PAKISTANI-Connection ?

Hallo Forengemeinde,
in der Zeit während meiner Abwesenheit vom Do. 20.02.2020 bis zum So. 22.03.2020 steht das Forum nur read only (offline) zur Verfügung.

Danke & Gruß
Jörn
  • Gestern erzählte mir ein Frankfurter Geschäftsmann, daß ihm aufgefallen sei, daß in Frankfurt immer mehr Pakistani Taxi fahren.
    Weiterhin hätte er vernommen, daß diese Volksgruppe systematisch freiwerdende Konzessionen aufkaufe für etwa 40.000,- Euro pro Konze!?
    Nicht schlecht!
    Da er aber nicht der Meinung sei, daß diese Zugezogenen tatsächlich soviel Geld hätten, um dieses zu bezahlen, kaufen in Wirklichkeit Moscheen und deren Mullahs diese.
    Genau wie das dazu passende Auto.
    Die angeblichen Unternehmer müssen dann unter oft üblen Bedingungen zu vielen Personen zusammen in billigen Absteigen wohnen und bekommen nur etwa 3 Euro pro Stunde von den Geistlichen Lohn. Den Rest müssen sie an die Gemeinde abgeben!
    Für mich klingt das nach moderner Sklaverei!? Wenn es denn so wäre?


    Daß sehr viele Pakistani in F auf dem Bock sitzen, wurde mir schon bestätigt!
    Aber für das Andere liegen keinerlei Beweise vor.
    Allerdings frage ich mich auch oft, wie solche Immigranten derart viel Geld aufbringen können, um sich die Konzenpreise und ein Auto leisten zu können?
    ICH könnte das nicht und würde das auch nicht tun, denn für das Geld kann ich irgndwo im Pazifik auf einer einsamen Insel bis an das Ende meiner Tage der King sein!


    Weiterhin würde es mich interessieren, ob es auch Verbindungen zu der Vereinigung gibt, die ja schließlich den Flughafen, neben fast allem anderen, kontrolliert?


    Daß ein Handel mit Konzessionen weit verbreitet ist, ist bekannt, sollte aber unbedingt verboten werden!
    Für den Bereich Hamburg habe ich das ja schon als eine der Grundforderungen postuliert!
    Auch Umwidtmungen sollten verboten sein!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Erst vor paar Wochen von einem pakistanischen Kollegen gehört, dass eine Konzession in Frankfurt/Main 80.000,- € kosten soll und die FahrerInnen dort gute Umsätze einfahren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Unternehmer in Frankfurt für 3,- € arbeitet, denn als Fahrer würde er mindestens 7,- € verdienen.


    Es sei denn er ist Alleinfahrender-Unternehmer in Berlin – hier verdient man auch ohne Mullahs 3,- € die Stunde!

  • Meine Frankfurter Kollegen und auch das unter Verschluß gehaltene Gutachten erzählen da aber ganz andere Geschichten!


    Außerdem wären diese Fahrer ja nur pseudo-selbstständig, da sie ja nicht wirklich die Besitzer der Wagen sind!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Steht da irgendwo etwas davon, daß die Kutscher dort in F GUT verdienen?
    Kann ich nirgends etwas von finden!


    Und die Unternehmer verdienen hauptsächlich an unverschuldeten Unfällen!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Zitat von Joern

    Steht da irgendwo etwas davon, daß die Kutscher dort in F GUT verdienen?
    Kann ich nirgends etwas von finden!


    Kannst du mir dann erklären, warum eine Konzession 80.000 € kostet?

  • Kannst du mir erklären, warum es genug Bekloppte gibt, die beim Hansa 35.000 Tacken für einen Geno-Anteil abdrücken?


    Nein, natürlich kann man das nicht erklären!
    Einzig und allein dadurch, daß es entweder Idioten sind, die so etwas bezahlen, anstelle einfach unter Normbedingungen eine Konze zu beantragen, oder aber es steckt was anderes dahinter, warum jemand solche Summen zu zahlen bereit ist!?
    Vielleicht die perfekte Art von Geldwäsche oder so?
    Diese kleinen pakistanischen Einwanderer werden solche Summen ja auf LEGALEM Wege kaum angespart haben, oder?
    Denn dann frage ich mich, warum sie hierher gekommen sind, denn 80.000,- Euro sind selbst hierzulande eine Menge Geld, aber in Pakistan ganz sicher ein großes Vermögen!
    ICH hätte die nicht, nur für eine Konze! Dazu noch einen Wagen usw.!


    Mich wundert nur, daß die Behörde in F soetwas mitmacht und nicht drastisch unterbindet!
    Konzessionen sind KEIN BESITZSTAND, wie etwa in New York, wo ja schon 1 Mio $ gezahlt werden!
    Und auch dort kommen die schwer wieder rein!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Zitat

    Kannst du mir erklären, warum es genug Bekloppte gibt, die beim Hansa 35.000 Tacken für einen Geno-Anteil abdrücken?


    Das kann uns nur der "Bekloppte" erklären!


    Zitat

    Einzig und allein dadurch, daß es entweder Idioten sind, die so etwas bezahlen, anstelle einfach unter Normbedingungen eine Konze zu beantragen, oder aber es steckt was anderes dahinter, warum jemand solche Summen zu zahlen bereit ist!?
    Vielleicht die perfekte Art von Geldwäsche oder so?


    Auf keinen Fall Geldwäsche. Weil Kauf/Wiederverkauf einer Konzession auf dem Papier nicht auftauchen!


    Siehe Geldwäsche


    Zitat

    Diese kleinen pakistanischen Einwanderer werden solche Summen ja auf LEGALEM Wege kaum angespart haben, oder?


    Die pumpen sich das Geld untereinander.

  • Na klar ist das ne hübsche Waschmaschine.
    Das Geld ist natürlich "von der Familie" aus der Heimat.
    Wird per Betriebsübertragung zurückgezahlt, kostet noch nicht mal Steuern und bringt
    für diese "Existenzgründungshilfe" auch noch ordentlich Gewinn.


    Die Konzession ist nur der Türöffner für dieses Geschäft des Obermuftis der Gemeinde.


    Mit denen wird sich Berti bestimmt schnell einig, wenn er Taxen braucht.
    Falls er mal auf die irrwitzige Idee kommen sollte tatsächlich Beförderungsgeschäft zu machen.


    Was macht Anton eigentlich in Dubai genau? Weis das jemand ?


    Uups ... ist ja Off Topic.

  • Die Finanzierungswege sind in dem 'Gerücht' ja bschrieben!
    Und wenn die 'Familie' in der Heimat derart viel Geld übrig hat, um hier eine Konze und einen Daimler zu finanzieren, tut sich eben die Frage auf, WARUM die dann HIERHER gekommen sind?


    Ich werde mal bei Gelegenheit hier ein paar moslemische Kollegen fragen, ob die was über solche 'Connections' wissen?

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • ich habe gerade heute ein post auf facebook gehabt, da sind die ausländischen mitbürger in % aufgeführt wer wieviel hartz4 empfänger ist, ich hab mir dieses foto runtergaleden weil ich das nicht unbedingt weiterposten wollte, da es aus einer ecke kommt die mir nicht so nahe steht.
    daraus geht hervor das 48% aller pakistani hartz4 empfänger sein sollen! (wenn man diesem foto glauben kann!!)

  • Na denn. Die Bundesagentur für Arbeit ist immerhin die Quelle.
    Also wenn die Statistik führen über Nationalitäten die Heartsfear beziehen,
    dann wissen die sicher auch wieviel taxifahrer ein solches tun.
    Aber danach befragt erklären die regelmäßig, sie wüssten es nicht.

  • Gestern erzählte mir ein Frankfurter Geschäftsmann, daß ihm aufgefallen sei, daß in Frankfurt immer mehr Pakistani Taxi fahren. Weiterhin hätte er vernommen, daß diese Volksgruppe systematisch freiwerdende Konzessionen aufkaufe für etwa 40.000,- Euro pro Konze!? Nicht schlecht! Da er aber nicht der Meinung sei, daß diese Zugezogenen tatsächlich soviel Geld hätten, um dieses zu bezahlen, kaufen in Wirklichkeit Moscheen und deren Mullahs diese. Genau wie das dazu passende Auto. Die angeblichen Unternehmer müssen dann unter oft üblen Bedingungen zu vielen Personen zusammen in billigen Absteigen wohnen und bekommen nur etwa 3 Euro pro Stunde von den Geistlichen Lohn. Den Rest müssen sie an die Gemeinde abgeben! Für mich klingt das nach moderner Sklaverei!? Wenn es denn so wäre?


    Die BRD-Administration sorgt durch ihre verantwortungslose Sozialstaatskonstruktion dafür, daß Fremdstaaten sich einschalten/investieren um ihr Prekariat durch den deutschen Steuerzahler finanzieren zu lassen. Wenn dabei immer mehr fremdländische Intelligentia zur Koordination und Verwaltung in unser Land kommt und Gewerbe, Häuser und Grundstücke in fremdländische Hände überwechseln, dann kann man dies als "friedliche" Landnahme bezeichnen. Alles unter dem Deckmantel "der böse Deutsche in seiner Gewissensnot" hat die Pflicht armen Wirtschaftsflüchtlingen zu helfen. Sicherlich sollte man anderen Völkern nach Kräften helfen aber sein Land und seine Infrastrukturen sollte man nicht herschenken.

  • In dem genialen Beitrag des Deutschlandfunks vom 14. Januar kommt auch ein pakistanischer Taxiunternehmer zu Wort (sein Deutsch ist allerdings grottig), der offen zugibt, daß er seinen, wahrscheinlich ebenfalls pakistanischen Angestellten, sage und schreibe 2,50 Euronen Stundenlohn gibt!
    WOW!
    Da frage ich mich natürlich, was dieser Mann dann an Sozialabgaben löhnt, wenn überhaupt!


    Nachzuhören hier:
    http://ondemand-mp3.dradio.de/…0150117_0910_3630d477.mp3


    Zitat von mir selber aus einem anderen Thread:
    Dann im Frankfurter Teil kommt ein PAKISTANI zur Sprache. Mal hierzu meinen Beitrag über die PAKISTANI-CONNECTION im Hessen-Bereich nachlesen!
    Wenn dieser Mann als Ingenieur 80 Euro pro Stunde verdienen könnte, frage ich mich, warum er dann mit so einem trostlosen Stundenlohn zufrieden ist?
    Und daß dieser PAKISTANISCHE CHEF seinen wahrscheinlich ebenfalls PAKISTANISCHEN ANGESTELLTEN ganze 2,50 Euronen Stundenlohn zahlt, deckt meinen Artikel zu 100%!


    Wie war das im Eingangsbeitrag mit den 3 Euronen?

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Die Bundesregierung hat kein Recht ohne Mandat der Bürgerschaften Armut zu importieren und Grätz kein Recht sich als Inflationstreiber durch maßlose Tariferhöhungen zu betätigen. Grätz fürchtet daß jeder vierte Arbeitsplatz im Taxi- und Mietwagengewerbe wegfallen wird. Dafür kämpfen wir ja, daß das Armutswirtschaften aus unserem Gewerbe verbannt wird. Es gilt die ursprüngliche demographische Balance vor der Armutsinvasion wiederherzustellen. Wer Taxitarife ohne volkswirtschaftliche Veranlassung zur Finanzierung der multikulturalistischen Gesellschaft erhöht bricht in massiver Form das Recht. Da es sich um einen die Kunden vergraulenden langfristig wirtschaftsadynamischen Massenprozeß handelt ist ein einzelner Wucherfall nach § 291 StGB ein Kavaliersdelikt dagegen.

  • Nachtrag Grätz aus dem DLF-Taxi-Feature:


    Zitat

    Und die Anhebungen sind auch wenn wir die Anfragen jetzt einholen von unseren Kollegen aus dem ganzen Bundesgebiet durchaus in dem Bereich von 20 % durchschnittlich - das ist viel.


    Nein - das ist kriminell.

  • In Frankfurt soll sich ein palistanischer Kollege, der diesen Beitrag auch gelesen hat, darüber beschwert haben!?
    OK, Junge. Melde dich und erzähle mir, wie es denn tatsächlich sein soll oder ist!
    Sollten deine Argumente überzeugend sein, werde ich die hier natürlich reinsetzen.
    Noch besser wäre es, wenn du das selber tun würdest!
    Kannst du auch ANONYM machen, wenn du Angst haben solltest.


    Aber wenn das Alles nicht richtig ist, brauchst du ja auch keine Angst zu haben, oder?

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!