Lügenschalter auch beim Hansa ?

  • Aus Köln kommt gerade die Horrormeldung, daß man offensichtlich das fms-System leicht betrügen kann!


    http://www.express.de/koeln/br…bar--23246802?dmcid=sm_fb

    Branche in Aufruhr Taxi mit „Lügenschalter“: Aufträge manipulierbar?

    27.12.15, 12:02 Uhr



    Taxi-Ausrüster Jürgen Weberpals zeigt EXPRESS, wie der Lügenschalter funktioniert.
    Foto: Wand Michael

    Köln -


    Es rumort in Kölns Taxi-Szene: Nachdem die Genossenschaft Taxi-Ruf unter anderem die Standort-Rechte für den Hauptbahnhof verloren hat, sorgt nun ein sogenannter „Lügenschalter“ für Aufruhr. Damit soll nach EXPRESS-Informationen die Vergabe von Aufträge manipulierbar sein.


    Der Taxi-Ruf hatte im Dezember 2014 das Fahrten-Vermittlungs-System FMS für rund drei Millionen Euro in fast allen 1200 Kölner Taxis einbauen lassen. Über die Zentrale des Taxi-Rufs werden die Anrufe gesteuert: Der Fahrer, der frei ist und die kürzeste Distanz zum Kunden hat, bekommt den Auftrag.


    Aber: Mit dem „Lügenschalter“ können sich schwarze Schafe in der Branche den Auftrag schnappen, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt noch Fahrgäste transportieren.


    Wie funktioniert das?


    Jürgen Weberpals (52) rüstet seit über 20 Jahren unabhängig Taxis in Köln aus und war davor selbst Taxi-Unternehmer.


    Er erklärt die mögliche Manipulation: „Das Fahrten-Vermittlungs-System FMS ist direkt gekoppelt mit dem Taxameter – der Uhr. Wenn ein Fahrer Gäste transportiert und die Uhr läuft, erkennt FMS, dass der Fahrer belegt ist – er kann keinen Auftrag kriegen.


    Der Lügenschalter aber überbrückt dieses Signal, und für FMS ist der Fahrer frei. So kann ein Fahrer die Spitzenposition im System erhalten und sichert sich so den nächsten Auftrag.“


    Heißt für die Kunden: Sie müssen manchmal länger auf ihr Taxi warten, da der Fahrer erst die anderen Gäste absetzen muss.


    Jürgen Weberpals hat rund 400 Taxis umgerüstet: „Von den 400 wollten rund zehn Fahrer, dass ich einen Lügenschalter einbaue, aber das habe ich natürlich verweigert.“


    EXPRESS sprach mit Taxi-Ruf-Vorstand Aleksander Dragicevic. Er sieht keinen Sinn in dem „Lügenschalter“: „FMS ist ein optimales System. Es erstellt per GPS systematisch Bewegungsprofile von den Taxis. Eine Manipulation würde daher sofort auffallen.“


    Dennoch ist der Lügenschalter auch im Vorstand Thema: EXPRESS liegt ein Mitgliederschreiben des Taxi-Rufs vor. Darin wird ausdrücklich auf die Manipulation an FMS-Geräten hingewiesen. Taxifahrer werden aufgefordert, den „Lügenschalter“ auszubauen.


    Laut Dragicevic gehe es dabei allein um die Gewährleistung, dass das System einwandfrei funktioniert.


    Gleichwohl kündigt der Taxi-Ruf-Chef an, dass ab Januar deutlich stärkere Kontrollen in Taxis durchgeführt werden sollen, um solche Machenschaften zu unterbinden. Fair soll Vorfahrt haben.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

    Einmal editiert, zuletzt von Joern ()

  • Alter Hut!.....


    Beim Hansa "sollte" zwar das FMS Gerät mit der Uhr verbunden werden, doch beim "SOLLte" endete auch schon die Pflicht.
    Zur Pflicht wurde allerdings die manuelle "Besetztschaltung" am FMS Gerät.(Nicht über die Uhr)


    Wenn Hansis aber nicht wollen oder wollten zB bei Kurier-/Verrechnungs-/Bus und etc.Festpreistouren immer wieder, war und ist die
    Manipulation, sich eine Tour oder Poolposition im Sektor schon im Besetztmodus mal schnell dazu zu fischen, noch nie ein Problem gewesen.
    Schließlich will man das viel zu teure System auch optimal nutzen :D




    Fazit:
    Beim Hansa brauchte man noch nie einen FMS-(Lügen-)Zwischenschalter.....

  • Für mich ist das natürlich absoluter Betrug an den ehrlichen Kollegen!


    Aber vielleicht ist das ja bei dieser Zentrale tatsächlich eben die innere Einstellung?


    Man betrog (oder betrügt?) nicht nur die Steuer und die Sozi, sondern auch die ordentlichen Kollegen!?

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Steuer...Sozie...so schnell betrügt man nicht. Schließlich muss ja der evtl. Verrechnungsbeleg dieser "ohne Position"
    Freifahrt als Umsatz ganz normal verbucht und angegeben werden. Das dem FA doch Latte ob das mit Position oder ohne passiert.


    Aber Betrug unter Vorstand/Kollegen, Zentralenpersonal/Kollegen und Kollegen/Kollegen und anders rum
    gibt es beim Hansa über die Vermittlung natürlich auch genug. Herr Lohse gibt den Ton vor und ist da wohl mit seinen Vorstandstaxen immer noch vorne weg, wie mir die Kollegen erzählen. Hat sich in den Jahren nicht viel verändert. Früher mussten seine Fahrer Versicherungen bei ihm abschließen,
    weil er scharf auf die Prämien war.....:thumbsup:

  • Ich glaube in Berlin ist kein einziges PDA/Smartphone an die Glocke gekoppelt. Da brauch es auch keinen Lügenschalter. Der Kontakt zur Glocke wird einfach nicht gelötet-fertig. Klar bekommt die Zentrale das mit. Hat mich deswegen aber noch nie angesprochen.
    Kenne nur einen gekoppelten FMS Kutscher mit der Luxusvariante(DGB100).
    Dazu gebe ich aber keinen Kommentar ab.

    "Legal ist das Taxigeschäft gar nicht zu betreiben" Manfred H. +++ "Steuerehrlichkeit funktioniert nicht bei den Kosten..." Aleksandar D.+++" Der öffentliche Personennahverkehr wird vom Staat mit 30% subventioniert. Beim Taxi ist es ähnlich. Nur schwarz." Thomas K. in Die Straßenräuber, Stern 11/2014