Schlag gegen illegale Umsätze durch Mietwagen und - T A X I S !

Hallo Forengemeinde,
in der Zeit während meiner Abwesenheit vom Do. 20.02.2020 bis zum So. 22.03.2020 steht das Forum nur read only (offline) zur Verfügung.

Danke & Gruß
Jörn
  • Tja unsere fleißigen Münchener Taxikollegen, die doch immer so aufrecht gegen die Korruption bei den Mietwagen, worunter sie NUR UBER und FREE NOW verstehen, haben schon auch ihren Dreck am Stecken, wie man diesem Artikel der Süddeutschen entnehmen darf.


    Es geht hier zwar hauptsächlich um erfolgreiche Kontrollen bei Mietwagen, aber auch die Taxis bekommen ihr Fett weg!

    Vor allem würde ich jetzt gerne eine Stellungnahme unserer Verbände lesen, die ja nun mal auch Mietwagen mitvertreten.


    https://www.sueddeutsche.de/mu…agen-kontrollen-1.4764276


    Anfang Dezember 2019 gab es in München 773 Mietwagen mit Fahrer, vier Jahre zuvor waren es nur 352 Fahrzeuge gewesen. Die Zahl der Betriebsprüfungen stieg seit 2015 von 39 auf 180 - und wie sich herausstellte, gibt es unter den Fahrern und Anbietern einige schwarze Schafe. So hat das KVR im vergangenen Jahr erstmals Unternehmen durchsucht, bei denen der Verdacht der ungenehmigten Personenbeförderung bestand. Dieser habe sich zu 100 Prozent bestätigt, heißt es in der Vorlage. Die Kontrolleure hätten einen Gesamtumsatz in Höhe von 373 772 Euro ermittelt, der "durch ungenehmigte Personenbeförderung von den geprüften Unternehmen erwirtschaftet wurde". ...


    Fest steht: Das KVR hat 147 Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, welche eine Geldbuße und einen Eintrag im Gewerbezentralregister mit sich bringen können. In 39 Fällen hat das KVR auch Verfahren zum Widerruf einer bereits erteilten Genehmigung eingeleitet. Die genannte Zahl der Ordnungswidrigkeiten bezieht sich nur auf die Mietwagen. Zählt man die Taxis dazu, kommt die Behörde auf insgesamt 494 Verfahren - so ganz regelkonform verhalten sich offensichtlich auch viele Taxler nicht. ...

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • UBER und FREE NOW stehlen organisiert. Deswegen gibt es da nichts zu kontrollieren sondern es gilt Delinquenten sofort zu stoppen.


    Derzeit kostet eine Fahrt vom Thujaweg 8, 80939 München zur Augsburgerstraße 8, 80337 München


    bei UBER:

    19,01 €

    Grundpreis 2 €

    + pro Minute 0,30 €

    + pro Kilometer 0,90 €


    bei FREE NOW Ride:

    9,99 € Festpreis

    Fahrpreis-Aufstellung

    Basispreis 2,00 €

    Fahrtdauer 6,60 € (22 min x 0,30 €/min)

    Wegstrecke 10,58 € (11,75 km x 0,90 €/km)

    ---------------------------------------------

    Gutschein Promo Price Rabatt -9,19 €

    ---------------------------------------------

    Du bezahlst 9,99 €


    bei Taxi Deutschland:

    25 - 31 €

    12,31 km

    22 min Fahrtdauer

    (zeigt auf der Karte keine Fahrstrecke an)


    bei Taxi.eu:

    ca. 29,10 €

    11,3 km

    28 Min Fahrtdauer

    (zeigt auf der Karte keine Fahrstrecke an)


    Das Anzeigen der Fahrstrecke ist ein optisches Erlebnis für den Kunden, so daß er vom Preis einmal abgesehen Apps mit Anzeigen der Fahrstrecke den Vorzug geben könnte auch wenn es Raub-Apps sind. Die Discounttaxis legen sich im Vorfeld auf eine Fahrstrecke fest, was den Kunden zusätzlich beeindrucken könnte. Das Navigationssystem wäre dann der Boss, anstatt daß Taxifahrer und Kunde die Fahrstrecke miteinander absprechen.


    Auch die irregeführte Süddeutsche hängt sich an der sogenannten "Rückkehrpflicht für Mietwagen" auf anstatt lapidar mitzuteilen, daß es sich bei UBER und FREE NOW Ride um Vernichtungswettbewerb und organisierte Kriminalität handelt. Hinter der ganzen Schmierenkomödie steckt der fürchterliche deutsche Jurist, welcher sämtliche guten Sitten, sämtlichen Anstand, alle Ehre pervertiert.


    Aus der Süddeutschen vom 21.1.20 - "Schlag gegen illegale Taxis: KVR durchsucht erstmals Unternehmen":


    "Fahraufträge dürfen nur am Betriebs- oder Wohnsitz des Unternehmers angenommen und an den Fahrer weitergegeben werden. Außerdem gilt für Mietwagen die sogenannte Rückkehrpflicht: Nach einem erledigten Auftrag muss der Mietwagenfahrer zum Betriebssitz des Unternehmens zurückkehren. Ausnahmen gelten, wenn der Fahrer vor oder während der Fahrt per Funk einen neuen Beförderungsauftrag erhalten hat. Was nach reichlich Bürokratie klingt, wurde einst zum Schutz des Taxigewerbes festgelegt. Mietwagenfahrer dürfen also nicht an lukrativen Standorten wie Bahnhöfen oder der Wiesn auf Laufkundschaft warten und Leute am Straßenrand aufsammeln."


    Anstatt durchzugreifen simuliert das Kreisverwaltungsreferat nur Rechtsstaat:


    "Welche genauen Verstöße vorlagen, ist im KVR nicht zu erfahren, die Behörde verweist auf die entsprechenden Paragrafen im Gesetz, nach denen ein Mietwagen eben nicht wie ein Taxi eingesetzt werden darf."


    "Weil seit ein paar Jahren immer mehr Mietwagenfirmen auf den Markt drängen, muss das Kreisverwaltungsreferat (KVR) auch öfter kontrollieren - und fordert dafür mehr Personal. Wie viele Stellen genau nötig sind, muss die Behörde noch ermitteln."


    "Die Kontrolle von Mietwagen ist nach Angaben des KVR besonders zeitintensiv. Die Mitarbeiter müssen dazu Fahrer befragen und in jedem Fall Aktenvermerke anfertigen, die dann Grundlage späterer Betriebsprüfungen sind. Bei denen überprüft das KVR dann zum Beispiel die Einhaltung der Rückkehrpflicht, indem es sich die zeitliche Differenz zwischen Auftragseingang und Ankunft am Abholort anschaut. Ist diese verdächtig kurz, könnte ein Verstoß gegen die Rückkehrpflicht vorliegen."


    Selbstverständlich haben als Mietwagen getarnte Discounttaxen gegen die Rückkehrpflicht zu verstoßen, eben weil sie sich an lukrativen Orten zu positionieren haben. Discounttaxen wollen ja nicht unnötig Leerkilometer sammeln wie reguläre Taxen auch. Diesen Umstand zu ignorieren läßt vermuten, daß Behörden falsch instruiert worden sind, was im allgemeinen auf Gesetzestexte zurückzuführen ist, welche in diabolischer und schikanöser Weise fehlinterpretiert worden sind. Hierbei handelt es sich um eine Paradedisziplin des Besserwisserdeutschen.

    https://www.sueddeutsche.de/mu…agen-kontrollen-1.4764276

  • Lieber Taxibold.


    Du wiederholst dich ohne Pause.

    Und du vergißt dabei gerne undsystematisch, daß auch unsere Taxibosse in den Verbänden MIETWAGEN vertreten.
    Auch der Boß des BZPs ist ein Mietwagenmann.


    Frag den doch mal, ob sich seine Wagen tatsächlich an die Rückkehrpflicht halten.

    Ich möchte fast wetten nicht, denn es haben sich eben diese eigentlich noch nie an diese gehalten.

    Nicht erst seit UBER oder FREE NOW!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Du wiederholst dich ohne Pause.

    (..)

    Frag den [Michael Müller] doch mal, ob sich seine Wagen tatsächlich an die Rückkehrpflicht halten.

    Ich möchte fast wetten nicht, denn es haben sich eben diese eigentlich noch nie an diese gehalten.

    Nicht erst seit UBER oder FREE NOW!

    Selbstverständlich wiederhole ich mich ohne Pause bis ein massiver Unrechtszustand abgestellt ist.


    Taxis sind auch Mietwagen aber eben mit Taxifunktion.


    Du verharmlost organisierte Kriminalität. Es ist ein Unterschied ob ein richtiger Mietwagenfahrer sich nicht an die Rückkehrpflicht hält, etwa weil ihm sein Chef telephonisch mitgeteilt hat, daß er nicht zum Betrieb zurückfahren solle, da er einen neuen Kunden für eine Stunde später akquiriert habe, dessen Abholadresse sich unmittelbar in der Nähe des augenblicklichen Standortes des Mietwagenfahrzeugs befinde. Der neue Kunde habe für circa 6 Stunden gebucht und wolle verschiedene Immobilien in einer repräsentativen Limousine besichtigen. Der Preis für die Fahrt liegt freilich über dem Taxitarif.


    UBER/FREE NOW Ride dagegen sind organisiert kriminell, unterbieten den behördlich festgesetzten Taxitarif mit Ziviltaxen um sich die Taxibestellaufträge, welche dem offiziellen Taxigewerbe zustehen und den größten Anteil beim Umsatz ausmachen, anzueignen. Das offizielle Taxigewerbe ist verteidigungsunfähig, da es seine Tarife nicht nach unten korrigieren kann. Zu billig darf Taxifahren nicht sein, da sonst mehr Verkehr entsteht. Zu teuer darf Taxifahren auch nicht sein, damit bestimmte gesellschaftliche Schichten nicht exkludiert werden.


    Asozial Rotrotgrün hat die Taxitarife in Berlin so hochgeschraubt, daß man teilweise teurer ist als die Nobelstadt München.


    Taxitarif der Landeshauptstadt München


    Mindestfahrpreis-----------------------------------------3,70 €

    Kilometerpreise:----------bis 5 km----------------------2,00 €

    -----------------------------5 - 10 km---------------------1,80 €

    ----------------------------ab 10 km----------------------1,70 €

    Wartezeit pro Stunde:----(auch verkehrsbed.)--------30,00 €

    Zuschläge:----------------pro Gepäckstück--------------0,70 €

    ----------------------------pro Tier oder Käfig-----------0,70 €

    ----------------------------Bestellgebühr-----------------1,40 €

    ----------------------------Bestellgebühr Kombi---------5,00 €

    ----------------------------(inkl. 3 Gepäckstücke)--------------

    ----------------------------ab dem 5. Fahrgast------------7,00 €

    ----------------------------(inkl. 3 Gepäckstücke)---------------

    Festpreis Flughafen<->Messe--auf kürzestem Weg----67,00 €



  • Lieber Taxibold.


    Ich laß das mal so ALS DEINE MEINUNG stehen.


    Ich möchte dich aber ganz dringend auffordern, solche von dir nicht zu beweisenden Anschuldigungen von 'organisierter Kriminalität' FREE NOWs zu unterlassen, denn ich habe keine Lust, wegen solcher Sachen Schreiben von den Anwälten zu bekommen.


    Ich habe mit deinem Messias Waldner und dessen Anwälten schon genug zu tun.


    Bedenke bitte, daß im Gegensatz zu UBER FREE NOW ordentlich seine Steuern in Deutschland bezahlt. Und bisher NICHTS illegal bei denen ist.

    Deshalb haben Waldner & Co. ja auch bisher nichts dagegen unternommen!


    Du kommst jetzt endlich mal mit tatsächlichen Dokumenten rüber oder läßt diese Anschuldigungen ganz!

    Und da ist nicht DEINE MEINUNG gefragt, sondern Dokumente!


    Und was deine Naivität den anderen Mietwagen gegenüber betrifft, so ist die einfach grenzenlos.

    Auch von denen hat sich noch nie einer wirklich an die Rückkehrpflicht gehalten.

    Nicht die von SIXT (siehe mein Foto!), noch andere, denn sonst hätte man nicht schon 2005 in einer Reform des PBefGs versucht, diese abzuschaffen!


    Also hör endlich auf, den lächerlichen Pipifax zu spielen, der zwar heult, aber nichts wirklich zum Nachweis seiner Behauptungen beiträgt!

    Du bist wie die Herrschaften von der AfD: Ernsthafte und vorhandene Probleme ansprechen, kritisieren und jaulen, aber keine wirklichen durchführbaren Lösungen vorschlagen.


    Daß diese Systeme (My Taxi schon von Anfang an) den etablierten Zentralen, also auch Waldner, viele Touren gekostet hat, also auch dir als Waldnerfahrer, ist das NORMAL und gut so, denn es war die erste ernthafte Konkurrenz zu den verrotteten Zentralen!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • MyTaxi/FREE NOW stellt Taxi-AIDS dar. Eine TaxiApp ergänzt eine alteingesessene Taxifunkzentrale, aber begründet keine eigene Taxifunkzentrale und keine eigene Discounttaxiflotte. FREE NOW reißt derzeit Aufträge an sich indem es anbietet für 10,99 € quer durch die Stadt zu fahren. App-Kunden werden irregeführt indem ihnen im Menü an erster Stelle "Ride"-Touren mit abenteuerlichem Discount angeboten werden, um sie weg vom Taxi zum Billigtaxi zu locken. Der Kunde unterscheidet nicht zwischen Taxi und Mietwagen sondern zwischen Taxi und Billigtaxi. MyTaxi war das reine Böse von Anbeginn an. Man erinnere sich an den Schieberegler, mit dem man 30 Prozent Vermittlungsgebühr einstellen konnte um Aufträge abzujagen von den Fahrern, die nicht bereit waren 30 Prozent zu bezahlen. MyTaxi lädt launische Kunden mit seiner hinterhältigen anonymen Bewertungsskala ein die Taxifahrer in ihrem Ruf zu schädigen. Die ganze menschliche Schlechtigkeit und Niedertracht konzentriert sich in dieser App. Das A und O des Taxigewerbes ist die zeitnahe und ortsnahe Anschlußfahrt. Genau dieses Prinzip zerstört FREE NOW indem es als Spaltpilz wirkt. FREE NOW schneidet sich die Filetstücke aus dem Taxigewerbe heraus, erhöht die Leerkilometer, kassiert ohne Anlaß für Vermittlung, da für den Vermittlungsraum bereits an Waldner der Funkbeitrag geleistet wurde, FREE NOW macht Anfahrtswege weiter, zerstört die Daseinsvorsorge und verarmt eine ganze Branche. FREE NOW ist das Gegenteil von Freiheit, es ist das reine Böse, die reine Asozialität um sich auf Kosten eines funktionierenden alteingesessenen Taxigewerbes die Taschen voll zu machen. Was für eine abgefuckt miese Art Geld zu "verdienen"! Die Welt ist besser ohne die Krankheit FREE NOW. Nur ein Failed state läßt einen derartig widerwärtigen Parasiten gegen das Gemeinwohl agieren.

  • Irgendwie erinnerst du mich an einen Sektenprediger.

    Nun ja.


    Übrigens war ICH es, der damals eine große Demo mit NUR MT-Fahrern gegen das Basarsystem organisiert und ERFOLGREICH durchgeführt habe.

    Danach haben die das wieder zu den Akten gelegt.


    Weiterhin haben die Jungs von 'One-Touch-Taxi' (erster Name) diese App allen etablierten Zentralen angeboten, die überhaupt nicht wußten, was das eigentlich war und es vehement ABLEHNTEN.

    "Was sollen wir denn damit?" war ihre Reaktion.


    Man sieht daran, daß die schon damals genauso dämlich waren, wie sie es heute immer noch sind.


    Und auch dein Held Waldner arbeitet, so wie ich das sehe, mit den gleichen Mitteln, die du hier kritisierst!

    Seine App und die von SIXT bieten die gleichen Sachen an, wie die von FN oder UBER.


    Teilweise arbeiten Funktionäre des Gewerbes sogar mit UBER zusammen oder profitieren wenigstens von den Einnahmen ihrer Mitglieder, die mit UBER & Co. zusammenarbeiten.


    Außerdem könntest du mal einen Screenshot von dem Angebot auf deinem Handy machen.


    Bei mir in Rahlstedt ist nirgends so ein Angebot zu sehen, einfach, weil sie nicht genug Mietwagen haben.

    Der Nachwuchs scheint auf diesem Sektor nicht sehr gut zu sein.

    Offensichtlich können wohl mehr Taxiunternehmer rechnen, so daß sie lieber im Taxibereich bleiben.



    Aber SIXT geht das ganz offensichtlich genauso.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Haben folgende Screenshots mehr mit unlauterem Wettbewerb oder mehr mit organisierter Kriminalität zu tun? MyTaxi-Pest veruntreut MyTaxi-Aufträge - welche unter normalen Zuständen selbstverständlich der regulären Taxi-App des Taxigewerbes Taxi.eu zustünden - an MyTaxi-Ride (doppelt kriminell). Das ist so abgefuckt mies, so abgefuckt beschissen. Was für Teufelsanbeter denken sich einen derartigen Dumpingdreck aus? Keine Lust auf ehrliche Arbeit?


    Winkeladvokaten könnten sagen, MyTaxi versucht UBER Paroli zu bieten. MyTaxi und UBER haben sich keinen Unterbietungswettbewerb in Deutschland zu liefern. Konkurrierende Seuchen gereichen nicht zur Gesundheit. Wie bösartige Tumore sind UBER und MyTaxi/FREE NOW umgehend zu entfernen, damit wieder ordnungsgemäße Personenbeförderung stattfinden kann. Der sozialistische Dämon hat freilich nicht über Taxitarife zu bestimmen, sondern der Volkswirtschaftler., welcher über tatsächliches Wissen verfügt. Daher sind die Taxitarife in Berlin sofort ABZUSENKEN.

    Dateien

    • ride.jpg

      (91,03 kB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • ride 2.jpg

      (50,92 kB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    2 Mal editiert, zuletzt von Taxibold ()

  • Screenshots vom UBER-Dämon.


    Vom Rosenthaler Platz nach Alt-Rudow 33 greift die Heuschrecke 41,18 € ab.


    Von Alt-Rudow 33 zum Rosenthaler Platz greift die Heuschrecke 34,75 € ab.


    Raus aus Deutschland mit diesem Dreck!


    Der deutsche Kriecher lutscht Taxifeind Kalanick die Stange, Erdogan schmeißt den UBER-Parasiten aus seinem Land. Das ist der Unterschied zwischen aufstrebenden Ländern (Türkei) und Ländern auf der Rolltreppe abwärts (westliche Kloaken).


    Digitale Revolution? Nicht mit Parasiten! Noch nie war das Berliner Taxigewerbe so arm wie jetzt!

  • Junge, Junge, Taxibold.


    Es gab mal Zeiten, da hast du zwar auch auf diese System geschimpft, hast dich aber trotzdem immer gewählt und ordentlich ausgedrückt.


    Langsam scheinst du aber abzunippeln, denn deine Wortwahl läßt nun wirklich langsam zu wünschen übrig.

    Irgendwie scheinst du derzeit völlig neben dir zu stehen.

    Trotzdem würde ich mir schon wünschen, daß du dich wieder einkriegst.


    Was 'Taxi.eu' betrifft, so entzieht sich mir die Vorstellung, daß alle Touren ausschließlich dieser App gehören sollen.

    Die ist genauso wenig eine echte Gewerbe-App, wie es FN oder UBER sind.

    Jedenfalls solange diese TAXIS vermitteln.

    Auch ein Herr Waldner hat nichts Anderes im Kopf, als mit dieser App Geld zu verdienen, so wie er ja, wie auch du weißt, AM Gewerbe reich geworden ist, nicht IN der Taxe.

    Und die Zusammenarbeit seiner App mit der von SIXT ist sehr obskur, wenn du mich fragst.


    Vielleicht schafft es ja 'Taxi - Das Original, die schon runterladbar ist und als tatsächlich eigene App vorgestellt wurde.

    Ich bin gespannt, ob sich diese einen gewissen Marktanteil erobern kann.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Da solltest du dich aber endlich mal an die Verantwortlichen wenden, zu denen nun mal auch Waldner gehört, denn der könnte mal in Berlin etwas härter auftreten.

    Auch gegenüber eurem LABO!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!