Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 52.

  • Da eine Reform des PBefGs unbedingt anstehen muß, möchte ich hier mal ein neues Thema einrichten, das sich speziell mit eben dieser Frage beschäftigen soll.Innerhalb des Mietwagen-Themas oder im Falle von UBER & Co. wurde dieses schon mehrfach angesprochen aber noch nie richtig zusammengebracht. Ich bin der Überzeugung, daß eine Reform dieses Grundgesetzes für unser Gewerbe dringend von Nöten ist!Und zwar so schnell, wie irgend möglich, denn die technischen Entwicklungen lassen einen ungeändert…
  • Ich gebe sivas in sofern recht, daß jedwede Kontrolle der Mietwagen schon eigentlich immer nahezu unmöglich war.Die würde ganz sicher besser, wenn man keine Unterschiede mehr machen würde zwischen Taxis und Mietwagen. Letztere müßten aber, wie am Beispiel London, auch mit deutlich erkennbaren Aufklebern ausgestattet sein, was ja wohl nicht allzu schwierig sein dürfte.Denn offiziell registriert sind die meisten von ihnen ja (hoffentlich).Allerdings gibt es da noch die Hotel-Shuttles, die nirgend…
  • Es war eigentlich schon immer ein großer Diskussionspunkt, ob wir überhaupt ein Teil des ÖPNVs sind oder aber eben doch nicht! Die Argumentationen gingen immer jeweils in die Richtung, in der man die Diskussionen haben wollte. Ich persönlich glaube, daß Taxis NOCH NIE wirklich ein Teil des ÖPNVs waren!
  • @ sivas. Nun mal nicht so schnell eingeschnappt sein!Bert und neutral sind nun mal etwas schnell mit bemerkenswerten Argumenten bei der Hand. Vor allem aber versuchen Beide strikt die inhärente Kriminalität innerhalb des Gewerbes zu ignorieren, und dieses auf Kalanick & Co. zu schieben!Was aber nur vordergründig ist!Die Probleme werden deswegen keinesfalls beseitigt, sondern NUR unter den berühmten Teppich gekehrt! WARUM es in Hamburg und im Rest der Republik fast keine Mietwagen mit Wegstrecke…
  • PS: Ich vergaß. Es gab mal Zeiten in den Anfängen des Autotelefons und dann der Handys, daß es zB in PINNEBERG den Taxifahrern VERBOTEN war, ein Handy im Wagen zu haben, weil man, wohl nicht ganz zu Unrecht, der Überzeugung war, daß über eben dieses ziemlich viele Fahrten an der Zentrale vorbei nur zwischen Kunde und Kutscher vermittelt würden.Sozusagen ein Vorläufer der 'Stammfahrertaste' bei den Apps. Dieses Verbot wurde selbstredend grundsätzlich ignoriert, wie man sich vorstellen kann, wobe…
  • Das kommt immer auf den Gast und das Fahrziel an. Bei Ferntouren IMMER!Und zwar möglichst bargeldlos!Da kann man es dir nicht mehr abnehmen, wenn man am Ziel angekommen ist. Alles bei mir und Freunden über die Jahre passiert. Ansonsten hatte ich für Ferntouren immer ein paar Tankstellen, wo ich natürlich vorher noch tanken mußte.Dort gab ich dem Tankwart alle meine Kohle und fuhr munter los. OK, in solchen Fällen gab es bei mir nie Ärger, bei anderen aber schon, die dann auch noch die Fahrt zur…
  • Läge ein Verschulden meinerseits vor, kann ich ja am nächsten Automaten das Geld ziehen und es ihm zurückerstatten. Ich kenne ein paar solcher Fälle, wo zB bei Glatteis nach Bremen die Taxe gegen die Leitplanke fuhr und nicht mehr weiter konnte (nebenbei bemerkt war der Kutscher selber schuld, wenn man aus Geldgier unter solchen Bedingungen solche Fahrten überhaupt erst annimmt.Da gilt dann entweder vorher einen gewissen Risikoausschluß abmachen (Glatteis) oder sich dessen Bankdaten geben zu la…
  • PS @ neutral. Der Sitz im Flugzeug bleibt in aller Regel nicht leer, sondern wird umgehend weitergegeben, zumal viele Flüge eh überbucht werden.Da kann es dir als Karteninhaber passieren, daß sie dich nicht mehr mitnehmen, wenn auch die 1.Klasse voll ist.Und DAS steht sicherlich auch irgendwo im Kleingedruckten.
  • Aus meiner Erfahrung stelle ich mal Folgendes fest: Wenn bei mir jemand einsteigt und eine sehr lange Fahrt anbietet, dann lasse ich ihn VORHER bezahlen. Weigert er sich, dann ist etwas faul mit ihm und er kann sich einen anderen Dummen suchen. Auch ist hier selbstredend IMMER ein Durchziehen der Karte durch das Card & Crash - Gerät vorzuziehen, weil er sich dann die Kohle nicht mehr zurücknehmen kann. Und noch etwas zum Verhalten eines Taxifahrers:NATÜRLICH sollte man einen Kunden IMMER höflic…
  • @ Bert. Manchmal weiß ich nicht so recht, wo du dein Wissen herbeziehst, was die Rechte des Fahrgastes betrifft! Das Verzehren von Sachen ist KEINESFALLS einfach so per se gestattet.DAS kann und DARF der Fahrer selbstverständlich entscheiden! ZB kommt es darauf an, ob der Gast nüchtern ist oder eben nicht.Weiterhin WAS er das essen möchte!ZB einen Burger würde ich keinesfalls gestatten, da da nun mal, auch bei größtem Geschick, Etliches daneben fällt! Es kann ja sein, daß der Hansa das Riesen-W…
  • Lieber Bert. Irgendwo scheinst du in Zeiten zu leben, die dem Kunden das Recht einräumen, einen Taxifahrer als eine Art Halbsklaven zu betrachten!Offenbar hast du keinerlei Selbstwertgefühl und kriechst vor dem Kunden, solange er dir sein Geld gibt.Der ständige KOTAU vor diesen scheint deine Natur zu sein!Und die Kundschaft ist das offenbar inzwischen auch so gewöhnt, Taxifahrer als SKKLAVEN zu betrachten, weil eben immer mehr von ihnen sich genauso verhalten! Es gab mal Zeiten, wo Taxifahrer a…
  • https://www.welt.de/print-welt…Ess-und-Trink-Verbot.html Auszug: Rechtlich betrachtet liegt die Ausführung - die Festsetzung und das Kassieren der Strafgelder - im Verantwortungsbereich der Verkehrsunternehmen: "Das Ess- und Trinkverbot fällt unter das Hausrecht. Dieses müssen die Verkehrsunternehmen selbst durchsetzen", sagt eine Sprecherin des Verkehrssenats.
  • Die Paragrafen beschränken sich keinesfalls nur auf Busse oder Bahnen, sondern ALLE VERKEHRE im ÖPNV! Es wird in der Regel bei eben dieses Verkehren angewandt und steht dort überall angeschlagen, gilt aber trotzdem jederzeit auch in Taxen! Aber auch wenn das in Taxen nicht ausgehängt ist, habe ich auf jeden Fall IMMER das Hausrecht innerhalb des Wagens!
  • Watt denn? Watt denn? Das PBefG hat sich der HVV selber gestrickt?DAS wäre eine spannende Neuigkeit!
  • OK, es war die ANLAGE 3 auf der BASIS des PBefGs! Zugegeben! DAS gilt aber FÜR ALLE Verkehrsarten im ÖPNV! DAMIT also AUCH FÜR TAXEN! http://www.vsf-gmbh.com/filead…oerderungsbedingungen.pdfPS des Admins: Lieber Bert. Sei so gut, und reiß dich mit den GROSSBUCHSTABEN ein wenig zusammen!Ich meine, wir alle wissen inzwischen, daß DU und taxi39 die einzigen sind, die sich im Gewerbe auskennen.
  • Lieber Bert. Offensichtlich wird es allerhöchste Zeit, daß DU dich mal über das sogenannte HAUSRECHT informierst! Da das Verhalten der Kunden in einer Taxe kaum (Ausnahme: Rauchverbot und Gepäckunterbringung) geregelt ist, bestimmst immer noch DU als Fahrer, was in deinem Wagen abgeht.
  • Bert. Schön finde ich, daß AUCH DU jetzt plötzlich Vorschriften aus dem LINIENVERKEHR zitierst! Trotzdem widersprechen sich mein Job als KAPITÄN und die BEFÖRDERUNGSPFLICHT keinesfalls! Natürlich werden Passagiere, die sich offenkundig DANEBEN BENEHMEN zunächst einmal darauf hingewiesen, sich ordentlich zu verhalten.Ignorieren sie dieses, so dürfen und werden sie gehen!Natürlich ohne zu zahlen, aber raus! Ich habe das in meiner langen Taxikarriere sehr selten gemacht.In allen Fällen habe ich da…
  • Anmerkung des Admin: Bert: Du kriegst dich jetzt wieder ein! Bitte mäßige dich in deiner Wortwahl!Es reicht jetzt! Weiter:Natürlich muß und fährt man auch immer mal wieder echte Kotzbrocken. Klar!Aber es gibt dann eben doch Fälle, wo man mal den 'Kapitän' raushängen lassen MUSS! Dann gibt es zwei Alternativen:- Maulhalten oder- Aussteigen! Letzteres geschieht sehr selten, kommt aber vor! Und ob da morgens im Bus die Haare geschnitten oder sich rasiert wird, wage ich mal vorsichtig zu bezweifeln…
  • Anmerkung des Admins: IHR bleibt jetzt bitte STRENG AM THEMA!
  • Also der BZP macht auch Werbung für seine 'Umweltfreundlichkeit'!Und die ist genauso ein Unsinn, wie der von UBER! Die meisten Taxen sind aber fette Schliiten, die für nur einen Gast maximal Sprit verbrauchen.