Anti-Free-Now-Demo: Richtig oder falsch ?

  • Orhan Tasbilek versucht, gleich in die Vollen zu gehen mit seinem neuen Bundesverband FFTD (siehe unter 'Verbänden'), indem er nicht nur eine eigene Taxi-App herausgebracht hat, sondern dann auch gleich in Waldners Fußstapfen treten möchte, um sich einen seiner Konkrrenten vom Hals zu schaffen.


    Ausgekuckt hat er sich dafür FREE NOW und will dann gleich eine Großdemo bei denen vor der Bürotür machen.

    Nun ja, das steht ihm natürlich frei.


    Hier erst einmal der Flyer, den er verteilen läßt:


    Anti-FreeNow-Demo-Flyer-20Feb2020.jpg


    Am 20. Februat erwartet er nun die Massen der Hamburger Kutscher.
    Warten wir es ab.

    Ich selber habe ja schon eine damals noch gegen My Taxi geführt, wo es gegen das Basarsystem ging.

    Zu dieser Demo waren NUR MT-Fahrer und Unternehmer zugelassen, da alles andere unglaubwürdig gewesen wäre.


    An der von Orhan organisierten Demo werden aber sicherlich nahezu NUR Nicht-FN-Fahrer teilnehmen, wie ich das mal sehe.

    Warum sollten auch die anderen teilnehmen, da sich diese nicht ausgebeutet fühlen.

    Jedenfalls NICHT die Taxifahrer.


    Etwas anders sieht das bei den Mietwagen aus, aber diese Fahrer werden ganz sicher ebenfalls nicht teilnehmen, da sie sich gerade FREIWILLIG dieser App angeschlossen haben, wohl wissend, was sie sich da angelacht haben.


    Also werden die Teilnehmer diejenigen sein, die heute nicht mehr mit FN fahren dürfen, und weil sie in dieser App eine unliebsame Konkurrenz für ihre eigenen Systeme und Apps sehen.


    Als da sind 'Taxi.eu' und die unter 'ferner liefen' laufende 'Taxi Deutschland'.

    Es werden jedenfalls hauptsächlich Kutscher teilnehmen, die eigentlich FN gar nicht verbessern, sondern einfach abschaffen wollen, damit über ihre eigenen Apps vielleicht mehr Kunden bestellen werden.

    Darunter natürlich auch die von SIXT, die ja neuerdings angeblich mit dem Taxigewerbe zusammenarbeitet, um diesem zu helfen.

    Ohne alle Hintergedanken!?


    Allen voran hofft natürlich Orhan, daß man über diese Demo seine eigene, angeblich taxieigene App bekannter und beliebter werden könnte.


    Aber mit diesem Ansinnen für die Demo, mit der er nichts verbessern, sondern nur selber nach vorne kommen möchte, dürfte kontraproduktiv sein und das Gegenteil bewirken.

    Die Kunden werden bei FN bleiben, da diese App hervorragend funktioniert.


    Wenn ich noch fahren würde, würde ich gegen diese Demo aufrufen, denn sie schädigt letztlich das Gewerbe.


    Schön finde ich ebenfalls, daß er zu spenden aufruft, die auch noch auf einem Konto Ivica Krijans landen sollen.

    Einem Mann, der zwar die neue Taxi-App unterstützt, das aber nicht öffentlich tun darf, da er sonst aus dem Hansa rausgeworfen würde.

    Wenn es dann allerdings gegen FN geht, dürfte er alle in seiner Teppichetage zum Freund haben, denn FN soll ja weg, damit 'Taxi.eu' besser läuft, was diese App bisher nicht tut.


    Dazu gibt es auch noch eine eigene neue Webseite (Von Waldner gesponsert?):


    http://www.pro-taxi.nt

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Ja, der gute Engel hat immer mal wieder einen klaren Geist und erfaßt die Situation.


    Allerdings hat er die Grundidee kurz vorher von mir geklaut.


    Trotzdem ist es gut, daß er das mal drüben im DAS zusammengefaßt hat.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Tja, wie zu erwarten, waren die Reaktionen auf Facebook und anderen Seite heftig, aber das ändert nichts am Geschriebenen.


    Die Orgasnisatoren werden schon bemerken müssen, daß das die völlig falsche Aktion war.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Im DAS rechtfertigt Ivica seine Handlungsweise in Sachen Demonstration, die mehr als nur dürftig ausfällt.

    Ich mag ja Ivica, aber hier agiert er mehr als unglaubwürdig.


    Vor allem aber sollte er vorsichtig sein mit der Behauptung (das gilt aber auch für andere Schreiber), FREE NOW würde illegal handeln.

    Natürlich handeln sie völlig legal, und wenn die Mietwagenunternehmer ausgebeutet werden, ist das zu allererst mal das Problem dieser Unternehmer, denn auch die sollten ja VOR ihrer Unterschrift das Kleingedruckte gelesen haben.

    Man geht also FREIWILLIG in dieses Verhältnis hinein.

    Und wenn sie die Bedingungen vorher nicht gelesen haben, sind sie sowieso selber schuld.


    Weiterhin sehen wir aus der Vermittlungsrealität, daß eigentlich ALLE App-Anbieter, die auch Mietwagen vermitteln, eindeutig viel zu wenige Wagen haben (siehe meinen Test), um die Kunden mit ihnen auch bedienen zu können.

    Also greifen sie auf Taxis zurück.


    https://www.taxiforum.de/forum…c061c7d306fa26a1c#p240111


    2. Das Geld für die Demo


    Ich bin derjenige, der das Geld für die Unkosten der Demo einsammelt. Wenn ich das Geld einsammle, dann nur unter der Voraussetzung, dass ich es auch verwalte. Am Ende muss ich für die Verwendung gerade stehen. Die Spender werden auf der Seite www.pro-taxi.net anonym unter Angabe des Datums, des Betrages und der Postleitzahl aufgelistet. Somit kann jeder sich selbst als Spender finden.


    Zunächst mal verstehe ich nicht, warum diese Demo so viel Geld kosten soll?

    WIR haben früher die Demos SELBER auf der Straße organisiert und auch die Flugblätter selber aus der eigenen Tasche bezahlt.

    Das kostete schon mal einen Fuffi, aber das war es uns wert.

    Und der Zeitaufwand und damit Verdienstausfall war selbstverständlich.


    3. Sinn und Zweck der Demo


    Die Demo hat einen klaren Zweck:


    Sie soll darauf hinweisen, dass ein Geschäftsmodel wie
    Free Now Ride nur illegal funktionieren kann.
    Ohne Free Now Ride würde es diese Demo nicht geben.


    20% billiger als Taxi, 19% MwSt und 25% Tourenbeitrag ist auskömmlich nicht machbar. Oder anders gesagt: Das ist zum Teil möglich, aber wahrscheinlich nur bei Umgehung aller Abgaben (Schwarzarbeit). Nachdem gegen Uber mehrere Urteile gefallen sind, welche dieses Geschäftsmodell für illegal erklärt haben, ist es an der Zeit sich auf das Uber ähnliches Treiben des Free Now zu konzentrieren. Diese Geschäftspraktiken sollen in die Öffentlichkeit. Es soll darüber offen gesprochen werden. Auch unsere Politiker sollen verstehen, was sich da anbahnt, anstatt jeden Misthaufen zu bejubeln, auf welchem Wort "Innovation" steht.

    Zunächst einmal erging kein einziges Urteil gegen UBER wegen der Gebühren, um es mal korrekt darzustellen.

    Und 'Schwarzarbeit' war und ist auch im Taxigewerbe die Mutter aller Geschäfte, wie man gerne den Untersuchungen entnehmen darf.

    Das Taxigewerbe war schon immer in diese Art 'Geschäfte' verwickelt, aber seit Gott sei Dank UBER kam, konnte man so wunderbar davon ablenken.

    Und seit wir MyTaxi und UBER haben, jodelt auch das Taxigewerbe, allen voran Her,ann Waldner über seine FMS-Zentralen und seine App 'Taxi.eu' von eben diesen Innovationen.

    Bloß mit dem Unterschied, daß diese kaum laufen. Jedenfalls nicht die App.


    Und seit dem Mindestlohn hat sich der Betrug noch erheblich verschärft, indem die Unternehmer ihre Fahrer zwingen, an den Taxiständen die Uhren auf 'Pause' zu schalten, damit sie diese Zeit nicht bezahlen brauchen.


    DAS Verhalten aber ist nun tatsächlich HOCH ILLEGAL, denn es gibt inzwischen klare Urteile, die feststellen, daß die Wartezeit am Posten BEREITSCHAFT ist und bezahlt werden MUSS!


    Selbst die Taxi Times hat schon versucht, die Nutzung der Pausentaste zu rechtfertigen!

    Das muß man sich mal vorstellen, daß eine Taxi-Zeitschrift illegales Handeln zu rechtfertigen versucht.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Zitat aus dem DAS, wo ja gerade Engel mal wieder zu alter Hochform aufläuft.

    Vor allem der Vergleich damit, daß ALDI-Mitarbeitet vor LIDL wegen deren Geschäftsgebarens demonstrieren.


    DAS ist genau das Problem bei dieser Demo.

    Schlicht unglaubwürdig, da da ja nicht für die Interessen der Demonstranten demonstriert wird, auch wenn die krampfhaft das Gegenteil behaupten.

    Die einzigen Interessen liegen bei Orhan (IHK-Wiederwahl) und Waldner, der seine eigene App 'Taxi.eu' endlich besser positionieren möchte.


    Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

    Beitrag von E. G. Engel » 03.02.2020, 12:14

    Spannend. Sehr spannend. Der Vergleich mag etwas hinken, aber es kommt mir so vor als wenn die Mitarbeiter von Aldi in Eigeninitiative und in loser Formation vor die Lidl-Zentrale ziehen und gegen Preise und Geschäftsgebaren von eben Lidl demonstrieren und dabei die Öffentlichkeit durch Verkehrsbehinderungen in Generalhaftung nehmen.


    Nun ja. Aber Hauptsache der Vorsitzende des FFTD, Herr Orhan Tasbilek, unser (noch) Handelskammervertreter, tut was. Stehen demnächst nicht wieder HK-Wahlen an? Man muss eben was tun, und wenn es noch so unterbelichtet ist.


    Und die APP? Wenn ich mich nicht irre steht unser allseits bekannter Herr C. G. dahinter. Über die mögliche Gestaltung der Verträge dahinter haben wir vor langer Zeit schon einmal hier im Forum diskutiert. Erscheint mir alles nicht ausgegoren und wenig vertrauenswürdig. Nun ja, was soll's. Das wird sowieso nichts und ich kann nur jeden warnen auf diesen Zug aufzuspringen.


    Und jetzt einmal ganz wertfrei. Geld einsammeln kann IK. Das hat er bewiesen. Ausgeben kann er es auch. Auch das hat er bewiesen . Und dann stellte sich heraus dass der Einkaufswagen leer war. Nicht ganz leer. Aber es ist obwohl ich es argumentieren könnte nicht ganz umsonst gewesen. Aber das können andere herausarbeiten.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • DAS ist genau das Problem bei dieser Demo.

    Schlicht unglaubwürdig, da da ja nicht für die Interessen der Demonstranten demonstriert wird, auch wenn die krampfhaft das Gegenteil behaupten.

    Die einzigen Interessen liegen bei Orhan (IHK-Wiederwahl) und Waldner, der seine eigene App 'Taxi.eu' endlich besser positionieren möchte.

    Du scheinst immer noch nicht das Wesen des Taxigewerbes verstanden zu haben. JEDER AUFTRAG IST AN DAS DEM KUNDEN NAHEGELEGENSTE TAXI ZU VERGEBEN. Als Beispiel gehen wir von fünf zentral gelegenen imaginären Taxiständen aus, jeweils in Alsterdorf, Steilshoop, Bramfeld, Farmsen-Berne und Rahlstedt. In Alsterdorf steht ein MOIA, in Steilshoop ein UBER, in Bramfeld ein FREE NOW, in Farmsen-Berne ein Hansafunker und in Rahlstedt ein Taxi von einer alternativen Funkzentrale. Es ist also völlig sinnlos, wenn ein Kunde in Rahlstedt einen MOIA anfordert, genauso wie es völlig sinnlos ist, wenn ein Kunde in Rahlstedt beim Hansafunk anruft, genauso wie es völlig sinnlos ist, wenn ein Kunde in Bramfeld ein Taxi von der alternativen Taxizentrale anruft, genauso wie es völlig sinnlos ist, wenn ein Kunde in Farmsen-Berne einen FREE NOW ruft, genauso wie es völlig sinnlos ist, wenn ein Kunde in Steilshoop einen MOIA oder Alternativfunker ordert. Es sind allesamt unnötige schikanöse Anfahrtswege. DURCH DIE ZERSPLITTERUNG DES GEWERBES WERDEN TAXISTÄNDE UNSICHER. AUFGRUND ÜBERLANGER WARTEZEITEN FAHREN TAXIFAHRER IHNEN SICHER ERSCHEINENDE TAXISTÄNDE AN. DAMIT STEIGEN DIE LEERKILOMETER UND KUNDEN MÜSSEN LÄNGER AUF IHR TAXI WARTEN. Es darf nur EINEN Funkkreis geben, welcher Bestellaufträge an das dem Kunden am nächsten gelegene Taxi vermittelt.

  • FREE NOW ist hinsichtlich der Amoral noch schlimmer als UBER, da es von MyTaxi auf eine Art deutsches UBER umgeschwenkt ist - ein Kopist des Bösen - und damit in Form von FREE NOW Ride Taxibestellaufträge veruntreut. FREE NOW stellt eine bösartige Mutation dar. Es ist das reine Böse, so wie der Siff sich moderne Mobilität vorstellt, indem man bewährte Tradition zerstört und Resourcen vergeudet.


    FREE NOW und UBER leben vom Tourendiebstahl gedeckt von Winkeladvokaten. Sie können das teurere Taxigewerbe bestehlen ohne daß dieses sich wehren könnte. Gingen die beraubten Taxler mit ihren Tarifen auf das Level von FREE NOW und UBER herunter, kreierte man in Berlin ein Drecksslum, ein Shithole, mit vielleicht 16.000 Discounttaxen (8000 Lizenztaxen plus 4000 UBER-Taxen plus 4000 FREE-NOW-Ride-Taxen). Taxigewerbe wäre als Drecksgewerbe neu erfunden, desorganisiert, resourcenvergeudend, billig, billiger, am billigsten und überall verfügbar. Dies entspricht dem Wertesystem des Parteijuristen aus CDU, SPD, Grüne, Linke, FDP.


    Der Apparat flutet das Gewerbe mit Taxikonzessionen, weil dies angeblich einer allgemeinen Berufsfreiheit entspreche. Verarmung für alle als Berufsfreiheit: Sowas kann sich nur der fürchterliche deutsche Jurist ausdenken. Zum Juristen-Dämon gesellt sich der neunmalkluge Sozialisten-Dämon für weiteres Zerstörungswerk: Es wird der Mindestlohn eingeführt als einer perfiden Paradoxie, als Slum-Verwaltung, denn die Unternehmer können keinen Mindestlohn bezahlen, wenn über 8000 Taxikonzessionen ausgegeben sind. Zur vollständigen Pervertierung sind nun noch die als Mietwagen getarnten Discounttaxen dazugekommen, was den Sozialisten-Dämon freilich nicht weiter anficht: Das Fiskalpausentaxameter kann auch 6 Stunden Pause in einer 11-Stunden-Schicht aufzeichnen. Die perversen 6 Stunden Pause entstehen freilich dadurch, weil UBER und FREE NOW so viele Bestellaufträge stehlen, daß offizielle Taxifahrer über weite Teile der Schicht arbeitslos werden.

  • Kurz von hier zur DEMO....

    Die Idee, das Timing sind schon gut.


    Doch die Begründungen, die Prioritäten werden leider völlig fehl gesetzt. Da sind wir nicht dabei.

    Denn mit diesen Argumentationen erreicht man heute die Öffentlichkeit nicht...mehr.

    Abgelutscht ist das Gejammere inzwischen auch schon....


    Die Menschen sind inzwischen total genervt vom Thema Mobil...!!!


    Eine neue APP?…(Wir wurden ja auch gefragt)...das Gleiche Problem.

    Dazu eine App ohne Innovation und Begeisterung?..darin sehe ich erst Recht keine Zukunft für das Gewerbe.

    Eine App als Variante, muss Begeistern, benötigt innovation.

    Wirklich sinnvolle Lösungen gibt es nur noch Eine Einzige!


    Selbst die von Orhan könnte den Markt revolutionieren und begeistern.

    Doch nicht so wie diese zzt auf dem Markt ist. So umgesetzt bleibt sie nur eine Billig Kopie die keiner braucht....Sorry, ist so.


    Meldet Euch gerne...dann helfe ich noch einmal mit auf meine alten Tage und wir vollbringen tatsächlich Innovation

    für und auf dem Markt.


    (Warten werde ich nicht auf Euch, denn ich bin eigentlich lange raus....Nimmt mein Angebot an oder lasst es bleiben..) <3

  • Zunächst einmal zeigt es sich, daß keiner der neuen Konkurrenten einschließlich SIXT über genügend Mietwagen verfügt, um die Kunden tatsächlich bedienen zu können.

    Sie müssen also ALLE auf das TAXI zurückgreifen.


    Das TAXI-Gewerbe könnte sich ziemlich leicht wehren, wenn sich eben Niemand mit Mietwagen bei diesen Systemen meldet. Dann würde auch Alles im Gewerbe bleiben.


    Die Perversität dabei ist aber die sklavische Hörigkeit der Fahrer gegenüber Waldner und seiner angeblichen Gewerbeapp 'Taxi.eu'.


    Wenn wir tatsächlich eine echte Gewerbeapp hätten und dann auch wirklich alle Unternehmer NUR NOCH diese nutzen würden, wären die anderen Apps wie FREE NOW weg vom Fenster.

    Da das aber illusorisch ist, muß man lernen, mit diesen Systemen umzugehen und sie für das Gewerbe zu nutzen.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Im DAS schreibt Marvin, der nun wirklich nicht unbedingt zu meinen Geistesbrüdern gehört, völlig richtig über den Daseinszweck dieser Demo:

    Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

    Beitrag von Marvin » 04.02.2020, 04:54

    Eine Demo gegen Freenow? Gemeinsam mit den dortigen Teilnehmern? So eine humoristische Glanzleistung kann nur das Taxengewerbe ausbrüten. Wenn man als Teilnehmer Freenow sch*** findet, beendet man zunächst einmal schlicht die Geschäftsbeziehung und schon hat Freenow ein Problem und man selbst die Reste seiner Glaubwürdigkeit zurück gewonnen. Dann treten die Jungschnösel eben mal auf die Straße und heben lässig die Flosse, wenn eine Taxe vorbeifährt. Das haben die meisten von denen vor Mytaxi auch gemacht. Auf diese Weise sparen die Kollegen sogar noch 7 Prozent vom Umsatz. Von dieser Warte aus – und nur von dort – kann man halbwegs glaubhaft gegen illegale Mietwagen demonstrieren. Ich vermute allerdings, dass das nicht passieren wird.


    Erstaunlich ist, dass gerade die Freenow Fahrer, die jahrelang davon profitiert haben, dass Daimler mit gigantischem Kapitaleinsatz quasi die Tarifpflicht unterlaufen hat, Solidarität der geschädigten Kollegen erwarten. Es wurde kritiklos konsumiert, was die mit Konzernkohle finanzierte Werbe- und Subventionsmaschine ausgespuckt hat, obwohl jedem Deppen klar gewesen sein musste, wohin die Reise geht und auf diese Weise die Mietwagenseuche erst ermöglicht. Dass Kollegen, die ihre Kunden zum korrekten Preis mit bescheidenem eigenfinanzierten Werbebudget und mit guter Dienstleistung als einziger Motivationshilfe bedienen mussten, keine Chance gegen den Irrsinn hatten, hat kaum einen Freenow Fahrer interessiert. Es sollte auch nicht vergessen werden, dass die Freenow Hippster außer den Mietwagen noch einen Sondertarif für sogenannte Matchtouren anbieten, mit dem sie nach Herzenslust illegales „Surge Pricing“ verschleiern können. Auch hier greifen die Freenow Fahrer munter zu, solange es nicht ihre Kohle kostet.


    Aber jetzt sollen wir Seite an Seite mit den Kollegen marschieren, damit für die alles so fein wie früher wird. Ich glaube nicht, dass ich an diesem Superplan teilnehmen möchte, obwohl ich sonst für jede Demo gegen diesen Müll zu haben bin. Und ich befürchte auch, dass die Freenow Fahrer die Motivation von Daimler immer noch nicht verstanden haben: Klappts nicht mit den Mietwagen, werden sie gemolken. Sollen wir da dann auch mit demonstrieren?


    Jetzt fehlt nur noch eine Demo für die Abschaffung der Ortskundeprüfung, damit hamburgs Großunternehmer notfalls gelehrige Schäferhunde auf ihre Freenow Taxen setzen können. Es gibt ja schließlich nicht für jeden von ihnen einen eigenen Landesverband, wenn's mit der Freenow Mietwagenkonze nicht auf Anhieb klappt.

    "Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."


    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Meine Mail an die Morgenpost hat Wirkung gezeigt.

    Heute gibt es einen sehr guten Artikel zu der geplanten Demo, die das Problem kurz aber prägnant umschreibt:


    https://www.mopo.de/hamburg/ge…h-es-gibt-streit-36174584


    Meine Mail an unsere Hamburger Medien:


    01.02.2020 um 15:12 Uhr


    Liebe Journalistinnen und Journalisten.


    Am 20. Februar planen einige Taxifahrer eine Demonstration gegen FREE NOW in Hamburg.


    Ich war und bin seit sehr langer Zeit Aktivist des Taxigewerbes und habe selber etliche Demonstrationen organisiert, wobei ich zum Beipiel gegen die Einführung der SMART-Taxen erfolgreich war.


    Und 2014 organisierte ich eine Demo gegen damals MY TAXI (heute FREE NOW), weil die das untragbare Basarsystem eingeführt hatten.

    Auch diese Demo war erfolgreich.


    Gegen diese neue Demo muß ich aber entschieden eintreten, denn sie hat nicht tatsächlich das wirkliche Interesse der Fahrer im Blickpunkt, sondern will nur einen unliebsamen Kokurrenten aus dem Weg räumen oder ihn wenigstens behindern.


    Warum ich und auch andere gegen diese Demo bin, können Sie aus meinem Artikel in meinem Forum ersehen.


    https://www.das-freie-taxiforum.com/forum/index.php?thread/3727-anti-free-now-demo-richtig-oder-falsch/


    Der Hamburger Taximonopolist Hansa-Funk (ALLE Zentralen in Hamburg gehören inzwischen ihm!) hat seit Jahren Probleme mit seiner wenig populären eigenen App 'Taxi.eu', so daß man natürlich alles daransetzen möchte, dem Konkurrenten FREE NOW das Leben schwerer zu machen.

    Zentralen, die mit dem FMS-System arbeiten und 'Taxi.eu' setzen auch die Unternehmer unter Druck, von FN zu Taxi.eu zu wechseln.

    Und dann gibt es auch eine neue App, die angeblich 'gewerbeeigen' sein soll. Taxi - Das Original.

    Diese wurde vom Organisator der geplanten Demo auf den Markt gebracht.


    Man wirft FREE NOW illegales Handeln vor, was natürlich unsinnig ist, arbeitet aber gleichzeitig mit SIXT zusammen, die genau wie FREE NOW arbeiten und jetzt auch Rabatte anbieten, gegen die das Taxigewerbe im Falle von MY TAXI noch selber geklagt hat.


    Für weitere Infos stehe ich Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.


    MfG


    Jörn Napp

    Bachstückenring 5

    22149 Hamburg

    Tel: 01755825443

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Auf Ivicas Pro-Taxi-Webseite behauptet er, es gäbe keinen Streit im Gewerbe.

    Nun ja.


    Natürlich gibt es den, denn der Grund und die Demonstranten sind mehr als nur unglaubwürdig.


    http://www.pro-taxi.net

    Streit wg. Demo?

    04.02.2020

    Die Mopo berichtet über die geplante Demo gegen FreeNow Ride und behauptet es gäbe "Streit" und "Zoff" deswegen.

    In den Kommentaren des Artikel der Mopo ist der bekannte Taxi-Aktivist Jörn Napp aktiv, der bisher oft für einen Streit und für Zoff gut war, aber auch in seinen Beiträgen ist nichts von internem Streit und Zoff zu erkennen.

    Zwar mag es kontroverse Meinungen zu der Demo geben, aber gibt es tatsächlich "Streit" deswegen im Taxigewerbe? Ist das am Ende eine Fake-News der Mopo oder hat Jemand tatsächlich "Zoff" beobachtet?


    Das ist keine Fake-Meldung, sondern schlicht die Realität und die Wahrheit.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • In Berlin sind ausreichend Discounttaxen vorhanden für eine komplette Übernahme des offiziellen Taxigewerbes. Kriminelle Dummheit und kriminelle Energie allerseits reichen aus diese Discounttaxen - nach Vernichtung des offiziellen Taxigewerbes - in reguläre Taxen umzuwandeln.


    Entgrenzung, Arbeitnehmerdumping und Verslumung kreieren Jobs, die man unter Rechtsstaatsbedingungen und allgemeiner Wirtschaftethik nicht für möglich gehalten hätte. Welcher normale Arbeitnehmer sollte sich dafür hergeben mit bargeldlosen Kastraten-Discounttaxis herumzufahren, welche keine Einsteiger und Aufhalter aufnehmen dürfen?


    Taxi ist Softmonopol, damit schnellste und sicherste Bedienung der Kunden und kürzeste Anfahrtswege zum Bestellkunden gewährleistet werden können. Taxi darf nicht so billig sein, daß Kunden, die eigentlich Bus und Bahn fahren wollten auf das Taxi umsteigen und damit für die Zunahme von Verkehr sorgen.


    MyTaxi/FREE NOW war von der ersten Sekunde an eine Fehlgeburt, ein Virus, eine parasitäre Erscheinung. Teile von Mercedes Benz insbesondere das Management scheinen geisteskrank geworden zu sein, das offizielle Taxigewerbe per Discounttaxizentrale zerstören zu wollen. Mercedes Benz sollte sich vielmehr auf den Innovator Tesla fokussieren und ebenbürtige Ingenieursleistungen hervorbringen anstatt mit seltsamen Investitionen im Trüben zu fischen.


    Taxizentrale und Taxi-App bilden EINE EINHEIT, niemals stehen sie zueinander in einem Konkurrenzverhältnis - insbesondere zum Leidwesen der Fahrer, für die sich die tägliche Schicht in einen Hexenkessel verwandelt.

  • Der Dämon MyTaxi, dessen Geschäftsprinzip ohnehin auf "Abgreifen was anderen gehört" beruht und welchen Dämon die Welt naturgemäß nicht braucht, veruntreut per FREE NOW Ride offizielle Taxibestellaufträge an Discounttaxis. An derlei Akkumulation und Addition von Schlechtigkeit, Perversität und Charakterlosigkeit erkennt man die Fratze des Teufels. Gegen diesen Teufel FREE NOW zu "demonstrieren" ist sicherlich erste Taxifahrerpflicht, aber eigentlich sollte ein Sondereinsatzkommando der Polizei den Betriebssitz des gottlosen Parasiten stürmen um den Rechtsstaat SOFORT wiederherzustellen und um nicht erst das ganze widerwärtige Gesindel mit seinen Schutzbehauptungen und juristischen Entstellungen auf den Plan zu rufen.

  • Ohne Mytaxi/ FreeNow, Uber, Moia, CleverShuttle, uva. und ohne die wirkungsvolle Bestellung per App und ohne den Fortschritt im Taxigewerbe schlechthin würde es immer noch das Taxi ohne jede andere Mitbewerber geben und der Kunde wäre den einstigen mafioes strukturierten Taxis und Taxizentrale hilflos und schutzlos ausgeliefert.


    Alleine deswegen und der Beendigung dieser schlimmen Verhältnisse ist das Hinzukommen der neuen Anbieter zu begrüßen.


    Der anfänglich sehr niedrige Preis von Uber/ FreeNow Ride ist nicht dauerhaft.



    https://www.uber.com/de/blog/duisburg/

  • Ohne Mytaxi/ FreeNow, Uber, Moia, CleverShuttle, uva. und ohne die wirkungsvolle Bestellung per App und ohne den Fortschritt im Taxigewerbe schlechthin würde es immer noch das Taxi ohne jede andere Mitbewerber geben und der Kunde wäre den einstigen mafioes strukturierten Taxis und Taxizentrale hilflos und schutzlos ausgeliefert.


    Alleine deswegen und der Beendigung dieser schlimmen Verhältnisse ist das Hinzukommen der neuen Anbieter zu begrüßen.

    Taxi ist Aushängeschild der jeweiligen Gemeinden und Städte. Taxi ist staatlich reguliert und Teil der Daseinsvorsorge. Der Staat achtet auf beste Vermittlungssysteme für seine Taxen. Wenn das Taxigewerbe mafiös wäre, dann wäre an erster Stelle der Staat mafiös. Das Taxigewerbe ist nicht mafiös, sondern verslumt durch mafiöse Anteile im Staatswesen, welche für Entgrenzung, Arbeitnehmerdumping, Vernichtungskonkurrenz und Aushebelung des Grundgesetzes und anderer Gesetze sorgen.

  • Jetzt, nachdem die neuen Anbieter Marktanteile erobert haben, kommen die albernen Argumente Taxi und das PBefG wären Daseinsfuersorge, Verbraucherschutz usw.


    Taxi ist und war nie die Wohlfahrt.


    Ob unser Staat korrupt ist und gezielt wirtschaftsinteressenorientiert agiert mag hier nicht wichtig sein. Oder möchtest Du argumentieren das der mafioes Staat die Legimitation fuer ein mafioeses Taxigewerbe ist?


    Einfach mal die Kommentare der Kunden lesen:


    https://www.mydealz.de/deals/l…ride-fur-max-1099-1514968

  • Jetzt, nachdem die neuen Anbieter Marktanteile erobert haben, kommen die albernen Argumente Taxi und das PBefG wären Daseinsfuersorge, Verbraucherschutz usw.


    Taxi ist und war nie die Wohlfahrt.


    Ob unser Staat korrupt ist und gezielt wirtschaftsinteressenorientiert agiert mag hier nicht wichtig sein. Oder möchtest Du argumentieren das der mafioes Staat die Legimitation fuer ein mafioeses Taxigewerbe ist?


    Einfach mal die Kommentare der Kunden lesen

    Über Jahrzehnte war Taxi gut genug. Nun erscheint das Discounttaxi (direkt aus der Hölle) und wird zur "Innovation" verklärt. Das Discounttaxi funktioniert im Rahmen des raubtierkapitalististischen Systems, welches Discounttaxis mit Wirtschaftsmigranten beschickt zur Ausplünderung und Enteignung der Alteingesessenen und Zerstörung gewachsener traditioneller Strukturen.


    Taxi ist immer auch sozial, da man sich immer auch um beeinträchtigte oder hilflose oder schwierige Kunden zu kümmern hat. Nicht jede Fahrt ist eine komfortable weite Flughafenfahrt mit einem unkomplizierten Geschäftsmann. Die Verdienstspannen für die einzelnen Fahrten sind höchst unterschiedlich aber in der Betrachtung der Schicht insgesamt kommt es zu einem Ausgleich - insofern das Staatswesen das Taxigewerbe nicht verslumt und Parasiten wie UBER und FREE NOW keine Betätigung geboten wird.


    Ich sehe mich nicht als Arschloch-Taxifahrer (Kalanick), sondern als Berufskraftfahrer mit Berufsethik und Verantwortung für die Kunden. Wer mich als Teil einer Taximafia bezeichnet, der sollte sich entschuldigen.


    Viele Kunden wollen möglichst billig fahren, sie sind Teil digitalen Sparraffinements. "Geiz ist geil" - besonders im digitalen Zeitalter. Das sind keine revolutionären Erkenntnisse. Widerwärtige Besserwisser-Sozialfaschisten treiben die Taxitarife in die Höhe und verhetzen die Bürger gegen das Taxigewerbe und ziehen das Unterbietungswettbewerbs-Gesindel an. Daher sind wie vielfach erwähnt und eingefordert die Berliner Taxitarife - nach unmäßigen Erhöhungen zur Bezahlung irgendeines unsinnigen Mindestlohnes - gemäß Inflationsausgleich wieder nach unten anzupassen.


    Wie schon gesagt erscheint TaxiBabsi in Ihrem Falle unpassend - es wäre UBERBabsi, FREENOWBabsi, CleverShuttleBabsi oder BabsiOhneTaxi in Vorschlag zu bringen.