Tarif-Diskussion !

Hallo Forengemeinde,
in der Zeit während meiner Abwesenheit vom Do. 20.02.2020 bis zum So. 22.03.2020 steht das Forum nur read only (offline) zur Verfügung.

Danke & Gruß
Jörn
  • Gerade lese ich im neuen LHT-Heft von April 2011, daß es am 9.März in der BSU eine Anhöhrung zum neuen Tarif 2011 gegen hat, bei der NUR die etablierten Verbände UND die Zentralen anwesend waren.
    OK, daß der HTV nicht geladen war, wollen wir denen noch dieses Mal verzeihen, nicht aber die tatsache, daß sich die Behörde schon wieder WEIGERT, die unbezahlte Wartezeit zu entsorgen!
    Sie wollen NUR eine prozentuale Erhöhung, obwohl ALLE VERBÄNDE gegen die KM sind!
    Was die Zentralen bei solchen Gesprächen zu suchen haben, erschließt sich dem Betrachter keineswegs!
    Diese sollen NUR ihrem Daseinszweck nachkommen und Touren vermitteln und besorgen. Die Tarife aber sind NUR eine Sache der Verbände!


    So wie es aussieht, denke ich mir mal, daß wir HEUTE SCHON anfangen, eine Großdemo zu organisieren, damit unser neuer Senator gleich erkennen kann, was er das jetzt mitverwaltet!
    Da ich aber annehme, daß weder Union, LPVG noch der LHT willens und in der Lage sein werden, so etwas zu organisieren, sollten WIR vom HTV gleich mal damit anfangen!
    Die anderen Verbände würden sich dann mächtig desavouieren, wenn sie an dieser Demo nicht teilnehmen würden!


    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Der Hamburger Taxen Verband e.V.benötigt noch viele fleißige Unterstützer und Kollegen die dort mitmachen möchten und im HTV e.V.eventuell Mitglieder werden möchten.Diese werden dringend gesucht und sind und herzlich willkommen.Wir nehmen auch Taxifahrer auf. :) 8) :D :rolleyes: :thumbsup: :thumbup: 8o :!: :!: :!: :!:

  • Kurz der Sachverhalt: Huber möchte Erhöhung zum Sommer. Vermutlich wie üblich um 2%. Gewerbe möchte Wartezeit bezahlt haben. Die Behörde weigert sich, weil es keine Daten zur verkehrsbedingten Wartezeiten gibt und hat den Schwarzen Peter an das Gewerbe weitergereicht. Das Gewerbe soll auf eigene Initiative nachweisen, was durch die KM flöten geht. Warum das unsere Aufgabe ist, erschließt sich mir allerdings nicht. Thomas Lohse hat bisher noch keine Ergebnisse geliefert. Das wäre aber Voraussetzungen für Verhandlungen über die Wartezeit. Wenn verhandelt würde, ohne dass Daten ermittelt wurden, würden man uns über den Tisch ziehen! Erst mit Daten zu Wartezeiten kann man den Hamburger Tarif mit anderen Städten vergleichen. Also: Erst belastbare Daten und dann auf die Tonne hauen, sonst geht es daneben. Das Gewerbe sollte entweder die Daten liefern oder die Behörde zwingen, die Daten zu ermitteln.


    Es war auch keine Anhörung, sondern eine Info von Huber beim Arbeitskreis Marktdaten.


    Wer die Auswirkung der unbezahlten Wartezeit im Verleich mit Tarifen anderer Städte ausprobieren möchte, kann das anhand der folgenden Excel Tabelle machen. Basis sind die von Ivica in Handarbeit ermittelten Werte.


    Excel Vergleichstabelle

  • Angesichts der Tatsache, dass der HTV nun langsam wieder auf die Füße kommt,
    sollte sich ein kleines Team Gedanken um einen eigenen Tarifvorschlag machen!


    Kernpunkte sind intern schon benannt, sollten aber nicht vorzeitig
    kommuniziert werden, bevor die Diskussionsphase zum Ende gelangt!


    So viel sei schon gesagt:
    Es darf auf keinen Fall weiter gehen mit der unbezahlten Arbeitszeit! 8o
    Stichwort "tunesischer Asphalt"! :thumbup:
    Und wenn zur Einführung der KM kein Gutachten vorlag,
    wozu dann eines zur Abschaffung. Kann man doch im nächsten Jahr notfalls anpassen!

  • Tarifvorschlag von Position2 (per Mail eingegangen):

    Tarifvorschlag:

    1. Begrenzung der Karenzzeit auf maximal 3 min. pro Tour (darin sollte eine evtl. Wartezeit bei Abholung des Kunden bereits eingeschlossen sein).

    2. Erhöhung der Einschaltgebühr während der Peak-Zeiten (7-10/17-20 Uhr) auf minimal 3 €uro. Erhöhung des Tarifes um minimal 5% im Kurzstreckenbereich. Die restliche Tarifstruktur bleibt.


    Begründung: Alle Taxen in Hamburg unterliegen in Peak-Zeiten einem hohen Auftragsaufkommen. Es gibt dann Situationen, wo nicht einmal mehr eine Graupe zu bekommen ist, Funktaxen sowieso nicht. Diese nachfrageorientierte Tarifsteuerung hilft uns auf der Straße, bei hohem Verkehrsaufkommen/Stau trotzdem noch einigermaßen Geld zu verdienen. Sie könnte das Bestellverhalten (genauso wie das Fahrverhalten der HVV-Nutzer, die bewußt erst ab 9 fahren), besser verteilen. Überall regelt die Nachfrage das Angebot. Ich erinnere an die 9 Uhr Tageskarte des HVV, die verbilligt ab 9-18 Uhr angeboten wird. Auch das ist eine Nachfrage-Angebotssteuerung im ÖPNV. Nur bei uns haben wir einen starren regulierten Tarif, der sich in keinster Weise am marktwirtschaftlichen Geschehen orientiert. Das darf so nicht weiter gehen!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Ja, finde ich auch, aber oberstes Ziel sollte sein, dass jeder Mehraufwand, wie Kartenzahlung, Gepäckstücke, sonst. Serviceleistung, Hilfen und Samariterdienste, Funktour und Anfahrt zusätzlich vergütet werden sollte, in Schwachlastzeiten z.B. 9.00 -16.00 Uhr wäre es sinnvoll um z.B. 10% runterzugehen. Wartezeit, natürlich bezahlt, sollte sofort zum tragen kommen, auch im rollenden Verkehr bei Stau und erhöhtem Verkehrsaufkommen, Stichwort: die Überholgeschwindigkeit.


    Billiger - nicht nur im rechtlichen Sinne, wird es ja dann, wenn die Strassen frei sind. Sowieso für irregulär halte ich die Verhältnisse, wenn nicht einmal die Wartezeit von € 25,--/Std. im durchgängigen Besetztzustand zum tragen kommt und das kam ja, wie jeder fleissige Kutscher weiss, gerade jetzt erneut vor, denn damit machen wir uns nicht nur bei unseren Fahrgästen lächerlich, sondern auch zum beliebigen Tool dieser Tourenmaklern, die bei unseren Tarifverhandlungen absolut nichts zu suchen haben! Und warum soll Lieschen Meier ständig die Wartezeit von Graf Grosskotz subventionieren, weil der unbedingt fahren muss, wenn alle andern fahrn und wir diesen doofen Pauschaltarif haben, den keine andere Stadt hat, das leuchtet mir nach wie vor nicht ein! Unsere Väter haben schon seit 1705 die Tradition gepflegt, das dem Senftenträger oder Knechte die Wartezeit zu vergüten ist. Ein Taxentarif hat sich gefälligst an den direkten tatsächlichen Kosten zu orientieren! Ein Deal mit der Behörde und dieser "IHK" soll helfen Monopole zu bilden und sog. Zentralen den Weg in Tarifverhandlungen ebnen, der für sie eigentlich total dicht sein solllte. Ich habe aber keine Lust mir diesen Schwank länger anzugucken!


    Natürlich kann sich der Fahrgast an die laufende tägliche Konjunktur gewöhnen, tut er doch schon, wenn er merkt, dass die Hotels zu gewissen Zeiten mal teurer und mal billiger werden. Ganz so kann man das zwar nicht auf uns übertragen, aber es würde sich lohnen, einmal darüber nachzudenken. Inwiefern - wir - nach Maßgabe der Stadt - sofort- an jedem Ort - frei verfügbar - 7-24 - dazusein haben, sollten wir unsere berechtigten Forderungen an diese nicht aus dem Auge verlieren, zumal wir auch mal locker die Kosten der Veranstaltung zu übernehmen haben und uns auf unserem Weg dabei mit allerlei Gesocks, Dumpfbacken und Nichtwissern aber auf allen Ebenen rumschlagen müssen.

  • So sollte ein vernünftiger Tarifvorschlag aussehen!
    ... wie der oben von Pos.2 beschriebene.
    Eventuelle, vom Gesetzgeber grundsätzlich erlaubte Zuschläge sollten
    auf den "Bestellerzuschlag" reduziert bleiben.
    Zwei Gründe hierfür:
    Maßvolle, übersichtliche Preissteigerung, keine Verwirrung der Kundschaft.
    Kosten werden da ausgeglichen, wo sie entstehen*, keine Quersubventionierung;
    "umweltfreundliches Verhalten" der Anläufer und Postenaufsucher soll belohnt werden!


    *: Das gilt genauso für das Fahren im Stau ohne Entgelt, mit KM!


    Wenn die Handelskammer Befürchtungen hegt, der Wegfall der Karenzminute hätte
    schädliche Folgen auf das Verhalten möglicher Fahrgäste, bleibt es ihr unbenommen,
    für die Taxifreigabe aller Hamburger Busspuren sich ins Zeug zu legen!
    Denn das wäre nochmal ein Bringer!!! :thumbsup:

  • Zu den Busspuren mache ich mal einen neuen Thread auf.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Aktueller Tarif Vorschlag BSU zum 01.08.2011
    Grundpreis: 2,80 € 3,70%
    km 1. - 4. 1,93 € 4,32%
    km 5. - 10. 1,83 € 4,57%
    ab km 11 1,34 € 4,69%


    Durchschn. Steigerung 4,3 %

  • So, gerade bekomme ich eine Rundmail zugeschickt, die an die Verbände gegangen war.
    Am 4. Mai dieses seligen Jahres gibt es eine Anhörung!
    Und ebenso spannend ist, daß AUCH DER HTV diese Mail und damit die EINLADUNBG bekommen hat!
    Das fett gedruckte habe ICH gemacht, denn irgendwie scheint man auch in der BSU begriffen zu haben, daß Geheimniskrämerei extrem KONTRAPRODUKTIV ist!!!!!
    Ob WIR daran ein ganz klein wenig mit dran schuld sind?


    Allerdings ist es auch ein ganz klein wenig erstaunlich, daß es eine Mail an KRUSE gab, der ja nun eigentlich bei solchen Anhörungen nicht mehr anwesend sein darf!
    Oder gibt es da einen neuen UKAS?
    Immerhin dürfen NUR zwei Personen PRO INSTITUTION geschickt werden!


    Hier die Mail und die Adressaten:


    Von: "Ritter, Dirk" <Dirk.Ritter@bsu.hamburg.de>
    An: "'info@taxenunionhh.de'" <info@taxenunionhh.de>
    An: "'info@Taxiverband-Hamburg.de'" <info@Taxiverband-Hamburg.de>
    An: "'info@taxi211211.de'" <info@taxi211211.de>
    An: "'lht-hamburg@web.de'" <lht-hamburg@web.de>
    An: "'autoruf@t-online.de'" <autoruf@t-online.de>
    An: "'mail@das-taxi.de'" <mail@das-taxi.de>
    An: "'info@funktaxi-bergedorf.de'" <info@funktaxi-bergedorf.de>
    An: "info@funktaxi-harburg.de" <info@funktaxi-harburg.de>
    An: "'Taxi-Zentrale-WBG@gmx.de'" <Taxi-Zentrale-WBG@gmx.de>
    An: "'info@taxiblankenese.de'" <info@taxiblankenese.de>
    An: "'info@muv-hh.com'" <info@muv-hh.com>
    An: "'mail@taxialtona.de'" <mail@taxialtona.de>
    An: "'Kristina.Bohnenstengel@hk24.de'" <Kristina.Bohnenstengel@hk24.de>
    An: "'wilke@taxialstertal.de'" <wilke@taxialstertal.de>
    An: "j.kruse@taxihamburg.de" <j.kruse@taxihamburg.de>
    An: "'krause@linne-krause.de'" <krause@linne-krause.de>
    An: "Malte.Heyne@hk24.de" <Malte.Heyne@hk24.de>
    An: "htv@taxe-rph.de" <htv@taxe-rph.de>
    An: "Michael Ströh" <stroeh@linne-krause.de>


    Betreff: Mögliche Anpassungen des Taxentarifs im Jahr 2011
    Datum: 12. Apr 2011 09:25


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    in der Anlage senden wir Ihnen einen Vorschlag zur Anpassung des Tarifs zum 1. August 2011 und zur weiteren Verfahrensweise wegen möglicher struktureller Änderungen zur Verbesserung der Situation zu verkehrsbelasteten Peakzeiten. Zwar haben sich einige Verbände vorab gegen eine zeitnahe Tarifanpassung ausgesprochen, wir halten diese jedoch wegen der gestiegenen Kosten für erforderlich. Näheres entnehmen Sie bitte den beigefügten Darstellungen.


    Daneben laden wir Sie auch zu einer mündlichen Erörterung am Mittwoch, den 4. Mai 2011 ein, bitte melden Sie Ihre auf höchstens zwei Personen beschränkte Teilnahme je Institution an.


    Wir beabsichtigen, in Zukunft zum Zwecke der Transparenz Ergebnisprotokolle über derartige Gesprächsrunden zu führen und diese bereitzustellen.


    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen


    Dirk Ritter
    Freie und Hansestadt Hamburg
    Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
    -Rechtsamt-
    Verkehrsgewerbeaufsicht
    Stadthausbrücke 8, D - 20355 Hamburg
    Telefon: + 49 (0)40.42840 - 3067
    Telefax: + 49 (0)40.42840 - 2355
    mailto:dirk.ritter@bsu.hamburg.de
    http://www.bsu.hamburg.de

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Ich habe gerade eben mit Markus gesprochen, damit wir uns VOR DEM TERMIN noch einmal mit ein paar Spezis treffen, um unsere Leute dort zu informieren, was gesagt und gefordert werden soll IM NAMEN DES HTVs!!
    Zu diesem Treffen schlage ich nicht nur die drei Vorstände, sondern auch Monti, Habenichts, nycc und meine Wenigkeit vor. Wenn möglich vielleicht mal nachmittags bei mir zuhause! Aus bekannten Gründen!
    Position hätte ich schon auch gerne dabei, wenn der sich aufraffen könnte!


    Da wir davon ausgehen können und müssen, daß die KM dieses Jahr noch nicht endgültig fallen wird, schlage ich Position2s Vorschlag etwas weiter oben als eine gute Grundlage vor, mit der wir auftreten sollten.
    So eine Bonuszeit bei der KM zB wurde schon von Leuten des Hansa vor Jahren vorgeschlagen, so daß wir auch bei denen damit sicherlich Unterstützung bekommen könnten!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • So hier kommen zunächst einmal der Tarifvorschlag der Behörde und die Tabelle von Kostensteigerungen, wie die sich das so denken und ihren Vorschlag mit begründen:


    http://www.mycrazytaxis.com/Do…teigerungstabelle2011.xls


    http://www.mycrazytaxis.com/Do…e/BSUTarifrechner2011.xls


    Da der ganzen Angelegenheit auch schon ein Teilnahmeformular beiliegt und die Zeit drängt, schlage ich als HTV-Teilnehmer unseren
    1.VS Aurel Tetzlaff und Monti
    vor! Ich denke, bei den beiden wären wir in guten Händen!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Hier noch mal zwecks Hintergrund-Info KRUSES eigene Feststellung, was die KM den Unternehmern kostet! Immerhin schon im September 2001 im HFT Aktuell, also knapp ein Jahr nach der Einführung, an der eben dieser Mann maßgeblich beteiligt war (genau wie übrigens auch AUREL TETZLAFF, damals beim LHT)!



    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Aurel steht wenigstens dazu, daß er die unbezahlte Wartezeit damals falsch eingeschätzt hat.
    Tun Jürther Krusöller das auch?

  • Danke der Ehre Joern, mich als 'Spezi' zu bezeichnen.Aber in Sachen Tarifvorschläge bin ich es sicher nicht.Und schon gar kein Fachmann. Mein Steckenpferd und meine Preferation liegt ganz klar und deutlich auf Arbeitsbedingungen lohnabhängiger Taxifahrer, deren Entlohnung, Arbeitsverträge,Betriebsrat etc.
    Wenn ich etwas dazu beitragen könnte, wäre es eher die Forderung zu formulieren, die von HANSATAXI-Unternehmern erfundene Praxis, eine Tariferhöhung nicht automatisch an die Fahrer "weiterzugeben ", zu beenden und wieder in gutes altes Recht und Taxifahrertradition zu setzen!
    O-Ton eines Hansa-MWU aus Stellingen:
    "Das gehört Euch doch nicht automatisch.Es ist eine Großzügigkeit und ein Entgegenkommen von mir, wenn ich Euch etwas davon abgebe."
    Im Klartext: 3 Prozent Tariferhöhung (Umsatz) gehörten ihm eigentlich alleine, bevor(!) ich meine 43% brutto vom Umsatz bekomme.
    Die Großzügigkeit bestand dann darin, das "sein" Anteil 2% betrug und meiner 1%. Und in der Praxis wirkte sich dann mit 1% weniger Umsatzbeteiligung aus, also nur noch 42% Provisionslohn.
    ".....weil Du ja im Effekt von jetzt 103 Euro Umsatz tatsächlich 101 Euro hast, also auch ein Plus"!
    Unternehmerlogik, weißte Bescheid???? Einfach nur noch Panne sowas....
    Gehört aber eigentlich in den anderen Thread.....