Profitiert die Taxi-Vereinigung von UBER ?

  • Gerade erst haben sich die Wellen um den jetzt Ex-Chef des Hessischen Taxi-Landesverbandes noch nicht wirklich gelegt, der, wie man in diesem Thema nachlesen kann, selber Geschäftsführer bei Betrieben ist, die eng mit UBER zusammenarbeiten, da dringen schon wieder neue Skandale an die Öffentlichkeit.


    Hier zunächst noch einmal der 'Fall Thomas Schmidt', der schon ein echter Taxi-Skandal war.

    Er wurde weggelobt und Herr Kratz von der Frankfurter Taxi-Vereinigung hat nun seinen Platz übernommen.

    Auch ein Mann, der schon für manchen Skandal mitverantwortlich war, wie den mit der selbstlosen Unterstützung von TAXMOBIL (hier im Forum detaliliert nachzulesen, auch mit Briefen von Kratz dazu).


    Der Fall Thomas Schmidt - oder: Was haben der BZP und UBER gemeinsam ?


    Auch Herr Kratz ist in seinen Funktionen ein hohes Mitglied des BZPs, was einen jetzt wieder bedenklich stimmt, wenn man die neuesten Nachrichten aus Frankfurt im Zusammenhang mit der Messe und der dortigen Anfahrterlaubnis durch Taxen betrachtet.


    Hier erst einmal eine offizielle Karte der Anfahrtsmöglichenkeiten zur Messe und deren Veranstaltungen.

    https://tv-ffm.de/wp-content/uploads/2019/12/Taxi-12.pdf


    Wenn ich den mir vorliegenden Berichten von Taxifahrern glauben darf, so durfte man mit den Taxen bisher, manchmal gegen das Hinterlegen einer Kaution (?), auf das Gelände fahren, um dort vorliegende Fahraufträge erfüllen zu können oder Dinge zu den Ständen dort zu bringen.


    Seit einiger Zeit nun wird den Taxen die Einfahrt verweigert, auch wenn sie Aufträge vorweisen können.

    Dafür dürfen aber immer UBER-Wagen reinfahren!


    Das würde dafür sprechen,daß die Messe mit UBER einen Transportkontrakt abgeschlossen hat, was allerdings noch nicht bestätigt wurde.

    Aber es liegen mir reichlich Aussagen von Kutschern vor, die bei der Einfahrt zurückgewiesen wurden, dafür aber massenweise UBER-Autos sahen, die problemlos das Gelände befahren durften.


    Unter diesen Wagen sollen auch welche gewesen sein, die dem guten Sandhu gehören, der ja mit seinen vielen Wagen Mitglied in der Taxi-Vereinigung ist.

    Der Mann begegnete uns ja auch schon im Zusammenhang mit Thomas Schmidt.

    Dessen Wagen fahren wohl immer noch für UBER, und Herr Kratz und die Vereinigung, die ja derzeit jeden Kleinunternehmer rauswerfen, der für FREE NOW oder UBER fährt, scheinen den großen Teppich des tiefen Schweigens über diese Tatsache breiten zu wollen, denn bisher ist mir nicht bekannt geworden, daß sich die TV für die Belange der Kutscher und gegen UBER dort an der Messe ausgesprochen hätte.


    Nun ja, Herr Sandhu ist ja Mitglied in der TV, und das mit vielen Wagen.

    Er bringt also reichlich Kohle in die Kasse.


    Für mich bemerkenswert ist die Tatsache, daß sich zwar viele Kollegen auf den 'sozialen Seiten' über dieses Vorgehen an der Messe beschweren, sich aber mit echten Protesten bei der TV oder dem BZP mehr als nur zurückhalten.


    Man kann ja nun wirklich nicht gegen UBER & Co. protestieren, die aber doch lieber klammheimlich dulden, wenn es um die eigenen Gelder in den eigenen Kassen geht.


    Hier der BZP in einer offiziellen Stellungnahme zu UBER.

    Wohlgemerkt: Auch ein Herr Kratz ist Mitglied im BZP!

    Toleriert er also Geschäfte seiner Mitglieder mit UBER, solange diese Geld in die Vereinskasse spülen?


    https://www.bzp.org/Content/ME…Uber_arbeitet_illegal.php

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!