Neue Taxis für die Außenbezirke New Yorks !

Hallo Forengemeinde,
in der Zeit während meiner Abwesenheit vom Do. 20.02.2020 bis zum So. 22.03.2020 steht das Forum nur read only (offline) zur Verfügung.

Danke & Gruß
Jörn
  • Wenn wir an Yellow Cabs in New York denken, handelt es sich grundsätzlich um Fahrzeuge, die praktisch NUR in Manhattan fahren.
    Es hat schon seit Langem mächtig Ärger gegeben, da sich viele Fahrer weigerten, zB zur Rushhour in die Außenbezirke zu fahren.


    Dafür gab es dann seit Jahren eine mehr oder weniger illegale Menge von 'Livery Cabs', Wagen, die ihre Fahrpreise selber machten und oft die Notlage der Bürger ausnutzten, indem sie ihnen erheblich überhöhte Preise abnahmen.


    Nach Jahren hat nun die New Yorker Regierung entschieden, diesem Treiben ein Ende zu setzen und neue Nachbarschafts-Taxis einzuführen!
    Mit Uhr!
    Über die Farbe wird noch entschieden. Gelb werden sie sicherlich nicht sein.


    http://www.nypost.com/p/news/l…2AXQmkr4eJP#ixzz1QLkrcKKm

    New York Post
    Open road for boro-only cabs
    By DAVID SEIFMAN and FREDRIC U. DICKER
    Last Updated: 7:08 AM, June 25, 2011


    Hail, yes!
    The state Senate gave the green light last night to Mayor Bloomberg's hard-fought plan to allow a new class of metered cabs to pick up street hails in the boroughs outside Manhattan.
    The new taxis would begin operation on Jan. 15, assuming Gov. Cuomo signs the legislation.
    Except for their color, to be decided, they would be identical to yellow cabs, down to the 50-cent surcharge for the MTA.
    Bloomberg insisted that the addition of 30,000 permits that would instantly legalize the livery industry -- which has operated largely illegally for 40 years -- wouldn't hurt entrenched yellow cabs that confine themselves almost entirely to Manhattan.
    The mayor called the new law an "historic turning point for the riding public."


    Readers Comments:


    Diane Peck · Top Commenter · New York, New York
    Will livery cabs now have meters? I have always enjoyed negotiating cheap fares from Harlem to Midtown.
    June 26 at 7:52am


    Jeffrey Sorrell · Top Commenter · CUNY John Jay
    I'd hesitate to trust these drivers who've been ripping people off for years. While a Yellow cab is expensive at least they are metered and a ride that might be 7 dollars metered the livery cabs ask for a flat fee of like 11 bucks just to go a short distance.
    June 25 at 5:03pm


    Justin Poppiti · Top Commenter · Bucknell University
    True, Jeffrey. However, these licensed livery drivers WILL have meters in their cars.
    June 25 at 5:49pm


    Jeffrey Sorrell · Top Commenter · CUNY John Jay
    I know, Justin, I just have a bit of a grudge against these guys who never offered me a fair price.
    June 26 at 1:14pm


    Jerome Levenberg · Top Commenter · Cedarhurst, New York
    Now mor livery drivers can get robbed.
    June 25 at 7:24pm


    James Stupple · Top Commenter
    Plus the added money for the licences, he will rake it in.The folk will now have to talk Arabic for the Taxi Drivers.
    June 26 at 1:11am


    Sam Apple · The College of St. Scholastica
    Now Yellow cab is going to get ripped off, its good for the city but bad for more than 20,000 cab drivers and NYC traffic.
    Wednesday at 2:35pm

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Die Green Cabs (Boro-Cabs) sind ein voller Erfolg in New York.
    http://www.crainsnewyork.com/a…-green-as-new-cabs-cruise



    Um dem akuten Mangel an Taxis und der damit wachsenden Zahl von Raubtaxis in den Außenbezirken New Yorks Herr zu werden, hat die TLC die Idee von speziellen Außenbezirkstaxen in die Tat umgesetzt, die sich sehr bewährt haben.
    UBER und Co. sind darüber ziemlich sauer.


    http://en.wikipedia.org/wiki/Boro_taxi


    Dazu ein neuer Artikel:


    6,000 More Boro Taxis Coming to NYC Streets
    Posted: 26 Aug 2014 06:35 PM PDT


    The city’s green taxi fleet is set to double in size. The Taxi and Limousine Commission is selling up to 6,000 licenses for the so-called Boro Taxis, serving Brooklyn, Queens, the Bronx and Manhattan above 96th street. It will take a couple of months for the new vehicles to start rolling, joining the 5,471 already on city streets.


    “We had a wait list of well in excess of the number available, so I would say interest has been pretty strong,” said Allan Fromberg, a spokesperson for the Taxi and Limousine Commission.


    The new licenses cost $3,000, up from $1,500. That’s a steal compared to a yellow taxi medallion, which can cost about $1 million on the open market.


    The Boro Taxis launched last summer, and the second round of licenses was originally scheduled for sale in June. But the city delayed the fleet expansion, citing concerns about disability access. Under the commission’s Disabled Access Plan, approved in May, half of the green taxi fleet will accommodate people with disabilities by the time all licenses are sold next year.


    Source: http://www.wnyc.org/story

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Man sollte bemüht sein aus einem Gewerbe Stupidität und Monotonie so weit wie möglich herauszuhalten. Reicht die Speicherkraft des menschlichen Gehirns nicht aus, sämtliche New Yorker Stadtbezirke zu kennen ? Warum künstlich trennen was zusammengehört? Mal fährt man auf Aufhalter in Manhattan, mal bekommt man Funkaufträge in den Außenbezirken. Daher sollte es nur eine Taxifarbe geben und nur eine Sorte Taxifahrer, welche die gesamte Stadt bedienen.

  • Lieber Taxibold.
    Leider outest du dich als ABSOLUT UNINFORMIERT über die Situation der Taxifahrer in New York!


    Ein Yellow Cab in New York DARF keine Funktouren annehmen!
    Selbst eine App wie MyTaxi ist bisher umstritten!
    DAFÜR gibt es dort 'Dispatch Taxis', die nehmen Funk an, dürfen dafür aber keine Winker aufnehmen oder sich an den Taxiplätzen aufstellen!


    Die Yellow Cabs WOLLEN keine Touren in die Außenbezirke fahren, weil sie
    1. im fürchterlichen Verkehr zB über die Brücken stecken bleiben und
    2. dort kaum Rückfahrten nach Manhattan bekommen, weil die Kaufkraft der Bevölkerung zu gering ist für ein 'normales' Taxi!


    DESHALB konnten Raubtaxen dort schnell Fuß fassen und fuhren nahezu alle Fahrten, die dort aufliefen.


    Um das in den Griff zu bekommen, hat die TLC die GREEN CABS geschaffen, die allerdings nicht in Manhattan Kunden aufnehmen dürfen!
    Dafür kostet eine Medallion auch nur 2000,- Dollar statt 1.000.000,-!


    Das neue System wurde schnell und hervorragend angenommen, sehr zum Ärger von UBER und Co.!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Yellow Cabs die infame Medaillon-Gebühr in ihre Tarife einpreisen dürfen. Außerdem was soll das, Auto ist Auto, Sprit ist Sprit und Versicherung ist Versicherung, wieso sollte Taxifahren in Brooklyn und Queens viel billiger sein.


    Man verschafft sich einen Überblick wieviele Funktouren in den Außenbezirken vermittelt werden und was über Rufsäule geht und welche Barrieren die Nadelöhre darstellen und wie sich die Leerkilometer darstellen.


    Manhattan sollte nur ein Bezirk von vielen sein. Ist es ein Zirkus für die Reichen? Yellow Cabs haben zu zirkulieren bis sie abgewunken werden? Stehen an den Halten ist nur für Rentner? Präsentieren und immer lächeln und ein-einhalbmal um den Block fahren um eine einmal um den Block Fahrt zu bekommen? Manhattan ist viel zu klein als daß es auf Dauer einen sinnerfüllten Arbeitsplatz für Taxler böte. Man will auch mal aus dem Moloch rausfahren dürfen. Was nützen einem 30 Touren wenn man feststellen muß den Hampelmann abgegeben zu haben, weil die Zahl der Leerkilometer höher oder gleich hoch ist wie die Zahl der Besetztkilometer.


    Ich will auch nicht nur in Mitte fahren, sondern freue mich wenn ich nach Zehlendorf oder mal nach Kladow komme.

  • Da stehst du aber konträr zu den Yellow-Cab-Fahrern!
    DIE wollen NUR in Manhattan fahren!


    Und die Green-Cabs sind deswegen billiger, weil sie von der TLC gefördert werden, als Gegenwaffe gegen Firmen wie UBER und LYFT, Sidecar & Co.
    Und sie waren sehr erfolgreich damit, was eben diese Firmen säuerlich stimmt!


    Man kann das Taxigewerbe der USA, und dem in New York erst recht, kaum mit unserem hier vergleichen!
    Schon deswegen nicht, weil die Fahrer VORHER Mieten und Sprit abdrücken müssen, bevor sie überhaupt die erste Tour gefahren haben!
    Man stelle sich dieses System mal hier vor.
    Wäre aber natürlich der Traum eines jeden MWUs!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!