MINDESTLOHN im TAXIGEWERBE !?

  • @Jörn


    Okay.


    Aber
    a) sind Beispiele genau deshalb erfunden worden, um anhand ähnlicher Dinge Vorgänge vergleichen und mal aus einem anderen Blickwinkel sehen zu können.
    Sonst gäbe es im deutschen Sprachgebrauch keine "Beispiele".
    b) ist auch unser Gewerbe ein Teil der Gesamt-Gesellschaft in welcher wir nunmal leben. Wir leben also nicht auf einer Taxi-Insel, sondern vieles, wenn nicht alles, hängt nunmal mit jedem irgendwie zusammen. Also auch mit vielen anderen Vorschriften, Gesetzen oder Überlegungen.



    Also nun bitte auch in Zukunft nicht päpstlicher als der Papst werden, das wäre kontraproduktiv.
    Neue Blickwinkel oder auch mal mit Abstand auf das eigene Dasein gucken kann manchmal durchaus helfen. Nicht immer, aber häufig.


    neutral

  • Es MUSS aber IMMER im Zusammenhang mit dem gegebenen Thema stehen!


    Und es darf auch nicht ZU WEIT abschweifen!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Im DAS hat ein Berliner Taxifahrer, der auch hier als 'Taxibold' schreibt, gerade diese Zahlen von einem Taxameter reingesetzt.

    Sie zeigen dramatisch, daß der BETRUG dort auf einem extrem hohen Niveau liegt und sich auch die Kutscher offensichtlich selber betrügen lassen und an diesem Betrug mitmachen!

    Andererseits scheint es sich nicht um ein Fiskaltaxameter zu handeln, da dieses natürlich sowohl den Fahrer registriert, als auch die entsprechenden Zeiten etc.pp.

    Warum das ein vom Staat verordnetes Siechtum darstellen soll, scheint die Meinung des Schreibers, der durchaus dafür bekannt ist, alle Probleme auf die ausländischen Mitfahrer zu schieben, wobei er gerne vergißt, daß es die DEUTSCHEN Unternehmer waren und sind, die diese Probleme erst einmal geschaffen und damit den Massenbetrug begünstigt haben.

    Und er begreift nicht, daß es Hermann Waldner ist, der vermittels seiner MACHT, diesem Tun relativ leicht ein Ende setzen könnte, wenn er das denn wollte.

    Aber er will ganz offensichtlich nicht, denn er und sein Sohnemann als Nachfolger verdient ja ziemlich gut an diesen Verhältnissen.

    Hermann ist, um das nicht zu vergessen, auch ein stellvertretender Vorstand des BZPs, der ja auch neben Taxen MIETWAGEN vertritt!


    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!