Das Taxigewerbe in Zeiten des COVID-19

  • Bei uns in unserem REWE haben die ein paar starke Kerle in der Getränkeabteilung, die für diese Fälle zuständig sind.


    Ein großes Schild hängt auch schon am Eingang.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Hier noch mal zum Begreifen,es handelt sich zwar um ein Bakterium,tut der Sache allerdings keinen Abbruch..


    Hier wird dargelegt,was passiert,wenn man sich erst in Sicherheit wähnt,

    und dann auch nur eine einzige Mutation eintritt....Und derzeit gibt es noch nicht einmal einen Impfstoff!


    A: https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Tod


    B: https://de.wikipedia.org/wiki/Yersinia_pestis


    Ergänzung: https://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=137781

    "Wer nach allen Seiten offen ist, ist nicht mehr ganz dicht!"

    Einmal editiert, zuletzt von TROOPER ()

  • Es gibt ein uraltes und sehr probates Mittel:


    Die Brillengläser mit einem Stück Seife einschmieren und dann ordentlich putzen, bis sie blank ist, dann kann man den Hauchtest machen und nichts beschlägt.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Wie oben schon erwähnt, scheint Orhan hier gekauft zu haben!?


    Und dann gibt er diese BIO-Maske zum Selbstkostenpreis ab? Nun ja.


    Danis Georgiadis aus Stuttgart schickte mir diese tolle Anzeige.


    Maske4.jpg


    Die Sache oben mit den 0,85 Euro pro OP-Maske stimmt auch soweit, allerdings neu bei einer Bestellmenge von 50.000 Stück bei 3M.


    Allerdings sollte man inzwischen mit dem Kauf solcher Masken vorsichtig sein, da gerade einige dieses Typs wohl bei der Prüfung durchgefallen sind und zurückgerufen werden müssen:


    https://www.oekotest.de/gesund…urchlaessig-_11247_1.html


    https://www.produktwarnung.eu/…tate-change=1587840932366


    Zitat:

    "Wir haben zu dieser Meldung unzählige Rückmeldungen Von Ärzten und anderen medizinischen Einrichtungen erhalten. Scheinbar werden teilweise FFP2 Masken ohne die zwingend vergeschriebene CE-Kennzeichnung nach Deutschland geliefert. Auch wurde von vielen dieser Produkte gemeldet, dass die Atemluft seitlich ein und austritt. Ein Schutz ist dann nicht gewährleistet.


    Masken ohne CE-Kennzeichnung sollten keinesfalls Verwendung finden!


    Wir raten derzeit dringend dazu, solche Schutzmasken nicht über das Internet zu bestellen, sondern im Fachhandel zu kaufen."

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Hilfsinformationen bekommen Hamburger Taxiunternehmer auf der Internetseite unserer Verkehrsgewerbeaufsich.

    Da gibt es auch die Möglichkeit, sich diese Informationen herunterzuladen.


    https://www.hamburg.de/taxi/13…glichkeiten-corona-virus/


    https://www.hamburg.de/content…rkehrsgewerbeaufsicht.pdf

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • https://www.taxi-heute.de/de/n…MI2eUrD5uAAFRgbjswz7re5PE


    Na ja, ich sag das mal so:

    Grundsätzlich wußte man es vorher, daß diese gestundeten Beiträge ab diesen Datums wieder zurückgezahlt werden müßten.

    Das ist zwar hart für die Mehrwagenunternehmer, kann aber eigentlich nur zur Gesundung des Gewerbes beitragen.


    In Hamburg hat unser 'Model' ja auch ohne Corona gut funktioniert, nicht aber in den meisten anderen Städten, wo Korruption und Sozioalbetrug eher die Regel denn die Ausnahme ist, allen voran Berlin!


    Wenn sich dort das Gewerbe gesundschrumpft, kann es für den überlebenden Teil nur gut und gesund sein.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • tax cov heidel 3.PNG


    Dieses Bild zeigt die Taxihalte Heidelberger Platz in Berlin am 15. Juni 2020. Von den 5 dort anstehenden Taxis weist nur ein Taxi (das Taxi an Position 1) eine COVID-19-Schutz-Trennwand auf. Der Senat von Berlin scheint kaum etwas auszulassen um das Ansehen des Berliner Taxigewerbes nachhaltig zu beschädigen:


    --> Konzessions- und Arbeitnehmerdumping

    --> unverschämte sozialistisch-planwirtschaftliche Taxitariferhöhung genau zu dem Zeitpunkt als sich Schmarotzer UBER immer weiter ausbreitet

    --> mangelnder Infektionsschutz gegen COVID-19

  • Newsletter vom 19.8.20 von Taxi Berlin:

  • FAQs zu SARS-CoV-2:

    Zitat

    5.1. Is it safe to take a taxi cab or rideshare?


    Being in a small, enclosed environment like the cab of a car can lead to high risk of infection if your driver (or customer if you are the driver) is infected with COVID-19. Your risk can be reduced significantly if you wear a mask and insist that the driver (or customer) wear a mask and you leave two windows at least partially open open during the trip. If the ventilation system is used, make sure it is set to outdoor air, and not to recirculated air (which would allow exhaled breath to accumulate). Since exposure time is important, shorter trips are better than longer trips. Try to avoid trips in a city during busy traffic times. Ventilation of the cab also increases with car speed, and so avoiding heavy traffic that leads to prolonged stops is safer, even when the windows are open.

  • Der Bundesregierung gelingt es nicht ausreichend FFP-3-Atemschutzmasken für den professionellen Einsatz zu normalen Preisen durch Händler zur Verfügung zu stellen. Taxifahrer sollten aufgrund der Enge des Autoinnenraums und der schweren Nachverfolgbarkeit im Falle einer Infektion mit der höchsten Filterstufe bei den Atemschutzmasken ausgestattet sein, zumal die Fahrgäste in ihrer Gesamtheit die SARS-CoV-2-Pandemie nicht mit dem nötigen Ernst angehen, was am Umgang mit den Atemschutzmasken klar erkennbar ist. Einige lassen die Maske ganz weg, andere lassen die Nase frei, andere fragen ob es notwendig sei, die Maske aufzusetzen.


    Bisher sind mir nur sehr vereinzelt Fahrgäste mit einer professionellen Atemschutzmaske begegnet. Die meisten tragen OP- oder sogenannte Community-Masken. Insofern haben Taxifahrer mit gutem Beispiel voranzugehen.


    Gemäß Johns Hopkins Map hat Deutschland bei den Neuinfektionen am 5.10.20 die Marke von 3000 wieder überschritten.


    Aus dem Lagebericht des RKI vom 6.10.20:


    rki 6 10 20.PNG


    Gewerbebezogene Erfahrungsberichte in Bezug auf Atemschutzmasken von Firmen wie etwa 3M, Dräger, Moldex, Tector etc. fehlen. Die Atemwiderstände der einzelnen Masken differieren erheblich.

  • Der STERN vom 9.9.20 über Perkolation:

    Neuinfektionen ("Daily Cases") in Deutschland gemäß Johns Hopkins vom 21.10.20:


    daily cases 21 10 20.PNG



  • Die 3M FFP3-Maske Modell 8835+ sowie die Tector FFP3-Maske Modell 4236 erscheinen funktionsfähig. Sie sitzen straff, dichten ab und haben justierbare starke Haltebände. Starke Haltebänder sind essentiell für den beruflichen Einsatz, weil sie nicht so schnell reißen wie bei den meisten anderen Atemschutzmasken. Das Aufsetzen muß man üben. Die 3M-Maske ist gekennzeichnet mit R ist gleich reusable/wiederverwendbar, die Tector-Maske ist gekennzeichnet mit NR ist gleich not reusable/zum einmaligen Gebrauch, sie scheint dennoch über mehrere Schichten nutzbar.


    3m.jpg


    3m bänder.jpg


    tector.jpg