Derzeitige Lage des Hansa-Funks!

  • Gerade bekam ich ein Schreiben eines Kollegen vom Hansa, der uns mal wieder über die dortige ziemlich bedrohliche Lage berichtet.


    Daß er anonym bleiben möchte, ist mehr als verständlich.


    In einer Hinsicht hat er ebenfalls recht:
    Meine derzeitige Informationslage zum Hansa ist ziemlich dünn, so daß ich mich längere Zeit nicht darum gekümmert habe.
    Aber daß es nicht gerade gut aussieht für diese Zentrale, ist mir schon klar.


    Hier sein Brief:


    Hallo, Jörn,


    wie ich feststellen muß, sind deine Aktivitäten in deinem Taxiforum zurück gegangen.
    Bedeutet dieses, dass du keine Infos mehr vom Hansa Funk hast, oder du keine Interesse mehr hast?
    Laß mich bitte anonym bleiben.


    Das versteht sich ganz von selbst!


    Über das Netzwerk von Thomas Lohse und die düsteren Aussichten:


    Es macht sich langsam und stetig die Krise breit, dass der Wert der Hansa Anteile fällt.
    Es liegen mehr Hansa Anteile zum Kauf bereit als Kaufinteressenten, auch soll es einen Antrag geben auf der nächsten GV am 5. November 2017, wo beschlossen werden soll, den Wert vom Hansa Funktaxi feststellen zu lassen, falls es zu einer Übernahme kommen sollte (UBER etc.).


    Viele haben sich damals über Gieselmann, Kruse, Hofschulte oder Rolf Huck wegen deren Machenschaften aufgeregt.
    Nur Thomas Lohse übertrifft dieses noch bei weitem!
    Die Wahl des 2. Vorsitzenden steht bevor und Thomas Lohse braucht das Geld dringend von den dummen Genossen.


    Thomals Lohse hat sich ein Netzwerk im HFT aufgebaut, was schon aus meiner Sichtweise kriminell gegenüber den Genossen ist.
    Er hat einen Stamm von IMs und GIS
    (Anm. von mir: Keine Ahnung, was er damit meint?) um sich gescharrt.


    Thomas Lohses Freundin Tanja Ladwig (Geh mal in dein Forum Fiskaltaxameter / Der BZP und die heimliche Umgehung des Fiskaltaxameters am 4.2.2016. Da gibt es ein Bild von ihr) ist gleichzeitig selbstständig mit Taxen und arbeitet beim Hansa in der Verwaltung, natürlich für EURONEN!!!
    Moni K. ist sichtlich nicht begeistert.
    Sein Betrieb umfaßt mehrere Taxen und ist voll mit Fahrern. Er sitzt ja an der Quelle.
    Seine Assostentin ist die Zentralleiterin Astrid Wagner (Man nennt sie auch 'die Domina vom Hansa').
    Diese Frau hat einen kometenhaften Aufstieg hingelegt.
    Ihr Freund, und du kennst ihn sehr gut, ist Kai Lenze. Er war mal telefonist und ist jetzt Ausbildungsleiter für Fremdzenralen!!
    Call Center Ludwiglust und Das Taxi etc.


    Der Ex von Frau Wagner ist Thomas Ohl, den du auch kennst. er hat einen Bonbon-Job als Funkassistent von zuhause!


    Alle, die um Frau Wagner sitzen, haben leitende Positionen und bilden eine Mauer um Thomas Lohse.
    Thomas Lohse hat überhaupt keine Ahnung von der technik, weshalb er Frau Wagner um sich hat.


    Der Pressesprecher vom Hansa heißt Herr Hönig. Er ist ein alter Schulfreund und Weggefährte von Thomas Lohse, und steht auch auf der Gehaltsliste vom Hansa.


    Christian Brüggmann ist 1. Vorsitzender der UNION und dort fest angestellt mit einem Super-Büro und Firmenwagen (SMART).


    Der Schütte hat keine Macht mehr und geht bald in Rente.


    Das Call Center in Ludwigslust ist eine Fehlinvestition, wo nur Geld verbrannt wird.
    Leiterin ist... Frau Wagner!


    Für DT hat man 100.000 Euro gezahlt, aber nur für die Telefonnummer.
    Leiter ist dort Kai Lenze!


    Das muß erst mal reichen für das Erste.
    Mein Fazit ist, dass der hansa keine 5 Jahre mehr überlebt.


    Kollegialer Gruß


    Hamburg, den 20.10.2017


    Kommentar:


    Warum überrascht es mich eigentlich nicht, wenn ich mir das da so betrachte?
    Der Hansa war schon immer ziemlich korrupt, wie ich das mal sehe, und so wird man ein solches System kaum ändern können, ohne den ganzen Laden platt zu machen.


    Diese Zentrale war schon immer eine tolle Geldquelle für diejenigen in den leitenden Positionen und Jobs hat man sich auch schon immer zugeschoben.
    Schließlich läßt man ja Buddies nicht unversorgt im regen stehen!


    Schön wäre es jetzt, wenn mir mal Jemand die Unterlagen zu der GV zukommen ließe!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Hallo ins Rund,


    wie sieht's aus mit den Fahrern beim Hansa? Haben da schonmal welche aufbegehrt wegen der Rechte, die dort fuer Fahrer nicht existent sind?


    Das ist doch alles unserioes und grenzwertig... Allein die Institution "sas"...
    :warts_ab:

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Hallo, McQueen.


    Erst mal, schön, daß du hier bist, zumal du ein Hansi zu sein scheinst.


    Leider muß ich feststellen, daß es beim Hansa eigentlich noch nie zu wirklichen Unruhen unter den Fahrern gekommen ist.
    Der einzige Hinweis auf Unzufriedenheit ist die massenweise Abwanderung der klassischen Genossen!


    Die Zustände beim dortigen SAS sind weithin bekannt, wobei ich hier gerne noch mal an den Ex-Vorsitzenden Hofschulte erinnere, der eigentlich bei den Betrugsverfahren gegen die Vorstände mit auf der Anklagebank hätte sitzen müssen.
    Ein 'Blackout' und die Versetzung der Staatsanwältin bewahrten ihn noch mal knapp davor.
    Ebenso wie das mysteriöse Auftauchen eines handgeschriebenen Zettels beim Betriebsprüfer.
    Die Zeugenaussagen der Leute beim Schwarze-Kassen-Verfahren waren schon dramatisch.


    Über das Verfahren kannst du hier im Forum mein Tagesprotokoll mit allen Zitaten nachlesen.
    http://www.das-freie-taxiforum…?page=Thread&threadID=544


    Und dann gibt es da noch 'die Hansa-X-Akten'. Von mir zusdammengestellt und veröffentlicht.
    http://www.das-freie-taxiforum…?page=Thread&threadID=242


    Die Einzigen, wo immer mal wieder Protest aufkommt, sind die 311er, von denen ja auch immer mehr den Hansa verlassen und nur noch mit My Taxi fahren.
    Ansonsten scheinen die Fahrer dort extrem leidensfähig zu sein, immer hoffend, daß sie mit dem Hansa eben doch gutes Geld fahren können.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

    2 Mal editiert, zuletzt von Joern ()

  • Moin,


    kurz, da die naechste Tour wartet: Niemand von den Teilnehmern beim Hansa traut sich, etwas gegen die Ausbeutung zu sagen. Alle singen: Wes' Brot ich ess', des Lief ich sing'... Besonders die Unternehmerschaft! Scheusslich!

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Das ist nicht scheußlich, sondern menschlich.


    Wer aufmuckt fliegt.


    Und wer 30 000 Euro oder mehr investiert hat, riskiert das Geld nicht mit ner großen Klappe.


    Und als Fahrer verdient man nun einmal beim Hansa am besten. Was bringt also öffentliche Kritik, wenn man dafür rausfliegt und für vielleicht 30% weniger Geld 30% mehr Zeit arbeiten muß?


    Hansis stehen doch regelmäßig am Rande des Herzinfarkts, wenn sie nach 20 Minuten immer noch keinen Auftrag haben. Statt dessen ohne Funk eine Stunde warten für eine Kurztour? Oder regelmäßig mit mytaxi für eine Fehltour vom Posten hechten, um sich dann gaaaanz hinten wieder anstellen zu müssen?

    Wer in meinen Beiträgen Rechtschreibfehler, Grammatikfehler oder Kommafehler findet, darf sie behalten!
    Alle meine Beiträge beruhen auf Artikel 5 GG und geben meine persönliche Meinung wieder!

  • Bert,


    dieses perfide System ist scheusslich und (leider noch) durchaus menschlich.
    Es ist doch kein wirklich einleuchtendes Argument zu sagen "ich habe Summe x investiert, jetzt beute ich jeden aus, der das mit sich machen laesst".


    Ich kenne keinen Unternehmer, der sich um das gesundheitliche Befinden seiner Fahrer interessiert,


    der einen seiner Fahrer zu sog. sas-" verhandlungen" begleitet haette,


    der um seine Mitarbeiter interessiert ist.


    Es geht nur um Geld, Umsatz... Alles andere ist geheuchelt. Viele Fahrer mit Migrationshintergrund lassen sich das gefallen.


    Muss jetzt weiter, ciao...

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Ach ja, einen Hansa-Unternehmer, der jeden Morgen ab 4:30 in der Dose sitzt, um seine Lebenshaltungskosten einzufahren, habe ich auch noch nicht kennengelernt. Aber meine 300 Piepen jeden Tag nehmen sie gerne. Si lange, bis man ausgelutscht und aufgezehrt ist.


    Wenn ich die frisch ausgebildeten Fahrer sehe, kann ich nur dir Augen verdrehen. Die Gier malt sich auf ihren Gesichter. In Wahrheit haben sie keine Ahnung und keine Erfahrung. Die Chefs grinsen sich eins. Und das Rollenspiel nimmt Fahrt auf.


    Kann nicht soviel essen, wie kotzen koennte... :schaedel:

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Bert gehört zu den Kutschern, die kriminelle Handlungen im Gewerbe nicht so schlimm finden, weil es ja woanders noch schlimmere Buben gäbe, wie zB UBER.
    Der hat viel Verständnis für solche Handlungen.


    Wie das beim Hansa ging und offensichtlich immer noch geht, kann man an diesen Dokumenten nachlesen.


    Ich nannte sie


    DIE HANSA-X-Akten:


    http://www.das-freie-taxiforum…?page=Thread&threadID=242


    Und dann die GV 2010, die nun wirklich geschichtsträchtig war.
    Einige erzürnte Genossen hatten damals ein Gutachten verfassen lassen zu dem Ablauf dieser GV.


    Die Diskussion hier:


    http://www.das-freie-taxiforum…?page=Thread&threadID=216


    Und das Gutachten:


    https://www.dropbox.com/s/domt…nsaGutachten2010.pdf?dl=0


    Viele alte Genossen haben keinen Bock mehr, da mitzumachen und verkaufen ihre Genoanteile, solange sie noch richtig Kohle dafür kriegen.


    Und die restlichen stellen vermehrt Migranten als Fahrer ein, weil diese alles mitmachen.


    Und dieser Klüngel kontrolliert und manipuliert die Genossenschaft und die GVs bis heute.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

    2 Mal editiert, zuletzt von Joern ()

  • Puuuh, nun bin ich etwas erleichtert, zumal ich mit meiner Gesinnung nicht allein zu stehen scheine.


    Allerdings wollte ich unabhaengig davon nicht unerwaehnt lassen, dass Thomas Lohse hier eine Ausnahme ist. Der war beim sas ernsthaft um Klaerumg und Recht bemueht. Muss weiter, Miete einfahren...

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Lohse gehört zu den Hauptfiguren bei der Manipulation der Genossen bei den GVs!

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Das kann ich nicht beurteilen, da ich kein Genosse bin. Mir als Fahrer gegenueber hat er sich jedenfalls fair verhalten. In dieser Hinsicht eine wirkliche Ausnahme beim Hansa.


    Die anderen Unternehmer sind/waren teils voellig anders gestrickt. Scheinheilig bis zum Abwinken. Immer nur Umsatz bringen muessen. Wennes Fahrer etwas gelassener angehen, dann heisst es schnell "... Du musst effizienter werden...". Ein Fahrer mit Migrationshintergrund weiss ueberhaupt nicht, was damit gemeint ist.
    Auch habe ich erlebt, wie Fahrer, die laengst nicht mehr in der Probezeit waren, einfach gekuendigt wurden, weil der Umsatz nicht stimmte.


    Zuerst ist es natuerlich interessant, immer viel und weit zu fahren. Aber mach das mal zehn oder mehr Jahre, und dann wirst Du als Fahrer behandelt, als waerst Du nicht weiter als eine Haeftlingsnummer. Am schlimmsten ist der sas. Allein die Zusammensetzung ist ein Treppenwitz. Alles alteingesessene Unternehmer. Keiner mit einer Ahnung von " was kann Recht und was will Recht?".


    Wenn jemand jammert, verweisen die Unternehmer gerne auf ihre Fahrer mit Migrationshintergrund, die sich mittels Taxifahren Haeuser und Grundstuecke finanzieren. Nach dem Motto "es geht doch und jeder ist seines Glueckes Schmied".


    Saemtliche individuellen Umstaende (Fahrer hat z. B. geerbt oder ist sonstwie zu Geld gekommen) werden einfach ausgeblendet, damit es passt und so praesentiert werden kann. Alles hingelogen.


    Jaja, so ist das (" die Jungs geben richtig Gas, die wollen nach vorne").


    Mach das mal 20 Jahre, jeden Tag 280 - 300 Euro. Und immer noch eine Tour. Dann bist du alle und hast nicht mehr viel von deiner Huette. Mehr sich freut ist dein Chef/Unternehmer, der serioese Hamburger Kaufmann. Es kuemmert ihn einen Dreck, wie der Hansa dich als Fahrer behandelt. Hauptsache du funktionierst unf kannst immer weiter anschaffen.


    So geht das beim Premiumfunk! :wasnscheiss:

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Ich trage mich schon laenger mit dem Gedanken woanders zu fahren. Ich ertrage das Umfeld dort nicht mehr. Es macht auf Dauer krank.


    Welche anderen Moeglichkeiten gibt es? Wie ist es z. B. bei mytaxi?


    Ich weiss, dass der Hansa dies als ernste Konkurrenz betrachtet.


    Bitte mal Meinungen dazu. Danke im Voraus.

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Zunächst empfehle ich dir, mal meinen längeren Beitrag über 'Rechtsprechung in Taxizentralen' zu lesen, denn da ersiehst du schon mal Vieles zum Problem der Schiedsausschüsse der Zentralen.


    http://www.das-freie-taxiforum…chung+Zentralen#post12485


    Da darfst du auch lesen, daß Vieles, was die da machen, hoch illegal ist, wie zB Geldstrafen, die dann nirgends verbucht werden.
    Nur in Hannover fand ich eine Zentrale, die diese Gelder wohltätigen Vereinen stiftet. Die anderen verbuchen das als 'Windfallprofit'!


    Was das Wechseln der Fahrer zu anderen Zentralen betrifft, so sind eigentlich Autoruf / Taxi Hamburg keine wirkliche Alternative.
    My Taxi hat dem Hansa etwa 25% der Touren gekostet und ist deswegen ein Schreckgespenst bei denen.


    Die haben allerdings inzwischen schon das Problem, daß sie eigentlich überfüllt sind, so daß die guten Zeiten vorbei sind, bei denen man mit Touren zugeworfen wurde.
    Aber es ist immer ein Zubrot, vor allem, wenn man in den Außenbezirken fährt.
    Im Innenstadtbereich hat man kaum Chancen.


    Hier in Rahlstedt zB fahren nur wenige mit irgendwelchen echten Zentralen, aber fast alle haben MT im Wagen, was ordentlich läuft.


    Das Problem mit den verlangten Umsätzen ist aber eigentlich bei allen Unternehmern vorhanden.
    Vor allem, seit der Mindestlohn Gesetz geworden ist.


    Daß das beim Hansa besonders schlimm ist, liegt an der Tatsache, daß die Unternehmer dort einem ungeheuren Kostendruck unterliegen.
    Die zahlen nicht, wie zB bei MT nur 7% vom Umsatz, sondern bis zu 12% oder sogar noch mehr, wenn man die tatsächlichen Kosten ordentlich berücksichtigt.
    Monatliche Zahlungen und andere Gebühren belaufen sich schon auf exorbitante Höhen.
    Diese liegen locker bei über 700,- Euro im Monat, die erst einmal reingefahren werden müssen.


    Da die Faustregel 1 Euro Ausgaben = 3 Euro Umsatz richtig ist, bedeutet das für einen Hansa-Unternehmer, daß sein Wagen erst einmal über 2000 Tacken Umsatz fahren muß, bevor er beim Hansa auf eine schwarze Null gekommen ist. Rechne das mal in Flughafentouren um!
    Und dann hat der Hansa das große Problem, viele Kurztouren in der Innenstadt fahren zu müssen, die oft lange Vorlaufzeit haben.
    So etwas ist völlig unrentabel für die Unternehmer.

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Und hier zu deiner UNTERHALTUNG zwei Satiren, die ich mal vor etlichen Jahren über das Leben eines Hansa-Fahrers geschrieben habe.


    Bedenke, daß ich sozusagen seit der Gründung des Hansa dort gefahren bin, bis man mich wegen systemkritischem Verhalten rauswarf.


    http://www.das-freie-taxiforum…page=Thread&threadID=2864

    JEDER meiner Beiträge stellt IMMER MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG dar!
    Diese kann sich mit der Vorlage neuer Dokumente ändern!

  • Der Beitrag zu Geldstrafen im Gewerbe ist mir bekannt. Trotzdem danke. Inzwischen ist der sas zu einem Punkte-Straf-System uebergegange. Als Fahrer bist du ja nicht beim Hansa angestellt, sondern hast nur einen Teilnehmervertrag.
    Irgendjemand hat wohl geklagt.


    Ich bin auch bereits beim RA gewesen und habe mi Rat geholt. Derweil ist es mir die Sache aber nicht mehr wert. Die Art, wie beim Hansa mit den Fahrer n umgegangen wird, spricht Baende. Die Penner, die das ueber sich ergehen lassen, haben doch selber schuld. Ich habe mir manche Sitzung angehoert - was dort ablaeuft, ist haarstraeubend.


    Es werden ausgewaehlte Fahrer mit Kontrolleursausweisen ausgestattet, die sodann wie Kapos die gesamte Fahrerschaft gaengeln duerfen. Meistens sind dies Fahrer mit Migrationshintergrund. Das ganze System ist dermassen ekelhaft, dass man darueber eigentlich mal der Springer-Presse berichten muss!


    Ich werde es nun mal bei einer anderen Zentrale versuchen. Danke fuer die Infos.



    PS: Ist der Hansa wirklich in fuenf Jahren kaputt? Ich kann mir das bei der Auftragslage nicht vorstellen. In den letzten Jahren hatte ich trotz mytaxi keinen Umsatzeinbruch. Absolut betrachtet fuer HFT vielleicht. Aber so...?

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Uebrigens, wenn ein Hansa-Wagen doppelt beschichtet ist, kommt der locker auf den Break-Even. Ich weiss, welche Umsaetze mein Tagfahrer bringt.

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...

  • Zitat

    In den letzten Jahren hatte ich trotz mytaxi keinen Umsatzeinbruch.


    Angesichte massiver Tariferhöhungen bedeutet ein konstanter Umsatz ein massives Minus an besetzt Kilometern und/oder Touren.
    Ich beobachte auch, dass meine Umsätze nicht wirklich steigen (seit Jahren so um die 30€/h) aber ich mich immer mehr am Posten langweile und dazu mittlerweile bis zu 50% Anläufer am Abend fahre. Als ich vor 5Jahren beim Hansa anfing, ist ein Hansi fast vor Schreck gestorben wenn er einen Anläufer/Winker bekam. Der wusste gar nicht wie man in so einer Situation verfahren muss.


    Die Tagschicht mag noch laufen weil viele Ärzte und ältere Leute treu beim Hansa bleiben. In der Nacht sind es in manchen Sektoren nur noch die Alkibuden die uns rufen weilse bei Mytaxi sicherlich konsequent von den Fahrern gesperrt würden. Privatbesteller nehmen immer mehr ab.


    Ich war mal bei einem Gespräch zwischen einem AR und einem Genossen anwesend. Der Genosse befürchtet, dass seine Anteile an Wert verlieren könnten, wobei er nicht der Einzige sei. Der AR hielt dagegen, aber immerhin erkannte er an, dass es nicht genug Fahrer gibt und zeigte dabei auf die 2 Pinnwände voller Fahrergesuche.


    Die geistige Haltung ist etwas, was mich mittlerweile auch vom Hansa wegtreibt. Im Telegram Chat wurden illegale Sanktionen gegen Genossen, die auch Mytaxi einsetzen gefordert. Auch nachdem Kai(SAS) klargestellt hatte, dass es illegal wäre. Es wurde gefordert, die Genossen rauszuekeln oder anderswie loszuwerden....


    Die Zentralenführung beschäftigt sich mit irgendwelchen Herztaxi Geschichten anstatt viel wichtiger die Zentrale zu steuern, dass sie Aufträge annehmen kann. Die Zentrale verkündet Stolz, daa mit Lulu alles besser werde und trotzdem kommen die Kunden nicht durch.
    Ein Kunde, der aus dem Hafengebiet vorbestellt hatte, musste seine Kunden in Privatautos stopfen, weil er die Zentrale nicht erreichen konnte und kein Taxi kam. Er meinte dann das die Kunden, allesamt Callcenterbetreiber, sich darüber amüsiert hätten, dass man direkt ohne Warteschleife abegwürgt wird.


    Ach ja und unsere Technik ist so antiquiert, was vermutlich die aberwitzigen Preise rechtfertigt... das ist der retroaufschlag!

  • Uebrigens, wenn ein Hansa-Wagen doppelt beschichtet ist, kommt der locker auf den Break-Even. Ich weiss, welche Umsaetze mein Tagfahrer bringt.


    War schon immer Hansa Logik, wenn du nur genug einfährst dann lohnt es sich am Ende vielleicht schon.
    700-800€ für die Tourvermittlung + 4% auf EC/KK/VR ist ein Batzen. Dafür kannste locker 10-15k Umsatz bei Mytaxi generieren.
    Und da haben wir die locker 40-50k € Anfangsinvestition nicht eingerechne (Genoanteile + Einkaufgebühr)

  • Jusk,


    ich bin seit 15 Jahren bei der Zentrale. Und das, was du in Auszuegen beschreibst, kenne ich alles von diversen Unternehmern. Diesen ganzen Kluengel will ich nicht mehr sehen, Darum gehe ich.
    Und Kai heult doch schon lange auch nur noch mit den Woelfen!

    ...Es ruht der Hansa hier, der seinen Fahrern Schlechtes umsonst tut.

    Es reuet ihn, dass man's umsonst hier lesen kann...