UNFALLHÄUFIGKEIT bei TAXEN !

  • Es wird immer besser in Berlin!
    Gleich drei Taxen krachen ineinander!


    OK, war schon im September, aber egal: DAS dürfte wohl ziemlich sicher einen Eintrag ins Guiness-Book of Worldrecords ergeben!?


    http://www.bild.de/regional/be…-crash-37744034.bild.html


    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Auch dieses hier wieder ein ganz typischer Taxiunfall!


    Sicherlich hat der Kutscher versucht einen großen chinesischen Bogen zu machen, ohne es für nötig zu erachten, mal den linken Spiegel zu nutzen!


    http://waz.m.derwesten.de/dw/s…47169.html?service=mobile


    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Hansi dreht auf der Hohenluftchaussee.....über die verbotene Busspur!!!....wird vom Bus erfasst....
    Muss aus seinem Hansataxi geschnitten werden....Hoheluft gesperrt.....

  • Hansa-Fahrer sind schon immer überproportional in Unfälle verwickelt!
    Dieser Unfall ist aber in dieser Straße ein echter Klassiker!
    Da gehört schon Vorsatz zu so einem Unfall.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Wie bescheuert muss man sein.....zwischen Gärtner und Eppendorfer Weg....
    Meine Fresse....gibt bestimmt nen Abschreckungsbericht im NDR Hamburg Journal heute Abend....

  • Ich habe den Wagen an der kleinen ARAL-Tanle noch stehen sehen, konnte aber leider kein Foto mehr machen.
    Sah auf der Fahrerseite gar nicht gut aus.
    Da helfen auch keine Seiten-Airbags, wenn man sich von einem Bus küssen läßt!
    Nagelneue E-Klasse!


    Ich werde mal bei Daimler in der Kollaustraße vorbeifahren, denn da stehen diese Teile anschließend meist.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • In der BILD gab es einen Artikel mit einem großen Foto des Wagens und noch größer Hansa Funktaxi drauf!
    Welch gute Werbung!


    Heute Abend setze ich den Artikel rein.


    Der Unternehmer kann sich gratulieren!
    Grob fahrlässiger Hergang und natürlich schuldig!
    Da bleibt nur, sich zu erschießen.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • ....Stimmt.Selbst die erste NEUE E-Klasse war schon dabei und stand die Tage "geplättet" in der Kollaustrasse.
    Selbst verschuldeter Frontschaden durch nen Auffahrunfall.....Kostet den Kollegen nun nen 1000,00der Vollkasko SB...
    Als " Testfahrer" keine gute Note....... :thumbdown: 8) :D

  • Hast du ein Foto gemacht? Bei soetwas immer das Handy zücken und dokumentieren.


    Die Auffahrer sind fast immer Hansis, weil sie ohne Pause auf ihrem Display herumdrücken.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Das wollt ich dem Kollegen nicht auch noch antun :D ...Hab den Unfall dazu live gesehen,
    war ihm eh schon oberpeinlich....einer von den vielen Hamburger Dröhnern denen ja sowas nie passiert ( außer sie werden alle 5 Jahre dabei gesehen :rolleyes: .....bestraft genug....


    Ps.... Neuer gestresster Mytaxi Kollege....Hansis stehen doch eh nur noch an den Posten rum.

  • http://www.bild.de/regional/fr…remId=1521437240588897735



    Bei dem Unfall hätte es dem Kutscher nichts genützt, ob mit oder ohne Gurt!
    DESHALB ist die Antwort von Cabby Steve im DAS mehr als nur dämlich!
    Er unterstellt, der Fahrer würde noch leben, wenn er KEINEN GURT getragen hätte!?


    Aber bei vielen ist nun mal der IQ umgekehrt proportional zur PS-Zahl ihrer Wagen.

    Zitat


    Re: Taxi zermalmt, Fahrer tot.
    Beitragvon Cabby Steve » 10.07.2016, 06:14


    War das der erste Tote der neuen Gurtplicht? Na herzlichen Glueckwunsch!
    ...
    Ziel erreicht lieber Gesetzgeber.


    Das war ein klassischer Fall von SEKUNDENSCHLAF!
    Ein im Gewerbe gerne ignorierter Unfallgrund, denn überlange Schichten sind leider immer noch mehr die Regel als die Ausnahme!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Hier irrst Du Jörn!


    Der Fahrer wollte offensichtlich genau diesem Sekundenschlaf entgehen und ist auf den Parkplatz gefahren. Der Auflieger war mit Sicherheit unbeleuchtet und hatte keinen Unterfahrschutz. Auch war die Warntafel nicht ausgeklappt. Mithin wider jeder Vorschrift und in diesem Falle tödlich.


    Sicherlich war auch der Taxifahrer zu schnell und unaufmerksam. Aber vielleicht hätte der Unfall durch vorschriftsmäßige Absicherung des Aufliegers verhindert werden können. Allein, wir werden es nie erfahren.

    Wer in meinen Beiträgen Rechtschreibfehler, Grammatikfehler oder Kommafehler findet, darf sie behalten!
    Alle meine Beiträge beruhen auf Artikel 5 GG und geben meine persönliche Meinung wieder!

  • Mein Fahleher sagte vor über 50 Jahren in der ersten Fahrstunde:


    "Drei Dinge unterscheiden den guten vom schlechten Autofahrer:
    - Nicht denken, daß das Durchtreten des Gaspedals eine gute Fahrweise wäre.
    - IMMER 500 m im Voraus denken!
    - IMMER mit dem übelst Möglichen vor einem rechnen."


    So wie der Wagen unter dem Auflieger steckt, muß er mit einem Affenzahn da drunter gerauscht sein!
    Wenn man Probleme mit der Sicht hat, muß man langsam fahren.
    Außerdem haben wir derzeit HELLE NÄCHTE, so daß er den Auflieger sehr gut hätte sehen müssen!


    Ich verstehe immer nur nicht, warum das Problem des SEKUNDENSCHLAFS, das in unserem Gewerbe ein häufig auftretendes ist, derart ignoriert wird!
    Bei schweren Taxiunfällen braucht man sich immer nur DIE UNFALLZEIT ansehen, und man weiß Bescheid!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Wenn Du mal genau hinschaust, wirst Du bemerken, daß der Unfall nicht auf der Fahrbahn ist, sondern links auf dem Parkstreifen. Somit kann es deshalb schon kein Sekundenschlaf gewesen sein, weil der Fahrer auf jeden fall unmittelbar zuvor erst nach links gelenkt hat. Da der Auflieger ohne Last dasteht, kann er durchaus den Auflieger übersehen haben, denn dann konnte er auch die Reflektoren nicht erkennen. Helle Nächte interessieren übrigens bei Regen nicht.


    Die Hauptschuld triff zweifellos den verstobenen Kollegen. Aber mich stört schon, daß Du bei allen nächtlichen Unfällen immer Sekundenschlaf unterstellst. Er kann auch durch sein vielleicht ungünstig angebrachtes Navi in der Sicht behindert und sogar geblendet worden sein. Vielleicht hat er auch telefoniert oder seine Aufmerksamkeit wurde durch ein anderes Fahrzeug abgelenkt. Vielleicht mußte er auch ganz dringend auf`s Klo. Es kann aber auch sein, daß er Gaspedal und Bremse verwechselt hat. Viele Eventualitäten, keine Gewißheit!

    Wer in meinen Beiträgen Rechtschreibfehler, Grammatikfehler oder Kommafehler findet, darf sie behalten!
    Alle meine Beiträge beruhen auf Artikel 5 GG und geben meine persönliche Meinung wieder!

  • Ein ungünstig angebrachtes Navi ist ebenfalls eindeutig die Schuld des Fahrers!
    Welcher Idiot hängt es sich mitten in die Sicht?
    Allerdings machen das schon ziemlich Viele, die sich das Teil mitten auf die Scheibe kleben und sich dann wundern, daß sie nichts sehen können!
    Navis haben in einer Taxe sowieso nichts zu suchen, wenn man mich fragt!
    Schlicht ein UNPROFESSIONELLES Verhalten!


    Und DEN REGEN möchte ich sehen, der ihn daran hindert, beim Verlassen der Autobahn so einen riesigen Auflieger nicht sehen zu können!?
    Und auch auf's Kloh kann man nicht derart eilig müssen, um mit einer derartigen Geschwindigkeit unter den Auflieger zu rasen, so daß dieser das halbe Auto platt macht!


    SEKUNDENSCHLAF dürfte im Gewerbe eine der häufigsten Unfallursachen sein, zumal, wenn man die jeweilige Zeit des Unfalls betrachtet! Eigentlich IMMER am frühen Morgen.
    Allerdings wird das eben auch drastisch unter den Teppich gekehrst, weil man nicht zugeben möchte, daß die meisten Kutscher viel zu lange Schichten fahren!
    Auch und VOR ALLEM die EWUs in gnadenloser Selbstausbeutung, was übrigens illegal ist!


    Zweitgrößter Unfallgrund dürfte illegale U-Turns über diverse Spuren sein.
    Gerade bei Hansis ein gerne genommenes Ereignis.


    Drittgrößter wäre dann das ständige Tippen auf den Displays, was die Sicht nach vorne nicht gerade fördert.


    Ich selber habe, als ich etwa 25 Jahre nachts fuhr, selber Sekundenschlaf mehrfach erlebt, wobei ich einmal auf einer Fahrt nach Cuxhafen nach 12 Stunden früh morgens mit 8 Fahrgästen mich und das Auto fast in einen Wald geknallt hätte, es aber noch in letzter Sekunde abfangen konnte. Die Gäste pennten und haben von all dem nichts mitbekommen.
    Danach brauchte ich erst einmal ein paar Minuten, um meinen Adrenalinspiegel wieder runter zu powern und bin dann sehr langsam den rest gefahren. Danach habe ich mich auf einen Parkplatz gestellt und bis Mittags gepennt!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Du vergißt ganz einfach, daß der Fahrer den Auflieger von hinten sah. da ist der dann garnicht mehr "riesig", sondern nur noch ein schmaler horizontaler Streifen. Wir sehen auch nicht den gesamten Lastzug. Ist es überhaupt ein Anhängerzug? War der Auflieger vielleicht allein abgestellt? Oder war auf dem vorderen Auflieger ein Container und erweckte somit den Eindruck, daß der Lkw erst weiter hinten steht?


    Und mit dem Navi gibst Du schon selbst die Antwort. Es sind sehr viele Autofahrer, welche sich das Navi direkt vor den Augen an die Scheibe kleben. Bei vielen Taxifahrern kommt dann aber auch noch z.B. ein TAB, welches auch gerne so angebracht wird, daß man eigentlich fast nix mehr sieht.


    Den Regen möchtest Du sehen? Letztes Jahr mit Fahrgast in der Düsternstraße Starkregen! Sichtweite am hellichten Tag unter 10 Meter! Menschen und Fahrzeuge tauchten aus dem Nichts auf. Mein Fahrgast selbst bat mich darum stehen zu bleiben und hat die Viertelstunde Wartezeit gerne bezahlt. In Bulgarien wurde es mal Tagsüber so dunkel bei einem Wolkenbruch, daß man keine 5 Meter mehr sehen konnte. Da ich zuvor das Schild "Raststätte gesehen hatte, bin ich am Fahrbahnrand in Schrittgeschwindigkeit bis zum Parkplatz in Sicherheit gekrochen.


    Das der Fahrer Schuld hat, habe ich nicht bestritten. Ich sage nur, daß wir uns nicht sicher sein können, was passiert ist.

    Wer in meinen Beiträgen Rechtschreibfehler, Grammatikfehler oder Kommafehler findet, darf sie behalten!
    Alle meine Beiträge beruhen auf Artikel 5 GG und geben meine persönliche Meinung wieder!

  • Wenn die Sichtweite bei Starkregen UNTER 10 m FÄLLT, dann hält man entweder an oder fährt höchstens SCHRITTEMPO!


    Bei hellem Tag sieht man auch einen, wie du so schön beschreibst, STRICH!
    So ein Auflieger, auch ohne Zugmaschine, ist nun wirklich nicht so klein, daß man ihn einfach mal so übersehen kann!



    Sollte DIR soetwas öfter passieren, solltest du dringend zum Augenarzt gehen oder deinen Taxischein abgeben!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

    3 Mal editiert, zuletzt von Joern (†) ()