr Terrain sind, sondern das von Mietwagen. Einzig das Nicht-Vorhandensein dieser unliebsamen Konkurrenz hatte das ermöglicht. Jetzt wo es ein gemeinsames Dach gibt, unter dem sie vermittelt werden (Uber, FN) werden sie stark und holen sich alles zurück ... sogar noch etwas mehr.


    Das Taxi ist geschaffen, für die kurzfristige, innerstädtische Kurzfahrt, das ist seine Stärke, das macht seine Bequemlichkeit aus. Dafür wurden all die Halteplätze eingerichtet, an denen sie (massenhaft) bereitstehen, wie sie auch verpflichtet sind, für Winker anzuhalten. Dumm nur, dass damit nicht mehr genug Geld verdient werden kann (von wenigen Kurzfahrten kann man nicht leben) - also muss es subventioniert werden ! ... die Kurzfahrt in der Stadt und jede Fahrt auf dem Land.


    Grüße, Sivas


    __________________


    Das ist wohl der Grund der Meldung:

    https://www.manager-magazin.de…02-0001-0000-000173605126


    oder das:

    https://www.handelsblatt.com/u…uer-freenow/26295010.html